Kopfhautentzündung+ Haarausfall, falsche Diagnosen von Hautärzten?

Ich habe eine entzündete gerötete Kopfhaut, die auch sehr schmerzt, sobald ich an meine Haare fasse, sie z.B. zubinden will und sonstiges. Ausserdem habe ich sehr starken Haarausfall und an den Stellen, wo es schmerzt, fallen die Haare strähnenweise aus. Ich war bereits bei zwei verschiedenen Hautärzten, bei einigen anderen muss ich Monate warten, bis ich überhaupt dran komme. Bei mir wurde zwei Mal ein seborrhoisches Ekzem diagnostiziert. Ich habe so eine Kortison Lösung bekommen, was NICHTS gebracht hat und meinen Haarausfall sogar noch verstärkt hat. Habe dazu noch so eine hässliche Akne bekommen, die nicht mehr weg geht, obwohl es nach dem Absetzen des Kortison verschwinden müsste, sind schon 5 Wochen her. Ich habe an den Stellen wo es schmerzt, kleine aber viele Schuppen. Können Schuppen weh tun? Was ist das nur? Ich weiß nicht weiter, ich kann meine Haare nicht kämmen, nicht hochstecken, nichts kann ich mehr machen. Es tut so weh, wenn ich an meinen Haaren gehe. Das ist nie im Leben ein Ekzem. Wobei man auch beim Ekzem eigentlich keine Schmerzen hat. Ich habe aber Schmerzen und ich fühle mich einfach veräppelt. Kann mir jemand sagen, was ich tun soll? Soll ich zur Notfall Ambulanz? Ist ja eigentlich kein Notfall, aber wenn mie Hautärzte erst Monate später einen Termin geben? 🤕

Haarpflege, Haare, ekzem, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Kopfhaut, Kopfhautjucken, Haarpflegemittel, seborrhoisches ekzem, Kopfhautpilz
3 Antworten
Neurodermitis statt Scheidenpilz?

Also ich habe schon seit über 10 Jahren "Fußpilz" und seit ein paar Monaten nie endender Scheidenpilz. Jetzt war ich beim Frauenarzt, aber der hat keinen Pilz gefunden. Er meinte aber, dass es in meinem Alter nichts anderes sein kann und hat mir Nystatin empfohlen, weil ich das noch nicht ausprobiert hatte. Dann war ich beim Hautarzt und der meint, dass ich ganz bestimmt weder Fuß- noch Scheidenpilz, sondern Neurodermitis habe und hat mir Kortison verschrieben. Allerdings steht auf der Packung nichts von "Kortison". Die Crème heißt jedenfalls "Prednitop".

Jetzt bin ich aber total verwirrt, ich kann gar nicht glauben, dass dieses brutale Jucken nicht von einem Pilz kommt! Er meinte, ich könne die Crème auch für die Scheide benutzen, aber natürlich weniger, als bei anderen Hautstellen.

Gibt es jemanden, der ebenfalls Neurodermitis hat und das mit den juckenden Geschlechtsteilen kennt? Und kann ich wirklich die Crème auf die Scheide geben? Und soll ich jetzt mit dem Nystatin vom Frauenarzt aufhören oder die sechs-Tage Therapie zuende bringen? Der Hausarzt meinte, ich könne das Nystatin schon bis zum Ende nehmen, da spricht nichts dagegen. Außerdem möchte ich an alle mit wiederkehrenden Pilzbefällen appellieren sich mal auf Neurodermitis untersuchen zu lassen, das erspart die hundert Euro, die ich in den letzten Monaten für "Pilzinfektionen" ausgegeben habe.

Haut, fangen, Creme, ekzem, fußpilz, Gesundheit und Medizin, Hautpflege, Hautpflegeprodukte, hautpilz, Neurodermitis, Pilze, pilzinfektion, Scheidenpilz, Zeh, jucken
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ekzem

Ich habe hauptsächlich am Bein so rote juckende stellen (fühlen sich an wie trockene Haut)was könnte das sein?

3 Antworten

Krankenstand nach Abszess OP wie lange?

8 Antworten

Wer weiss was das für ein Hautausschlag ist?

7 Antworten

Ist das eine Warze auf dem Kopf?

8 Antworten

Was ist das unter der Brust?

5 Antworten

Herpes Akne oder Pickel beim Baby was ist das?

4 Antworten

Was heißt "dilated pore of winer" übersetzt?

6 Antworten

Ekzem geht einfach nicht weg :(

4 Antworten

Kleine Pusteln über Bauch&Brust, was könnte das sein?

6 Antworten

Ekzem - Neue und gute Antworten