Was kann ich tun um meinem "ex" freund zu helfen?

Hey zusammen ich habe folge situation und zwar kam ich am 03.10. mit meinem "ex" freund zusammen haben eine wundervolle geschichte und joa nun hab ich ein problem das mich innerlich zerreißt...

Nun bemerkte ich vor 3 Wochen das was nicht stimmt sprich bekam syntome einer schwangerschaft....ich wusste das er in seiner monentaren situation nicht in der lage ist sich überhaupt mit dem thema kinder zu befassen und er einen schock bekommen würde...

Durch kitzeln Attacken sagte ich es ihm das ich warscheinlich schwanger sei und der schock saß und nach dem ich sagte das ich nich abtreiben werde sollte es der fall sein erst recht..

(wir haben verhütet nur einmal rutsche das kondom ab und er besorgte mir am nächsten tag die pille danach)

War auch beim frauenarzt war in der 6 woche und ich habe sofort reagiert und professionelle hilfe von pro famina dazu geholt,er hat seine ruhe bekommen und stand 4 tage später mit meinen sachen vor meiner türe,ich fing sofort an zu weinen weil ich wusste was das bedeutete ich kenne ihn komplett auswendig....

Er stand geknickt da und sagte das er mir meine sachen bringe und er seinen schlüssel wieder haben möchte,ich brach zusammen und fragte ob er rein kommen darf,ich ließ ihn hinein und er blieb noch für 2 weitere stunden und sagte zu mir das er sich entschieden hat die beziehung zu beenden....ich fragte ihn ob er das alles was wir haben aufgeben möchte ob er sich da sicher sei ich fragte dieses 5 mal und er schwieg....

Alle meine freunde versuchten zu helfen und ich verlor das kind vor 9 tagen wegen zu viel stress...

ich war bei seiner mutter diese war sehr erleichtert mich zu sehen und war überrascht das ich da war^^

Sie fragte was passiert sei und warum ich die letzen wochen nicht da war und ich erzählte ihr alles und sie hat mir darauf hin erzählt das er sich seit dem an sich nicht mehr da bin völlig isoliert hat...

Nun ist er heute morgen wohl zu seinem vater gefahren was mir sehr sorgen bereitet den sein vater ist drogen und alkohol abhängig und er hasst ihn und jetzt bleibt er 1 tag da?

Seine mutter vermutet das er sich dort mit seinem vater zu trinkt und das sie ihn morgen zu sich rufen wird,den sie zeigte mir das er sein profilbild löschte und seinen status,ich dachte er hat mich gelöscht...

Ich fragte ihn diese woche noch ob er zurück kommen würde und er sagte nö er wolle keine beziehung mehr,ich soll es nochmal versuchen wenn er 28 ist und er ist jetzt 22 und ich bin 20...

Ich zerbreche mir den kopf,jeder weiß das er sich versteckt und seine mutter meinte das man ihm das anmerkt das er mich vermisst aber was soll ich tun? Mehr als auf ihn zugehen kann ich nicht seine familie steht voll zu mir und alle sagen er leidet ununterbrochen,gehe ich hin pamt er mich an und macht auf genervt und verdreht die augen....

Warum tut er so als würde er mich hassen wenn alle die mit ihm zu tun haben was ganz anderes erzählen?

Was soll ich tun?

lg jessi

Liebe, Freundschaft, Schwangerschaft, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Schocker
1 Antwort
Ist von einer Schwangerschaft auszugehen?

Hallo,

ich und eine Bekannte hatten am 3.11 GV bei dem das Kondom gerissen ist. Dies ist uns aufgefallen, somit sind wir nicht zum Ende "gekommen".

Sie nimmt seit ca. 6-7 Monaten die Pille "Solgest" und bekommt deswegen keine Periode. Aufgrund der vermeintlichen Sicherheit haben wir auf die Pille danach verzichtet, da wir uns trotzdem geschützt fühlten.

