Fühle mich ungeliebt. Was kann ich tun?

Ich habe seit über 9 Jahren einen Stiefvater, der nicht immer nett oder Gewältfrei war. Meine Mutter liebt ihn über alles und meine Schwester akzeptiert ihn mittlerweile auch.

Ich fühle mich aber nicht mehr geliebt, da mein kleiner Bruder immer umsorgt wird und meine Mutter kaum noch Zeit für mich hat. Es kommt mir immer so vor, als ob ich sie nicht interessiere und sie mich nur noch wegen dem Kindergeld hat. Früher hatte ich noch meine Schwester, die sich auch von mir abgewendet hat, seit sie auf der weiterführenden Schule ist. Früher habe ich nicht so viel gegessen, doch seit dem mein Stiefvater bei uns lebt esse ich sehr viel, meistens nur um meinen Frust irgendwie zu vergessen. Meistens meckert mich dann meine Mutter an, dass ich zu viel esse und weniger essen sollte. Sie kümmert sich sonst nie um mich. Bei meiner Schwester ist es das gleiche. Zum Beispiel knibbel ich gerne meine Mückenstiche auf, weil es mir Spaß macht. Mama und meine Schwester sagen immer ich solle es nicht tun, weil es Narben hinterlässt, aber selber haben sie mich nie gefragt, warum ich das mache. Ich mache es immer, weil es mir erstens Spaß macht und zweitens ich den Schmerz vergessen kann den ich immer habe. Also indirekt mache ich SV, aber niemanden fällt es auf. Keinen interessiert es. Oder mir geht es auch auf meiner jetzigen Schule nicht gut und ich will wechseln, aber meine Mutter will es nicht, da auf der Schule, auf die ich wechseln will meine Ehemalige ,,Feindin" ist und sie kein Bock auf Stress und rumgemecker hat. Sie fragt nie nach wie es mir geht oder wie mein Tag war. Sie hat nie gemerkt, wenn es mir scheiße ging. Ich habe vor ein paar Monaten auch in mein Tagebuch geschrieben, dass ich über Suizid nachdenke und habe damals auch viel geweint. Meine Klasse war gegen mich (außer meine echten Freunde) und meine Familie auch. Meinen Stiefvter kann ich nicht wirklich akzeptieren, wegen den Sachen vor ein paar Jahren und habe es auch meiner Mutter und Schwester gesagt. Sie meinten, dass ich dann auch nicht meinen kleinen Bruder akzeptiert würde, was ich aber schon mache. Beide meinten auch ich kann einfach abhauen und müsste auch nicht da leben. Oder das sie mich nicht mehr zur Familie sehen würden.

Ich weiß einfach nicht, was ich machen kann, denn mit ihnen reden klappt nicht. Habe ich schon alles versucht. Ich hoffe ihr könnt mir sagen was ich machen kann.

Mutter, Familie, Eltern, Schwester, Stiefvater, sv
Was tun bei schlechtem Familienverhälltniss?

Hallo mein Name ist Ethan(16),

Ich habe da ein Problem.

Unswar geht es darum das meine Mutter vor drei jahren mit ihrem Freund zusammen kam und sie seit dem echt anstrengend ist und sich auch nicht mehr so verhält wie sie es eigentlich sollte.

Es ist halt so: Meine Vater hat die Familie verlassen nachdem mein kleiner Bruder geboren ist, da war ich ungefähr ende 5. Und wir hatten alle ein sehr gutes verhältniss zueinander und haben uns super verstanden. Nur kam am 17.05.2019 der neue Freund meiner Mutter.

Seitdem ist das verhaltniss zwischen uns so ziemlich gekippt. Das trauriege ist halt auch das ich damals nur von der Beziehung erfuhr, weil ich die beiden am morgen im Bett "erwischt" habe. Seit dem hab ich tatsächlich auch soeine Art Trauma. Ich hab Angst abends ins Bett zu gehen.

Aber dann ist da auch noch das Kotzige verhalten meiner Mutter und das ihres Freundes.

Meine Mutter ist nur noch am meckern und schreit mich nur noch an. Es kommt auch ab und zu zu einer Ohrfeige aber nur selten. Ihr Freund beleidigt mich regelrecht aufgrund von meinem Aussehen und meines Carakters, und meine Mutter ekelt sich vor meiner Sexualitat was sie vorher nicht tat.

Das geht sogar so weit das ich vor zwei/drei Jahren anfing mich selbst zu verletzen und depression zu bekommen. Meine Mutter meint daraufhin das das nur eine Phase sei und das wenn ich mich umbringen will, sie mir dabei gerne behilflich sei.

Ich weiß jetzt nicht was ich tun soll. Ich will das mit meinem Stiefvater nicht mehr und möchte das meine Mutter wieder so wie früher wird. Ich hab angefangen sie zu hassen und das nicht ohne grund. Oft kommen die beiden auc erst gegen 20.00 nach Hause. Was bedeutet das ich mich um meinen Bruder kümmern muss.

PS.mit meinem Bruder ist alles ok. Ihm ergeht es auch nicht so wie mir bis darauf das er oft von unserem Stiefvater angemeckert wird. Aber sonst versuche ich auch zu verhindern das er irgendwas an mentalen schaden annimmt.

Könnt ihr mir villeicht tipps geben wie ich die aktuelle Situation vielleich bessern kann, oder was ich tun soll?

Mit Freundlichen grüßen.

Ethan

Mutter, Familienprobleme, Stiefvater
Irgendwie will ich sterben aber irgendwieauch nicht?

