Kann mir bitte irgendjemand helfen? Hoch 10?

Hallo. Ich hatte im Juli bzw Ende Juli meine Brust OP. 295 ml auf jeder Seite und UBM. Ab 9.8. ging meine Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin los und in der zweiten Woche war ich komplett im Kindergarten. Das war so circa 4 Wochen nach der OP. Und ein Kind hat mich ausversehen wo ich im der Hocke war nach rechts hinten gerissen. Seitdem habe ich ein sehr komisches Gefühl in der rechten Brust, so als wäre sie nach rechte also zur Außenseite hin verrutscht. Deshalb war ich dann bei meinem Arzt der mich operiert hat und der meinte das der Muskel eventuell gezerrt ist und ich ein paar Wochen abwarten soll. Nach ein paar Wochen hatte ich dann meinen regulären 2 Monate Kontrolltermin und das komische Gefühl in der Brust war nicht weg. Und ich hatte eh das Gefühl das seit dem Vorfall im Kindergarten meine rechte Brust eher schlimmer als besser wurde. Meine linke Brust fühlt sich mittlerweile wie meine eigene an. Mit der bin ich super zufrieden. Mit der rechten war ich das auch bis zu dem Vorfall. Seitdem werde ich immer Unglücklicher mit der rechten. Habe meinen Arzt darauf angesprochen aber der sagte alles sei in Ordnung. Und ich habe eigentlich von Anfang an ein gutes Gefühl bei ihm gehabt. Aber jetzt hätte ich die Implantate lieber wieder raus und meinen kleinen Busen zurück. Egal was ich mache. In der rechten Brust fühlt es sich so an als wäre das Implantat sehr beweglich oder unter dem Muskel hervorgeruscht oder so. Ich habe mir extra neue bhs gekauft, mich gefreut sie zu tragen aber die rechte Brust fühlt sich daran extrem komisch an. Die Linke dagegen super. Und ich habe leider kein Geld um zu einem anderen Arzt zu gehen und mir die Rechte neu machen zu lassen. Ich bin echt verzweifelt. Hat irgendwer auch solche Erfahrungen gemacht und kann mir bitte helfen ob dieses Gefühl in der rechten wirklich wieder weggeht oder ob ich was tun kann?

Brust OP, Gesundheit und Medizin, verzweifelt
1 Antwort
Sicher das alles gut und richtig ist? Verzweifelt hoch 10?

Hallo. Ich hatte im Juli bzw Ende Juli meine Brust OP. 295 ml auf jeder Seite und UBM. Ab 9.8. ging meine Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin los und in der zweiten Woche war ich komplett im Kindergarten. Das war so circa 4 Wochen nach der OP. Und ein Kind hat mich ausversehen wo ich im der Hocke war nach rechts hinten gerissen. Seitdem habe ich ein sehr komisches Gefühl in der rechten Brust, so als wäre sie nach rechte also zur Außenseite hin verrutscht. Deshalb war ich dann bei meinem Arzt der mich operiert hat und der meinte das der Muskel eventuell gezerrt ist und ich ein paar Wochen abwarten soll. Nach ein paar Wochen hatte ich dann meinen regulären 2 Monate Kontrolltermin und das komische Gefühl in der Brust war nicht weg. Und ich hatte eh das Gefühl das seit dem Vorfall im Kindergarten meine rechte Brust eher schlimmer als besser wurde. Meine linke Brust fühlt sich mittlerweile wie meine eigene an. Mit der bin ich super zufrieden. Mit der rechten war ich das auch bis zu dem Vorfall. Seitdem werde ich immer Unglücklicher mit der rechten. Habe meinen Arzt darauf angesprochen aber der sagte alles sei in Ordnung. Und ich habe eigentlich von Anfang an ein gutes Gefühl bei ihm gehabt. Aber jetzt hätte ich die Implantate lieber wieder raus und meinen kleinen Busen zurück. Egal was ich mache. In der rechten Brust fühlt es sich so an als wäre das Implantat sehr beweglich oder unter dem Muskel hervorgeruscht oder so. Ich habe mir extra neue bhs gekauft, mich gefreut sie zu tragen aber die rechte Brust fühlt sich daran extrem komisch an. Die Linke dagegen super. Und ich habe leider kein Geld um zu einem anderen Arzt zu gehen und mir die Rechte neu machen zu lassen. Ich bin echt verzweifelt. Hat irgendwer auch solche Erfahrungen gemacht und kann mir bitte helfen ob dieses Gefühl in der rechten wirklich wieder weggeht oder ob ich was tun kann?

