FISCH NOTF?

Hallo,

ich züchte hobbymäsig Betta splendens.

ich habe momentan 51 bewohnte Nano cubes, drei 120l Becken und zwei Badewannen mit je 300l für jungfische.

Die nano cubes stehen in einer Reihe und sind NICHT miteinander verbunden.
Ein bekannter der sich mit AQ Technik auskennt hat rückwandfilter entworfen und eingebaut. Durch ein Rohr wird oder Knopf druck einmal in der Woche eine eingestellte Prozentzahl Wasser entnommen(abgelassen) und durch ein weiteres Rohr neues hinzugefügt. Die 120l haben die selbe Technik und die Wannen werden mit einem Hahn auf und zu gedreht.

Vor zwei Tagen ist eines der Weibchen gestorben. Sie wohnte im hintersten becken.

danach fing es an. Am nächsten Tag hingen die Bettas aller Nano cubes in ihren Pflanzen ode runter der Wasseroberfläche. Sie wollten nichts fressen und schwammen nicht weg als ich sie mit dem Finger anstubste(ist ohne hin eig so trainiert das sie zum Finger kommen und dann Futter kriegen) aber sie sind auch nicht weggeschwommen als ich sie ein bisschen angeschoben habe.
Mittlerweilesind auch die Weibchen in den 120l WG auffällig.

die jubgfische sind noch nicht betroffen.

auch die Antennen in den 120 sind unauffällig. Es sind nur die Bettas.

Ich habe Angst das mir alle 54 AQ gekippt sind und die Wannen mit den JF auch noch kippen.

ich habe keine Ideen warum wieso weshalb.

Bitte Um schnelle Hilfe für die Fische.

zwei haben Anzeichen von Flossenfäule.( Nahrung wie immer Stress auch nicht bekannt)

lg

Aquarium, Fische, betta-splendens, Kampffisch
Welche Maße sollte ein Aquarium mindestens haben?

Hallo liebe Community! :)

Ich hatte bereits vor ein paar Jahren ein 60 Liter Aquarium. Das musste ich leider aus "platz-technischen" Gründen (Umzug etc.) aufgeben.

Nun habe ich die sog. "Nano-Cubes" und die siamesischen siamesischen Kampffische/Betta splendens für mich entdeckt. Ich habe mich etwas informiert und laut meiner Recherche ist es so, dass die Bettas kein zu großes Aquarium möchten, da sie so ihr "Revier" nicht komplett überblicken können, was zu Stress führen könnte. Meine erste Frage wäre, ob man diese Aussage so pauschal bestätigen kann. Außerdem sollte das Aquarium nicht zu hoch sein, da sie ja immer wieder an die Oberfläche schwimmen um zu atmen.

Ich habe also überlegt mir einen Nano-Cube zuzulegen (30 Liter) bzw. ein etwas breiteres 25 Liter Becken (damit er mehr Platz zum schwimmen hat.) In Österreich ist es ja per gesetzt verboten Zierfische in der langfristigen Haltung in einem Becken unter ca. 60 Liter zu halten. In Deutschland konnte ich allerdings kein Gesetz, sondern lediglich ein Gutachten welches die Haltung in einem Becken von mind. 54 Litern vorsieht finden. Nun wäre meine Frage, ist diese Aussage korrekt und würde es Sinn machen den Betta in einem 60 Liter Becken zu halten, oder ist es trotzdem sinnvoll ein kleines Becken zu wählen, zum Wohl des Fisches.

Auch stellt sich mir die Frage ob die Aussagen man sollte möglichst dunklen Kies und viele Pflanzen welche Licht abfangen nehmen richtig ist?

Ich bin für jeden Tipp - auch abseits meiner Frage(n) - dankbar :)

Aquarium, Aquaristik, betta-splendens
Neuer Kampffisch schwimmt komisch. Was ist da los?

