Bilderhelligkeit Teil 3: Vielleicht passt meine Wahrnehmung von Bildhelligkeit und Farbsättigung nicht?

Das ist eine Folgefrage zu meinen Fragen:

  • "Bilderabgleich: Sind meine Bilder zu hell?"
  • "Bildhelligkeit Teil 2: Wie nehmt Ihr die Helligkeit der Drucke war?"

Es ging darum, dass meine nachbearbeiteten Fotos für andere Betrachter zu hell/blass wirken, während für mich viele Bilder anderer Leute zu dunkel/farbgesättigt aussehen.

Nun frage ich mich, ob ich die Helligkeit und Farbsättigung anders als andere Menschen wahrnehme.

Mit meinen Augen ist alles in Ordnung! Ich gehe ja regelmäßig zum Augenarzt :-)

Ich denke daher inzwischen, dass meine unterschiedliche Wahrnehmung der Bildhelligkeit und Farbsättigung nicht so sehr eine Frage des Sehens (im physischen, medizinschen Sinne) ist, sondern eher eine Frage des ästhetischen Empfindens ist.

Man könnte vielleicht sagen: Ich sehe die Bilder nicht anders, sondern ich denke sie anders...

Das möchte ich jetzt mit Euch abgleichen. Statt selbstgemachten völlig unterschiedlichen Bildern die auf jedem Bildschirm oder Druck anders ausfallen, möchte ich Eure Helligkeits- und Farbschätzung für Etwas wissen, was wir alle haben und womit wir alle vertraut sind.

Ich habe mir als Beispiel für den 20 EUR Schein entschieden, da wir alle einen kennen/haben sollten. Wem keinen hat, kann ich gerne einen leihen :-)

Da kann man an der blauen Farbe der Ränder gut den Eindruck bzgl. Helligkeit und Farbsättigung vermitteln.

Hier ein Link zu dem Schein (neue Generation 2014) und der relevanten Vorderseite:

https://en.wikipedia.org/wiki/File:The_Europa_series_20_%E2%82%AC_obverse_side.jpg

Nicht das Bild auf Eurem Bildschirm beurteilen! Ich habe nur das Bild verlinkt um sicherzustellen, dass wir über den selben Schein reden.

Nun möchte ich wissen, wie Ihr die Helligkeit und Farbe des blauen Randes in der linken unteren Ecke (neben dem (c) Zeichen) einschätzt. Bei üblichen(?) Lichtbedingungen also im Zimmer mit Streulicht das übers Fenster hereinkommt.

Meine Einschätzung ist: leicht dunkel, leicht gesättigt. Draußen, bei direkter Bestrahlung mit Sonnenlicht (später Nachmittag) sieht die Helligkeit und Farbe "mittel" und vielleicht leicht hell/blass aus.

Jetzt bin ich sehr gespannt...

weder hell, noch dunkel 100%
sehr hell, sehr blass 0%
mittelhell, mittelblass 0%
leicht hell, leicht blass 0%
leicht dunkel, leicht gesättigt 0%
mittel dunkel, mittel gesättigt 0%
sehr dunkel, sehr gesättigt 0%
Augen, Bildbearbeitung, Fotografie, sehen
Bildhelligkeit Teil 2: Wie nehmt Ihr die Helligkeit der Drucke war?

Das ist hier eine Folgefrage für diese Frage:

"Bilderabgleich: Sind meine Bilder zu hell?"

Nach den Rückmeldungen, die ich zu meinem Portfolio erhalten haben, sind meine Bilder (viel) zu hell.

Nach meinem Eindruck sind die resultierenden Drucke (Myposter, nach deren Angaben unbearbeitet / nicht nachkorrigiert) jedoch richtig oder vielleicht sogar schon zu dunkel. Jetzt meine Frage an Euch: Wie hell sehen die Bilder an der Wand denn aus?

