Mein Bruder tut mir leid, weil er mich als Bruder ertragen muss?

Ich denke gerade...darüber nach...

ich habe ihn eingeladen und er kommt gleich zu mir und pennt auch bei mir. Ich habe ihm auch den Grund genannt, nämlich dass ich Panik und Angst habe weil ich nicht allein sein kann, hab grad auch schon TV und Musik an und alle Lichter weil ich irgendwie mit einem Geist zusammen lebe. Deswegen habe ich meinen Bruder eingeladen.

Er tut mir halt leid, ich weiß er ist nicht wie ich, er glaubt nicht an Geister, aber er macht sich nicht über mich lächerlich, weil er mich nicht verletzen will. So oft im Leben hat er sich für mich eingesetzt, auch als unsere Eltern mich diskriminiert haben weil ich bisexuell bin, hat er sich immer zu für mich eingesetzt, hat sogar einfach einmal ein halbes Jahr keinen Kontakt zu unseren Eltern gehabt weil er sich für mich eingesetzt hat, weil sie ihn deswegen gehatet haben.

Also allein dass er jetzt gleich extra noch zu mir kommt, also einfach alles was er für mich opfert, es ist so krass. Ich fühle mich manchmal wie ein haufen Sch...sse... und weiß nicht wie ich so einen tollen Bruder verdient habe. Er tut mir einfach leid, weil er mit mir klar kommen muss, und ich wollte fragen was ich tun soll.

Und vor allem was tu ich bevor ich gleich wieder in so einen Nervenzusammenbruch verfalle, wegen meinen Gedanken ?

Familie, Angst, Bruder, Geschwister
Angst vor Geschwister?

Hallo, mein Bruder (17) ist sehr sehr komisch. Er hat irgendwie so komische Störungen oder sowas. Z.b. muss er oft seine Wörter/Sätze tausend mal wiederholen, oder wenn wir uns unterhalten, will er meine Antwort immer tausend mal hören. Ungefähr so:" Oder?? Oder?? Sag doch mal?? Oder?? Hallooooo??" Obwohl ich schon mehrmals "ja" gesagt habe. Genau so zieht er sich zb die Socken immer wieder hoch und runter und hoch und runter, bis er sie dann endlich mal oben lässt. Er ist außerdem ein Riesen Muttersöhnchen. Meine mutter muss ihn duschen, er sagt ihr immer Bescheid wenn er "kaka" machen geht, sie muss ihm sein Brot schmieren, zieht ihn an,...

Manchmal läuft er auch einfach durch die Wohnung hin und her. Sobald man ihn drauf anspricht, wird er direkt sehr beleidigend oder sogar aggressiv. Er stresst mich und meine mutter wirklich sehr. Ich hasse ihn mittlerweile, weil er einfach nur noch eine Belastung mit seinem komischen Verhalten ist. Aber jetzt zum eigentlichen Thema: er hat manchmal richtig krasse ausrastet. Z.b. hatten wir einmal einen Streit (wir streiten sehr oft) und ich habe mich eigentlich nur gegen seine schlimmen Beleidigungen gewehrt und da ist er direkt komplett ausgerastet. Er hat mein ganzes Zimmer auseinander genommen (schränke umgeschmissen, Tische, Stühle) und auch Dinge auf mich geworfen. Dabei hat er die ganze zeit rumgebrüllt und ist dann mit einer Eisenstange, welche er von meinem kleiderständer irgendwie abgerissen hat, auf mich losgegangen. Musste danach musste ich auch ins Krankenhaus& hatte eine rückenprellung oder sowas (ist schon etwas her). Das passiert aber immer wieder einfach aus dem nichts. Ich hatte letztens auch einen Traum, indem er mich mit einem messer umgebracht hatte. Seitdem kann ich nicht mehr schlafen. Ich habe schon immer extreme Angst gehabt, mit ihm alleine zu Hause zu sein, aber seit diesem Traum habe ich so panische Angst vor ihm, wenn keiner zu Hause ist- oder auch wenn meine mutter schon schläft. Er kommt manchmal nachts einfach bei mir rein und fragt was ich mache. Bei jeder kleinen Sache, die jemand zu ihm sagt, die ihm nicht gefällt, rastet er direkt komplett aus man....habe mit meiner mutter schon drüber geredet (bei ihr ist er auch schon so ausgerastet) und sie meinte "du musst vor ihm keine Angst haben, er würde nie etwas tun und ist ein ganz lieber. Und außerdem teilst du ja auch immer viel aus" (ich habe ihn noch nie grundlos beleidigt, geschweige denn jemals körperlich verletzt) ich habe einfach solche Angst vor ihm& kann das ehrlich nicht mehr. Was soll ich tun?