Nun das Problem. Nach ein paar Tagen, reichlichem Überlegens und Gedankenmacherei, kamen Symptome auf die eigendlich deutlich für eine Schwangerschaft sprechen. Die Rede ist von Übelkeit (2 mal Übergeben), Stimmungschwankungen, Unterleibschmerzen, Brustspannen, Heißhunger, eigendlich allem was man einer Schwangerschaft zurechnen würde. Nach ca. 1 Woche kam es sogar zu einer leichten, hellroten, Blutung die wir als Einnistungsblutung eingestuft haben.

Wir haben nach 2 Wochen angefangen alle halbe Woche, also alle 3-4 Tage einen SST zu machen, den letzten heute morgen (8.12., mit Morgenurin), alle negativ. Das heißt Obwohl der gefährliche GV bereits fast 5 Wochen zurückliegt nur negative Ergebnisse. Beim FA war sie bereits, der sagte einfach weitertesten, da eine SS aufgrund der ausbleibenden Periode unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen sei. Einen weiteren Termin für einen Bluttest hat sie auch schon (18.12).

Wir hatten seit dem Unfall täglich Kontakt und haben uns extrem in die Situation reingesteigert. Zudem Befinden wir uns beide allgemein in sehr stressigen Situationen. Kann es sein, dass die Symptome bestehen, weil man sich zuviel mit dem Thema auseinandersetzt? Kann es aufgrund von Stress sogar zu einer Blutung kommen? Die Symptome haben wieder abgenommen, 1-2 sind jedoch immernoch präsent.

Liest man sich im Internet ein, so findet man nur schwer aussagekräftige Antworten. Die einen sagen ein SST sei schon nach 19 Tagen absolut verlässlich (und wir haben mittlerweile 6-7 Tests gemacht), die anderen sagen ein SST kann auch erst nach 9 Wochen oder sogar noch länger ein zuverlässiges Ergebnis liefern.

Um es kurz zu fassen: Wir wissen nicht mehr weiter, sind verzweifelt.

Zum einen sprechen die Symptome klar für sich, zum anderen macht eine SST ohne Periode und mit durchgehend negativen Tests aus recht wenig Sinn. Jedoch unser Gedanke: Symptome kann man sich vielleicht einbilden, Blut allerdings nicht.

Wir hoffen es gibt jemanden der uns weiterhelfen kann.

Angst, Schwangerschaft, Pille, Arzt, Gesundheit und Medizin, hilflos, negativ, schwanger, Schwangerschaftstest, Sorgen
5 Antworten
Zu viel passiert.Hilfe aber wie?

Hallo,

ich weiß gerade nicht mehr weiter. Mein Leben ist ein totales Chaos und irgendwie auch voll Trauer. Bevor ich einen sehr langen Text schreibe, mache ich es lieber tabellarisch in Stichpunkten, was alles passiert ist.

  • Grundschule: Meine Eltern sind beides Akademiker. Gute Noten und später Gymnasium sind ein Muss. Ich war aber nicht so der Renner in der Schule. Häufig schlechte Noten. Zuhause gab es immer Terror deswegen. Wurde im Zimmer eingesperrt und musste lernen. Von 8 bis 20Uhr.
  • Gymnasium: Mit sehr schlechten Realschulempfehlung bin ich aufs Gymnasium gegangen. 6 Jahre Horror. Immer wieder die Frage ob ich es überhaupt in die nächste Klasse schaffe...
  • Wechsel ins andere Gymnasium: 11. Klasse, schaffte nur ein halbes Jahr, weil ich keine Freunde gefunden habe und auch selbst keine Freude mehr an der Schule hatte. Fühlte mich jeden Tag sehr schlecht und unglücklich.
  • Ausbildung: Ein Erfolg. Seit letztem Jahr abgeschlossen.
  • Mamas Tod: Meine Mama war 7 Jahre an Krebs erkrankt. Starb kurz vor meiner Ausbildung vor 4,5 Jahren. Trotz Schwierigkeiten, vermisse ich sie sehr, das halbe Jahr vor dem Tod hatten wir das beste Verhältnis den je...
  • Mein Vater: streng, zwischenmenschlich ne totale Null, schaut auf Menschen herablassend, wenn sie schlechter gebildet sind
  • Liebe: ich hatte bis letzten Sommer einen wundervollen Freund, wir waren nur 10 Monate zusammen. Fühlte mich das erste Mal wirklich geliebt und geborgen. Hatte kurzzeitig eine richtige Familie. Und bis heute fühlt es sich an als hätte ich eine 2. Familie verloren...ich vermisse ihn schrecklich und fühle mich irgendwo sehr "verbunden" mit ihm. Schwierig zu beschreiben. Noch schlimmer: Er hat unerwartet (gab keinen Streit, keine Anzeichen), über eine WhatsApp Nachricht Schluss gemacht, mit der Begründung, er sei unglücklich und liebt mich nicht mehr.
  • Im April jemand kennengerlent, zufällig, klappte aber nicht. Wurde eine Affäre, ich bin ungewollt schwanger geworden (er wollte das Kind nicht, meinte, dass wenn ich es behalte er mit mir den Kontakt abbricht und nie für das Kind da sein wird). Ich voller Panik, weil ich niemanden habe, der mir helfen könnte, habe das Baby abgetrieben und fühle mich damit schrecklich. Der Kerl hat sich nach der Abtreibung aus dem Staub gemacht...
  • Heute: Ich fühle mich mit allem alleingelassen. Vermisse alles. Meine Mama. Meinen Ex-Freund und sogar meine Kindheit (trotz Schule und Stress mit meinen Eltern).. früher war alles besser.