Brust OP, Gesundheit und Medizin, verzweifelt
0 Antworten
Extrem asymmetrische Brüste, übernimmt Techniker Krankenkasse?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin 22 Jahre jung, und seit meiner Pubertät leide ich wirklich sehr unter meinen extrem asymmetrischen Brüsten, die linke ist eher ein A bis b Körbchen (gefühlt auch seit 7 jahren nicht wirklich an Wachstum gewonnen) und die rechte mittlerweile D... Dafür hängt sie sehr schlaff nach unten, daher ist mein Nippel auch eigentlich nicht an der richtigen Stelle und auch etwas größer als der linke. Mein Freund liebt mich zwar so wie ich bin, und er Weiss auch wie ich nackt aussehe, aber ich schäme mich und versuche immer alles zu kaschieren..

Psychisch bin ich wirklich am Ende. Ich fühle mich irgendwie "entstellt" denn wenn ich ein normales top trage fällt der Unterschied doch extrem auf. Man wird angestarrt, im Schwimmbad oder auch am Strand bekomme ich regelrecht minderwertigkeitskomplexe.. Hört sich vielleicht lächerlich an, aber so langsam halt ich das nicht mehr aus.

Daher meine Frage an euch, glaubt ihr, wenn ich zu meiner Frauenärztin gehe (die ja weiss wie ich nackt aussehe) würde sie mir eine Überweisung an einen Chirurgen geben? Bzw weiss jemand ob die Techniker Krankenkasse die OP bezahlen würde? ICH WILL KEINE Implantate, ich würde vielleicht zu eigenfett tendieren.

Ich bedanke mich jetzt schon mal für sinnvolle, ernst gemeinte Antworten. Lg

Brust, Psychologie, Brust OP, Brustwarzen, Gesundheit und Medizin, Krankenkasse, brust operation, entstellt, kostenuebernahme-krankenkasse, minderwertigkeitskomplexe, Techniker-Krankenkasse, pschische probleme
2 Antworten
Brust OP, Probleme, könnt ihr mir helfen?

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und hatte vor 7 Wochen meine OP. Eigentlich war alles top. Doch dann hatte ich vor circa 1 1/2 Wochen einen Vorfall im Kindergarten (mache dort meine Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin 2. klasse). Ich war in der Hocke und ein Kind wollte von hinten auf meinen Rücken. Ich habe mich erschrocken und dann hat mich das Kind am rechten Arm nach hinten gerissen. Seitdem fühlt sich meine rechte Brust nicht mehr so an wie vorher. Ich mache mir seitdem sehr viele Gedanken und war auch bei meinem Arzt. Ich habe ihm geschildert das ich nun das Gefühl habe das das Implantat in der rechten Brust beweglicher ist und wenn ich mich hinlege das Gefühl habe das es nach rechts zur Seite wegrutscht. Optisch sieht man aber soweit nicht wirklich was. Daraufhin meinte der Arzt das wahrscheinlich die innere Narbe gedehnt worden ist und das das Implantat jetzt wieder ein bisschen mehr Spielraum hat und es mindestens 3-4 Wochen dauern wird bis das Gefühl weggeht. Aber ich habe das Gefühl das es eher Tag für Tag schlimmer wird. Will aber nicht gleich wieder zum Arzt rennen. Ich habe in 3 Wochen einen regulären Termin also das ist der dritte Nachsorge Termin. Ich habe das Gefühl das die rechte Brust kleiner bzw weniger prall ist als die Linke. Also die Linke ist wirklich top und fühlt sich im Prinzip schon wie meine eigene an. Aber die Rechte macht mir wie gesagt sorgen. Ich hatte vor der Brust symmetrische Brüste und direkt nach der OP bis hin zum Vorfall sahen sie auch mit den Implis noch symmetrisch aus. Aber jetzt bin ich unzufrieden, würde am liebsten alles rückgängig machen. Weil ich habe gerade auch nicht nochmal das Geld um die Rechte Korregieren zu lassen. Jetzt zu meinem fragen:
1. ist es normal das die Brüste nach 7 Wochen nicht gleich prall sind?
2. was sagt ihr zu dem Zustand in der rechten Brust? Muss das eventuell korrigiert werden und wenn ja wer übernimmt die Kosten?

Ich bin echt am verzweifeln. Stehe immer vorm Spiegel und betrachte meine Brüste und glücklich sieht anders aus. :(

Brust OP, Gesundheit und Medizin, verzweifelt
2 Antworten
Bin 15, habe tubuläre Brüste, wie soll ich damit klarkommen?

Wer auch immer das hier liest, ich freue mich SEHR über einen hilfreichen Tipp (am allerliebsten von jemandem der aus Erfahrung spricht!)

