Ich (25w) lebe im Ausland, kein Abi, will nach Hause zum Studieren - Abi jetzt per Fernabi nachholen oder ist das ueberhaupt notwendig?

Ich stecke derzeit in einer persoenlichen Zwickmuehle, was Bildung angeht, und wuerde mich ueber ein bisschen Rate freuen.

Ich (25w) war fast acht Jahre lang auf dem Gymnasium, war dann kurzfristig obdachlos wegen familiaeren Problemen und habe wegen der Wohnungssituation und damit zumsammenhaengenden Depression mein Abitur in der Oberstufe abgebrochen. Ein Jahr nach Abbruch habe ich mich wieder gefangen und eine Ausbildung in einem kaufmaennischen Beruf angefangen, die ich drei Jahre spaeter mit "sehr gut" abgeschlossen habe.

Unmittelbar danach (2016) bin ich nach Australien gegangen, weil ich Abstand brauchte. Dort bin ich gereist und habe verschiedene Jobs gemacht (nichts kaufmaennisches) und wenig spaeter meinen englischen Freund kennengelernt, mit dem ich seitdem zusammen bin. Dieses Jahr habe ich dann beschlossen, wieder im Buero zu arbeiten und bin momentan Koordinatorin bei einem Verlag in Australien. Mein Visum laeuft im Februar aus, dann gehen wir fuer ein Jahr nach Neuseeland und eventuell noch ein Mal ein Jahr nach Kanada.

Waehrend ich hier bin, habe ich festgestellt, dass ich in einem anspruchsvolleren Beruf arbeiten moechte. Ich moechte denken, planen, entwickeln, gefordert werden. Vor allem ein gewisses Grad an Abwechslung. Da ich durchaus mit dem Gedanken sympathisiere, langfristig im Ausland zu bleiben und die Anforderungen fuer derartige Jobs meistens ein Studium voraussetzen, denke ich darueber nach, wie ich das am Besten anstellen sollte.

Ich hatte schon halbwegs beschlossen, mein Abitur per Fernuni (ILS) nachzuholen, aber leider kostet das schon ein bisschen und ich bin nicht 100% sicher, wie notwendig das Abitur ist zum Studieren. Wenn ich es brauche, dann fuehrt fuer mich kein Weg um das Fernabi, da ich nicht zwei Jahre lang in die Ganztagsschule moechte oder jeden Tag 12 Stunden arbeiten bzw. in der Abendschule verbringen moechte nachdem ich schon zwei weitere Jahre kaum etwas spare, weil ich plane viel zu reisen. Im Grossen und Ganzen ist das Fernabi zwar teuer, aber nicht so teuer als wuerde ich zwei Jahre lang nichts oder kaum etwas verdienen.

Was Studiengaenge angeht, habe ich mich noch nicht ganz entschlossen, was es werden soll. Projektmanagement, Qualitaetsmanagement, Wirtschaftswissenschaften, eventuell etwas in Richtung IT und Softwareentwicklung? Seit ich in einer Molkerei gearbeitet habe, habe ich manchmal sogar den Gedanken in Richtung Tieraerztin zu gehen.

Fakt ist, in zwei Jahren bin ich wieder in Deutschland und will meine Karriere in Aufschwung bringen. Mein Abitur nachzuholen waere ein schoener Bonus, weil es mich seit eh und je belastet, dass ich es abgebrochen habe und die zwei Jahre sich weniger “verschwendet” anfuehlen auf meinem Lebenslauf und in meinem Kopf. Aber ich will auch nicht naiv sein und mich auf das Abitur versteifen, wenn es a) zu teuer und b) nicht notwendig waere.

Koennt ihr mir einen guten Rat geben? Ich weiss nicht, was das Beste in diesem Fall waere.

Studium, Schule, Bildung, Abitur, Weiterbildung, weiterführende Schule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Wie soll es nach der 10. Klasse weitergehen?

