Hat jemand Erfahrungen/Tipps gegen Leckekzem/“Hotspots” bei Hunden?

Guten Tag,

unsere Schäferhündin hat sehr viele Hotspots. Wir waren bereits 4 Mal deshalb in den letzen beiden Monaten beim Tierarzt.
Wir haben alles mögliche für sie bekommen: Salben, Hosen zum anziehen (zum Schutz dass sie nicht weiter macht) und sie hat sogar Injektionen bekommen.
Wir waren gerade erst vor 1 Woche da, aber wir sind langsam echt hilflos, da es auch fast über 400€ waren, die wir beim Tierarzt wegen den Leckekzemen losgeworden sind.
Und keine Angst, wir tuen alles für sie das Geld immer aufzubringen, denn die Gesundheit geht vor, aber es ist vorallem in dieser COVID 19 Zeit nicht leicht, wenn man beim Tierarzt immer so viel bezahlt.


Bitte bitte, hat jemand Ratschläge? Hat jemand von euch das gleiche mal gehabt? Was hat geholfen?
Wir sind sehr mit ihr sehr aktiv. Meistens ist sie 4-5 Stunden am Tag Spazieren (3-4 Mal), sie kommt viel mit zu Ausflügen und macht es deshalb nicht aus Langeweile.

Futterallergie kann es auch nicht sein, da wir nur Bio-Futter oder Frischfleisch füttern.

Es ist immer meistens nachts. Am Tag/Abend ist es besser, auf vielen Stellen ist langsam wieder Fell gewachsen. Doch heute morgen war der größte Hotspot den sie je hatte (Bild 2), es blutet sehr leicht, es ist eher eine große kahle Stelle, die rot ist und nach einiger Zeit Eiter hat und !selten! blutet.
Der Tierarzt weiß selbst kaum mehr weiter.
Flöhe hat sie nicht!

Sie trägt seit 8 Wochen eine sehr leichte und bequeme ”Hunde Hose”, wo sie aber trotzdem immer alles wegschiebt etc. Hat jemand Ideen, was der Grund sein könnte?
Hatte jemand mal das selbe Problem?

Würde mich über respektvolle, hilfreiche Antworten freuen.

Hat jemand Erfahrungen/Tipps gegen Leckekzem/“Hotspots” bei Hunden?
Hund, Hilfestellung, Tierarzt, Fell, Hotspot, Schäferhund, Kahle Stellen
6 Antworten
Kater leckt sich kahl? Wie lange Ausschlussdiät?

Hallo zusammen,

mir ist vor einigen Wochen aufgefallen das mein Kater sich den Bauch und auch so langsam einzelne Stellen an den Beinen kahl leckt. Natürlich bin ich beim Tierarzt gewesen. Der sagt es liegt an der Psyche. Er hätte Stress und will sich mit dem putzen "beruhigen". Gründe könnten ein Umzug oder einer neuer Partner (hat es beides nicht gegeben) oder die andere Katze im Haushalt sein.

Dazu ein paar Randinfos: Der Kater ist 6 Jahre alt und lebt mit seiner Schwester aus dem gleichen Wurf zusammen. Beide sind Wohnungskatzen. Die beiden haben sich schon immer sehr gerauft und gekäbbelt, können aber auch nicht ohneeinander leben. Die Beiden könnten nicht unterschiedlicher sein: Sie ist der vorsichtige Angsthase und er der schmusige Draufgänger. Als sie klein waren, war das Kräfteverhältnis ausgeglichen. Heute ist ganz klar er (!) der Stärkere und (nach mir) der Chef in der Hierarchie. Manchmal ärgert er sie zu doll, sodass ich dazwischen gehen muss. Insofern könnte ich verstehen wenn sie Stress hätte und sich kahl leckt, aber warum er? Vom Verhalten her haben sich beide in den letzten Jahren nicht verändert. Wäre mein Katerchen nicht kahl, würde ich sagen alles ist gut und beide sind putzmunter.

Der Tierarzt hat organische Gründe ausgeschlossen, weil die Haut intakt und nicht entzündet ist. Man sehe an den Haaren das sie "weggeputzt" wurden und nicht krankhaft ausgefallen oder gereizt sind. Im Internet hab ich gelesen das eine Futtermittelallergie schon mal zu Juckreiz und vermehrten Putzen führt.

Aus diesem Grund habe ich nun eine Ausschlussdiät gestartet und nach Beratung im Zoogeschäft hypoallergenes Futter gekauft. Außerdem hat man mir die Zugabe von "Velcote" Öl empfohlen, weil manche Katzen einfach trockene Haut hätten und das Öl evtl fehlende Nährstoffe ausgleicht. Beides wird gut aufgenommen und anstandslos gefuttert.

Jetzt hätte ich mehrere Fragen:

- Habt ihr Erfahrungen mit euren Stubentigern die sich kahl lecken? Was habt ihr unternommen?

- Wie lange dauert es bis man erkennen kann ob es am Futter liegt? Schlägt so etwas innerhalb von 1-2 Wochen an oder müssen mehrere Monate vergehen damit die allergieauslösenen Stoffe den Katzenkörper verlassen haben?