Ich bin erst 15 und bin mir ziemlich sicher, dass ich tubuläre Brüste habe. Ich hab schon ca. seit ich 11 bin und meine Oberweite angefangen hat zu wachsen, damit unzufrieden und habe inzwischen wirkliche Minderwertigkeitskomplexe. Meiner besten Freundin habe ich mal so halb davon erzählt, aber sie hat glaube ich nicht gemerkt, wie sehr mich das beschäftigt. Ich würde gerne mit meiner Mutter darüber sprechen, weiß aber nicht wie und zum Frauenarzt traue ich mich auch irgendwie nicht... Bei meinen Brüsten helfen zum kaschieren meist nur Push-Ups, das Problem ist, dass ich auch einen Plattarsch habe und zu doll gepusht ist das schrecklich...

Falls es geschafft hat, mein Geschwafel bis hier zu lesen, dann kommen jetzt erst meine Fragen:

Wie soll ich mit jemandem darüber reden?

Sollte ich mich operieren lassen? Oder ist das zu ungesund, teuer?

Fühlt man sich nach einer solchen OP besser oder irgendwie unecht?? Ich meine man lässt sich aufschneiden ohne größeren medizinischen Hintergrund und lässt sich evtl. Silikon in den Körper einnähen (das ist doch irgendwie krank)

Was soll ich tun wenn ich einen Freund habe? Kann ich je Sex haben und mich (nackt) schön finden, wie ich bin??

Ich würde mich wirklich SEHR über Antworten (wenigstens zu einer meiner Fragen) freuen, da die Nachichten über das Thema fast alle schon mindestens 5 Jahre alt sind und ich einfach Hilfe brauche.

Das sind sind übrigens tubuläre Brüste in unterschiedlichen Graden (war ja noch nicht beim Arzt, habe grad 1/2)

Frauen, Jugendliche, Sex, Sexualität, Brüste, Brust OP, Komplexe, problemzone, tubuläre Brust, minderwertigkeitskomplexe
13 Antworten
Brust Vergrößerung, rat, Erfahrung und Hilfe?

Hallo mit einander,

Wie man schon in der Frage sieht geht es um eine Brust Vergrößerung. Ich bin 17 Jahre alt und bin sehr unzufrieden mit meinem fast A Körbchen.

Nur zur Info, bevor manche schreiben das ich vielleicht zu jung bin: Jetzt will ich die op noch nicht machen erst wenn ich 18 bin, werde ich genauere Pläne machen und natürlich wenn ich genug Geld zusammen habe, Weils ja nicht ganz billig ist:)

Meine Mutter sagte das es viele Risiken mit sich bringt, eine Brust op zu machen. Das ist mir ja klar, das hat schließlich jede op. Aber dann sagte sie das selbst nach der op das Risiko besteht das z.b. die Implantate sich verschieben oder irrgentwo eine Haut sich Bildet oder man sogar allergisch reagiert
Das hat mir zu denken gegeben, und sogar angst.

Nur ich will wirklich nicht das A Körbchen behalten. B oder Anfang C würde mir vollkommen reichen.

So also jetzt meine frage/n:

1) hat jemand Erfahrung und kann mir vielleicht sogar sagen was der artzt gesagt hat.
2) kann man voher abklären ob man eventuell allergisch dagegen ist?
3) kann der artzt noch bei der Beratung erkennen ob mein Körper dafür gemacht ist. Und das bei mir z.b. Das Risiko groß oder eher klein ist das Risiken nach der op bestehen?  
4) was passiert wenn Risiken nach der op entstehen? Haftet der artzt? Oder macht er das gratis wieder alles richtig? Was genau passiert dann?
5) welche Risiken können nach der op noch nach einer Zeit so entstehen?
6) wie Warscheinlich ist es diese Risiken/Nebenwirkungen nach der op zu bekommen?
(ich kann nicht einschätzen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist solche Risiken zu bekommen, schließlich ist das heutzutage ein alltäglicher Eingriff)

Für antworten auf meine Fragen oder weitere Infos die ihr vielleicht für wichtig haltet wär ich sehr dankbar! :)

Liebe Grüße ^^

Brüste, Brust OP, Brustvergrößerung, Operation
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Brust OP

HÄNGEBRÜSTE!MIT 15!Kennt das Jemand? Ursachen?

9 Antworten

Krankschreibung nach Brust OP?

8 Antworten

Brust Vergrößerung Erfahrungen, Kosten, Ärzte

13 Antworten

Welche Größe Brust kp?

3 Antworten

Brustvergrößerung in Tschechien. Wer hat Erfahrung mit Dr. Toris, Dr. Kufa oder Dr. Paulis?

7 Antworten

Nach Brustvergrößerung Verhalten, Schlafen, BH

4 Antworten

Darf meine Freundin mit Brustimplantaten ins Solarium?

6 Antworten

Brustverkleinerung/ Zahlt die Krankekasse?/Schmerzen?

8 Antworten

wieso bleiben bei brustvergrößerungen die brustwarzen streif?

9 Antworten

Brust OP - Neue und gute Antworten