Familie, Freundschaft, Psychologie, Geschwister, Liebe und Beziehung
Was würdet ihr jetzt am besten machen?

Die Beziehung zwischen meiner Schwester und mir ist nicht sehr gut,weil ich Sie ignoriert habe und so getan habe als währe sie nicht da und habe mich von ihr Distanziert. Ich habe dann nach einer Zeit mit ihr darüber gesprochen und ihr erzählt warum ich nicht mehr mit ihr geredet habe und haben dann auch alles geklärt und alles war ok. Ich bin dann aber noch am selben Tag wieder weggegangen weil ich dass Gefühl hatte nicht mit ihr im Zimmer schlafen zu können und am Ende vom nächsten Tag hat sie mich dann gefragt warum ich wieder nicht mit ihr rede und hat mir dann gesagt dass ich zu ihr kommen kann um mit ihr darüber zu reden,ich bin aber nicht hingegangen und habe dann die Beziehung zwischen uns aufgegeben und und habe mich dann auch nicht mehr bemüht.Meine Eltern haben immer wieder versucht dass ich mit ihr rede und haben auch oft mit mir geredet ich habe es aber nie ernst genommen und wollte sie noch nicht mal sehen und habe oft wenn sie dann da war übertrieben reagiert und meine Eltern angeschrien und habe dazu geführt dass sie den ganzen Tag nur noch in ihrem Zimmer ist und ohne mich auskommen muss und jetzt macht sie wieder die Dinge wie vorher und macht alles ganz normal ohne mich und ist auch viel Stärker geworden und kann auch Grenzen setzen und habe sie sehr enttäuscht und manchmal frage ich mich ob sie noch was mit mir machen möchte und fühle mich in ihrer Gegenwart nicht wohl.

Familie, Freundschaft, Geschwister, Liebe und Beziehung
Wie findet Ihr das Verhältnis von meiner Schwester und mir?

Als Kinder hatten meine drei Jahre ältere Schwester und ich (m/Anfang 20) ein meistens gutes Verhältnis. Ab der Pubertät aber empfand ich eine Art Hassliebe zu ihr. Einerseits hatten wir uns ungefähr täglich gestritten (meistens ohne Grund), aber genauso sehr hingen wir auch aneinander. Wir haben viel Zeit miteinander verbracht und hatten keine Geheimnisse voreinander.

Auch was Körperkontakt anging, waren wir sehr offen und hatten wenig Berührungsängste (z.B. war sie sehr überfürsorglich, und sowas wie Umarmungen und Wangenküsse gab es schon häufiger von ihr – was manchmal auch etwas lästig war. Auf den Mund eigentlich nicht, das hat sie nur zweimal getan als sie sich entschuldigte und mich aufmuntern wollte).

Ab der zweiten Hälfte der Pubertät hat sich das aber geändert. Sie gehörte plötzlich zu den "coolen", beliebten Kindern, trug andere Klamotten und verhielt sich anders. Sie war dann oft nicht zu Hause (und wenn, dann am Computer) und wir verbrachten weniger Zeit miteinander. Damals war mir das gerade recht dass wir nicht mehr so oft stritten und ich dachte nicht viel darüber nach.

