Ekzemer frist die Bierhefekur nicht - was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wieviel Bierhefe mischst du denn momentan unter - bei manchen Pferden muß man sich langsam ran tasten an die größere Menge.

Ist es vielleicht der Lebertran, warum er nicht mehr dran geht, dann spritz ihm das mit einer Spritze (sowas wie bei der WK) direkt ins Maul.

Wie wäre es die Bierhefe (ist das BT Hefe?) mit Hafer zu geben. Hast du schon ausprobiert ob er es trocken frisst?

Man geht immer nur mit einem neuen Zusatz ans Pferd, nicht gleich alles in einen Topf.

Geh zurück zu Hafer und ein hand voll Bierhefe - wenn er das frisst dann steigerst du langsam - wenn er das nicht frisst, dann kannst du die Bierhefe zu einem Brei verrühren und ihm direkt auf die Zunge schmieren.

Wenn dein Pferd aber sein Leben lang bestimmte Nahrungsmittel nie fressen musste, dann ist es bei älteren oftmals schwierig sie zu überreden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
25.04.2016, 13:55

P.S. Grascobs von Edelgrün sind weit besser als Heucobs

2

Hast du die Bierhefe eingeschlichen? Sprich in homöopathischen Dosen angefangen und über 2 Wochen die Sollmenge erreicht? Wenn ers dann nicht frisst, ists Pony tatsächlich heikel. Wenn du dem einfach mal gleich die volle Dosis vor die Nase stellst, wunderts mich nicht, die Bierhefe schmeckt schon sehr eigen.

Meine hat mir die ersten 2 Tage mit Bierhefe drin den Eimer umgedreht. Dann sind wir eben wieder runter mit der Menge, mit 1/2 Löffelchen pro Mahlzeit angefangen. Inzwischen frisst sie die Bierhefe pur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie Du Bierhefe in das schleckmaul rein bekommst, weiß ich zwar leider auch nicht - aber  Tipps für Exemer hat " friesennarr". Schau doch mal  bei ihrem Profil, ob du was findest, was dir ( bzw deinem pferd😉) hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
25.04.2016, 13:52

Sie arbeitet ja schon nach dem was ich ihr geraten hab.

Nur wie man das ins Pferd bekommt, wenn der so ganz dagegen ist ist auch für mich sehr schwer. Ich würde es als Paste anrühren und ihm direkt ins Maul schmieren.

0

EIne Bierhefekur muß mindestens 6 Monate - sollte aber 12 Monate dauern. Der Darm erholt sich langsam.Wichtig: nicht zwingen

Bei Bierhefe kommt es weniger auf das Gewicht des Pferdes an als auf die Symtome. Die normalerweise vorgeschlagene Menge sind 200 g pro Tag. Kann aber bei schwerer Symtomatik bis auf 500 g pro Tag erhöht werden.

Während der Bierhefekur - (bei 200 g) kann man die Mifu Gabe beibehalten oder leicht absenken. Bierhefe gleicht nicht alle Mineralstoffe und Vitamine aus z.B. sind in der Bierhefe keine Fettlöslichen Vitamine (ausser ein bischen Vit E) vorhanden.

Die Bierhefe bringt keine eigenen Darmbakterien ein - aber sie "füttert" quasi die noch vorhandenen Darmbakterien - damit die Darmflora sich wieder regeneriern kann.

http://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte-details/J736011/Bierhefe/

In diesem Link kannst du nachsehen welche Inhaltsstoffe in Bierhefe sind. Der Vit B Komplex ist bei Bierhefe überragend, Mineralstoffe die man sonst fast nirgens findet sind hier vorhanden. Das absolut besondere ist an der Bierhefe der Aminosäurenstatus.

Wichtig für die Darmsanierung ist aber auch die Heu fütterung und das weglassen aller Darmschädigenden Futtermittel Nr. 1 Öl, Nr. 2 Klebereiweiße (in Weizen, Gerste, Mais) alle Zuckerhaltigen Futtermittel sollen ebenfalls aus der Fütterung entnommen werden. Nr. 3 Zuckerrübenschnitzel.

Also eigendlich nur noch Heu, Hafer und Mifu zur Bierhefe.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
25.04.2016, 13:35

er hat keine Zähne mehr, also kann er kein Heu fressen und bekommt Heucobs eingeweicht sowie Ismoek, Ekzemermineral (Zink- und Seölenbetont), Pavo18+ = Mifu für alte Pferde, 1-2 Möhren und eben 150 ml Malzbier, damit er das überhaupt frißt

mit der Bierhefe schleiche ich mich jetzt mit 50-100g ein; wie ich ihm jemals mehr geben soll, weiß ich nicht

Erfrist auch die puren heucobs ungern , nur wenn Bier oder MiFu drin sind nimmt er sie

(er liebt alles, was er nicht darf: Apfelstückchen, Rübenschnitzel, Brot....)

0
Kommentar von friesennarr
25.04.2016, 13:50

Du solltest immer deine Quelle angeben, wo du das rauskopiert hast.

1
Kommentar von friesennarr
26.04.2016, 21:00

Hallo Juli277di - wenn du schon 4 Jahre bei GF bist, dann solltest du wissen, das man Texte nicht einfach kopieren darf, ohne die Quelle anzugeben.

Ich weis genau, das dieser Text geklaut ist, weil er von mir stammt.

Also bitte entweder Quelle angeben, oder ich melde das bei GF.

0

Hast du die Bierhefe eingeschlichen oder direkt (wie viel) gegeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
25.04.2016, 13:35

ich schleiche noch.... bin bei 50 g; für 100g hat er vorgestern 5 Stunden gebraucht....

0

Was möchtest Du wissen?