Durch Kind die Vaterschaft aberkennen lassen (Kukuskind?)?

Eine Cousine von mir (17 Jahre alt), hat die Befürchtung das ihr Vater nicht ihr Vater ist. Die ganze Situation in der Familie ist sehr angespannt, eigentlich gab es nie so ein richtig Familiäresverhältnis. Sie befürchtet es, da es von beiden Seiten der Familie immer wieder so andeutungen gegeben hat, das ihr "Vater" nicht ihr Vater ist. Es gibt Gerüchte das die Mutter schon (noch sehr früh) Schwanger war als sie ein Verhältniss mit dem "Vater" einging und es ihm so qasi untergeschoben hat. Der Vater hat sich immer sehr passiv verhalten, er hat nie mt ihr gespielt und ihr vorgelesen, auch Zärtlichkeiten die zwischen Vätern und Kindern normal sind gabe es laut ihr nicht. Sie hat ihn auch nie Papa genannt weil er das immer unterbunden hat. Als ob er es gewusst hätte das sie nicht seins ist, jedoch ist ihre Mutter eine sehr herrische fast schon tyranische Frau und ich denke er wollte einfach keinen Ärger haben.

Ich würde ihr gerne helfen, jedoch findet man im Internet nur Infos für "Väter" nicht für die Kinder. Ich habe irgendwo gelesen das ein Kind spätestens zwei Jahre nach dem 18. Geburtstag, einen Vaterschaftstest fordern kann. Kann sie wenn sich die Gerüchte bestätigen und er nicht ihr Vater ist, eine aufhebung der Vaterschaft vor dem Gericht beantragen? Ich frage so konkret nach weil sie meinte sie will nicht das er für sie zahlen muss wenn sie nicht mal sein Kind ist und auch das Väterlicheverhältniss nie da war.

Danke und Sory für den langen Text

Familie, Kinder und Erziehung, Vaterschaftstest, Kukukskind, Vaterschaftsanfechtung
4 Antworten
Wie sieht das Erbrecht bei einer Fehlgeburt oder Abtreibung eines unehelichen Kindes des Erblassers aus?

Also, nehmen wir folgenden Fall an: Frau XY ist von Herr YX schwanger geworden, kurz bevor Herr YX verstarb. Sie waren kein Ehepaar. Nun ist ja das ungeborene Kind auch schon erbberechtigt, soweit ich weiß, oder ? Natürlich nicht direkt sofort selbst, aber vertreten durch jemand anderes, z.B. eben die Mutter. Wenn das Kind ganz normal auf die Welt kommen würde, wäre ja der Fall klar : Das Kind wäre Erbe und Mutter (wahrscheinlich) bis zur Mündigkeit Erbverwalterin. Aber, wie sähe der Fall aus, wenn die Mutter eine Fehlgeburt bekommt (natürlich nachdem die Schwangerschaft offiziell festgestellt wurde); oder sie das Kind bis zur 12. SSW regulär ,oder bis zum eigentlichen Geburtstermin nach medizinischer Indikation abtreiben würde ? Wäre dann die Mutter die Erbin des Kindes und würde somit das Erbe von Herrn YX erhalten ? Oder würde das in diesem Fall nicht gehen ? Oder müsste man durch DNA-Proben des toten Embryo / Fötus die Abstammung des Kindes von Herrn YX nachweisen ? Das wäre wohl ein ziemlich umstrittener und unklarer Fall, den wahrscheinlich ein Gericht, wahrscheinlich sogar erst eine obere Gerichtsinstanz eindeutig klären könnte, oder ?

Familie, Schwangerschaft, Recht, Erbrecht, Erbe, Familienrecht, Fehlgeburt, Jura, Kinder und Erziehung, Pflichtteil, uneheliches-kind, Vaterschaftstest, Abtreibungsrecht
13 Antworten
Vater macht Vaterschaftsanerkennung nicht, aber verlangt einen Vaterschaftstest per Anwalt und ich soll 250 Euro dafür zahlen, ist das Rechtens?