Ich habe mir vor einer Woche ein Kampffisch Männchen gkauft. Das AQ ist 30l und nur für ihn alleine. Soweit ich weiss, stimmen die Wasserwerte und auch die Pflanzen gedeien prima. Einen Filter habe ich auch montiert und einen Deckel mit Beleuchtung auch. Ich habe Ben (so nenne ich ihn) aus einem Zoogeschäft gekauft, weil er auf mich so verstört gewirkt hat, denn er 'lag' in einem Becken mit einem riesigen Schwarm Neonfischen. (Im nachhinein nicht die beste Idee) Als ich ihn in mein AQ setzte, versteckte er sich zwischen den Pflanzen und ich sah ihn in den ersten 3Tagen nur einmal beim Füttern. Als ich heute Abend nach Hause gekommen bin, lag er regingslos im Becken. Ich dachte er seie tod, aber dann müsste er ja  an der Oberfläche schwimmen. Also stubste ich ihn vorsichig an und er schwamm um die eigene Längsachse drehend an die Oberfläche und stützte sich mithilfe von Pflanzen ab, damit er aufrecht 'lag'. Ich suchte im Internet nach Hilfe und habe dann 30% des Wassers gewechselt und werde gleich noch einen Heizstab kaufen (aber die Wassertemperatur beträgt 23 Grad, wie meine Zimmertemperatur, was laut meinem Buch eigentlich i.o. sein müsste). An was könnte es sonst noch liegen? Bis jetzt hat noch nichts gholfen und ich möchte Ben nicht verlieren! Er ist mein erster Betta Splendens davor hatte ich nur Erfahrung mit Guppys und Black Mollys... Danke schon im voraus :(

Aquarium, Fische, Krankheit, Aquarianer, Fischkrankheiten, Wasserwerte, betta-splendens, Kampffisch
Hartnäckiger Pilz bei Kampffisch- was tun?

Hallo liebe GFler, Ich habe ein 54l Becken von privat übernommen - es war extrem verwahrlost, tote Fische, das volle Programm (gehörte einem 12jährigen). Alles gesäubert, neuer Sandboden rein, Filter gereinigt und mit Filterschlamm eines meiner stabilen Becken angeimpft. Besatz: 4 Zwergkrallenfrösche, 2 Kampffisch Weibchen und 1Männchen. Die Weibchen sollten eigentlich nur kurz rein, als das Männchen ein Schaumnest gebaut hat. Da das Männchen dann aber einen Pilz an der Flosse hatte, habe ich sie nicht umgesetzt, um mir die Seuche nicht ins Gesellschaftsbecken zu schleppen. Da das Männchen früher in einem Gesellschaftsbecken gelebt hat (und extrem friedlich ist) geht es ganz gut, ist auch dicht bepflanzt. Also keine wilden Jagden ;) Jedenfalls sah ich den Pils und habe nach Anleitung mit Mycopur behandelt. Pilz weg, alles gut. Einige Tage später - hat er wieder einen Pils. Wieder behandelt. Wieder weg. So geht das nun hin und her, jetzt hat er zum 3. oder 4. mal den Pilz an der Schwanzflosse. Das es Pilz ist, da bin ich mir sehr sicher. Ich habe ihn seit gut einem Jahr, er war nie krank. Er war sogar eine Weile im Gesellschaftsbecken - auch da Fit und gesund. Er schwimmt eigentlich gerne und viel. Erwähnen sollte ich noch, dass in dem Becken vorher der blaue Kafi war (siehe andere Frage), der zuerst Pilz hatte - er ist daran gestorben. Ein paar Wochen später habe ich dann meinen roten KaFi in das Becken gesetzt. Die Frösche und die Weibchen haben nichts, ich behandele aber natürlich immer das ganze Becken. Jetzt aktuell habe ich 3 Tage behandelt, der Pilz ist immer noch da und der Kafi ist ziemlich lethargisch. Sonst schwimmt er für einen Kafi ziemlich viel, jetzt liegt er nur noch rum. Die anderen haben nichts (soweit ich das bei den Fröschen sagen kann, die zeigen sich nur ab und an). Was kann ich jetzt noch tun? Anderes Mittel? Noch zwei Tage weiter behandeln? Danke für eure Ratschläge!

Aquarium, Fische, Krankheit, Aquaristik, Pilze, betta-splendens

Meistgelesene Fragen zum Thema Betta-splendens