Angaben:

  • Alle Wandbilder sind im Portfolio enthalten, kann man also auf dem Bildschirm vergleichen: Linkes (angeschnittenes) Bild, mittleres Bild, rechtes Bild.
  • "Weisse" Tapete (eher beige/grau, denke ich).
  • Zum Vergleich habe ich noch einen Streifen von einem chlorfrei gebleichten Kopiererpapier und einen weinroten Reisepass zwischen die Bilder gehängt.
  • Umgebungslicht ist Tagelicht (Sonnenschein, 15 Uhr). Zusätzlich habe ich noch die Deckenbeleuchtung eingeschaltet (LED Tageslicht, also Vollspektrum).
  • Das Bild wurde mit Handykamera (Note 8) mit Belichtungsautomatik (Spotmessung auf das weisse Papier ausgerichtet, Belichtungskorrektur +0,3) aufgenommen und nicht bearbeitet.

Aus meiner Sicht wirken die Bilder im Kontrast zur doch nicht so hellen "weissen" Tapete schon recht hell. Aber das Papier zeigt dass die Bilder doch nicht so hell sind. Da ist eher die Tapete zu dunkel.

Hinweis: Es geht hier nicht um die Ästhetik (Kontrast zwischen Hintergrund und Bild), sondern eher um die technische Einschätzung, wie die Drucke in Relation zum weissen Papier ausgefallen ist.

Bildhelligkeit Teil 2: Wie nehmt Ihr die Helligkeit der Drucke war?
etwas zu hell 100%
viel zu hell 0%
gerade richtig 0%
etwas zu dunkel 0%
viel zu dunkel 0%
Foto, Bildbearbeitung, Fotografie, Druck, Poster, Posterdruck
Problem mit Renderfilter in Photoshop?

Ich habe seit einigen Tagen Photoshop und bin mit allem gut zurecht gekommen. Vorhin habe ich allerdings ein Problem mit dem Renderfilter "Beleuchtungseffekte" bemerkt.

Ich kann diesen zwar auswählen, allerdings taucht immer wieder ein anderes Problem dabei auf. Meistens ist es dann so, dass ich bei den Beleuchtungseffekten einstellen kann was ich will, die Vorschau verändert sich dabei allerdings kein Stück (Ich habe der Frage hier ein Bild der Ebene angehängt, auf die ich den Filter anwenden will, sowie auch der Vorschau von dem Effekt, die sich nicht verändert, egal was ich mache). Außerdem kann ich diesen Filter fast jeden zweiten Versuch nicht anwenden, da ich entweder eine Meldung bezüglich dem Ram oder eine Meldung bezüglich dem Grafikprozessor bekomme (Ich habe hier ebenfalls zwei Bilder der beiden Meldungen angehängt). Manchmal kommen beide dieser Meldungen, manchmal nur eine und wenn mir keine von beiden angezeigt wird, lässt sich der Filter zwar öffnen, aber nicht verändern. Außerdem habe ich hier ein Bild von meinen Voreinstellungen zur Leistung angehängt, falls das hilft.

Hat jemand das gleiche Problem oder kennt vielleicht eine Lösung dafür?

Danke schonmal im Voraus!

Zusatz: Ich habe soeben gemerkt, dass der 3D-Bereich ebenfalls spinnt. Ich habe aus einem Bild über den Pfad "3D -> Neues Mesh aus Ebene -> Mesh-Vorgabe -> Kugel" eine Kugel gemacht. Diese Kugel hat sich ,bei dem Versuch sie zu drehen, merkwürdig geteilt (ich hänge auch davon ein Bild an).

3D - Kugel

Ebene:

Vorschau im Filter:

Problem mit Renderfilter in Photoshop?
Computer, Photoshop, Bildbearbeitung, Technik, Filter, 3D, RAM, Technologie, rendern, Grafikprozessor, Spiele und Gaming
Canon 2000D unscharfer Hintergrund?