Hallo,

ich habe nach einer Trennung Anfang der Schwangerschaft mein Kind entbunden. Der leibliche Vater hat in der Schwangerschaft mir sogar per Mail geschrieben, dass er glaubt das es sein Kind ist. Aber er machte auf mein Bitte hin keine Vaterschafts Anerkennung. Nun macht er Psychodruck, er wolle das Kind sehen! Und alles mit dem Kind machen, von Windeln u.s.w. Ich muss dazu sagen, er war in der Schwangerschaft auch aggressiv, ich hatte einmal blaue Flecke und von psychischen Spielchen mal abgesehen. Er wollte auch in der Schwangerschaft mit mir Essen gehen und mich oft Treffen und anschreiben e.c.t. aber ich wehrte ab und sagte Vaterschafts Anerkennung dann können wir kurz reden, ich wehrte ihn ab um keinen Stress in der Schwangerschaft weiter zu haben.

Nachdem mein kleiner geboren war (ein Frühchen) hatte ich viel Stress, ich bin gerade mal 2 Wochen zu Hause mit meinem Baby und mein Ex macht druck ihn zu sehen, obwohl keine Anerkennung da ist. Ich sagte ihm er kann sein Kind sehen in 1 oder 2 Wochen, außerhalb meiner Wohnung, dass war ihm wohl zu wenig.

Ja und nun, wahrscheinlich weil er mir Ärger machen möchte, hat er eine Anwalt eingeschaltet. Er zweifelt sie Vaterschaft an und ich soll die Hälfte der Kosten tragen?! 250 Euro sind das. Dabei weiß ich er ist es 100% und er schrieb mir auch das er sicher ist, er ist der Vater. Aber das ist doch nicht rechtens? Nun muss ich leider wohl auch einen Anwalt einschalten, dabei fehlt das Geld hinten und vorne (stocke auch noch mit Harz4) auf. Wisst ihr ob er meine Kosten mit tragen muss, wenn ich mir nun auch eine Anwalt nehmen muss.

LG

Anwaltskosten, Kinder und Erziehung, Vaterschaftstest
6 Antworten
Vaterschaftstest nach 4 Jahren?

Hallo ihr,  

Bevor ich meine Frage detailliert beschreibe möchte ich bitte keinen dummen oder respektlosen Kommentare haben sondern nur ernst gemeinte Ratschläge.

Also vor 4 Jahren kam meine Tochter zur Welt. Ich war damals 18 Jahre alt (& noch grün hinter den Ohren ). Zu der Zeit pendelte ich grad mit dem "Vater" meiner Tochter an aber in der Zeit wo ich schwanger geworden bin hatte ich auch noch ein one Night Stand von dem der "Vater" auch wusste. Nie hab ich eigentlich daran gezweifelt das er nicht der Vater sein könnte. ( er hat die Vaterschaft auch anerkannt) jedoch wurde ich sehr oft angesprochen das es doch niemals sein Kind wäre und das geht bis heute so. Nach zwei Jahren trennte ich mich weil er mich mehrmals betrogen hatte und dann knallte er mir einen Vaterschaftstest hin den er aber niemals durchzog. ( somit zweifelt auch er an der Vaterschaft was er auch schon mehrmals äußerte )Bis heute hat ihn meine Tochter nie wieder gesehen. Nun muss ich langsam feststellen das meine Tochter wirklich absolut null Ähnlichkeit mit ihm hat . ( eher mit meinem one Night stand) Ich weis es ist natürlich kein Beweis denn viele Kinder sehen ihren Eltern nicht ähnlich. Aber nun würde ich gern einen Test machen um Klarheit zu haben und um meinen Fehler wieder gut zu machen.
Nun folgende Frage wie ist das wenn jetz rauskommt das er nicht der Vater ist? ( er zahlt keinen Unterhalt ) was kommt da auf mich zu? Bzw wie wäre der Ablauf?