Zum Studium zog sie dann in eine Großstadt weiter weg, seit ich auch nicht mehr zu Hause wohne haben wir nur sehr unregelmäßigen, oberflächlichen Kontakt und sehen uns nur ein- bis zweimal im Jahr.

Heute finde ich es schade dass wir uns in so gegensätzliche Richtungen entwickelt haben. Klar ging mir ihre bemutternde Art damals auf die Nerven, aber aus heutiger Sicht finde ich es irgendwie total schön. Ist ja schon ein Liebesbeweis, der mir damals gar nicht so bewusst war. Und unsere Streits erscheinen mir im Nachhinein wie Kleinigkeiten. Würde ihr das gerne sagen, aber so wie früher wird es niht mehr, da wir uns ja jetzt weiterentwickelt haben.

Familie, Freundschaft, Kuss, Psychologie, Bruder, Geschwister, Kontakt, Liebe und Beziehung, Schwester, Streitigkeiten
Wäre niemand traurig, wenn ich sterbe?

Hallo zusammen, ich habe das Gefühl keine Familie zu haben.

Meine Mutter ist schizophren und ist manchmal (selten) nett. Viel häufiger sagt sie mur aber, dass Die Welt durch meine Geburt ein Stück schlechter wurde. Sie schreibt mir z.B. ich wäre hässlich und kann deshalb nicht ihre Tochter sein. Sie war mehrmals in stationärer Behandlung. Mein Vater ist ein Narzisst, der sich nur bei mir meldet, um über meine Mutter zu lästern. Dabei rufe ich ihn auch nicht ständig an, um ihm zu sagen, welche Gemeinheiten sie mir wieder an den Kopf geworfen hat. Ständig zeigen sie sich bei der Polizei an und ziehen uns Kinder mit hinein, indem sie wollen, dass wir uns auf eine Seite schlagen.

Meine Schwester ist ebenfalls seltsam. Bei ihrem Umzug haben ich und mein Freund ihr geholfen. Wir sind 250km weit gefahren, haben den ganzen Tag geholfen und zum Dank mussten wir auch noch für alle Essen kaufen, weil es nichts gab. Beim nächsten Besuch hat sie bei der Abreise dann die Hand aufgehalten und gesagt, sie hätte gerne 20 Euro für Brötchen und Pizza. Ich möchte sie nicht mehr gerne besuchen, weil ich mir nicht die Frage stellen möchte, ob ich dann etwas zu essen bekomme und was es mich kostet.

Mein Bruder wird von seiner neuen Freundin vereinnahmt. An Weignachgen haben sie mit ihrer Familie gefeiert. Mein Freund hat damals einen Tag vor Heilig Abend Scjluss gemacht. Er hat nicht einmal "feige Weihnachten" geschrieben. Nun sind sie mind. einmal km Monat bei der Familie seiner Freundin. Mich haben sie in 6 Jahren nur 2x besucht. Ich komme mur schon vor wie ein Bittsteller, wenn ich immer fragen muss, ob man sich sieht. Jetzt mit Corona heißt es immer: " Wir wollen nicht zwei Familien mischen". Ihre Eltern und Geschwister besuchen sie. Ich bekomme keinen Besuch.

Wie seht ihr das? Bin ich zu empfindlich? Liegt es an mir? Muss ich etwas ändern? Oder weiterhin ständig schreiben und hoffen, dass mal was zurück kommt?

Meinem Bruder habe ich neulich geschrieben, dass ich ihn vermisse und mir wünschen würde, man würde sich häufiger sehen. Da wurde bei mir gerade eine schwere Krankheit diagnostiziert. Es kam nicht einmal eine Antwort. Mein Vater nutzt meine Diagnose, um dafür von seinen wenigen, noch verbliebenen Freunden Mitleid zu erheischen und meine Schwester hat in den letzten Monaten nur mit mir kommuniziert, um mir ihre Geburtstagswünsche mitzuteilen. Dass ich krank bin weiß sie nicht, würde aber auch nichts ändern. Was sagt ihr? Bin ich einfach von Leuten umgeben, die mir nicht gut tun oder ist so etwas normal? Ich habe das Gefühl kein Mensch auf der Welt wäre traurig, wenn ich morgen sterben würde...