Hallo erstmal,

Ich bin David und 14 und habe seit ca. 5 Monaten dieses Verlangen zu sterben doch habe irgendwie auch angst davor

Zur Vorgeschichte wieso ich sterben will gibt es nicht viel zu sagen außer das meine eltern sich scheiden ließen als ich 6 jahre alt war und ich hatte davon eigentlich immer ein Trauma das meine mutter dan sowas erfunden hatte wie das mein vater sie geschlagen hat obwohl er nichts getan hat . Und damals durfte ich zusehen wie mein Vater von den Polizisten nach draußen begleitet wurde da meine Mutter das erzählte . Aber von ca. 5 Monaten bin ich zu meinem Vater gezogen da meine Mutter mich mit meinen Stiefvater mich verprügelten vor ca. 1 Jahr . Zusammen kamen sie auf mich und während mein Stiefvater auf mich einschlug Würste mich meine Mutter und dies weil ich hatte irgendwie immer nicht so gut in der homeshooling Zeit meine Aufgaben gemacht doch eines Tages hat meine Mutter das herausgefunden und an dem Wochenende wollte ich zu meinem Vater doch da meine Mutter das herausgefunden hatte durfte ich nicht ich und mein Vater akzeptierten das aber nixh da ich ihn seit 2 Monaten nicht mehr gesehen hatte. Als mein Vater dan ankam sagte meine Mutter wenn ich jetzt mitfahre brauch ich nicht mehr zurück kommen , ich war einverstanden und mein Vater auch . Aber am Sonntag von diesem Wochenende ruffte meine Mutter meinen Vater an und sagte das er mich zurück bringen soll er sagte ok weil wenn er dies nicht getan hätte, hätte meine mutter du Polizei gerufen. Als ich dan zurück kam sagten sie meinem Vater das sie nur normal mit mir reden wollten und das es alles nichts schlimmes gibt doch dann geschah es und sie verprügelten mich . Nachdem habe ich noch einen Streit mit ihnen gehabt aber wegen etwas anderem und ich habe mich mit meinem Vater und einem Anwalt beraten wie ich zu ihm ziehen kan der Anwalt sagte da ich schon 14 bin dürfte ich das entscheiden und dies habe ich auch gemacht und bin dan mit sehr vielen Problemen zu meinem Vater gezogen .

Seit dem habe ich dieses Gefühl das ich nicht mehr leben will und kontakt zu meiner Mutter habe ich auch nicht mehr

Was kann ich dagegen tun

Mutter, Vater, Gewalt, Psychologie, Familienprobleme, Scheidungskind, Stiefvater, Streit
Alle (inkl. mir) nehmen meinen asozialen Stiefvater in Schutz? Was könnte man an meiner Stelle tun?

Ich bin männlich und mittlerweile 26 Jahre alt. Ich wohne schon länger nicht mehr bei meinen Eltern, komme sie jedoch regelmäßig besuchen. Meinen Stiefvater kenne ich, seit ich 11 bin. Im großen und ganzen unterstützt er meine Schwester und mich. Deswegen bekomme ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich ihm Konter gebe. Wobei er es verdient

Er behandelt meine Mutter wie den letzten Dreck und sie lässt sich das auch noch gefallen seit 20 Jahren. Sie wird sich aber niemals trennen, ich habe mich damit abgefunden, dass meine Eltern ihr Leben zerstören. Aber oft, wenn ich wieder bei ihnen war, bekomme ich eine wirklich große Wut. Ich kann es nicht fassen wie er meine Mutter behandelt und wie sie es auch noch kleinredet. Ich sage dann manchmal fiese Sachen zurück, weil sie es nicht tut. Das checkt er aber nicht

Beispiele was er zu meiner Mutter sagt: „Fette Sau“ (sie ist schlank), „was laberst du wieder für eine scheiße?“, „wenn dich das freut, werde ich das nie wieder machen“, „warum bist du immer so böse zu mir?“

Das sind jetzt nur ein paar aus dem Kontext gerissene, eher harmlose Wörter. Sie kocht z.b und wenn er es mal mitisst (weil er nicht gerade wieder gesoffen hat), kritisiert er ihr Essen aufs übelste. Jede Kleinigkeit, auch wenn es total lecker ist. Er geht zwar arbeiten, macht aber sonst nichts. Wenn er dann mal den Tisch abräumt (er legt es nur auf die Theke, meine Mutter räumt die Küche schlussendlich auf), kommt er an von wegen „Siehst du was ich alles mache? Aber ich bin ja nur der doofe“… und er erwartet Anerkennung für so ne schei**e.

Dann spricht er manchmal mit ihr als wäre sie dumm. Sie gibt eine ganz normale Antwort. Dann unterbricht er sie und fragt wie für Blöde, als ob sie zu dumm gewesen wäre eine einfache Frage zu verstehen…

Das sind jetzt nur ein paar kleine Alltagssituationen. Meine Mum spielt mit, sagt sie was dagegen wird es am Ende so umgedreht, dass sie wieder als die Schuldige dasteht. Er gibt ihr kaum eine Chance. Sie hat zudem Schizophrenie. Wenn sie eine Psychose hat, richtet sich das gegen ihn. Ich verstehe, dass das nicht ohne ist und ihn fertig macht. Man muss aber sagen, dass man das nicht immer als Rechtfertigung für das eigene ekelhafte Verhalten nehmen kann. Sie hat es vielleicht alle 2 Jahre so 1-2 Monate lang. Sie ist dabei nicht zurechnungsfähig, es macht ihre Krankheit, für die sie auch Pillen nimmt. Wenn er so darunter leidet, soll er halt gehen und sie nicht damit an sich binden von wegen „ein anderer Mann würde es nie mit dir aushalten. Guck, was ich alles mitgemacht habe“

Er macht es hingegen 24/7, ist nur freundlich, wenn sie sich an ihn anpasst. Er checkt es glaube ich selbst nicht mal wie er ist. Er ist sich keiner Schuld bewusst. Ich finde es schwer das mit anzusehen. Er ist für mich und meine Schwester einerseits immer da und man kann auf ihn zählen… dennoch benimmt er sich teilweise manipulativ. Ich bekomme ein schlechtes Gewissen und das Gefühl wegen den Hilfen nichts sagen zu dürfen

Mutter, Familie, Vater, Eltern, Psychologie, Familienprobleme, Stiefvater
Mein Stiefvater macht mich emotional kaputt?