Vaterschaftstest, Väter blu
3 Antworten
Wie lang kann man mit Vaterschaftstest warten?

Hallo,

Situation:

Kindesvater wollte, dass ich abtreibe und hat sich seitdem ich mich für das Baby entschieden habe, nicht mehr gemeldet, bis ich im 8. Monat war. (waren nur kurz zusammen) Da hat es seine Familie erfahren und ihm Druck gemacht. Allerdings haben sie seitdem auf einen Vaterschaftstest bestanden.

Seit der Geburt sind er und seine Familie nun recht aufdringlich, dafür, dass sie einen Vaterschaftstest wollen. Sie wollen einen türkischen Namen fürs Kind, die türkische Staatsangehörigkeit, das Kind dauernd sehen, etc. Das Kind ist nun knapp 3 Wochen alt.

Habe beim Jugendamt den Vater des Kindes angegeben. Nun hat er das Schreiben vom Amt bekommen und möchte sofort den V-Test machen.

Ich möchte ihn aber "erst" in ca. 3 Wochen machen lassen. Einfach, weil ich erst mal in Ruhe die U3 machen möchte, damit ich den Kinderarzt, bei dem de Test gemacht wird, auch kenne. Dann, weil ich eh noch nicht 100% fit von der Geburt (lief leider nicht so gut) bin und auch das mit dem Stillen noch nicht so klappt, sodass ich da dran bleiben möchte. Jetzt mit dem Baby zum Arzt fahren (weite Strecke) ist für mich grad eine totale Überforderung und ich sehe nicht die Notwendigkeit, wieso man das jetzt überstürzen muss.

Ich weiß aber, warum er es überstürzen will: Weil er Druck von seiner Familie in der Türkei bekommt. Und das macht mir noch mehr Angst. Und grad deswegen, sehe ich nicht ein, wieso ich jetzt springen soll und wir unbedingt sofort diesen Test machen müssen! Aber er meint, er und seine Familie wollen endlich Gewissheit, ob das Kind von ihm ist. (hab nie behauptet, dass jemand anderes in Frage kommen könnte, geht also alles von denen aus)

Jetzt befürchte ich aber, wenn ich den V-Test nicht sofort machen lasse, sondern erst Anfang Dezember, dass das später gegen mich verwendet wird. Er wird das Sorgerecht beantragen, nachdem er die V-Schaft anerkannt hat. Und er wird dann sicher auch vorbringen:

"Ich wollte mich sofort um das Kind kümmern, ich wollte ja den Test sofort machen lassen! Aber sie hat es ja hinaus gezögert!"

Muss ich mich davor fürchten?

Ich will ja nicht ewig warten, sondern mich einfach nur erst erholen und nichts überstürzen, weil ich wirklich Angst um mein Kind habe.

Türkei, türkisch, Sorgerecht, Kultur, alleinerziehend, Jugendamt, Vaterschaft, vaterschaftsanerkennung, Vaterschaftstest
4 Antworten
habe ich ein Recht zu wissen wer mein leiblicher Vater ist?