Heute waren in unserer Schule Lehrer die ihre weiterführenden Schulen uns vorgestellt haben, da wir in der 9. Klasse sind und uns in genau 1 Jahr entschieden haben müssen wo wir hingehen möchten. Doch ich hab noch ein paar fragen, die mir nicht so ganz klar geworden sind. Und zwar möchte ich auf eine Schule gehen, wo es gute Bewertung hatte, aber ich weiß nicht für was ich mich entscheiden soll. Ich hab einen ganz klaren Plan was ich mache, nachdem ich meine Abitur geschafft hab und zwar möchte ich sehr gerne Abitur studieren. Dafür brauch ich nur irgendein Abitur, aber da ich mich schon entschieden hab aufs TG zu gehen, will ich auch was lernen, was mir später auch zunutze kommt, während ich studiere. So da gibt es 3 Bereiche -Profil Mechatronik (was ich nicht brauche) -Profil Informationstechnik -Profil Technik und Management Da das Profil Mechatronik meine Kenntnisse nach nichts mit Architektur zutun hat, würde ich sagen, dass das eher wegfällt. Denkt ihr eins von den letzten 2 könnte was für mich sein oder soll ich nach eine andere Schule. Ich qualifiziere mich schon mit meinem Halbjahreszeugnis für diese Schule, aber ich hab mir versprochen einen Durchschnitt von 2 im Endjahreszeugnis zuhaben, also werde ich das auch halten, doch was ich nicht verstehe ist mit welchem Zeugnis muss man sich bewerben? Man muss sich von dem 1. Februar bis zu 1. März beworben haben, also man hat die Endjahreszeugnis von der 10. Klasse noch nicht und sie wissen noch nicht ob man die Prüfungen geschafft hat. Muss man sich mit dem Zeugnis von der 9. oder 10. bewerben? Kann mir das jemand erklären?

Studium, Schule, Abitur, Gymnasium, Realschule, weiterführende Schule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Abitur trotz schlechter Noten in Mathe/naturwissenschaftlichen Fächern?

Hallo alle zusammen!

Da sich meine Ausbildung dem Ende zuneigt(Himmel sei Dank), habe ich mir natürlich lange den Kopf zerbrochen, was danach kommen soll. Ich werde nicht in der gelernten Branche arbeiten, niemals und eine Übernahme hat mir meine betriebliche Fachkraft schon versaut, die ich aber auch so oder abgelehnt hätte.

Nun ist es so, dass ich Lektorin werden will und dafür brauche ich ein Studium an der Uni. Leider fehlt das Abitur. Für mich war ein Teil der Schule immer schwer, durch meine Dyskalkulie, mit Attest und auch in Therapie... leider ist diese so schwer bei mir, dass mir schon alltägliche Dinge wie die Uhrzeit Probleme machen. Ich weiß, dass ist schwer vorzustellen, aber jeder Legastheniker wird mich hier sicher auch verstehen, oder sich zu einem Teil wiederfinden.

Ich habe eine 5 in Mathe, und 4 jeweils in Bio, Physik und Chemie. Ich will an eine weiterführende Schule ans Berufsgymnasium, hier ist aber Ausschlusskriterium eine 5, die ich mit der abgeschlossenen Ausbildung quasi 'ausradieren' kann. Nun steht in jeder weiterführende Schule hier in meiner Stadt als Kriterium 'keine 4 im Zeugnis'. Tja, doof gelaufen.

Ich werde mich erstmal an allen Schulen bewerben, aber ich bin eher negativ gestimmt. Klar, ich werde auch persönliche Termine mit den entsprechenden Stellen der Schulen machen.

Habt ihr noch eine andere Idee, wie ich in Schleswig-Holstein das Abi nachholen könnte, wenn ich keinen Schulplatz bekomme?

Liebe Grüße

Schule, Bildung, Abitur nachholen, Schleswig-Holstein, weiterführende Schule, Berufsgymnasium, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Wie am besten Ausziehen von zu Hause mit Asperger Autismus?

Hallo,

die Lage bei mir zu Hause ist sehr kompliziert.Mein Vater hat mich als Kind geschlagen und mein Leben lang nur runter gemacht, ausgebremst usw. Er kam damals nicht damit klar, dass bei seinem ersten Kind selektiver Mutismus diagnostiziert wurde, und er somit ein krankes Kind hatte.Nun, weil er gut in der Schule war und alles immer sehr gut konnte muss das sein Sohn natürlich auch können.Er hat mich an die Sachen hingeprügelt, hat mich beim Lernen geschlagen oder angeschrieen.Deswegen habe ich die Lust am Lernen verloren und es ging immer mehr bergab.Wegen Ihm kann man sagen wurden meine Noten immer schlechter.Zudem wurde ich in der Schule wegen meinem "anders sein" gemobbt.Das hat mich sehr belastet und hat sich stark auf meine Konzentration und Leistungsfähigkeit ausgewirkt.

Die Situation belstet mich zu Hause heute immer noch zu sehr, weil mich alles an vergangene Zeiten erinnert und mein Vater mich immer noch auf dem Kiker hat. Ich will mir von Ihm und allgemein von meiner Familie nicht meine Zukunft zerstören lassen,denn ich bin alles Andere, als dumm.Niemand in meiner Familie glaubt an mich oder unterstützt mich.Der Umstand wird sich nicht ändern,nur wenn man wo anders lebt wird einem das nicht jeden Tag aufs neue vorgelebt und übermittelt.

