Wildfleisch am Nostril?

Hallo.

Ich habe mir vor ca 1 1/2 Monaten ein Nostril stechen lassen, welches die ersten zwei Wochen eigentlich ziemlich gut abgeheilt ist.

Mit der Zeit hat sich dann aber ein rötliches, ziemlich großes Bläschen am Stichkanal gebildet, von dem der Piercer meinte, es sei Wildfleisch (siehe Bild unten). Er hat mir eine pH-neutrale Seife und Tyrosur-Salbe empfohlen, die Salbe habe ich etwas länger als eine Woche zweimal täglich benutzt und das Bläschen sah schon viel besser aus.

Als ich gestern wieder zum Piercer gegangen bin, hat man es fast gar nicht mehr gesehen. Aktuell habe ich die Anweisung, die Salbe nicht mehr zu benutzen und stattdessen das prontolind-Spray noch zwei Wochen zu verwenden.

Und na ja, was soll ich sagen... Ich habe die Salbe für einen Tag abgesetzt und das Bläschen sieht wieder genau so aus wie zu dem Zeitpunkt, als ich mit der Salbe begonnen habe. Es ist total angeschwollen und viel dunkler geworden. Jetzt ist meine Frage, was soll ich tun? Soll ich einfach auf die Anweisung des Piercers pfeifen und weiter die Tyrosur-Salbe verwenden?

Mir ist bewusst, dass ich mich mit dem Piercer in Verbindung setzen muss (werde ich auch noch machen), aber ich würde gerne die Meinungen von anderen Leuten hören, und ob es vielleicht jemanden gibt, der dasselbe Problem hatte. Zudem ist mein "Stamm"-Piercer, der das Nostril auch gestochen hat, aktuell im Urlaub, und ihm vertraue ich mehr als dem Piercer, von dem ich hier die ganze Zeit schreibe.

Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen :)

Aktuelles Bild (Zustand ist identisch mit dem vor der Behandlung mit Tyrosur)

Bild zu Frage
Entzündung, Nasenpiercing, Wildfleisch, Nostril-Piercing
„Wildes Fleisch“ bei Nasenpiercing?

Hallo!

Ich habe mir vor ca. 2 Monaten ein Nasenpiercing stechen lassen. Ich bin 16(w), falls das wichtig sein sollte. Ich habe den Chirurgenstahl-Stecker vom Piercer 5 Wochen drinnen gelassen, so wie er gesagt hat. Desinfiziert habe ich auch immer und regelmäßig, also alles so, wie ich es machen hätte sollen. Dann habe ich mir neuen Schmuck reingegeben, der etwas dünner war als der „Ausgangsschmuck“. Den hatte ich dann nicht einmal 3 Tage drinnen bis mein bestellter Nasenring angekommen ist. Als ich dann zum Ring gewechselt habe war meine Nase an der Piercingstelle schon etwas rot aber ich habe mir nichts dabei gedacht. Dann im laufe von ca. einer Woche hat sich dann „Fleisch“ um meinen Nasenring gebildet und es hat angefangen zu eitern und es kamen auch immer wieder solche harten gelben Stücke raus. Ich war daraufhin beim Hautarzt und sie meinte, dass das nie wieder weggehen wird und hat mir somit nur eine Salbe gegeben gegen das eitern und das war’s auch. Ich hatte aber das Gefühl das sie mir nicht zuhört und auch komplett gegen Piercings zu seien scheint. Ich hatte sie auch gefragt ob man das „Fleisch“ chirurgisch entfernen lassen könnte (logisch, da es genau auf meiner Nase mitten im Gesicht ist, wo es jeder sehen kann), aber wie bereits gesagt, sie war sehr abwertend und meinte auch das es immer wieder zurückkommen wird, egal was ich mache. Stimmt es denn, dass wenn ich es wegmachen lasse, es wiederkommen wird? Es eitert jetzt nicht mehr, es ist nur noch das Fleisch auf meinem Piercing!! Ich habe auch generell nichts dagegen wenn ich es wieder zuwachsen lassen muss um es heilen zu lassen und dann wieder neu steche. Es geht mir nur darum ob ich jetzt für immer, egal was ich mache, so ein Stück Fleisch auf meinem Piercing haben werde? Kann ich es wegmachen lassen? Wird es wiederkommen? Kann ich, falls ich es zuwachsen lassen muss, genau dieselbe Stelle wieder piercen lassen?
Bitte um Hilfe,

(Ich werde sowieso einen Termin bei jemandem ausmachen der sich bei sowas etwas besser auskennt, aber es wäre sehr nett wenn ich schon ungefähr wüsste was mich erwarten wird.)