Familie, Freundschaft, einsam, traurig, Einsamkeit, Freunde, Psychologie, Geschwister, geschwisterliebe, Liebe und Beziehung
Mag unsere Familie uns nicht?

Hi, ich möchte gerne ein paar Meinungen haben, ob ich da was falsch verstehe. Mein Mann hat viele Geschwister und wir fühlen uns oft ausgeschlossen. Denn sie laden uns nie zum feiern ein. Ich lade die alle sehr oft ein zum beispiel hab ich meinen 30. Geburtstag richtig riesig gefeiert und alls eingeladen und natürlich auch essen, Getränke und lokation bezahlt, zudem lade ich zu halloween, grillen und spiele abenden ein. Wo ich auch immer koche und Getränke bezahle, obwohl wir nicht allzu viel Geld haben, im Gegensatz zu den anderen, die sogar Häuser gebaut haben. Zu den Feiern kamen manche, aber auch sehr oft absagen. Mit einer Schwester von ihm machen wir oft was. Also sie kommt zu uns, wir trinken was, spielen Spiele etc. So oft habe ich auch immer alle andern gefragt, ob sie auch Lust haben. Immer absagen. Nun höre ich, von der Schwester die immer bei uns ist, dass die samstag alle zusammen bei der anderen Schwester gefeiert haben und die uns nicht gefragt haben. Und das war schon so oft so. Wir fühlen uns echt ausgeschlossen. Denken Sie nicht an uns? Sie wissen doch dass wir gern feiern. Wenn man sie darauf anspricht, sagen Sie immer es sei spontan gewesen, oder dass wir ja auch alleine mit der Schwester machen (achne die anderen haben ja auch keine Lust) übertreibe ich, dass ich traurig bin dass die anderen zusammen was machen?

Danke

Familie, Freundschaft, Geschwister, Liebe und Beziehung
Seid ihr genau gleich wie eure Geschwister oder seid ihr das komplette Gegenteil voneinander?

Hallo zusammen.

Mich würde es mal interessieren ob ihr genau gleich seid wie eure Geschwister oder ob ihr das komplette Gegenteil voneinander seid.

Bei mir ist es wie folgt (ich habe meinen Bruder trotzdem lieb und möchte euch einfach nur zeigen wie unterschiedlich wir beide voneinander sind) :

Ich habe einen großen Bruder, der 20 Jahre alt ist. Er wohnt direkt in der Wohnung über uns. Ich bin 16 Jahre alt und wohne logischerweise noch bei meinen Eltern. Mein Bruder hat seine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker hingeschmissen und landete dann auf der Straße (Er wohnte bis zu seinem 17. Lebensjahr bei einer Pflegefamilie, weil er zu unserem Vater wollte, wieder zu uns wollte, aber nicht darf). Er zog dann zu uns. Er hatte eine Arbeit, strengte sich jedoch nicht genug an und bekam dann schließlich die Kündigung. Seitdem ist er arbeitslos. Ich glaube so ca. 2 Jahre. Er bezieht jetzt Hartz IV.

Ich starte im August meine Ausbildung als Augenoptikerin. Ich schmeiße dafür aber mein Abitur hin (ich kam mit dem Stoff einfach nicht klar). Mein Bruder hat einen Hauptschulabschluss, ich einen Realschulabschluss mit Qualifikation. Ich mache mir zugegeben große Gedanken um ihn...denn er ist immernoch mein Bruder. Ich will das mein Bruder auch ein schönes Leben hat...und nicht wie der letzte Penner lebt. Was ist wenn er wirklich keine Lust mehr auf Arbeit hat? Was passiert dann? Ich habe ihm sehr oft geholfen...

