Welche Schule soll ich nehmen?

Hallo!

Um gleich zur Sache zu kommen: Ich habe eine Krankheit (eine vererbare Form von Kreisrundem Haarausfall). Ich hatte früher schon Problem, habe es durch Medikamente aber wieder in Griff bekommen. Jetzt, durch den Stress an meiner Schule, kommt es aber trotz Medikamente durch, und ich verliere massig an Haare, auch psychisch geht es mir deswegen sch***e. Deswegen überlege ich, die Schule zu wechseln. Was würdest ihr an meiner Stelle machen?

Schule 1 (jetzige)

Vorteile: - Elite Schule (mit allem drum und dran, meine Eltern haben dafür auch Jahrelang viel Schulgeld bezahlt) - habe hier meine Freunde und kenne alle - einfach eine Sache, die nicht jeder hat Nachteile: -der Stress macht mch psychisch fertig, außerdem kommt durch den meine Krankheit durch - im Schnitt ist der Abschluss ca. 1 Note schlechter (einfach weil sehr viel Wert auf Leistung gelegt wird)

Schule 2 (Alternative)

Vorteile: - sehr chillig, man bekommt aber auch hier sein Abitur (an sich das gleiche wie an 1.) - mir würde es körperlich und psychisch wahrscheinlich besser gehen Nachteile: - Es ist eine gewöhnliche Gesamtschule (kein Gymnasium an sich & nix Elite, aber das wäre mir ziemlich egal) - Ich kenne da niemanden - ich könnte wahrscheinlich nicht die Fächer abwählen, die ich will (wichtiger Punkt) - ich weiß nicht, wie die Lehrer da an sich ticken

Und: Ich habe Angst ich könnte es bereuen.

Was würdet ihr nehmen?

LG :)

Schule 1 (jetzige) 100%
Schule 2 (Alternative) 0%
essen, Medizin, Lernen, Schule, Hoffnung, Angst, Stress, Gymnastik, Sprache, wechseln, Krankheit, Schüler, Psychologie, Abitur, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Hausaufgaben, Lehrer, psychisch, Schule und Ausbildung
(m16/17)Geheimratsecken = erblich bedingter Haarausfall?

Hallo zusammen! (Ich weiß, dass ist ein halbes Buch, würde mich aber trotzdem freuen, wenn ihr es euch durchliest und eine ehrliche Antwort gebt. :)

Bin seit heute neu auf dieser Website, um eine Frage zu stellen, die mich sehr stark beschäftigt. Habe eine sehr hohe Stirn die mich lange nicht so sehr gestört hat, da ich sie eigentlich halbwegs mit meinen Haaren bedecken konnte. Jedoch ist mir im Laufe der letzten paar Monate aufgefallen, dass im Bereich der Schläfe auf beiden Seiten (rechts stärker ) die Haare zurückgehen.

Ich war eigentlich sehr überascht, da meine Gene nicht grandios sind, aber auch nicht schlecht (Grovater väterlicherseits: Fast keine Haare mehr schon mit Mitte/Ende 20, aber immer schon sehr dünne und wenige Haare; Vater sehr viele Haare (Mitte 40), Großvater mütterlicherseits 80 sehr viele Haare überall, kaum Geheimratsecken.Habe keine Onkel. Ich selbst habe sehr viel und dichtes Haar.

Ernähre mich seit mehren Monaten sehr ungesund, habe schon seit ich ein kleines Kind war mit Schorf zu kämpfen (dieser ist in letzter Zeit jedoch trotz guter Pflege noch viel schlimmer geworden), habe hellblondes Haar ( worauf ich hinaus will, ist, dass dort wo ich meien Geheimratsecken vermute, zwar noch Haare wachsen aber dünne, helle) und habe einen sehr starken Wirbel auf der rechten Seite (weiß nicht ob das jetzt einen so großen Einfluss hat).

Jetzt meine Frage: Glaubt ihr handelt es sich hierbei zwingend um erblich bedingten Haarausfall, unter Umständen diffuser, oder spielen alle Faktoren einfach zusammen, dass meine Haare gerade nicht "gesund" wachsen können?

Danke für die Antworten im Voraus! <3

geheimratsecken, Gesundheit und Medizin, Haarausfall

Meistgelesene Fragen zum Thema Haarausfall