Welche Arzt oder Krankenhaus?

Hallo Liebe Experten, bitte um Hilfe. Ich verstehenicht hier in Deutschland wie funktioniert Medizin. Und fahren in der Ukraine kann nicht wegen Termine usw. Meine Beschwerden- Ärzte ignoriren und bekomme ich keine Vorschläge oder Untersuchung . Am Endefekt - OP an Meniskuss Riss 2017, jetzt wieder andere Knie schon , also beide Knie Meniskussriss. Erste OP war einfach schnell vorgeschlagen und nicht über Risiken Artrose gesagt . Ich habe Beschwerden- wie Rote Nase und Wangen, Rötungen an Kopf , Brust, Rücken. Starke Hautpiegmentirung plötzlich mit 39 J (Gesicht) . Veränderung an Zehnennagel an Füssen wie Luft und Krummheit. Ab und zu Schmerzen bei Finger an Händen . Ich bin neu hier seit 4 jahren . Hier ist andere Ärzte . Die wollen mich nicht hören und untersuchen -sogar ein Paar Blutwerte . Aber Problem das ich weiss es nicht wohin gehen und es gibts nicht genug Ärzten und sehr lange Termine und schnelle abschiebung mit Salbe oder Schmerztabletten. Wie kann ich arbeiten wenn schonn 2 Knie betroffen und keine Ahnung was machen. Wohin gehen oder klettern weil ich hinke schon ? Welche Arzt richtige ? Warum muss Monatelang warten ? Wo finde ich Reumatologie wenn in Raum Stuttgart nur 3 Adresse im kreis 25 km und die nehmen keine Patienten oder 1 jahr Termin warten ? https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/74106/Deutlich-zu-wenige-Rheumatologen-in-Deutschland

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Medizin, Krankheit, AOK, Arzt, Gelenkschmerzen, Gesundheit und Medizin, Hautprobleme, Krankenhaus, hilferuf, Rote Nase
6 Antworten
Mundrose - was tun (Periorale Dermatitis)?

Alsoooo, wo soll ich anfangen...

Vor einer Woche habe ich angefangen meine Haut mit Feuchtigkeitscreme etc. zu pflegen, Tag zu Tag hatte ich den Drang, immer mein Gesicht waschen zu müssen (habe es dann 2-3 mal am Tag gemacht)...dies war ein Fehler, denn ta-da, meine Haut war ÜBERpflegt ! Vor ein Paar Tagen hat meine Haut angefangen an den Mundwinkeln auszutrocknen und ich dachte erst, dass meine Haut ausgetrocknet sei, weshalb ich zu einer dicken Feuchtigkeitscreme griff - ein großer Fehler. Am nächsten Tag ging ich zum Spiegel und habe gemerkt, dass es angefangen hat sich zu verschlimmern, sber ich konnte nicht zur Creme greifen und auch keine anderen Produkte in’s Gesicht klatschte (zum Glück), da ich schnell weg musste und keine Zeit mehr hatte. In der Schule bemerkte ich, dass meine Haut anfing zu jucken und die Stellen immer trockener wurden, weshalb ich mein Handy nahm und auf Google nach Rat suchte. Es handelt sich anscheinend um eine Mundrose, da die Symptome passten. Jetzt habe ich den Salat und meine Haut wird Tag-zu-Tag schlimmer, aber ich mache jetzt schon eine Nulldiät (d.h vollkommen auf Pflegeprodukte verzichten)

Und ich würde gerne wissen, ob ich die volle Ausbreitung der Mundrose vorbeugen kann (Pusteln, Ausbreitung bis Nase u. Augen usw.), da ich es ja vorzeitig entdeckt habe und sofort mit einer Nulldiät angefangen habe.

Mein jetziger Status: man sieht schon einen leichten Roten Kranz um meinem Mundbereich herum und der Bereich rund um meine Mundwinkel ist sehr, sehr trocken und rissig und Jucken tut es auch noch wie verrückte)...

Denkt ihr, es wird noch Schlimmer, obwohl ich keine Cremes und co. mehr verwende?

Gesundheit, Haut, Hauterkrankung, Krankheit, Gesundheit und Medizin, Hautprobleme, periorale Dermatitis
1 Antwort
Ich habe unangenehme "Hautprobleme"?

Ok,

also ich versuch mal, mein Problem so gut es geht zu beschreiben.