Hallo erstmal,

meine Eltern führten nie eine glückliche Ehe und nach dem meine Schwester ein Jahr, nach der Hochzeit geboren wurde, ging die Ehe den Bach runter. Meine Schwester ist 7 Jahre älter als ich und sie sagt das unsere Eltern schon als sie 5 war nicht mehr in einem Schlafzimmer schliefen, mein Vater ist nämlich in den Keller (Gästezimmer) gezogen und war dort auch schon immer seit dem ich denken kann. Da ist meine Entstehungsgeschichte auch schon sehr fraglich, dazu kommt das die hälfte meines rechten Auges Braun ist und der Rest Blau, linke Auge ist auch komplett Blau, meine beiden Eltern haben Blaue Augen meine Verwandten haben ebenfalls alle Blaue oder Graue Augen und der Arzt hat bei meiner Geburt gemeint dass es eine Pigmentstörung ist, welche ich von einem verwandten mit Braunen Augen vererbt habe. Dazu kommt das ich helle lockige Haare habe und meine Eltern dunkel Braune Glatte haare, wie auch meine Verwandten. Ich habe nur Merkmale von meiner Mutter und sehe meinem Vater überhaupt nicht ähnlich, auch meine Schwester und ich sehen komplett verschieden aus. Andere Kopfform, Lippenform, Augen, Haare ect:. Wir würden beide meiner Mutter zu trauen das sie meinen Vater damals betrogen hat. Ich kann aber meinen Vater nicht fragen, weil ich ihm damit das Herz brechen würde und meine Mutter würde alles abstreiten. Sie sind im übrigen auch seit dem ich 7 bin offiziell getrennt und leben in zwei verschiedene Bundesländern, ich wohne 1 Stunde von meinem Vater weg und war auch immer eher ein "Papakind", er hat mich am meisten geprägt und er wäre auch mein Vater wenn so ein Test negativ ausfallen würde. Trotzdem interessiere ich mich für meine Abstammung und hätte gerne Gewissheit, hat vielleicht einer von euch einen Rat was man in so einer Situation tuen kann? Heimliche Vaterschaftstests sind leider seit 2012 in Deutschland verboten ..

Eltern, Vaterschaftstest
2 Antworten
Sie will ihm ein Kind unterjubeln was kann man tun?

Hallo ihr lieben, also es geht darum ein guter Freund der gleichzeitig auch mein ex Freund ist hat zwei Kinder mit seiner exfrau (Scheidung ist eingereicht sie leben seit knapp drei Jahren getrennt) sie hat jetzt mit meinem anderen ex Freund ein Kind bekommen ( bisschen kompliziert ist aber auch nicht so wichtig) also bei den ersten zwei Kindern hat mein guter Freund schon das Gefühl gehabt es wären nicht seine, da sie damals oft fremdgegangen ist als die Kinder entstanden sind ( er hat keinen Vaterschaftstest gemacht), nach der Trennung der zwei sind schon 3 Jahre vergangen vor ein paar Monaten kam dann ein Brief wo jemand die Vaterschaft von ihm anzweifelt, wir wissen aber nicht wer das ist! Auf jedenfall kam vor ein paar Tagen ein weiterer Brief das ein weiteres Kind entstanden ist (was keiner mitbekommen hat) was im Januar geboren wurde und er soll der Vater sein! Zeitlich würde das nicht passen da wir damals zusammen gewohnt haben und sie mit meinem anderen ex zusammen war ( damals hat sie meinem guten Freund auch gesagt sie sei schwanger von meinem ex will das Kind aber abtreiben) wir gehen davon aus das mein ex der Vater ist und nicht er also er bestreitet es natürlich auch! Ich glaube ihm da schon aber er ist natürlich total verzweifelt was er jetzt machen soll... Ich mein das geht doch nicht so einfach das sie sagt er ist der Vater obwohl sie nicht zusammen sind und mit jemand anderem geschlechtsverkehr hat... Jetzt soll er die Vaterschaft anerkennen nur weil der andere vielleicht nicht will?! Er hat Angst das er jetzt für das andere Baby auch zahlen muss und als Vater eingetragen wird weil die Scheidung noch nicht durch ist und sie noch verheiratet sind... Ich weiß nicht ganz wie ich ihm helfen soll, der Brief der kam wo das mit dem neuen Kind drin stand kam bereits vom Amtsgericht + Jugendamt. Habt ihr Rat ? Wisst ihr was man da machen kann er macht sich riesig sorgen und das Verhältnis zwischen den beiden ist auch sehr schlecht ein klärendes Gespräch funktioniert leider nicht.

