Arzt wollte nicht handeln was nun?

ICH hab seid einiger Zeit einen Bandscheibenvorfall der LWS, welcher sich in den letzten Tagen so verschlechtert hat, dass ich kaum noch laufen kann bzw sitzen unter starken Schmerzen. Nun habe ich aber auch seid einigen Monaten genau so Starke Probleme mit der HWS was sich darin äußert, dass die Hände Zittern und zucken aber das gleiche auch in den Armen und im Gesicht. Habe in Haß-Bereich nun alles an Therapieansätzen durch bzw wurde genau wie von der LWS ein MRT gemacht aber au h Sachen, wie Schmerzmittel Therapie, Akupunktur, Bewegungstherapie sowie Spritzen bzw zuletzt eine CT-Infiltration haben alle nichts gebracht. Nun geht es mir mittlerweile so derart dreckig das ich greade am verzweifeln bin, ich kann wegen der LWS Schmerzen kaum laufen(aufstehen und in die Küche gehen und sauber machen klappten nicht) und das Zucken und Zittern im Nacken, den Händen wird immer Schlimmer bzw habe ich das Zucken im Rücken so stark, dass auch das Schlafen nicht mehr geht. Nun habe ich dann bei meinem Orthopäden angerufen und ihm das so geschildert und da hieß es, dass meine Beschwerden nicht so Akut wären das man handeln müsse und habe dann einen Termin für den 29.10 bekommen. Auf meiner Nachfrage hin warum nicht sofort was gemacht würde obwohl es mir derart schlecht geht hat man dann einfach aufgelegt. Dann habe ich mich von einem Freund ins Krankenhaus fahren lassen, da es um 13 Uhr nicht mehr auszuhalten war.

Als ich dann recht schnell dran war bekam ich doch echt gesagt, dass ich mit diesen Beschwerden zum Hausarzt gehen soll und ich kein Fall für die Notaufnahme sei bzw wurde mir dann eine Behandlung verweigert!!!!

Nun liegt ich hier krümme mich vor Schmerzen und kann wegen dem Zittern bzw Zucken nicht malen Löffel halten. Ich frage mich halt was ich noch machen soll da kein Arzt etwas unternehmen will und ich echt nicht weiter weiß.

Bzw weißlich auch nicht was ich machen soll wenn der Orthopäde am kommenden Montag nichts unternimmt, muss ich Erst umkippen oder so damit was passiert?

Schmerzen, Gesundheit und Medizin, Neurologie, Orthopädie, zittern, Bandscheibenvorfall HWS, Bandscheibenvorfall LWS, zucken
1 Antwort
Was könnte die ursache hierfür sein?

Hallo 

Vielen Dank für die Aufnahme hier im Forum.

Ich hab seit längerem muskelzucken (muskelkrämpfe)

Die mir Sorgen machen.

Die Muskelzucken habe ich mal an der hand oberarm, oberschenkel neuerdings irgwie rechts im bauch berreich(dort fühlt es sich mehr wie vibrieren an).

Im Linken Knie berreich zuckt es auch sowie rechts nur links habe ich das gefühl das dort auf der seite etwas mehr muskel fehlt als die rechte seite.

Beim Essen muss ich manchmal husten, was meine sorgen und ängste bestärken.

Ich habe bemerkt als ich meinen linken fuß angewinkelt aufden zehen(spitzen) meiner rechter fuß normal gelassen habe.

Das mein linker Oberschenkel ziemlich stark sich bewegt zuckt so als ob er lebendig wäre sich hinundher bewegt, dasselbe passiert aber mit dem rechten fuß nicht.

Beim Laufen manchmal bemerke ich das ich den unteren boden praktisch schleife, passiert aber relativ selten. 

Von ein zwei monaten wurde mal eine

Elektrophysiologie gemacht

PNP Programm

Mit Nomalbefund

Und ein CTS Programm rechte hand

Mit normalbefund

Das wurde damals gemacht als ich noch nicht diese symptome hatte

Und 28.06.18

Ein vep mit

P100 rechts 129ms (11,qV), links 125ms(9,5qV). Hauseigener OGW 115ms.

Potenziale bds gut konfiguriertt und reproduziert. P100 Poteniale bds. Patjologisch verlängert.

Dieses Vep wurde gemacht weil ich

Leider PTC habe.

Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, zucken, Neueologie
4 Antworten
Warum zuckt mein Hund?

Letzte Nacht bin ich aufgewacht weil mein Hund plötzlich unruhig war und habe bemerkt, dass er ca. alle vier Sekunden zuckt. Er war sehr unruhig und unsicher und offensichtlich hat ihn das Zucken geweckt. Ein Gewitter zog gerade über die Stadt. Ich habe ihn mit Leckerlis beruhigt, die er auch genommen hat, allerdings hatte ich das Gefühl er hat Angst, kann auch wegen dem Gewitter gewesen sein. Nach kurzer Zeit war es dann vorbei und wir haben uns wieder hingelegt. Er rollte sich zusammen, wollte offensichtlich auch weitetschlafen, da begann er wieder mit dem Zucken. Wieder auf, wieder Leckerlis zur Beruhigung und dann habe ich einmal gegoogelt, was das denn sein könnte. Das Zucken war so schnell wie es gekommen ist auch wieder vorbei und er ist im Wohnzimmer neben mir eingeschlafen. Die restliche Nacht und auch heute tagsüber war nichts mehr zu bemerken. Benji ist ein Dackel-Terrier Mix und knapp zwei Jahre alt und kastriert. Vor zwei Wochen habe ich ihm ein Spot-on Präparat (vom Tierarzt) aufgetragen. Ich mache mir jetzt doch Gedanken was das denn sein könnte.

Im Internet habe ich vom Hirntumor bis zum "Terrier-Zucken" (davon habe ich überhaupt noch nie etwas gehört) alles mögliche gelesen. Deshalb habe ich auch das Zeckenmittel erwähnt. Schlauer bin ich nicht geworden. Hat jemand ähnliches erlebt und kann mir helfen? Ich konnte auch nicht lokalisieren was da eigentlich zuckt. Es hat ihm aber nicht gefallen, soviel steht fest. Glaube aber nicht, dass er Schmerzen hatte, da hätte er nicht gefressen. Danach war er sichtlich erleichtert, hat zweimal tief geseufzt, sich im Bett zusammen gerollt und weiter geschlafen.

Bitte um eure Hilfe!!

Hund, Gesundheit und Medizin, zucken
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zucken

komisches unkontrolliertes Zucken/Pochen im Oberbauch HILFEEEE ;O

5 Antworten

zucken in der unterlippe

6 Antworten

Daumen zittert...Hilfe?

7 Antworten

Bauchklopfen woher kommt es?

9 Antworten

Zucken in der Brust (Brustmuskel?)

3 Antworten

Was kann ich gegen diese pochenden Adern machen?

4 Antworten

Warum zuckt mein Hund immer so, wenn ich sie kraule?

7 Antworten

bitte schnell helfen! unterhalb linker rippe

5 Antworten

Meine Freundin zuckt nach dem orgasmus.

12 Antworten

Zucken - Neue und gute Antworten