Habe letzte Woche vielen Psychologen eine Mail geschrieben, bis heute keine einzige Antwort. Ich bin sehr verzweifelt.

Schule, Freundschaft, Schwangerschaft, Abtreibung, Beziehung, Eltern, Depression, hilflos, Liebe und Beziehung, hilferuf
5 Antworten
Stelara bzw Ustekinumab bei Schwangeren?

Hallo, mein Name ist Selina und ich bin 24 Jahre und möchte hier meine Erfahrung mit euch teilen.

Ich habe Morbus Crohn und bekomme seit gut einem Jahr Stelara gegen meine Krankheit, leider bin ich während der Behandlung Schwanger geworden, obwohl es heißt man sollte 15 Wochen bevor man Schwanger wird dieses Medikament absetzen, jedoch war das von mir und meinem Freund nicht gewollt, ich wollte dieses Kind nicht abtreiben, trotz all der Warnungen von Ärzten, ich habe mich ständig untersuchen lassen und alles schien Okey, jedoch hat sich dann nach der Geburt herausgestellt das mein Sohn eine Krankheit hat die man während dem garnicht erkennt und zwar ist mein Kind ein Schmetterlingskind, es hat eine Haut die so verletzlich ist wie der flügel eines Schmetterlings, meine Ärzte sagen das sei sehr wahrscheinlich auf Stelara zurück zu führen, ich fühle mich so schuldig, weil ich ein gesundes Kind auf die Welt bringen wollte und mein Kind jetzt eine Krankheit hat mit der es im Leben so extrem eingeschränkt ist. Meine Ärzte sagten mir das es nicht das erste mal war das Stelara bei Kindern erst nach der Geburt zu einer Krankheit führt. Wenn ich könnte würde ich alles rückgängig mache, passt gut auf was ihr macht wenn ihr mit Stelara Schwanger werdet! Das Risiko ist hoch, nein Arzt meinte das alle Studien im Internet nicht echt seien und gefälscht werden damit Frauen sich trauen Kinder zu bekommen, um dann erst eine Studie machen zu können, also vertraut lieber auf eueren Arzt und nicht auf die Studien der sogenannten Fachärzte im Internet.

Passt auf euch auf,

Selina

Schwangerschaft, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Stelara, schmetterlingskind
0 Antworten
Schwangerschaft bald beendet aber psychisch total kaputt?

Hallo meine lieben.

Wenn jetzt nicht noch was unerwartet Schlechtes passiert haben auch wir Zwei es in ca. 4 Wochen geschafft :)

Ich muss aber ehrlich zugeben, ich bin psychisch total am Ende.. die letzten Wochen kamen mir so unglaublich anstrengend vor.. 

