Einige Haare sehr sehr dünn und kurz. Ist das normal?

Hallo,

ich m/20 und habe eigentlich dickes Haar und auch sehr viele Haare, aber ca. seit 1 1/2 Jahren beobachte ich, dass auf meinem Kopfkissen einige sehr sehr dünne und kurze Haare aufzufinden sind neben den "normalen" dickeren und längeren Haaren. Es ist ja normal, dass jeden Tag ca. 50 - 90 Haare ausfallen und bei mir sind es täglich ca. 40 - 50. Sagen wir, wenn ich mir mehrmals durch die Haare gehe, sehe ich von 10 ausgefallenen Haaren 4 oder 5 sehr sehr dünnere kleine Haare neben den anderen dickeren.

Ist das normal oder schon Haarausfall?

Meine Haare sehen normal aus und der Ansatz ist auch normal (keine Geheimratsecken) und es sind immernoch viele Haare auf meinem Kopf. Zudem nehme ich genügend Nährstoffe für meine Haare wie z.b jeden Tag seit 7 Monaten Haferflocken (Biotingehalt; Vitamin B7, Zink in Haferflocken etc.), fast jeden Tag von klein auf mindestens eine Banane (jetzt sind es zwei pro Tag)(Biotin in Banane), seit einem Monat jeden Tag Schwarzkümmelöl (Biotin, Zink, Magnesium im Öl etc.) und habe ca. vor einem Monat angefangen Sonnenblumenkerne jeden Tag zu essen wegen Zink. Wasser trinke ich auch genügend. Orangen esse ich auch (Vitamin C). Ich habe in meinem Leben auch kaum Stress, was ja auch nicht schlecht für die Haare ist.

Also jeden Tag: zwei Bananen: ca. 200g

Haferflocken: ca. 130g

Schwarzkümmelöl: ca. einen Esslöffel (jeden Morgen)

Sonnenblumenkerne: ca. 70g

Wasser: ca. 1,5 l

Orangen: ca. 150g

Natürlich esse ich nicht nur diese Sachen und esse auch dazwischen "normales" Essen zuhause (Fleisch, Reis, Suppe etc.). Was man halt zuhause normalerweise isst. Ich ernähre mich nicht wirklich ungesund, also habe jegliche Lebensmittel mit zusätzlichem Zucker sehr sehr stark reduziert bzw. komplett aufgehört zu essen.

Ich mache auch 4 mal die Woche Sport. Also gehe ins Fitnessstudio und nach dem Krafttraining laufe ich mindestens 15 Minuten. Jeden Abend kämme ich mir die Haare in einer gebeugten Position für die Durchblutung 1-2 Minuten lang. Mein Vater erzählte mir dass Haarausfall bei ihm mit 21 angefangen hat und ich habe gehört man kann diese Gene "umgehen" bzw. um Jahre verzögern kann. Also bei mir hat die väterliche Seite Haarausfall und mütterliche Seite keinen Haarausfall...

Diese kleinen dünnen Haare die Ich finde im Kamm oder auf dem Bett neben den dickeren "normalen" Haaren bringen mich zu der Frage: Ist das total normal oder was ist das?? Kann man in diesem Fall von Haarausfall reden?

Und bitte es soll jetzt nicht wie letztes mal ein Typ von einem Anti-Haarausfallsprodukt kommen und versuchen mir sein Produkt zu verkaufen und dabei nicht mal gescheid auf die Frage zu antworten...Vielen Dank im Voraus

Sport, Ernährung, Haare, Frisur, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Sport und Fitness
1 Antwort
NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN! Hund hat eitrigen, blutigen „Ausschlag“ und anschliessend haarausfall - was ist das?

Hallo zusammen. Vor ab: ich bin bereits in ärztlicher Behandlung mit meinem Hund. Leider kostete mich die Behandlung mittlerweile fast 1000 €. Und es wird immer mehr.

