Was kann ich tun, damit es mir wieder gut geht?

Ich fühle mich manchmal gut und manchmal schlecht. In der einen Stunde geht es mir okay und nach einer Weile muss ich weinen. Ich habe den Drang oft im Unterricht, zu weinen.

Zugegeben, heute habe ich geweint, weil in meinem Text, den ich meiner Deutschlehrerin abgegeben hatte, viele dumme Fehler waren. Das macht mich echt traurig und deprimiert mich.

Oder wenn ich etwas in Mathe nicht verstehe, dann wiederhole ich es zu Hause nochmal oder frage meinen Lehrer, der mir das dann freundlicherweise nochmal erklärt. Aber sobald ich die nächsten Aufgaben auch wieder nicht verstehe, zerfalle ich im Inneren in Panik und muss auch weinen.

Ich nehme mir dann vor zu Hause alles nochmal zu wiederholen und zu üben. Das mache ich dann auch. Nur deprimiert es mich umso mehr, dass ich nochmal Fehler mache.

Ich bin mittlerweile echt down, versuche es aber niemanden zu zeigen, doch manchmal war ich nicht stark genug, und musste dann weinen.

Ich fühle mich momentan nicht gut und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich glaube, mir mangelt es auch einbisschen an Selbstbewusstsein.

Meine Mutter war früher meine Ansprechpartnerin, heutzutage meckert sie mich wegen jeder Kleinigkeit an und hasst es, wenn ich weine. Ich liebe sie trotzdem, nur möchte ich sie nie wieder mit meinen Problemen belasten.

Ich will mir selber helfen, bei solchen Kleinigkeiten nicht mehr zu weinen und weiter Mut zuhaben und weiter zukämpfen.

Ich hoffe, ihr könnt mich aufmuntern und mir wenigstens etwas helfen.

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, weinen
3 Antworten
Ich möchte mir selber helfen. Ich kann nicht mehr so weitermachen.?

Ich fühle mich manchmal gut und manchmal schlecht. In der einen Stunde geht es mir okay und nach einer Weile muss ich weinen. Ich habe den Drang oft im Unterricht, zu weinen.

Zugegeben, heute habe ich geweint, weil in meinem Text, den ich meiner Deutschlehrerin abgegeben hatte, viele dumme Fehler waren. Das macht mich echt traurig und deprimiert mich.

Oder wenn ich etwas in Mathe nicht verstehe, dann wiederhole ich es zu Hause nochmal oder frage meinen Lehrer, der mir das dann freundlicherweise nochmal erklärt. Aber sobald ich die nächsten Aufgaben auch wieder nicht verstehe, zerfalle ich im Inneren in Panik und muss auch weinen.

Ich nehme mir dann vor zu Hause alles nochmal zu wiederholen und zu üben. Das mache ich dann auch. Nur deprimiert es mich umso mehr, dass ich nochmal Fehler mache.

Ich bin mittlerweile echt down, versuche es aber niemanden zu zeigen, doch manchmal war ich nicht stark genug, und musste dann weinen.

Ich fühle mich momentan nicht gut und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich glaube, mir mangelt es auch einbisschen an Selbstbewusstsein.

Meine Mutter war früher meine Ansprechpartnerin, heutzutage meckert sie mich wegen jeder Kleinigkeit an und hasst es, wenn ich weine. Ich liebe sie trotzdem, nur möchte ich sie nie wieder mit meinen Problemen belasten.

Ich will mir selber helfen, bei solchen Kleinigkeiten nicht mehr zu weinen und weiter Mut zuhaben und weiter zukämpfen.

Ich hoffe, ihr könnt mich aufmuntern und mir wenigstens etwas helfen.

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, weinen
2 Antworten
Konzentrationsmangel beim Lesen?

Ich habe öfter mal folgendes Problem, was mich dann immer sehr belastet: vor allem zum Lesen fehlt mir die Konzentration und ich weiß nicht, was ich dagegen tun könnte. Das ist dann so, wie wenn man etwas liest und irgendwann feststellt, dass man gar nichts davon "aufgenommen" hat, nur, dass ich mir dessen bewusst bin und die entsprechende Konzentration trotzdem nicht entwickeln kann. Das heißt, ich lese einen Satz oder einen Abschnitt, nehme die Worte auch wahr, aber der Sinn will sich mir nicht (richtig) erschließen, sondern es ist eher so, als würde ich den Text sehr schnell überfliegen und nur einige "Fetzen" aufnehmen. Mittlerweile habe ich gelernt, dass langsames lautes Lesen etwas hilft, aber so richtig wird das Problem damit auch nicht behoben.

Kennt das hier noch jemand und/oder hat eine Idee, was man dagegen tun könnte? Ich befürchte, dass man da nicht viel machen kann.

Weil das Lesen/Schule so ziemlich meine liebste Beschäftigung ist, belastet mich dieses Problem immer sehr. Es ist auch nicht so, dass mir da die Motivation fehlt und ich muss auch nicht notwendig in einem besonderen Stresszustand sein, auch wenn das oft der Auslöser ist, sondern es kommt scheinbar auch "einfach so". Einen grundlegenden Mangel der Konzentration, etwa ADS, schließe ich eher aus, da es halt auch nicht immer so ist und ich manchmal sogar den ganzen Tag lesen kann, ohne, dass ich größere Probleme damit hätte.

lesen, Schule, Konzentration, Psychologie
2 Antworten