Also erstmal ich bin 15/w und mein stiefvater lebt seit 5 Jahren bei uns.

Am Anfang als er kam schien alles gut aber er hatte die Ansichten das Kinder keinen Repekt verdient haben und sie nicht vom Leben wissen. Ich habe auch Fragen über normale Sachen gestellt z.B in der 6. Klasse beim Einkaufen wofür wir etwas brauchen was wir eingekauft haben und er versteht nicht das das nicht böse gemeint ist und wollte es mir nicht sagen. Später am Tag musste ich mit ihm spazieren gehen und wir waren ein Stunde unterwegs, er hat nichts anderes zu tun als die GANZE Stunde an mir rumzumern das ich nichts verstehe.

Wann anders wollte er auf Toilette und ich wollte nur eine Sekunde mein Gesicht waschen, er hat 10 Minuten rumdiskutiert und später hat er mit meiner Mutter gestritten und mich Manipulativ genannt.

Ich sollte wann anders Lauch und Tomaten schneiden während er zum Zahnarzt gefahren ist. Als es dann Zeit war das zu schneiden wusste ich nicht wie viel und habe ihn angeschrieben wie viel ich machen soll. Er hat die Nachricht nicht gelesen undwar zuhause richtig wütend das ich das nicht gemacht habe. Als ich dann dabei war den Lauch zu scheiden kam er dazu und gesagt das ich Falsch schneide und mir nicht erklärt wie er es denn dann will sondern einfach selber gemacht. Als er dann dabei es zu scheiden meinte er dass er es viel lieber mag mit meinem Bruder zu kochen. Am gleichen Abend sollte ich Reis kochen was ich schon öfter gemacht habe, als ich dann dabei das Öl mir dem Reis zuvermischen (er hat das Rezept geschrieben) hat er mir den Löffel aus der Hand genommen weil ich er falsch ungerührt habe.

Als wir in unseren Garten saßen (er spricht English und manchmal gibt es Kommunikations Probleme weil ich manchmal nicht genau verstehe was er gesagt hat) saß ich mit meiner Brüdern und wir haben Tic Tac Toe gespielt er kam dazu und hat gesagt ,it Beginns to rain,( oder wie man das auf english sagt) ich habe verstanden (oh, you Arena Playing a game) also habe ich geantwortet yes. Er hat sich auf die Hängematte gesetzt und mich nur angestarrt als hätte ich jmd umgebracht. Ich habe mehrmals versucht zu fragen was ich denn gemacht habe, er hat aber nur weiter gestarrt als ich dann keine Lust mehr hatte zu fragen wollte ich mein College Block zu zu klappen in dem Moment ist er wie ein wildes Tier auf mich zu gesprungen hat mir den Block aus der Hand gerissen.

Er sagt zu meinem kleinen Bruder öfter auch aus Spaß,,goodnight favourite,, er meint da nur aus spaß aber es ist nicht Lustig.

Er hat auch öfter einen ganzen Tag sich über meine Englische Aussprache lustig gemacht, mich den ganzen Tag als hässlich, dumm oder wie Müll bezeichnet.

Manchmal spreche ich meine Probleme bei meiner Mutter abends an dann holt sie ihn her und wir besprechen das was passiert ist. Er verdreht dann immer die kleinen Sachen so das ich nichts dagegen sagen kann aber es trotzdem nur noch halb der Wahrheit entspricht.

Meine Mutter tut nichts dagegen.

Was könnte ich tun?

Mutter, Eltern, Psychologie, Familienprobleme, Stiefvater, Streit
Exfreundin hat einen neuen gemeinsames Kind hat jemand Erfahrung und kann mir Tipps geben?

Guten Tag

ich hab kein Problem damit dass meine Exfreundin einen neuen Freund hat und dass die gemeinsam wohnen jedoch wohnt mein Kind auch dort und es macht mich einfach gedanklich sehr stark depressiv wenn ich nur dran denke dass mein Kind mit einem anderen Mann mehr Zeit verbringt als mit mir und ich wollte einfach fragen ob jemand da irgendwelche Tipps für mich hat wie ich damit umgehen soll oder was weiß ich ich bin schon so verzweifelt dass ich hier schreibe .. auch wenn das nicht zur Sache tut sie ist sehr eifersüchtig gewesen als sie damals dachte das ich eine Freundin habe und sie dabei ist wenn ich mit meinem Kind zeit verbringen beziehungsweise er bei mir schläft was bis heute nicht so gewesen ist denn ich kann nicht nach einer Trennung direkt eine neue Freundin haben auch wenn ich nicht mehr an ihr gehangen habe hab ich aus Respekt ihr gegenüber und gegenüber das Kind keine Freundin gesucht und aus diesem Grund weil die dachte ich hab ne Freundin hat sie mir das Kind verweigert das Kind hatte immer bei mir geschlafen und jetzt muss ich begleitete umgänge machen und so. mein Kind sehe ich einmal die Woche für 2 Stunden also ich finde das sehr respektlos wenn man da was gegen hat aber selber 24/7 mit einem Typen wohnt wo mein Kind dabei ist also ich hab gelernt so wie ich nicht behandelt werden möchte so behandle ich auch nicht andere das ist für mich Respekt Unser Kind ist zweieinhalb Jahre alt aber wie gesagt das andere tut eigentlich nichts zu Sache ich möchte lediglich Tipps haben wie ich damit umgehen soll dass mein Kind mit einem anderen Mann mehr Zeit verbringt als mit mir mit ihm eventuell in einem Bett schläft und so weiter Gerichtsverfahren ist auch eröffnet worden jedoch wartet das Gericht dass wir eine Einigung mit dem Jugendamt finden falls da keine Einigung stattfindet schaltet sich dann das Gericht ein

ich hoffe ihr könnt verstehen dass ich auf keine Rechtschreibung geachtet habe ich habe diesen Text geschrieben während ich verzweifelt bin und Mir sind auch dabei die Tränen gekommen

Jugendamt 50%
Freund 50%
Kind 0%
Kinder 0%
Familie 0%
Stiefvater 0%
freundin 0%
Liebe, Kinder, Familie, Ex, Ex-Freundin, Familienprobleme, Jugendamt, Kinder und Erziehung, Stiefvater
Wie reagiert man drauf?