Zuerst Hat mein Hund immer extrem viel gesoffen und musste dementsprechend jede Stunde raus Bzw. hat uns sogar in die Wohnung gemacht. Nach mehrmaligen Untersuchungen wurde rausgefunden, dass sie ein Herzproblem hat, weshalb sie auch immer so viel schnauft beim gehen und immer gleich erschöpft ist. Daraus folgt, dass die Leber extrem angeschwollen ist und sie nun 80% des Bauches einnimmt. Somit wurde mir empfohlen, ich sollte meinem Hund Herz Tabletten sowie leber Tabletten geben. Da das Problem mit dem Saufen immer noch nicht besser geworden ist, wurde mir eine Flüssigkeit mitgegeben. Seit sie diese Flüssigkeit bekommt, trinkt sie auch nicht mehr so viel und ist wieder ganz normal. da dieses Mittel gewirkt hat, konnte der Arzt sagen, dass es sich hier wahrscheinlich um einen Tumor handelt. Jetzt ist das große Problem, dass sie überall Eitrige Stelle bekommt. Der TA hat gesagt, ich sollte es einfach raus bürsten, egal wie sehr es blutet. Nun hat sie einen schaum zu Behandlung der blutigen Wunde bekommen. ABER Die eitrigen Stellen haben sich so weit ausgebreitet, dass sie den ganzen Rücken ein nehmen. Sie wachsen von Tag zu Tag. Es ist folgendermaßen, dass die stellen, die betroffen sind, voller Eiter sind und die Haare sich inklusive oberster Schicht komplett „abziehen“ lassen. Es schaut fürchterlich aus! Was kann das nur sein? Hatte jemand schon einmal mit so einem Problem zu tun? Wenn es so weitergeht, ist mein Hund bald nackt. Und natürlich sind die ganzen Wunden offen und bluten, das ist schrecklich!!!

Und es geht ihr jetzt seit langer Zeit richtig gut! Sie will spazieren gehen und hat endlich wieder Freude am Leben - zumindest vom Verhalten her ! Nur diese Wunden müssen höllische Schmerzen verursachen 😢😢 werde noch zu nem anderen TA gehen aber wollte jetzt erst mal wissen ob es jemanden gibt mit ähnlichen Erfahrungen.

Auf dem Bild sieht man auch, wie sich die „Eiterschicht“ auf die Haut setzt und anschließend die Haare „aus der Wurzel trennt“ oder keine Ahnung was da passiert. Ich meine, das kann ja nicht alles von der Leber kommen ?? Bitte helft mir weiter, ich verzweifle noch!

Hund, Ausschlag, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Hundekrankheiten
13 Antworten
Unerklärliche Symptome und psychisch krank?

Ich bin Männlich, 18 Jahre alt und habe folgendes Problem. Ich habe sehr oft kalte Hände und Füße, obwohl es gar nicht kalt ist. Ich habe immer dunkle & angeschwollene Augenringe. Kann nicht so gut einschlafen. Außerdem ist meine Schlafqualität, meines Erachtens nicht gut genug. Ich bin ständig müde und nur am Gähnen. Und meine Haare sind seit vielen, vielen Jahren sehr dünn geworden, sodass die Kopfhaut schon zu sehen ist. Habe mir heute noch Kindheitsbilder angeguckt & da ist mir aufgefallen, wie glücklich ich als Kind noch war. Das hat man in den Bildern richtig gesehen. Damals hatte ich auch nicht diese Probleme/Symptome. Ich kann mich nicht mehr ganz daran erinnern, aber ich denke die Symptome sind aufgetreten als ich angefangen habe zuzunehmen. Ich wurde immer dicker und dicker. Viele der Symptome, wie z.B das mit den Haaren, hatte ich schon dann mit 10 Jahren. Dann hab ich irgendwann extrem abgenommen, wieder zugenommen usw. Ich vermute das ich durch das zunehmen immer mehr Psychische Probleme bekam. Also das ich einfach unzufriedener wurde. Und durch die Symptome, vor allem meine Haare bereiten mir noch mehr Probleme. Und so geht das alles bis heute noch weiter. Ich fühle mich einfach nicht wohl, nicht gesund und so sehe ich auch aus. Darunter leide ich schon sehr und habe das Gefühl ich komme da einfach nicht raus. Ich war auch schon bei Ärzten, die mir Blut abgenommen haben, aber die Werte waren alle gut. Ich weiß einfach nicht weiter

Medizin, Gesundheit, Ernährung, krank, Seele, Krankheit, Müdigkeit, Arzt, Borderline, Depression, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Psyche
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Haarausfall

Wo liegt der Unterschied zwischen Regaine Schaum und Regaine Lösung?

3 Antworten

Regaine Männer auch für Bartwuchs? bitte um hilfe und rat

6 Antworten

Zwergspitz .. Verliert diese Rasse viele Haare?

6 Antworten

Nach dem Duschen fallen viele Haare aus. Ist das normal?

6 Antworten

Was tun gegen Haarausfall im jungen Alter?

87 Antworten

Alpecin auch gut für Frauen?

7 Antworten

Hat jemand Erfahrungen mit dem Haarwuchsmittel "Regaine Männer"?

29 Antworten

Hat jemand Erfahrungen mit Juvel-5-h-direkt oder Euramin Vital Hair gegen Haarausfall?

4 Antworten

Haarlose Stellen an den Beinen :(

5 Antworten

Haarausfall - Neue und gute Antworten