Was mache ich nur mit meinem Schlafrhythmus?

Irgendwo habe ich gelesen, was meinen Fall bestätigt: Der menschliche Tag hat etwas mehr als 24 Stunden.

Und ich werde, trotz nun probeweise wochenlangen Aufstehens zur selben Zeit, immer etwas später müde als ich der gestellten Uhr nach sollte. Somit fehlt mir immer etwas Schlaf. Zumal ich eben keine Maschine bin und auch nicht immer durchschlafe, sondern auch schonmal nach vier Stunden aufwache und nicht mehr einschlafen kann. Trotzdem gehe ich dann am nächsten Tag frühestens zur selben Zeit wie immer schlafen und habe dann den Salat.

Früher habe ich mich immer durch die Woche gequält und dann am Wochenende ausgeschlafen. Eine entsprechende Tortur war dann der Start in die Woche.

Um das zu umgehen, wollte ich es jetzt einmal mit regelmäßigem Zubettgehen und Aufstehen versuchen, aber den mäßigen Erfolg habe ich ja beschrieben.

Da ich ja nicht allein auf der Welt bin, muss ich mich nach der Umwelt richten und kann nicht schlafen, wann ich möchte.

Gibt es für Fälle wie mich Tricks, die ich noch nicht kenne?

Würde es etwas bringen, wechselhaft aufzustehen, also an Tag A ganz früh und an Tag B ausschlafen und dann wieder Tag A? Selbst davor das auszuprobieren, habe ich Angst, denn ich sehe kommen, wie gerädert ich dann wieder bin.

Das Schlafproblem bestimmt mittlerweile mein ganzes Leben...

Gesundheit, Menschen, Körper, Schlaf, schlafen, Wohlbefinden, Krankheit, Wecker, aufstehen, ausschlafen, eule, Gesundheit und Medizin, innere Uhr, Schlafmangel, Schlafrhythmus, Leiche, Schlafkrankheit

Meistgelesene Fragen zum Thema Aufstehen