Hallo, ich w/19 hab ein Stiefdad der mit meiner Mutter zusammenwohnt. Wir wohnen schon seit 4 Jahren etwa zusammen und haben uns eigenlich alle gut verstanden und nie ist irgendwas passiert.

Heute war ich und mein Stiefdad alleine zuhause, weil meine Mutter auf Arbeit war, ich war duschen wie letzten mal (wie immer halt) duschen gegangen bin und bin darauf hin in mein Zimmer gegangen mit Bademantel und Handtuch auf dem Kopf (wie immer) hab meine Haare angefangen zuföhnen. Er kam rein einfachso. Dachte mir nichts dabei weil er vielleicht was sagen wollte. Dann hat er mich ins Wohnzimmer gerufen, hab halt nicht verstanden was er von mir wollte und hat mich daraufhin begrabscht und wollte mich nicht mehr loslassen, ich hab paar mal gesagt das er aufhören soll, was er dann auch aufgehört hat. Bin in mein Zimmer gegangen und bin nicht mehr rausgegangen bis er weg war.

Meine Mutter und er sind glücklich zusammen. Und leben nur durch ihn weil meine Mutter nicht soviel verdient und ich mit meinem Ausbildungsgehalt auch nicht. Ich hab kein gutes Verhältnis mit meiner Mutter seit Jahren schon nicht mehr. Und möchte nicht das sich wegen mir jemand trennt, weil die eine Zukunft geplant haben Baby etc.

Ich kann es nicht realisieren das es passiert ist.

Ich hab Angst mit ihm allein in der Wohnung zu sein. Ich hab es niemals erwartet.

Was soll ich machen.

Mutter, Angst, Trennung, Eltern, Sexualität, Familienprobleme, Stiefvater
Probleme zu Hause, ausziehen?

Hallo zusammen,

inzwischen bin ich 17 geworden dieses Jahr und habe vor ca. zwei Jahren die Borderline Diagnose erhalten. Zu der Zeit bin ich auch mit meinem jetzigen Freund (19) zusammen gekommen, nächste Woche fahren wir auch gemeinsam in den Urlaub und verstehen sowie lieben uns auch. Hört sich vielleicht alles perfekt an, so zeige ich das auch meist meinem Umfeld, nur mein Partner, meine Tante und mein Therapeut wissen von den Problemen zu Hause.

Das fing vor ca. fünf Jahren nach dem Tod von meiner Oma extrem an, meine Mutter sowie mein Stiefvater schreien mich andauernd an. Sie geben mir für alles die Schuld, auch an ihren Beziehungsproblemen. Zwischendurch gibt es für eins, zwei Tage Ruhe, wo wir uns super verstehen, aber sie machen mich einfach nur noch psychisch fertig. Ich habe das Gefühl zerquetscht zu werden, immer muss ich meine Probleme hinten anstellen und aufpassen was ich sage und tue.

Das Thema ausziehen habe ich schon ein paar Mal versucht anzusprechen, mein Stiefvater funkt jedes Mal jedoch dazwischen und behauptet ich würde es so oder so nicht auf die Reihe bekommen. Wenn ich aber mit meiner Mutter alleine drüber spreche, reagiert sie ruhiger, aber meint ich würde mit meinem Ausbildungsgehalt niemals über die Runden kommen und es nicht alleine schaffen. Öfters habe ich ihr schon gesagt, dass ich wenn denn mit meinem Freund zusammen ziehe, aber dann blockt sie auch schon wieder ab. Sie verstehen sich eigentlich super mit ihm, aber irgendwie auch nicht.

Ich bin ehrlich, ich halte es hier nicht mehr lange aus. Mein Therapeut meint, ich soll es noch einmal ruhiger versuchen, aber jedes Mal breche ich in Tränen aus wenn die beiden mich anschreien. Ich halte es nicht mehr aus, ich bin froh wenn ich mal nicht zu Hause bin und bisschen abschalten kann.

Was gibt es für Möglichkeiten endlich auszuziehen? Ich kann das alles nicht mehr und noch ein Jahr warten bis ich 18 werde auch nicht, ich möchte hier schon seit Jahren weg...

(Tut mir leid für den langen Text, ich freue mich auf respektvolle Antworten)

Mutter, Wohnung, Erziehung, Beziehung, Eltern, Psychologie, ausziehen, Auszug, Borderline, Partnerschaft, Stiefvater
Ich hab meinen Leiblichen Vater kennengelernt und weiß nicht was ich tun soll?

Hi. Ich bin 16 und habe vor wenigen Wochen meinen Leiblichen Vater kennengelernt. Eigentlich kannte ich ihn schon mein Leben lang, aber ich dachte er wäre mein Onkel oder so.

Bis ich vier war war er eigentlich immer für mich da (ich habe keine Erinnerung an diese Zeit aber mir wurde es im Nachhinein erzählt). Dann sind ich und meine Mutter mit ihrem neuen Mann nach Deutschland gekommen und ich dachte beim aufwachsen immer er wäre mein leiblicher Vater (ich liebe meinen Stiefvater sehr) .

Das Problem ist, vor ein paar Wochen habe ich meine Verwandten in Russland besucht und meine Oma hat mir die Wahrheit über meinen Vater erzählt. Es war zwar nicht viel Zeit, die ich mit ihm verbracht habe, aber ich habe mich so wohl und geliebt gefühlt.