Seit einer Woche habe ich eine sehr starke Hautempfindlichkeit am (rechten) Arm. Berührungen und Reibung fühlen sich viel stärker, und schon schmerzhaft, an. So hat es angefangen.

Die Stellen an denen die Haut so empfindlich ist, verändern sich von Tag zu Tag, sind aber immer 1. lokalisiert und 2. halten sich üblicherweise im Bizeps und Unterarmbereich auf. Außerdem ist mein linker Arm manchmal auch so empfindlich. Hängt von Tag zu Tag ab.

Dann kam das (bis dahin) zufällige Stechen durch den Arm hinzu. Ab und zu habe ich einfach einen gänsehautartiges Gefühl durch den Körper gekriegt und es hat in meinem rechten Arm an genannten Stellen starke Schmerzen verursacht. Am meisten passiert(e) es, als ich saß.

Daraufhin folgte die Empfindlichkeit im Achselbereich, sie hat sich ausgebreitet. Ich habe gemerkt, dass ich dieses "Stechen" im Arm erzeugen kann, wenn ich an der Stelle im Achselbereich berühre. Unangenehm.

Das selbe passiert nun mit einer Stelle auf meinem Rücke (zwischen Wirbelsäule, neben dem rechten Schulterblatt) Wenn ich mich z.B. hinsetze kriege ich nun dieses Stechen.

Nun habe ich letztendlich einen Ausschlag auf dem Handgelenk gekriegt, der auch juckt. Ich habe bereits Cortisolsalbe probiert, hat etwas geholfen (glaube ich).

Mein Arzt meinte, ich habe einen Sonnenstich, aber es scheint mir nicht so, da ich

  1. nicht oft draußen war und
  2. immer lange Ärmel getragen habe und ich nicht weiß, wie die Sonne an meinen Rücken kommen sollte

Falls irgendjemand weiß, was das sein könnte, bitte sagt es mir! Es ist unertäglich. Allein um diesen Text zu schreiben, musste ich meinen Arm an der Tastatur ständig in der Luft halten. Danke

Gesundheit, Schmerzen, Allergie, Haut, Arzt, Gesundheit und Medizin, Hautausschlag, Hautprobleme
1 Antwort
Ocm Methode nach 2 wochen immer noch pickel?

Hi ich bin Anna 18 Jahre ich habe seit meinen 11 lebensjahr starke Akne. Mittlerweile geht es mir sehr gut ich habe meine akne akzeptiert doch das war nicht immer so. In meinen jungen Jahren wo ich die Hauptschule besuchte wurdeich deshalb gemobbt und stark ausgegrenzt,dass hat mir psychisch sehr zu schaffen gemacht. Ich habe dann also den entschluss gefasst mit 12 zum hausarzt zu gehen. Ich muss sagen mein hausarzt ist wirklich sehr gut und er hat mir auch echt geholfen er hat mir die skinore creme gegeben. Sie hat mir leider nicht geholfen dannach habe ich von ihm benzakne bekommen... eine sehr gute creme für leichte akne doch für mich nein. Ich musste die Creme immer großflächig auftragen das reitze die haut sehr sie wurde noch fettiger und war immer rot feuer rot. Dass hatte zur Folge das ich ausgelacht wurde noch mehr als zuvor. Mir ging es immer beschiener. Ich hatte dann mit 13 einem termin bei den besten hautarzt in der umgebung , 2 jahre gewartet. Sie hat mir ebenso skinore verschrieben und dann wollte sie mir benzakne verschreiben .... ich sagte dass hatte ich schon. Dann hat sie mir irgend ein gel verschrieben Schweine teuer.... ich hatte erneut einen termin bei ihr es hat sich nichts gebessert sie gab mir eine andere salbe diese kostete 80€ ..... mein vater wollte mir helfen aber ich wollte nicht dass er so viel Geld ausgab. Ich habe dass rezept nie eingelöst... dann wollte ich die pille ... ich hatte nämlich mit 13 jahren im internet gelesn dass das die einzige lösung war. Für mich ein schock ich dachte die bekommt man einfach so ohne den Frauenarzt zu besuchen... da ich keine mutter mehr habe bin ich heimlich dort hin.... der arzt wollte mich garnicht untersuchen ohne meine eltern. Doch ich war einfach fertig mit den Nerven ich konnte nicht mehr ich wurde so gemobbt und ausgegrenzt ich wurde fertig gemacht. Ich hab den arzt alles erzählt er hat verständis gezeigt und mir dann geholfen... er hat mir das schwächste preperat verschrieben obwohl er nicht wollte. Ich war happy ich dachte jetzt geht es bergauf. Ich habe wie 4 Monate genommen dann hab ich sie abgesetzt da es mir nicht geholfen hat.Nun habe ich versucht selbst zu experimentieren....von heilerde bis Apfelessig .Ich habe eher fettige haut die überall glänzt xxl poren mitesser on mas und Knoten und unterlagerungen ebenso die hübschen kleinen pickelchen über das ganze Gesicht. Ich habe so ziemlich alles was akne zu bieten hat