Zum Beispiel habe ich seine Treppe gefegt (weil mein Stiefvater da sehr streng ist) und ich nicht wollte, dass er Ärger kriegt. Ich habe ihm Geld geliehen, weil er sich eine Nintendo Switch Lite kaufen wollte und er kein Geld mehr hatte. Ich sage ihm sehr oft, dass er nach Arbeit schauen soll...und auch mal Initiativbewerbungen schreiben soll. Darauf hat er jedoch keine Lust. Mein Bruder ist eigentlich nie für mich da. Nur ich immer für ihn. Meine Mutter und mein Stiefvater versuchen schon lange, dass er auf die richtige Bahn kommt. Nur er will es nicht annehmen. Ich mache mir wie gesagt große Sorgen um ihn...

Manchmal liege ich dann auch nachts in meinem Bett und denke darüber nach. Ich mache mir um viele Sachen Gedanken, aber nie richtig um mich.

Wie sieht es bei euren Geschwistern aus (wenn ihr welche habt) und was kann ich tun, um meinem Bruder zu helfen, damit er ein besseres Leben beginnen kann?

Danke für eure Antworten und bleibt gesund!

Liebe, Leben, Angst, Geschwister, Hartz IV, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium, Abstimmung, Umfrage
Freund ist sauer, weil ich ihn angelogen habe?

Hey,

ich war gestern bei meinem Freund zu Hause und seine Schwester (12) wollte sich mit zwei Jungs und einem Mädchen aus ihrer Klasse treffen (das sind 2 Haushalte, da die Mütter der beiden Jungs Freundinnen sind und zusammen wohnen und das Mädchen die Schwester eines Jungen ist, deshalb passt das auch wegen Corona) und sie meinte zu mir, ich soll ihrem Bruder (18) nichts davon erzählen, weil er nicht will, dass sie sich mit Jungs trifft, aber sie sind auch nur Freunde und selbst wenn, verstehe ich nicht, was daran so schlimm wäre.Sie meinte zu mir, ich soll ihm sagen, dass sie bei einer anderen Freundin ist und das habe ich auch gemacht.Später meinte er dann, dass er sie jetzt abholen will (bei dieser einen Freundin).

Sie war aber mit dem Fahrrad unterwegs, aber es war schon 10 und er meinte, er will nicht, dass sie so spät noch rumfährt.Natürlich musste ich ihm dann die Wahrheit sagen und zu dem Zeitpunkt standen wir schon draußen und er war richtig sauer und hat nichts gesagt und ist ins Auto gestiegen.Ich habe ihn heute angerufen, aber er hat mich weggedrückt...was soll ich jetzt machen?Ich wollte seiner Schwester nur einen Gefallen tun und wollte nicht, dass das so endet.Wieso reagiert er überhaupt so?Was ist so schlimm, wenn seine Schwester sich mit anderen Jungs trifft?

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Geschwister, Liebe und Beziehung, Streit
Was soll ich denn tun?

Seit ich 10 Jahre alt bin , räume ich täglich fast unsere ganze Wohnung auf. Nach einem Tag kann die Wohnung so unordentlich sein. Meine Mama liegt meistens nur auf der Couch rum und mein Dad arbeitet den ganzen Tag. Sie kochen zwar für uns und machen die Wäsche / Geschirr , aber den Rest mache ich. Meistens mach ich sogar das Geschirr. Ich räume das Badezimmer auf, räume das Zimmer meiner Eltern auf, räume das Wohnzimmer auf, räume das Zimmer von meinem Bruder auf und räume natürlich mein Zimmer auf. Wenn ich meinen Eltern sage, dass mein Bruder nicht aufräumt und somit in einem zugemülltem Zimmer rumhängt, schreien sie mich an, dass ich meine Klappe halten soll oder schreien vom Wohnzimmer hinaus meinen Bruder an, statt sich mal die Mühe zu nehmen, ihn zu erziehen. Generell muss ich ihn erziehen. Meine Eltern sind zu inkompetent dafür, haben meine Geschwister und mich damals geschlagen, beleidigt und bedroht, was sie als Erziehung gesehen haben. Aber sachlich reden fällt ihnen schwer, vorallem meiner Mutter. Sie ist psychisch sowie körperlich schwer krank, aber selbst wenn das Jugendamt meinen Eltern Hilfe anrät (sei es therapeutische Hilfe oder einfach Unterstützung), interessiert es sie nicht. Ich kann echt durchdrehen. Meine Eltern machen mich so sauer.