- In dem Zusammenhang: Wie lange braucht Katzenfell um nachzuwachsen?

- Kann sich der Stress vom Besitzers auf die Katze übertragen?

- Glaubt ihr mein Kater hat Stress weil er Zank mit seiner Schwester hat obwohl er derjenige ist der a) stärker und b) Auslöser ist?

Puh langer Text und ich danke an dieser Stelle jedem der bis hierhin gelesen hat!. Bleibt gesund und ich freue mich auf eure Antworten und Ideen! :)

Tiere, Katzen, Kater, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Katzenfutter, Katzenpsychologie, Kahle Stellen
2 Antworten
Katze hat wunde Stellen am Kopf und hört nicht auf zu kratzen. Was hat sie?

Vor einem knappen Monat waren wir schon beim Tierarzt, weil es mit einer Wunde angefangen hat, bei der sie nicht aufhören konnte zu kratzen und generell hat sie sich auffällig häufig gekratzt. Der Tierarzt hat dann festgestellt,dass es sich um Flöhe handelt und hat ihr dementsprechend erstmal eine Spritze gegeben und mir eine Wundheilsalbe und Tabletten, die ich ihr dann regelmäßig gegeben habe, bis sie aufgebraucht waren. Bis die Wunde verheilt ist, sollte sie solange eine Socke um ihren Hals tragen, um nicht zu kratzen, aber selbst das hat sie nicht daran gehindert, zu kratzen. Das ist jetzt schon etwas her, aber die Wunde ist dennoch nicht verheilt, stattdessen kamen immer mehr Wunden dazu. Am Hals hat sie sich schon beide Seiten blutig gekratzt, jetzt hat sie sich schon angefangen, das Fell vom Ohr kratzen und hat dort auch geblutet. Die Haut an der ersten Wunde sieht zurzeit etwas bläulich aus und sie hat wirklich extremen Haarverlust. Sie erst ein Jahr alt, aber seit kurzem muss man sie nur kurz streicheln und man hat lauter Haare jn der Hand und Fellbüschel findet man auch immer wieder in der Wohnung. Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte? Wir hatten schon von Anfang an eine Vermutung auf Katzenpilz, aber angesteckt hat sich bei der Katze niemand trotz ständiger Berührung. Also hat jemand eine andere Vermutung oder was man generell dagegen tun könnte?

Katzen, Juckreiz, Kahle Stellen
7 Antworten
Mein Hase hat 'Schuppen' und ein paar kahle Stellen. Was kann ich tun?

Hallo :)

Ich war jetzt 3 Monate lang in England, deswegen musste sich meine Mutter um meine beiden Häschen kümmern (was sie meiner Meinung nach nicht hinbekommen hat!). Heute hatte ich dann Krallen geschnitten (Meine Mutter hat das vernachlässigt) da habe ich weiße Schüppchen und kahle Stellen, nur an meinem einen Hasen (männchen), entdeckt (Zuvor hat meine Mutter 'Fellausfall', wie sie es so nennt, bemerkt und meinte, mein anderer Hase hat ihm das Fell ausgerissen. =Ich schätze sie kam auf die Idee, weil mein anderer Hase (weibchen) sehr dominierend sein kann).

Also wie gesagt: Habe mir die Stellen näher angeschaut und die sind vollkommen kahl, und dort sind keine weißen Schüppchen. Ansonsten sind auf dem Rest des Rückens überall weiße Schüppchen.

Mein Hase scheint dies nicht zu bemerken (kann ich nicht ganz sagen, weil die beiden draußen in einem isolierten Käfig auf der Terasse leben). Und inzwischen glaube ich auch nicht, dass mein anderer Hase dies tat. (Übrigens: Der 'gesunde' Hase weist nich solche Schuppen & Stellen auf!)

Zu dem 'kranken' Hase: Er ist übergewichtig (Was nicht meine Schuld ist. Meine Mutter hat die Viecher ja nur mit Kohlenhydraten gefüttert!) Ich gebe ihnen inzwischen viel Heu und Gemüse und sie kriegen über den Tag verteilt eine kleine Hand voll Pellets. Außerdem ist dieser Hase ziemlich 'faul' und nicht besonders aktiv. Wenn er mal raus darf, hockt er meist nur da rum, wo wir ihn abgesetzt haben!

Zu meinem GartenProblem: Wir haben schon seit 2Jahren Milben im Garten, die nur im Hochsommer kommen (August hauptsächlich). Deswegen denke ich nicht, dass es Milben sein könnten, da es noch zu früh & kalt ist. Dennoch könnte es eine Möglichkeit sein.

Ich werde den Hasen aufjeden Fall zum Tierarzt bringen, nur habe ich jetzt Angst, was das sein könnte. Deswegen wäre es nett, wenn jemand mich schon mal vorbereiten könnte!

Vielen Lieben Dank schonmal!

P.S.: Es sind Schlappohr-Widder-Kaninchen

Kaninchen, Tierarzt, Hasen, Schuppen, Kahle Stellen, widder
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kahle Stellen