Akne Problem seit Jahren nicht weg…?

Hallo alle zusammen, brauche sehr SEHR dringend euren Rat🙏

Wie ihr im Titel bereits erkennen könnt, leide ich (bin jetzt 19) schon sehr lange bzw. seitdem ich 16 bin unter starker Akne am Gesicht.

Ich war schon bei etlichen Hautärzten und jedesmal bekam ich den gleichen Prozedur…

Es wurden Cremes verschrieben, welche ich morgens und abends auftragen sollte; ohne Erfolg!

Auch habe ich es mit Antibiotika Tabletten probiert, genau so zwecklos.

Ich ernähre mich jetzt seit Anfang dieses Jahres gesund und habe auch sehr gut abgenommen. Ich bin jetzt fast normal gewichtig, nur 7kg leicht übergewichtig also. Ich trinke keine Milch mehr und habe mir auch süßes abgewöhnt (Essen und trinken). Ich trinke nur noch Tee, Wasser, ab und zu Cappuccino und O-Saft.

Wie ihr sehen könnt ernähre ich mich nur noch gesund bzw. naturell. Trotzdem geht meine Akne nicht weg oder wird auch nicht mal etwas besser…

Mein Vater meinte mir das er selber Akne hatte ca. zum 21. Lebensjahr und dann sei es bei ihm von alleine weg gegangen. Er meinte mir das ich diese ganzen sinnlosen Therapien lassen sollte und einfach abwarten sollte. Irgendwie dachte ich das er vlt recht haben könnte und deshalb hatte ich eine Zeit lang nichts gemacht und abgewartet.

Leider auch ohne Erfolg🙁

Ich habe wirklich das Gefühl bzw. bin mir sicher das die Hautärzte nur Geld verdienen und nie wirklich was wirksames anordnen wollen.. Ich habe den Vertrauen schon längst verloren..

Eine Freundin von meiner Mutter meinte mir das sie wo sie in meinem Alter war (19 Jahre also) sich hat 10 mal blutschröpfen lassen im Gesicht mit regelmäßigen Zeit-Abständen dazwischen. Es soll ihr Hautbild soo extrem verbessert haben dadurch was unglaublich war für sie.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich nicht auch dieses Blutschröpfen machen sollte?

Oder habt ihr vlt andere Vorschläge aus eigener Erfahrung wie Akne sich wirklich behandeln lässt? Ach ja by the way meine Mutter hat immer noch Rosazea also es kann sein das ich mit Akne auch vlt rosazea habe, aber da bin ich mir unsicher weil meine Hautärzte nicht meinten das ich rosazea hatte. Nur eine Kosmetikerin meinte mir mal das ich vlt Akne und rosazea habe, bin mir aber nicht sicher.

ICH BITTE DRINGEND UM EURE HILFE!

WÄRE UNENDLICH DANKBAR FÜR JEDE ANTWORT🙏😔

Pickel, Haut, Krankheit, Akne, Gesundheit und Medizin, Hautkrankheit, Hautprobleme, Rosacea
Suche Arzt (Hautarzt) oder jemand der sich mit Haarausfall auskennt!?

Guten Tag... ich leider schon seit ein paar Jahren an gemäßigtem Haarausfall bzw immer dünner werdendes Haar.

Ich habe schon etliche Shampoos (Priorin, Eucerin, Ell-Cranell, Alpezin, Plantur, Ducray, ...etc.) und Tinkturen ausprobiert und auch Nahrungsergänzungsmittel genommen, aber es hat nichts so richtig verändert.

Ich war bei 4 Hautärzten und keine konnte so recht weiterhelfen. Man konnte mir auch gar nicht sagen, ob der Haarausfall erblich- oder krankheitsbedingt vorliegt.

Man sagte mir auch, das ein Seborrisches Ekzem vorliegt, dass ich aber schon erfolgreich behandelt habe.

Weitere Symptomatik:

- Eventuell habe ich eine hyperempfindliche Kopfhaut; wenn ich meine Haare kämme oder Haarspray benutze, dann kann es zu einem Stechen auf der Kopfhaut führen.

- Die Kopfhaut schuppt häufig ab, es sind aber eher kleine weiße "Krümel", wenn ich mich kratzen muss.

- Die Kopfhaut ist wohl eher trocken und die Haare werden aber schnell fettig, sodass ich gezwungen bin, jeden Tag meine Haare zu waschen.

- Ich habe fast täglich ein Kopfjucken.

- Wenn ich mal zu viel Zucker (Süßigkeiten) konsumiere, dann fängt bald darauf meine Kopfhaut zu jucken an. Woran könnte das liegen?

- Meine Haare werden immer dünner und fallen leichter aus.

Kann mir bitte jemand weiterhelfen?Ich weiß nicht was ich noch tun soll.  :(

Haare, Haut, Krankheit, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Hautarzt, Hautkrankheit, Kopfhaut, kratzen
Braune Kokons, viele Stubenfliegen, schneeweiße Raupen und ein Bein voller roter "Stiche". Wie hängt das zusammen?