Meine Fragen sind:

* Sollte ich mit meinem Stiefvater darüber reden oder weiter so tun als ob ich es nicht weiß? Meine Mutter hat mir erzählt er wollte nicht das ich die Wahrheit weiß. Immerhin hat er mich immer genau wie seine leiblichen Kinder behandelt * .

Würde ich es ihm leichter machen wenn ich es nicht erzähle oder wäre es einfach nur eine Lüge?

* Und ist es unfair von mir das ich so starke Gefühle für meinen Leiblichen Vater habe obwohl ich ihn nicht so gut kenne?Immerhin hab ich ihn grad mal alle 2 Jahre für ein paar Tage gesehen * .

Er hat zwar häufig angerufen und kleine Geschenke und so geschickt, aber als Kind ist mir das nie wirklich aufgefallen. Jetzt im Nachhinein schon.

Seit ich wieder in Deutschland bin vermisse ich ihn und den Rest der Familie sehr. Leider ist es schwer ihn telefonisch zu erreichen und wegen der Situation ist es auch schwer dort hin zu fahren.

ich überlege ob ich ihm schreiben soll, aber ich will auch nicht zu aufdringlich sein. Generell denke ich seit Tagen nach und schiebe viel Panik z.B ob ich zu anstrengend oder zu komisch war.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu verwirrend aber ich weiß einfach nicht mehr was ich tun oder denken soll.

Familie, Vater, Herzschmerz, Stiefvater
Stiefvater drangsaliert mich Mutter macht gar nix?

Hallo zusammen! Ja das Problem Stiefvater:( Ich bin jetzt 18 Starte meine Ausbildung um auch relativ schnell abzuhauen ist aber bei den Preisen ehrlich nicht leicht! Ich hatte nie diesen „Vater“ ! Mein Stiefvater wollte sich immer in die Vaterrolle zwängen! Er hat mich von 13 bis heute jeden Tag drangsaliert! Er hat mit 14 -16 mein Handy weggenommen mir den Strom abgedreht weil ich eine 4 in der Schule hat meine Mutter pausenlos beleidigt was in Streit ausartet alles drum und dran! Mittlerweile leben wir in einem Haus wodurch der Baugrund durch mich und meine Mutter zu Stande kam (lange Geschichte) ! Seitdem artet es aus ! Ich werde dauerhaft beleidigt wir schlagen uns teilweise fast Bzw er kommt zu mir ! Er ist frech geht auf Psychisch Wunde stellen von mir und ist generrel auch meiner Mutter gegenüber ein so dermaßen großer Hund! Auch vor meinen Geschwistern (halb) 3,7 stellt er mich schlecht da das man nicht so werden soll wie ich und duldet es Immgrunde nicht das sie mich lieben als großen Bruder und ich auch mehr für sie sie da bin wie er selber! Außerdem hab ich mittlerweile eine Tattoo ! Er nennt mich deswegen assozial und sowas! Ich habe eine Ausbildung mein Leben gut im Griff und hab es gut gemeistert! Bitte sagt mir was ich tun soll! Meine Mutter sagt gar nix dazu teilweise sie unterstützt ihn gegen mich! Klar jeder Mensch hat auch mal schuld aber seit 8 Jahren mich teilweise ohne Grund so zu behandeln und als Mutter das zu zulassen find ich persönlich brutal weil er es bei meinen Geschwistern nicht anders machen wird! Irgendwann kommt auch der Tag wo wenn er mich anfässt ich ihn schlage ich weiß es weil ich mir das nicht gefallen lasse! Meine Mutter beschützt mich nicht steht immer auf seiner Seite und lässt sich so dermaßen von ihm verarschen ! Was soll ich tun oder was würdet ihr tun!

Familie, Stiefvater
Wie geht man mit so einem Stiefvater um?

Ich habe einen Stiefvater der ist etwas komisch. Manchmal mag ich ihn und manchmal könnte ich ihm den Kopf einschlagen. Einfach weil er so eine richtig deutsche, passiv aggressive Art hat.

Zb hasse ich es mit meiner Mutter über bestimmte Dinge zu reden. Ich habe letztens meine Mutter gefragt ob sie Haarspray kaufen könnzr und er meinte „Wenn keins da ist dann musst du dir selbst eins holen, du bist alt genug, du verdienst Geld bla bla“ und hält mir ein 15 Minuten Gespräch vom Leben und dass ich irgendwann nichtmehr Mutti fragen kann.

Dabei geht mir es doch garnicht ums Geld. Ich bin 17 und mache eine Ausbildung. Ich könnte mir im Monat 100 Haarsprays kaufen. Von mir aus geb ich ihr 2€.

Oder wage ich es einmal mir den Teller zu voll zu machen oder mir ein Fischstäbchen mehr zu holen, gibts direkt eine halb Stündige Ansage darüber, dass ich irgendwann mein Essen selbst verdienen muss, wie viel er bei der Miete und dem Essen beisteuert und wie viel selbstständiger sein toller Sohn doch in meinem Alter war.

Wenn ich mal in sein Büro gehe (dort liegen meine Unterlagen) oder ins Elternschlafzimmer (dort ist ein Schrank mit Shampoo Vorrat) und er sieht das, läuft er mir immer mit bösen Blick hinterher bis er sieht dass ich nur was von mir hole. So im Sinne davon dass ich irgendwas anfasse was dem König gehört.

Sowas macht er halt immer. Passiv agressive Moralapostel.

Ich weiß leider nicht wie ich damit umgehen will. Normal mit ihm reden bringt nichts. Das macht meine Mutter immer wenn sowas passiert. Ich wollte ihm schon so oft mal sagen wie unnötig sein Auftreten ist aber ich bin halt leider von ihm abhängig weil er mich morgens auf die Arbeit fahren muss und ich will es mir mit ihm nicht verscherzen.