Familie, Geschwister, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Streit, Familienprobleme Streitigkeiten
Ich habe kein Bock mehr?

Hey,

wie man dem Titel entnehmen kann habe ich einfach keinen Bock mehr.

Wie man meinen letzten Fragen auch entnehmen kann, habe ich einen geistig-behinderten Bruder. Er geht halt permanent auf den Sack, schleimt dauerhaft richtig eklig und ist damit der Liebling von allen.

Es wird oft gesagt, Eltern leiden unter behinderten Kindern, aber ich finde, dass meine Eltern grundlegend was falsch machen. Ich bin halt irgendwie gefühlt auf dem Abstellgleis. Sie schaffen keine neuen Ressourcen um sich um meinen Bruder zu kümmern, er kriegt halt 95% der Ressourcen.

Ich würde behaupten, dass ich geistig um einiges weiter bin, als die meisten in meinem Alter, da ich halt permanent nur einstecken muss und mich am Riemen reißen usw.

Das Ding ist. Ich bin in ihren Augen ein Kind, soll wie ein Erwachsener sein und wenn ich in ihren Augen was falsch mache, dann bin ich der dumme Teenie, ohne zu wissen warum ich so gehandelt habe. Aber mir werden keinerlei Bedürfnisse irgendeiner Altersgruppe zugesprochen. Ich bekomme nicht mal den Schlüssel zu meiner Zimmtertür für minimale Privatsphäre, weil meine Mutter meint, dass ich dann nur noch vor dem PC hänge.

Womit wir beim nächsten Problem wären. Ich zocke gerne, wie viele in meinem Alter. Das Ding ist, gerade meine Mutter hasst den PC und kann nicht verstehen wie sowas Spaß macht. Sie hat aber nicht mal das Verständnis dafür wenn mir das Spaß macht.

Sie denkt vermutlich, dass das immer noch nur Nerds machen die dann Tetris spielen oder so. Sie fragt sich nie warum ich das mache. Offensichtlich weil ich da mal Aufmerksamkeit bekomme, ich wichtig bin fürs Team etc. Das geht halt einfach nicht in ihren Kopf.

Sie meint dann immer, dass ich mehr mit ihnen machen soll, sprich wandern gehen oder mit ihnen Bergdoktor kucken oder was sie halt interessiert. Wandern bspw. mach mir eigentlich auch Spaß, aber da ist dann immer mein Bruder bei. Der redet 24/7 tanzt mir auf der Nase rum etc.

Ich stehe schon um fünf Uhr auf, dass ich wenigstens minimal meine Ruhe habe.

Ich habe das Gefühl, dass mein Bruder halt so ist wie sie ihre Kindheit und Jugend in Erinnerung haben. Suggestiv denken sie, dass er der normale ist. Ich habe das Gefühl, sie wissen nicht was sie mit jemandem in meinem Alter anfangen sollen.

Gerade meine Mutter kann sich halt null in mich hineinversetzen. Und wenn ich mich mal darüber beschwere, dass ich wie ein Erwachsener gemessen werde, mein Bruder aber machen darf was er will, dann heißt es immer:" Du willst doch nicht tauschen".

Wenn ich dann mal Aufmerksamkeit bekomme ist es dieses 0815 "und wie geht es dir mein Schatz", das man nur sagt, um was gesagt zu haben.

Ich will eigentlich studieren, allerdings überlege ich, ob ich einfach eine Ausbildung mache, dass ich so schnell wie möglich hier raus bin.

Hat wer Ideen oder Tipps was ich machen soll? Danke.

Leben, Schule, Eltern, Behinderung, Geschwister, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Geschwister