An Schlaf war kaum zu denken, denn ich habe nie eine gute Schlafposition finden können und wenn doch, dann ist gerade zu dem Zeitpunkt der kleine Mann aufgewacht und hat fleißig trainiert und gestrampelt :)) Zudem habe ich auch noch eine heftige Skoliose (schiefe Wirbelsäule) die das ganze Übel dann noch ein wenig schmerzhafter macht. Der Bauch hat sich langsam abgesenkt und ich habe wirklich jeden Tag rumgeweht wie sonst wer :/ Dazu kommt das Restless-Legs-Syndrom (wird das so geschrieben?) wo meine Füße ununterbrochen kribbeln bei Nacht.. der Igelball konnte das so ein wenig lindern aber es raubt einfach den letzten Nerv wenn ich nicht schlafen kann.. Ständige Stimmungsschwankungen.. nicht nur mein Partner findet mich vermutlich anstrengend derzeit .. nein ich selbst finde mich sogar anstrengend.. Heißhungerattacken oder auch mal totale Appetitlosigkeit.. dann geht es mir gut und 5 Minuten später habe ich absolut gar keine Energie mehr..

Dann noch Geburtstage hier, Geburtstage da.. letzte Erledigungen machen.. und Weihnachten steht vor der Tür.. ach man..

Das alles ist so furchtbar anstrengend dass ich echt darüber nachdenke wie ich die restlichen 4 Wochen aushalten soll, wenn er nicht noch später kommt.. das weiß man ja nie :/ Ich habe sowas von die schnau** voll vom Schwanger sein, so doof das auch klingt..!

Habt ihr Tipps wie ich die restlichen Wochen noch gut überstehen kann?

Schwangerschaft, Baby, Geburt, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche, Überforderung, Ungeborenes, Ungeborenes Baby
6 Antworten
SSchwanger alle Anzeichen trotz Periode?

Ich hab seit ca. 1,5 Monaten das Gefühl schwanger zu sein. Ich fange mal am Anfang an. Ich wünsche mir im Moment kein Kind, hab aber auch nichts dagegen falls eins kommen sollte alao keine Anzeichen für eine Scheinschwangerschaft. Letzten Monat vor meiner Periode, hatte ich das Gefühl schwanger zu sein, ich hatte verschiedene Anzeichen die sich immer mehr einschlichen. Dann kam meine Periode, die nur 4 Tage lang war. Normalerweise hab ich einen ziemlichen genauen Zyklus und auch immer 6 Tage lang. Schmerzen und der ganze Rest waren dabei. Komischerweise hörten meine Brüste nach meiner Periode nicht auf weh zu tun, dazu kam morgenübelkeit, Müdigkeit aufs extremste, zickig, ständiger harndrang obwohl ich nichts getrunken habe, Sodbrennen usw. Ich machte einen Test: Negativ!

Aber meine Anzeichen hörten nicht auf, also machte ich noch zwei tests: wieder beide negativ! Irgendwann dachte ich mir, ich warte ab bis zur nächsten periode. Die gestern gekommen ist, etwas früher als sonst. Wieder hatte ich 1 Woche davor schon Schmerzen obwohl es untypisch ist, und komischen druck als würde jemand auf meinem unterleib liegen. Hatte ich auch noch nie und dazu kommt immer ein ziehen in der rechten Seite. Es ist alles einfach anders und ich habe mein Leben lang alles regelmässig. Ausserdem ist einfach dieses Gefühl da, dass irgendwas nicht stimmt. Alles ist so anders. Kann mir da jemand helfen, ich weiss es hört sich verrückt an.

Schwangerschaft, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Periode, Schwangerschaftsanzeichen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwangerschaft

3 ssw und jetzt schon heißhunger?

18 Antworten

Kann man keine Kinder mehr bekommen wenn man Eizellen spendet?

8 Antworten

Abtreiben in der 11 SSW? Lüge?

5 Antworten

Wer kennt sich mit künstlicher Befruchtung im Ausland aus?

10 Antworten

SST,Eure Meinungen bitte?

3 Antworten

Schwangerschaftstest bei Minipille wann aussagekräftig?

1 Antwort

seit Tagen Übelkeit (ohne erbrechen) allgemein Unwohlsein..

6 Antworten

Ab dem wievielten Monat würde man im Rettungsdienst aufhören zu arbeiten?

4 Antworten

wie ist eine schwertträgergeburt

6 Antworten

Schwangerschaft - Neue und gute Antworten