Und wie man sich bei den Vorgeschichten denken kann, darf ich ab meinem 18 Geburtstag gucken wie ich zur Arbeit komme. Was rein rechtlich Sinn macht, aber wenn man ein bisschen Menschliches Feingefühl hätte und den Fakt berücksichtigen würde, dass meine Arbeit auf seinem Weg ist und ein Umweg von ohne Untertreibung 200m in eine kleine Gasse ist, könnte man darauf kommen dass die Forderung einfach ein bisschen lächerlich ist bis ich noch kein Auto habe.

Liebe, Mutter, Familie, Geld, Recht, Eltern, Stiefvater, Streit
Was muss ich tun, wenn die Leibliche Mutter den Stiefsohn nicht richtig erziehen lässt und macht solch eine Beziehung weiterhin überhaupt Sinn?

Ich werde Zuhause nicht als Mann akzeptiert und mein Wort ist ein nichts. Mein Wort hat ein leeres Platz Zuhause. Ich fühle mich nicht mehr wohl und bin fix und fertig.

Ich habe eine Beziehung aufgebaut um eine Familie aufzubauen. Wir sind zwar nicht verheiratet und haben aber einen gemeinsamen Sohn. Ich habe schon alles versucht um ihr klar zumachen, dass das Kind soll verstehen wer welche Rolle in der Familie spielt und wie ist es überhaupt eine Familie zu haben. Wie man gemeinsam am Tisch isst, sich gegenseitig hilft im Haushalt und unterstützt. Was bedeutet Respekt, wie man sich am Tisch verhält, was gesund ist und was nicht, was falsch oder richtig ist... Ich will eine ganz normale Vater Sohn Beziehung führen und für den Stiefsohn immer da sein. Aber das funktioniert nicht, weil sie mich einfach nicht ranlässt. Sie will alles habe so wie sie es nur für richtig hält. Meine Meinung hat nichts zu bedeuten für sie. Sie entscheidet und tut alles. Mir tut das unheimlich Weh. Das ist richtig schmerzhaft. Ich will bloß nur das beste und mein Ziel ist eine Richtige Familie aufzubauen. Das geht aber niemals, wenn wir beide nicht an der Erziehung beteiligt sind.

Wie soll so eine Beziehung überhaupt weiter durchgeführt werden und was passiert mit meinem Leiblichen Sohn, wenn es so weiter geht. Ich habe diesbezüglich nur sehr schlechte Aussichten. Sie macht leider wirklich vieles falsch... Ewiges sitzen vor dem Bildschirm, dauerhafte Schreierei, Respektlosigkeit (sogar gegenüber von Lehren), Keine Regeln, keine Grenzen. Das Kind bekommt nur das beste, aber gibt selbst nichts zurück. Man verspürt zuhause kein bisschen "Familien Atmosphäre", keine Familienliebe, kein Zusammenhalt.

Ich liebe mein Kind über alles und meine Freundin auch, aber es kann nicht sein, dass ich es zulassen werde, dass es so weitergeht. Wohin soll denn das ganze hinführen überhaupt?

Beziehung abbrechen 50%
Beziehung weiterführen 50%
Liebe, Mutter, Familie, Beziehung, Vater, Sohn, Stiefvater, stiefsohn
Meine Mutter nimmt meinen stiefvater fast zu jeder Sache mit?

Hallo Leute!

Meine Eltern haben sich vor ca. Einem halben Jahr oder einem jahr geschieden. Dann musste ich mit meiner Mutter und mit meinem Vater umziehen. Meine Mutter kennt keine Ahnung wie und wann meinen jetzigen stiefvater kennen.

Im November oder Dezember haben wir (mein Bruder, meine Mutter und ich) das erste mal (gezwungenermaßen also ich und mein Bruder hatten eigentlich keine Lust) etwas mit unserem stiefvater unternommen. Meine Mutter stellte ihn als Freund von früher oder so vor. Allerdings hatten mein Bruder und ich zu dieser Zeit noch keine Ahnung das es unser stiefvater wird. Wir gingen damals Rodeln und Ich mochte ihn und seinen Sohn schon von Anfang irgendwie nicht so gerne. Am Ende des Tages hab ich dann gesehen wie sich meine Mutter und er sich das erste mal geküsst haben. Da hab ich gecheckt das die beiden ein paar sind. Mit der Zeit machten wir immer mehr. Meistens nur mit meinem stiefvater. Da sein Sohn manchmal auch bei seiner Mutter war. Wir gingen schi fahren, Rodeln, ins Theater und gassi mit seinem Hund, er war oft bei uns, schlief dann bei uns und fuhr am nächsten Tag um 5 Uhr morgens mit seinem Hund wieder los. Wir waren auch manchmal bei ihm. Mich hat es sehr gestört das wir so viel unternommen haben. Natürlich war ich ungefähr jeder 2. Wochenende bei meinem Vater und ich vermute in dieser Zeit war er wieder bei uns. Manchmal fuhr meine Mutter am Abend noch zu ihm nach Hause und kam dann am nächten glaub ich in der früh wieder nach Hause. Ich hab meiner mutter schon gesagt das es mich nervt das er so oft irgendwas mit uns macht aber sie sagte nur: "Ja so oft machen wir ja auch nichts mit ihm" das nervt mich. Morgen hat mein Onkel Geburtstag und er ist Natürlich schon wieder da. Einmal war ich mit meiner Mutter schi fahren wir fuhren danach zu meinem groß Onkel und er war schon wieder da also mein stiefvater. Zum Glück möchte meine Mutter ihn nicht heiraten und kein Kind bekommen aber ich glaub das kann sie nicht mehr weil sie schon in der Wechseljahren ist oder so keine ahnung wie das heisst und ich glaub da kann man dann keine kinder mehr bekommen.

Was kann ich machen damit mein stiefvater nicht so viele Sachen mit uns macht oder was kann ich meiner Mutter sagen das wir wieder mal mehr Sachen alleine als Familie ohne meinen stiefvater und seinen Sohn machen?

