Ausraster gestern - Körperverletzung, welche Strafe?

Gestern war ich unterwegs und da habe ich auf einen alten "Freund" gesehen. Eigentlich wollte ich nichts mehr mit ihm zu tun haben (weil er u.a. mich öfters im Alkohol-Rausch geschlagen hat), aber dann ist er einfach zu mir hingekommen.

Dann hat er kurz "Hallo" gesagt, und wie es mit gehe, und ich hab halt gesagt, "ja, geht schon, danke" - Dann hat er noch kurz von sich erzählt und am Ende dachte ich, alles wäre in Ordnung, hat er noch den Spruch gebracht: "du bist ja ein rechtskräftig verurteilter Kinderporno-Konsument, haha du Opfer!"

(ich wurde im Jahr 2007 tatsächlich wegen Kinderpornografie verurteilt, jedoch eine GANZ geringe Strafe damals, 30 Tagessätze Geldstrafe.

Jedenfalls hatte ich meinem Ex-Kumpel damals das erzählt, und nun nutzt er dieses Wissen gegen mich aus. Ich bin mittlerweile sehr sehr gereizt bei diesem Thema und hab ihm dann, nachdem er das gesagt hatte, mit der flachen Hand ins Gesicht mehrfach geschlagen. Passanten haben mich dann weggezogen. Jedenfalls hat ER mich PROVOZIERT, denn er wusste, dass mich diesese Kinderporno-Thema "triggert".

Er hat mir heute über eine gemeinsame Bekannte ausgerichtet, dass er mich wegen Körperverletzung anzeigen wird. Ich hab ihm nur 2-3 Schellen ins Gesicht gegeben, sonst nichts. Er hat auch keine Verletzung davongetragen, hat meine Bekannte gesagt.

Welche Strafe erwartet mich? (Bundeszentralregister aktuell ohne Eintrag, nur die Vorstrafe Kinderporno-Erwerb von 2007, welche aber mittlerweile aus dem BZRG entfernt wurde)

Gesundheit, Polizei, Recht, Gesetz, Gericht, Psychologie, Anzeige, Jura, Justiz, Körperverletzung, Strafanzeige, Strafe, Strafrecht, Urteil, Vorstrafe, bundeszentralregister, bzrg
19 Antworten
Gerichtliche Weisung als Vorstrafe zu bezeichnen und Chancen für Bewerbung bei der Polizei?

Hallo erstmal
Ich hab in der Vergangenheit 3 Weisungen gekriegt, einmal mit 14 Jahren wegen angeblicher leichter Körperverletzung  ( 30 sozialstunden ) wo ich denke dass ich unschuldig bin da ich meinen kleinen Bruder vor 2 Jungs beschützt habe und beim anderen mal war es vor 4 Jahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung, da hat das Gericht mir eine Weisung zu einem sozialen Trainingskurs gegeben, wo auf dem Amtsgerichtszettel stand ( Urteil im nahmen des Volkes ). Und einmal hatte ich ein kleines Problem mit meinem Bruder und hatte ihn eine harmlose droh SMS geschickt, wo ich wieder eine Weisung von 15 sozialstunden gekriegt habe. Ein Jahr später hatte ich mich bei real für einen Minijob beworben und musste mein Führungszeugnis vorlegen. In meinem Führungszeugnis stand ( keine Einträge oder sowas ) , also kurz gefasst, war da kein Eintrag vorhanden. Nun meine Frage, ich habe gehört dass man nicht vorbestraft sein muss um sich bei der Polizei bewerben zu können. Das waren alles kleine Weisungen, die also nicht als Vorstrafe gelten? Obwohl ich ein Urteil hatte wo drin stand ( Weisung zu einem sozialen Trainingskurs ). Meine Frage ist also , bin ich dann nicht vorbestraft ?. Bitte ein Antwort. Mein Einstellungsberater meinte ich solle ihm auf einem Zettel einen kurzen Sachverhalt zu den Geschehnissen aufschreiben. Könnt ihr mir da weiter helfen bitte :/?

Bewerbung, Polizeibewerbung, sozialstunden, Urteil, Vorstrafe, Vorbestraft, weisung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Vorstrafe

Mit einer Vorstrafe zur Polizei?

14 Antworten

Mit Vorstrafen im sicherheitsdienst arbeiten

11 Antworten

zuverlässkeitsüberprüfung trotz vorstrafen bekommen?

7 Antworten

Sozialstunden = vorbestraft?! Traumberuf zerplatzt?

8 Antworten

Kann ich mit Vorstrafen zur Bundeswehr?!

7 Antworten

Vorstrafe. Wie lange bleibt eine Vorstrafe in eine Akte vermerkt?

11 Antworten

Personenbeförderungsschein beantragt-Vorstrafe wegen Verstoß gegen das Waffengesetz-?

9 Antworten

Darf man mit Vorstrafe ins Ausland reisen um Urlaub zu machen?

5 Antworten

Will eine Polizeiausbildung beginnen aber bin vorbestraft, was jetzt?

23 Antworten

Vorstrafe - Neue und gute Antworten