Vor über 3 Wochen habe ich erste rote Hautveränderungen an meinen beiden Waden bemerkt. Damals noch ein paar 3cm große rundliche Rötungen mit kleinem stichähnlichen Punkt in der Mitte mit kleinem Juckreiz.

Von manchen Seiten im Sportverein hieß es damals Hautpilz. Angefangen habe ich mit einer Cortisol Creme, dann Lamisil (gegen Hautpilz) und jetzt seit 2 Tagen Diprogenta und Fusicutan plus Betamethason (gegen bakteriell infizierte Ekzeme).

Zwar unsicher, aber es könnte sein, dass es immer dann schlimmer wurde, wo ich für 1-2 Nächte in einer Wohnung schlief, die Monate lang in den Semesterferien unbenutzt und so auch ungepflegt war.

Dort habe ich zeitgleich wie im ersten Bild zu sehen braune Kokons, eine riesen Menge an großen Stubenfliegen (tot und lebendig) und dann auch 2 kleine schneeweiße Raupen in der gleichen Form und Größe der Kokons gefunden.

Jetzt heute endlich beim Hautarzt hieß es, dass es kein Pilz sondern Insektenstiche sein müssen. Als ich, dass mit den Raupen erwähnt habe, meinte er das wäre die Ursache und ich bräuchte sicherlich einen Kammerjäger.

Jetzt nach ein wenig Googlen, denke ich eher die Kokons schauen aus wie die von Stubenfliegen.

Kurgesagt:

  • Braune Kokons wie von Stubenfliegen auf Google Bildern
  • 2 Weiße Raupen mit der gleichen Form
  • Dutzende von großen Stubenfliegen in der Wohnung
  • Rötungen am Bein, erst wenige großflächige mit kleinem Punkt
  • Jetzt extrem viele kleine "Stiche" und stärkerer Juckreiz
  • Cortisol und Lamisil hat nicht geholfen, Antibiotika seit 2 Tagen

Was denkt ihr?

Braune Kokons, viele Stubenfliegen, schneeweiße Raupen und ein Bein voller roter "Stiche". Wie hängt das zusammen?
Insekten, Hautarzt, Hautkrankheit, Hautprobleme, Kammerjäger, Fliegenplage
Schwiegermutter hat krätze seit 2 jahren, darf enkel nicht sehen Bescheinigung vom Jugendamt möglich?

Folgendes meine Schwiegermutter hat die krätze und hatte 2019 meine Tochter angesteckt da sie dort geschlafen hatte (sie gab erst an den Tag, wo mir die gänge bei meiner großen aufgefallen waren, zu das es krätze sei und wollte mir verbieten mit ihr zum Hautarzt zu gehen, was ich aber natürlich trozdem sofort machte). Wir behandelten es sofort und haben meiner schwiemu sogar auch diese Creme besorgt und am nächsten Tag ihre ganze Wohnung geschrubbt. 2 Wochen später ging ich mit meiner Tochter zur nachkontrolle und dieser bestätigte das sie die krätze los sei, diese wollte ich das meine schwiemu das auch macht, damit ich sichher sein konnte, sodass sie die Kinder wieder sehen kann ( 3 kiddys die kleinen schliefen da nicht wir selbst hatten auch keine sondern nur die große) denn fing es an, ich hätte ihr ja garnichts zu melden sie kennt ihre rechte ich werd schon sehen und etliche beleidigungen folgten, ich sagte denn nur noch, sie darf erst wieder die kinder sehen wenn ich eine Bescheinigung von ihr sehe, in den 2 jahren folgten etliche versuche uns zu veräppeln, es sei nur eine allergie, sie bekomme keine Bescheinigung aus Datenschutz (gelogen ich fragte beim arzt an dieser bestätigte wenn sie keine krät. Mehr hätte würde sie die bekommen wir sollen uns fern halten von ihr) denn versuchte sie uns zu erpressen, meinte denn noch wir können uns ja einfach danach vorsorglich eincremen und fragt ewig nach ob wir nicht einfach in den Garten kommen, gestern fragte sie warum wir uns so anstellen ob wir etwa so viel Angst hätten vor krätze und lachte nur, das Problem mein Mann möchte natürlich das sie die Kinder wieder sehen kann darum lassen wir nicht locker aber sie zieht nicht mit und behauptet das sei alles Schwachsinn und sie hat rechte die Kinder zu sehen ohne Bescheinigung, jetzt nach dem ausko*** zur Frage endlich, würde das Jugendamt mir ein Schreiben ausstellen das ihr untersagt ohne erfolgreiche Behandlung die Kinder zu sehen? Damit sie endlich mal was schriftlich in der Hand hat und merkt das es so nicht geht? Ich komm einfach nicht zur Ruhe da dieses Thema ewig auf kommt und ich einfach nur noch wütend bin.

Kinder, Familie, Krankheit, Hautkrankheit, Jugendamt, Krätze, Schwiegermutter, Ansteckungsgefahr

Meistgelesene Fragen zum Thema Hautkrankheit