Einmal waren wir auch bei ihm und er hat mich ganze Zeit gefragt ob ich nicht mit seinem Sohn Minecraft spielen will oder ob ich nicht hoverboard fahren will oder so halt. Und ich glaube er wollt mich einfach weg haben aber ich hab immer nein gesagt weil ich meine mutter nicht alleine lassen wollte. Er hat uns sogar einen 3D Drucker geschenkt ja ich weiss das mit dem 3D Drucker ist nicht so wichtig.

Tut mir leid das ihr euch so einen langen Text durchlesen müsstet. Ich hoffe ihr versteht meine Frage und ja.

Ich danke euch jetzt schon mal für eure Antworten☺️

Und Entschuldigung nochmal für so einen langen Text.

Mutter, Familie, Eltern, Geschwister, Liebe und Beziehung, Stiefvater, nervig
Ist es okay meinen Stiefvater nicht zu mögen?

Hallo,

ich bin 13 und habe schon länger Probleme mit dem Freund meiner Mom. Meine Eltern sind seit ca. 4-5 Jahren getrennt und seit ca. 1/2 Jahr hat meine Mom einen neuen Freund. Das gönn ich ihr auch voll, aber ich kann ihn und seine Art einfach nicht leiden.

Er ist Lehrer an meiner Schule. Ich habe ihn zum Glück nicht, aber er macht auch eine Freizeit AG da leitet der so nen Orchester, naja egal. Auf jeden Fall war ich da Mal drinnen und konnte ihn schon von Anfang an null leiden. Er ist eig nett, aber seine Art versteh ich einfach nicht. Ich bin da nicht die einzige. Meine zwei Geschwister sind dergleichen Meinung.

Er ist auch der Vater von einer aus meiner Klasse. Deswegen kennen ihn fast alle und finden ihn auch wirklich ALLE komisch. Sogar seine eigene Tochter.

Ich weiß, jeder hat seinen eigenen Charakter, aber es fällt mir so schwer, einfach nett und normal zu ihm zu sein.

Meine Mom schnauzt uns oft an, dass wir nett zu ihm sein sollen und verteidigt ihn. Auch wenn sie das Gegenteil behauptet, hab ich manchmal das Gefühl, dass sie ihn viel mehr mag als uns und ihre Familie.

Er schleimt sich die ganze Zeit nur mit Geschenken ein. Ich hab auch schon oft versucht ihn als normaler Mensch zu sehen, aber so richtig geklappt hat das nie.

Also, meine Frage ist jetzt eig nur die, ob das okay ist wie ich mich benehme, oder ob ich ganz normal zu ihm sein soll und ihm so zu sagen etwas "vortäuschen" soll?

Was meint ihr?

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Stiefvater
Stiefvater behandelt meine Schwester schlecht darf sie bei mir wohnen ?

Hallo ihr lieben ,

ich (24) bin schon länger allein am Leben mit meinen Kindern , besuche meine Mutter jedoch ab und zu . Meine kleine Schwester 15 Jahre ist die einzige von meinen Geschwister die noch bei Mama lebt . Mein Bruder ist ausgezogen wegen Ihm (Stiefvater) und meine andere Schwester auch . Die kleine leidet noch dadrunter. Er ist immer am meckern , beschwert sie immer über sie , schreit auf sie so das sie total Angst hat vor ihm . Meine Mutter unternimmt garnichts , sie hält immer zu ihm. Er beschwert sich wenn sie mal sein Käse ist , wenn sie mit meiner Mutter raus gehen möchte , will er das nicht es gibt unzählige Sachen über jede Kleinigkeit beschwert er sich immer ist sie das schwarze Schaf obwohl sie nichts macht . Sie möchte garnicht mehr aus ihrem Zimmer raus gehen nur um zu essen . Sie muss immer warten bis er von der Arbeit kommt damit sie Mittag essen kann , weil er ja als erstes essen muss , und meine Mutter kocht immer nur das was er mag auch wenn meine Schwester sowas nicht isst . Meiner Mutter das zu sagen bringt nichts mehr sie sagt immer die verlässt ihn aber nächsten Tag ist wieder alles gut und das seit Jahren! Bald verliert meine Mutter uns alle wenn sie so weiter macht und mit ihm bleibt . Selbst ich hasse es sie zu besuchen ich komme da an und er meckert was an mir , es geht ihn überhaupt nichts an was ich anziehe oder was ich mache in meinem Leben. Aber sobald ich da ankomme nur Gemecker ob auf meine Mutter oder uns . Der Mann hasst Kinder einfach und das merkt man sehr . Darf meine Schwester zu mir ziehen ?

Familie, Freundschaft, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Schwester, Stiefvater
Mit Stiefvater in Schwimmbad/Sauna?

Hallo zusammen,

mein Stiefvater fragte mich heute, ob wir mal nur etwas unter uns Männern machen wollen. Wir haben eigentlich ein ganz gutes und cooles Verhältnis. Ich bin 18 und er 39, hat aber ein sehr junges Auftreten und Aussehen. Jedenfalls ist es fast schon freundschaftlich zwischen uns, eigentlich eben alles ziemlich cool.

Nun zu meiner Frage. Er fragte mich eben, ob wir ins Schwimmbad oder in die Sauna gehen wollen. Das ist ja an sich kein Problem und ich fände es auch echt mal toll, nur mit ihm was zu machen. Allerdings dusche ich im Schwimmbad eigentlich immer nackt, da ich damit kein Problem habe und in der Sauna ist man ja auch nackt. Ich weiß nicht, wie ich reagieren soll, bzw. wie er wohl reagiert, wenn er mein Penis sieht. Klar, er hat das Gleiche. Aber ich bin immer noch in der Pubertät. Ich krieg eben ab und zu mal einen Ständer und vor allem in der Sauna kann das ja mal gut passieren.