Nun habe ich die Oil Cleansing Methode ausprobiert ich habe rizinus öl gemischt mit hanföl was keinen komedogen wert hat. Und dannach creme ich mich mit jojobaöl ein... Es heißt das nach 1 bis 2 wochen ein ergebniss zusehen ist brauch meine haut länger um alles auszustoßen ? Ich sehe nach 3 wochen eigentlich bis auf 1-2 pickel weniger am tag keinr große Veränderung..ist dass normal was denkt ihr. Habt ihr es auch versucht wenn ja wie wars?

Pickel, Haut, Akne, Gesundheit und Medizin, Hautpflege, Hautprobleme, ocm
3 Antworten
Sehr viele winzige "unsichtbare" Pickel im Gesicht? Keine Akne, was dann?

Hey. Also ich stell mal die Frage hier, weil mein Termin beim Hautarzt erst in einigen Wochen ist, vielleicht kennt sich ja jemand damit aus.

Ich leide seit ca. 6 Jahren unter Akne. Beim letzten Mal hatte mein Hautarzt vermutet, dass es hormonell bedingt ist und da nur die Pille helfen würde.
Weil ich aber eher ungern die Pille nehmen würde, habe ich erst einen Hormontest beim Gynäkologen machen lassen. Und siehe da: Hormonell ist alles in Ordnung, "ich solle mich doch mal an einen Dermatologen wenden". Als hätte ich das in den letzten 6 Jahren nicht schon oft genug getan. Deren Cremes haben auch nie etwas gebracht, das einzige, was für kurze Zeit funktioniert hatte, war das Antibiotikum "Skid". Aber danach kam alles wie gewohnt wieder.

Deshalb habe ich mich dazu entschieden, es mal selbst in die Hand zu nehmen und seit ca 1,5 Jahren aaaaalles mögliche probiert. Viel zu viel Geld für Kosmetik und irgendwelche Ergänzungsstoffe oder Behandlungen ausgegeben und sehr viel mit der Ernährung herumexperimentiert. Verzicht auf Milchprodukte, Soja, alle tierischen Produkte, Getreide und und und.
Momentan verzichte ich auf Zucker, Früchte, Soja, Milchprodukte, verarbeitete Lebensmittel, Kohlenhydrate mit einer hohen glykämischen Last und Getreide. (Ja, man merkt, dass ich wirklich verzweifelt bin.)
Aber ist meine Akne seitdem tatsächlich zurückgegangen! Allerdings hat sich ein neues Problem ergeben: Mein Gesicht ist voller winziger Pickelchen, die auf den ersten Blick kaum sichtbar sind, aber im Licht und vor allem wenn man mit der Hand über die Haut streicht, ist es schon fast als würde man Blindenschrift berühren. Und es ist wirklich komplett auf dem gesamten Gesicht, das meiste auf der Stirn und an den Wangen.

Vielleicht weiß ja jemand, worum es sich hierbei handeln könnte, ich habe recherchiert und bin auf Begriffe wie "Malassezia" oder Ähnliches gekommen, aber das hat mit anderen Symptomen nicht ganz übereingestimmt und ich ernähre mich auch zu gesund, als das es damit zusammenhängen könnte... Ich rauche übrigens auch nicht und trinke keinen Alkohol.

Danke schon mal im Voraus, dass ihr euch die Zeit genommen habt, die Frage zu lesen!

Medizin, Gesundheit, Ernährung, Pickel, Haut, Akne, Gesundheit und Medizin, Hautpflege, Hautprobleme
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hautprobleme