Danke!!

Piercing, Piercer, Piercingschmuck, Entzündung, Nasenpiercing, Wildfleisch, Nostril-Piercing
Bauchnabelpiercing nach 8 Monaten plötzlich entzündet?

(Foto ganz unten)

Ich habe mir dummerweise einen Schmuck bei Shein für mein Bauchnabelpiercing bestellt, welches offensichtlich sowas von von billiger Qualität war. Der Anhänger, der noch mit unten dran hing verfärbte sich auf der Haut grün, wie man es ja von anderem Billigschmuck kennt. Knapp 1 Woche hatte ich das drin und gestern Abend fing es an leicht wehzutun, wenn die Hose auf dem Piercing drauf lag. Heute morgen habe ich dann vorsichtig mein Bauchnabelpiercing abgetastet und auch da wieder leichte Schmerzen verspürt. Mir wurde klar, dass wohl der neue Schmuck der Grund sein wird. Also bin ich ihn raus, desinfizierte alles mit einem Anti-Septum-Spray bzw. einer Tropflösung, welche ich vor knapp 2 Monaten vom Piercer bekam. Gerade war ich dabei, eines meiner anderen Schmücke einzusetzen, welche ich auch vom Piercer vor Ort gekauft habe. Also von unten reingesteckt und hochgeschoben, doch durch obere Loch habe ich den Schmuck nicht durch bekommen. Vielleicht hat sich da noch angesammelter Dreck oder Eiter verklebt, welches es mir jetzt schwer machte den Schmuck reinzubekommen. Den Schmuck habe ich bis jetzt (1-2 Stunden später) nicht wieder reinbekommen.

Naja, jetzt habe ich gerade ein kleines Gefäß mit Kochsalzlösung befüllt und über mein Bauchnabel gestülpt und 6-7 Minuten drauf festgehalten. Morgen geht's ab zum Piercer.

Könnte da Wildfleisch entstehen?

Habt ihr sonst noch Tipps???

( Beide Löcher sind dicker als sonst )

Bild zu Frage
Körper, Piercing, Bauchnabelpiercing, Piercingschmuck, Bauchnabel, Entzündung, Körperschmuck, Piercingpflege, Piercingstudio, Wildfleisch
Wildfleisch an der Nase weg bekommen?

Ich habe mir vor ca. 3 Wochen ein Nostril gestochen, von heute auf morgen ist es dann leicht (Wirklich nur leicht) angeschwollen und hat am nächsten Tag einen kleinen Pickel mit Eiter gebildet.

ich habe direkt einen Ring bekommen, ich weiß viele Raten davon ab aber es gibt auch genug Leute, bei denen es ganz normal abgeheilt ist und die eher mit einem Stecker Probleme hatten. Das einzige was mich stört, ist, dass der Ring mit einer kleinen Kugel befestigt ist von innen, die halt nach einer Zeit unten an meiner Nase rutscht und dann muss ich sie halt rein drehen, weil es sonst komplett beschissen aussieht.

Was jetzt etwas blöd ist, ist dass jeder etwas anderes sagt. Die einen sagen, man solle Teebaumöl benutzen, die anderen Wasserstoffperoxid, andere sagen Kochsalz Lösung, andere sagen mach ne normale Asperin klein und Misch ein paar Tropfen Wasser mit drauf und mach es über Nacht auf die Stelle, wiederum andere sagen, man solle Plättchen darunter machen beim Piercer was ich aber als sinnlos erachte.

Vielleicht gibt es ja jemanden, der sagen kann, was ihm geholfen hat, oder Sinn macht.

Ich benutze seit 2 Tagen Prontolind, davor nur selbstgemachte Kochsalzlösung. Ich habe überlegt jetzt einfach weiter Protolind zu benutzen, dafür aber morgens und abends Teebaumöl drauf zu machen, was sagt ihr ?

Bild zu Frage
Piercing, Nasenpiercing, Piercingpflege, Wildfleisch, Nostril-Piercing

Meistgelesene Fragen zum Thema Wildfleisch