Er ist außerdem so ein Typ, der mich auch mal fragt was so gestern bei mir lief und so. Wir zwei reden auch ab und zu mal über Sex und er fragt mich auch mal aus (das ist okay für mich und er macht und meint das ziemlich witzig) wie der Sex gestern bei mir war. Ich weiß nicht, wie wir zwei da immer drauf kommen, aber sobald meine Mutter nicht zuhause ist, sprechen wir über sowas und er fragt halt echt alles und gibt Tipps (bspw. zu Stellungen) oder gibt Ratschläge oder erzählt von eigenen Erfahrungen.

Ich hab eben nur Angst, dass wenn wir in der Sauna sitzen und er mein Penis sieht, er irgendwie denken könnte, dass er zu klein ist oder so. Immerhin weiß ich, dass er ziemlich gut bestückt ist. Soll ich ihn in der Sauna oder davor darauf ansprechen? Soll ich ihm sagen, dass ich nicht weiß, ob es komisch für mich wäre, mit ihm nackt zu sein?

Vielen Dank für eure Antworten!!!

Männer, Freundschaft, Schwimmbad, Jungs, Jungsprobleme, Liebe und Beziehung, nackt, nacktheit, Sauna, Stiefvater
Wie beim Freund des Vaters entschuldigen?

Hallo. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Meine Mutter ist bei meiner Geburt gestorben und ich bin allein mit meinem Vater und Bruder aufgewachsen. Vor ca einem Monat hat mein Vater dann bekannt gegeben, dass er sich neu verliebt hat. In einen Mann. Ungefähr zum selben Zeitpunkt ist dann auch mein Bruder zu seinem Partner gezogen. Ich war extrem depressiv und habe sogar versucht mich umzubringen. Zum Glück geht es mir jetzt wieder gut und ich bereue auch es überhaupt getan zu haben.

Wie dem auch sei, mein Vater wünscht sich natürlich, dass wir alle gut miteinander auskommen. Und ich gebe mir auch Mühe seinen Freund zu akzeptieren. Eigentlich ist er ein sehr charmanter Mann und die beiden passen perfekt zusammen. Aber ich bin so furchtbar eifersüchtig und habe das Gefühl, dass er mir meinen Vater irgendwie wegnimmt. Mein Vater hat auch schon mit mir über meine Ängste gesprochen und versucht mich zu beruhigen. Wie gesagt, ich bemühe mich lieb zu sein. Aber gestern hatte ich irgendwie einen Wutausbruch und habe dem Freund wirklich schreckliche Dinge an den Kopf geworfen. Dass ich ihn am liebsten umbringen wollen würde. Meinem Vater habe ich letztens gesagt, es sei seine Schuld gewesen, dass ich suizidgefährdet war. Es tut mir so furchtbar leid, dass ich sowas gesagt habe. Ich weiß wirklich nicht, was da in mich gefahren ist. Bei meinem Vater habe ich mich auch schon längst dafür entschuldigt und er hat erstaunlich verständnisvoll reagiert. Aber ich weiß nicht wie ich auf seinen Freund zugehen soll.

Letzte Nacht habe ich gehört, wie sie sich über mein Verhalten gestritten haben. Ich habe furchtbare Schuldgefühle und schäme mich so für meine Taten und Worte. Der arme Mann hat mir absolut nichts getan, im Gegenteil, er ist immer freundlich zu mir. Ich möchte wirklich nicht Schuld sein, dass sie sich trennen. Im Moment schließe ich mich jeden Tag in meinem Zimmer ein. Hat vielleicht jemand eine Idee wie ich ihn um Verzeihung bitten könnte? Ihn einfach nur um Verzeihung zu bitten erscheint mir recht wenig angesichts des Ausmaßes meines Wutanfalles. Und ich schäme mich irgendwie den beiden unter die Augen zu treten nach meinem Verhalten. Ich habe leider kein Geld zur Verfügung um ein Geschenk zu kaufen oder ähnliches. 

Familie, Freundschaft, Eltern, Psychologie, Entschuldigung, Liebe und Beziehung, Stiefvater, Streit mit eltern
Kinder verherrlichen toten Vater?

Diese Situation betrifft einen Freund von mir. Er hat eine geschiedene Frau mit drei Kindern geheiratet. Der Exmann war Alkoholkrank, aggressiv, unzuverlässig und hat die Kinder extrem vernachlässigt. Daher wurde ihm auch das Sorgerecht entzogen. Er durfte sie weiter sehen und die Kinder haben es gehasst zu ihm zu müssen, sie hatten Angst vor ihm und haben sich ungeliebt gefühlt. Den Stiefvater (also den Kumpel von mir) haben sie sehr gemocht und sich wirklich gut mit ihm verstanden. Sie standen sich sehr nahe.

Etwa 5 Jahre später (die Kinder waren Teenager bis junge Erwachsene) starb der Vater an seiner Sucht. Und auf einmal fingen die Kinder an sein schlechtes Verhalten zu vergessen und zu entschuldigen, redeten sich ein er sei ein großartiger Vater gewesen und das der Stiefvater die Familie zerstört hätte. Sie waren sauer auf ihn und wollten nach und nach nichts mehr mit ihm zu tun haben. Dazu muss man sagen, er hat sich immer geweigert schlecht von ihrem Vater zu reden, hat sich komplett rausgehalten. Die Mutter hat versucht ihnen zu erklären das der Vater schlecht war, aber sie wollen es nicht wahrhaben.

Zur Frage: Ist das normal, das Verhalten der Kinder? Wie hätte man es vermeiden können? Sollte man noch versuchen sie zu überzeugen wie der Vater wirklich war oder es auf sich beruhen lassen?

Kinder, Familie, Erziehung, Trennung, Sucht, Eltern, Familienprobleme, Kinder und Erziehung, Stiefvater

Meistgelesene Fragen zum Thema Stiefvater