Ich hatte ein sehr hartes Leben,Selektiver Mutismus und der Kampf gegen die Krankheit,das Mobbing in der Schule,mein cholerischer Vater,der mich geschlagen und stundenlang angeschrien hat und seine kranken Psychospiele mit mir getrieben hat,mein Mobbing in meiner jetzigen Ausbildung zu der ich von meinem Vater gezwungen wurde,das sterben einer wichtigen Person,das Verlassenwerden von meiner Freundin,das Auseinanderbrechen meines eh schon sehr kleinen Freundeskreises...und dann noch viel "Kleinkram"

Ich habe dann vor 2 Jahren eine depressive Phase gehabt mit schweren Depressionen.Ich bin wieder dort raus gekommen und mir wurde auch ein Therapeut zugeteilt.Ich war dort einige Stunden,bis er mir geraten hat zu einem Kollegen zu gehen und das ganze mit meinem Verhalten untersuchen zu lassen.Dort wurde dann vor wenigen Monaten festgestellt,dass ich Asperger Autismus habe.Dies wurde vermutlich bei meiner damaligen Diagnose nicht entdeckt,da man davon ausging,dass es zum selektiven Mutismus gehörte.

Nun mir fällt der Alltag nicht wirklich leicht,genauso, wie die soziale Interaktion und so ziemlich Alles,was nicht-Aspergern leicht fällt.Ich muss von zu Hause weg,sonst werde ich in meinem Leben nicht mehr glücklich oder in irgendeine Richtung weiter kommen. Nun meine Eltern wissen das nicht mit dem Asperger.Ich will es ihnen auch nicht erzählen...Mein Problem ist,dass ich mir der Aufgabe nicht gewachsen fühle meinen eigenen Haushalt zu meistern und dann noch mit der weiterführenden Schule klar zu kommen.Zudem fehlen mir die geldlichen Mittel.Zudem kostet die weiterführende Schule.Das ganze ist finanziell nicht zu meistern.Ich weiß nicht,was ich tun soll.

Bitte nur ernsthafte Antworten:)

MFG zuitt23

Zukunft, Asperger Autismus, ausziehen, Finanzierung, weiterführende Schule, zukunftsplanung
1 Antwort
● Kann ich mich noch an einer Schule anmelden, oder ist es zu spät?

Hallo liebe Community.

Ich gehe momentan in der 10. Klasse und bin an einer Realschule und ich habe mich für das nächste Schuljahr an einer weiterführenden Schule angemeldet.

Undzwar habe ich mich auf ein Gymnasium angemeldet und wurde auch sofort schon angenommen.

Dieses Gymnasium wartet jetzt nur noch auf die Qualifikation, die ich am Ende des Halbjahres noch an der Schule reichen muss.

Wenn ich die Qualifikation nicht schaffen sollte, muss ich dann entweder die Klasse wiederholen oder ich könnte ja eine Ausbildung machen gehen oder ich könnte ja auf ein Berufskolleg gehen.

Nach meiner Überlegung dachte ich mir doch wieder so, ich könnte mich doch noch an einem Berufskolleg anmelden (da bei einem Berufskolleg eine Qualifikation kein muss ist), falls ich die Qualifikation nicht schaffen sollte um aufs Gymnasium zu können.

Nun ist meine eigentliche Frage: Kann ich mich noch auf einem Berufskolleg anmelden, auch wenn ich schon an einem Gymnasium angenommen worden bin?

Damit meine ich ob es vielleicht schon zu spät ist, sich an einem Berufskolleg anmelden zu können oder ob es noch geht.

Bitte keine doofen Antworten. Dies geht mir die ganze Zeit durch den Kopf und wollte deswegen hier fragen. Ich habe einfach darum Angst, dass wenn ich die Qualifikation dann nicht in die Tasche habe, und ich somit das Gymnasium nicht besuchen kann und ich sonst nichts habe.

Danke für jede hilfreiche Antwort!

Schule, Quali, 10.Klasse, Anmeldung, Berufskolleg, Gymnasium, Qualifikation, weiterführende Schule
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Weiterführende Schule

NIs Randers von Otto ernst! Inhaltsangabe, Hilfe

2 Antworten

Bewerbungsschreiben für weiterführende Schule

4 Antworten

Was kann ich nach der mittleren Reife machen?

3 Antworten

Wann bekommt man eine Gymnasialempfehlung?

11 Antworten

Wie sieht ein guter Lebenslauf für Schüler aus (weiterführende Klasse)?

4 Antworten

Motivationsschreiben für Gymnasium .........

1 Antwort

Sitzenbleiben in Klasse 4 Grundschule (NRW)

5 Antworten

Was sind Vor- und Nachteile einer Gesamtschule?

16 Antworten

"Vorstellungsgespräch" bei einer weiterführenden Schule

3 Antworten

Weiterführende Schule - Neue und gute Antworten