Tut mir leid für den langen und etwas komplizierten Text aber ich bedanke mich schon einmal im Voraus!!!!
Ich hoffe es ist etwas verständlich

Vaterschaft, Vaterschaftstest
8 Antworten
Kann der Kindsvater einen Vaterschaftstest gerichtlich durchsetzen?

Hallo Ich befinde mich momentan in einer ziemlich verzwickten Lage. Ich bin mit 15 schwanger von meinem mittlerweile Exfreund (18). Er hat mich verlassen weil er keine Lust auf das Kind hat, damals hat er mich schon unter Druck gesetzt und versucht mich zu erpressen damit ich abtreibe. Er wollte mit mir sogar nach Holland fahren oder irgendwelche Pillen im Internet bestellen. Momentan ist es so, dass er mich und meine Familie terrorisiert. Er steht zB. nachts mit seinen Kumpels vor unserem Tor und randaliert, oder belästigt mich auf andere Weise. Er ist nämlich jetzt plötzlich auf die Idee gekommen, dass er das Kind doch haben will bzw. sogar die Vormundschaft haben will. Geplant ist eigentlich, dass meine Mutter die Vormundschaft bis zu meiner Volljährigkeit übernimmt. Er wird das aber anfechten. Er wohnt noch bei seinem Vater, geht nicht arbeiten-da keine Schulabschluss. Er ist völlig unreif für sein Alter und verbringt sein Tag mit Kiffen und Alkohol trinken. Er hat auch psychische Probleme, weswegen er auch schon mehrfach in Behandlung war. Ich denke zwar nicht dass er die Vormundschaft unter diesen Umständen bekommt, ich möchte aber auch nicht dass er später überhaupt mit dem Kind Kontakt hat. Er würde dem Kind nicht gut tun. Außerdem hätte er es garnicht verdient, er hat damals mit allen Mitteln versucht "das Problem" los zu werden. Ich hab mich nun aufgrund der Umstände dazu entschlossen den Vater als unbekannt beim Jugendamt anzugeben. Dann müsste er doch erst einen Vaterschaftstest fordern und das kann Jahre dauern wie ich gehört habe? Dann hätte ich erstmal Ruhe bis ich zumindest Volljährig bin und das Sorgerecht selber übernehmen kann. Wie lange würde es ungefähr dauern bis er den Test gerichtlich durchgesetzt hat? Wenn er nicht als einziger potenzieller Vater in Frage kommt, hat er doch erstmal gar keine Rechte am Kind, oder? Mir geht es darum, dass ich erstmal Ruhe vor ihm habe. Ich habe von meiner Frauenärztin auch schon bestätigt bekommen dass weder mir noch dem Kind der Stress gut tut (habe innerhalb kürzester Zeit einige Kilos abgenommen). Also wie lange dauert es ungefähr den Test gerichtlich durchzusetzen? Hätte ich dann erstmal Ruhe? Vielen Dank für Hilfreiche Antworten.

Sorgerecht, Baby, Familiengericht, Konflikt, Rechtslage, Vaterschaftstest, vormundschaft, Schwanger mit 15
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vaterschaftstest

Vaterschaftstest und Unterhaltspflicht für Kind in Thailand

6 Antworten

Klärung der Vaterschaft möglich ohne DNA-Test?

12 Antworten

Familienrecht: Angabe eines falschen Vaters, kann der leibliche Vater handeln?

6 Antworten

Kann man Vaterschaftstest (DNA) fälschen

6 Antworten

Wo kann man überall einen Vaterschaftstest machen?

9 Antworten

Vaterschaftstest beim Jugendamt

7 Antworten

Wie lange muss man auf Ergebnis von gerichtl. angeordnetem Vaterschaftstest warten?

4 Antworten

Vaterschaftstest beim Hausarzt möglich?

1 Antwort

Wie lange dauert ein Vaterschaftstest?

1 Antwort

Vaterschaftstest - Neue und gute Antworten