Hallo Leute,

da ich mich selber kaum auskenne, die Unterschiede im Internet oft sehr variieren und es eine doch recht große Auswahl gibt, hoffe ich auf die Unterstützung von dem ein- oder anderem (Hobby-)Fotografen.

Ich besitze im Moment die Canon 2000D mit dem Anfangsobjektiv (Kenn mich mit Objektiven nicht aus) und ohne jegliches Zubehör.

Ich mache gerne Portraits, aber auch Ganzkörperbilder. Jedoch habe ich bis zum jetzigen Zeitpunkt immer wieder Probleme mit der Hintergrundschärfe. Denn ich möchte eben, dass diese unscharf ist. Damit eben die jeweilige Person im Bild im Vordergrund steht und die Bilder professioneller wirken. Bis lang funktioniert das aber nicht immer.

Die standard Tricks habe ich drauf, jedoch möchte ich gerne ein besseres und zuverlässiges Ergebnis bei meinen Bildern.

Online lässt sich dann ziemlich einfach rausfinden, dass vermutlich ein neues/besseres Objektiv meine Vorstellungen umsetzbar machen könnte. Aber welches ist nun für einen Anfänger am sinnvollsten und eben auch vergleichsweise "günstig"?

Von daher meine Frage an euch: Könntet ihr mir evtl. weitere Tipps geben, bzw. Objektiv-Ratschläge und eigene Erfahrung zu kommen lassen, um mir so weiterzuhelfen?

Ich würde mich freuen. LG☺️

Im Anhang füge ich nochmal zwei Beispielbilder rein, einmal so wie ich den Hintergrund haben möchte und einmal so wie es eben oft tatsächlich aussieht (ohne unscharfen Hintergrund). Die Bilder habe ich online gefunden.

Canon 2000D unscharfer Hintergrund?
Kamera, Bildbearbeitung, Fotografie, Model, Canon, Hobbyfotograf, brennweite, Portraitfotografie
Lightroom Presets ausgegraut/ funktionieren nicht?

Guten Tag,

Ich habe mein Lightroom Classic (windows) auf einen neuen Pc exportiert. Dieser Vorgang hat eigentlich auch wunderbar funktioniert, jedoch machen einige, wenige Presets Probleme (sowohl eigens erstellte, als auch aus dem Internet geladene). Wie auf den Bildern zu sehen, sind einige ausgegraut und funktionieren nicht mehr richtig. Auch ist bei den Bildern, auf welche ich diese Presets in der Vergangeheit angewendet hatte, die Meldung zu sehen, dass das Profil fehlt (siehe Bilder). Diese bilder weisen zwar einige veränderte Werte auf, jedoch weisen sie nicht ansatzweise den look auf, welcher das Preset erzeugen sollte. Es wirkt fast so, als ob nur einige Segemte des Presets fehlen würden.

Alle Presets habe ich eigentlich ganz normal wieder auf dem neuen pc eingefügt. Auch seltsam finde ich, dass es nicht eine Gruppe an Presets ist, sondern sehr vereinzelt. 

 

Ich kann den Fehler leider nicht finden und hoffe daher, dass mir hier jemand helfen kann, wie ich diese Presets wieder zum laufen bringen könnte.

 

Eine Fehlerquelle, welche ich mir vorstellen könnte: Ich habe die Dateien vor etwa 3 Monaten bereits abgespeichert und erst jetzt in Lightroom auf meinem neuen Pc eingefügt. Daher haben sich die Lightroom versionen geändert. Ist aber auch nicht wirklich logisch, da es ja wirklich nur einzelne Presets betrifft...

 

Ihr seht ich bin überfragt und würde mich daher sehr über Hilfe freuen:)

 

Viele Grüße,

Bennet

Lightroom Presets ausgegraut/ funktionieren nicht?
Computer, Photoshop, Bildbearbeitungsprogramm, Adobe, Bildbearbeitung, Technik, Lightroom, Technologie

Meistgelesene Fragen zum Thema Bildbearbeitung