Kann es sein das Gott sich widerspricht und der Mensch ein Zyklus ist (Gottes Schöpfung verwirrt mich)?

Gott (Jesus) sagt uns ja selbst in der Bibel das jeder einzelne Mensch ein Teil der Schöpfung ist. Er kannte uns also auch schon bevor wir auf der Welt waren und er wollte uns erschaffen. Ich verstehe jetzt aber nicht ganz. Es gibt Menschen die sind durch Vergewaltigungen, One Night Stands oder durch >künstliche Befruchtung< auf die Welt gekommen, wie kann das dann ein Plan von Gottes Schöpfung gewesen sein? Wären wir Menschen erst garnicht in die Sünde gefallen (Adam und Eva) dann wären doch einige Menschen garnicht entstanden, weil es einfach keine Sünde geben würde und viele Menschen ja durch die Sünde (wie die eben schon gemeinte Beispiele) entstanden sind. Wie kann man das denn jetzt verstehen? Bspl: Ich könnte theoretisch jetzt auf die Straße gehen (eine Frau vögeln) und sie wird schwanger... das wäre ja dann mein Wille? Aber was wäre wenn wir Menschen erst garnicht in die Sünde gefallen wären, dann hätte ich die Frau ja nicht einfach so gevögelt und das Kind wäre nie entstanden, also könnte das Kind eigentlich garnicht zur Schöpfung gehören. Ich habe so viele Fragen bezüglich der Bibel...
oder kann man sagen Gottes Plan für diese Welt war eigentlich Leid&Schmerzen und er sagt wir gehören deswegen zur Schöpfung weil er das alles so geplant hat?

Hat jemand eine klare Antwort für mich? Am besten sachlich und nicht kritisierend bitte :-) ich nehme das Thema wirklich ernst. (Liebe Atheisten, eure meinung ist auch nicht gefragt, da ich sie nicht teile)

Liebe, Religion, Jesus, Kirche, Psychologie, Welt, Bibel, Evangelium, Glaube, Gott, Heilig, Katholiken, Kritik, macht, Maria, Schöpfung, suende, weltanschauung, Adam und Eva, Joseph, psalm, Sündenfall, Philosophie und Gesellschaft, Fragen
13 Antworten
Ich suche einen Psalm den der Pfarrer bei der Beerdigung meiner Oma vorliest und der sie besonders in den Mittelpunkt stellt?

Hallo Leute, leider habe ich sehr schlechte Nachrichten... Das letzte Mal als ich hier in dieses Forum geschrieben habe, war als meine Oma noch lebte und ich davor war meine Ausbildung hinzuschmeissen. Nun ja..um euch auf den neuesten Stand zu bringen muss ich euch mitteilen, dass meine Oma am 18.12.16 leider nach langem Leidensweg verstorben ist und ich meine Ausbildung auch abgebrochen habe um so viel Zeit wie möglich für sie gehabt zu haben. Nun ist am Freitag ihr Beerdigung und ich wollte von euch gerne wissen, ob jemand einen schönen Psalm kennt, den man bei ihrer Beerdigung vortragen kann, der sie beschreibt wie sie war und sie aber trotzdem als lebendig darstellt. Sie war ein Mensch der nie ruhig sitzen konnte, immer was machen musste, weil sie einfach von sich aus sehr fleissig war. Sie hat immer erst für die anderen gesorgt, bevor sie dran war. Sie war immer aufgeschlossen, herzlich und besonders in meinem Leben eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Stütze. Und leider wurde sie durch ihre Krankheit viel zu früh aus ihrem Leben gerissen... Deshalb die Frage an euch...kennt jemand einen Psalm der diese Eigenschaften in den Vordergrund bringt und sie beschreibt wie sie war?

Danke für eure Aufmerksamkeit Euer Ino

Familie, Oma, Trauer, Tod, Krankheit, Gedanken, Christentum, beten, Beerdigung, Gebet, psalm
2 Antworten
Frage zu Konfirmation

Hey! Also, da ich 13 bin und nächstes Jahr konfirmiert werde, und bis dahin um die 20 Psalme aus einem Heft und 25 Unterschriften vom Gottesdienst (muss da sogar noch mitschreiben, also was der Pfarrer alles gesagt hat, sonst bekomm ich keine Unterschrift)lernen muss und ja, 5 Psalme waren bis vor die Sommerferien und ich habe davon eine. Nun sind die Sommerferien bald um und ich habe Angst, nicht konfirmiert zu werden, nur weil ich vor den Sommerferien nur einen Psalm aufgesagt hab. (Übrigens ich brauche von allen 20 Psalmen 2 Unterschriften!!!).

Sollte ich (oder meine Mum) mal mit dem Pfarrer reden? Denn, ich finde das schon etwas sehr übertrieben, ich meine, es gibt ja auch noch Schule und 20 Psalme auswendig lernen, zweimal aufsagen (Dazwischen muss 1 Monat liegen) und 25 Unterschriften vom Gottesdienst. Der Pfarrer hat gesagt, dass man nicht konfirmiert wird, wenn nicht alles vollständig ist. Und joar, jetzt weiß ich halt auch nicht, was ich machen soll. Soll ich morgen mit ner Freundin noch die 4 Psalme von vor den Sommerferien aufsagen oder was soll ich tun? Hab echt große Angst, denn ich möchte nicht nur wegen dem Geld oder bzw. wegen den Geschenken konfirmiert werden, ich möchte ja auch mal Patentante werden, und das geht nur, wenn ich konfirmiert bin.

Vielleicht weiß ja jemand von Euch einen Rat. Würde mich sehr freuen und mein Gewissen etwas verbessern, wenn ich eine richtige und gescheite Antwort bekommen würde. Danke schon im Vorraus!

Freizeit, Kirche, Christentum, evangelisch, Konfirmation, konfi, psalm
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Psalm