Ist das in dem Fall normal, dass aus einem Betrag von nur 20 Euro über 1000 Euro Schulden wurden?

Es ging ursprünglich um einen Betrag von 20 Euro (Warenlieferung von einem Online-Shop). Nachdem der Betrag nach 3 Monaten noch nicht beglichen war, wurde ein Inkassobüro eingeschaltet. Allein durch das Inkassobüro wurden zusätzlich Gebühren von 85 Euro erhoben. Dann waren es schon 100 Euro.

Das Inkassobüro war nicht mit einer Stundung einverstanden, also wurde direkt ein gerichtlicher Mahnbescheid eingeleitet. Hinzu kamen weitere 300 Euro Gebühren.

Gegen den Mahnbescheid wurde Widerspruch von meiner Bekannten eingelegt (geht nicht um mich). Es kam zu einer Gerichtsverhandlung, zu der meine Bekannte einfach nicht erschienen ist, deshalb wurde zu Gunsten des Gläubigers entschieden. Zusätzlich hat sie die Gerichtskosten zu tragen. Es kamen nochmal 450 Euro Schulden hinzu + 100 Euro Aufwandsentschädigung für den Gläubiger.

Als es dann einen Vollstreckungsbescheid gab, wurde direkt ein Gerichtsvollzieher eingeschaltet. Der GV hat weitere 150 Euro Gebühren erhoben. Danach gab es noch eine Vermögensauskunft, wo dann nochmals Gebühren berechnet worden sind.

Insgesamt hatte meine Bekannte dann über 1000 Euro Schulden. Aus 20 Euro wurden über 1000 Euro Schulden. Der Gläbiger musste allerdings in Vorleistung treten. Nun strebt meine Bekannte sowieso eine Verbracherinsolvenz an.

Geld, Schulden, Recht, Gerichtsvollzieher, Inkasso, Wirtschaft und Finanzen
11 Antworten
Schwester ist im A*sch.. Kann Gerichtsvollzieher sie wegen Insolvenzverschleppung rannehmen (50.000 Euro Schulden)?

Die schwester einer Freundin hat circa 50.000 Euro Schulden in den letzten jahren verursacht. Eine Insolvenz ist eigentlich seit Jahren schon überfällig. Sie ist außerdem erst 23 uns hat sich das leben mit den schulden verbaut. Da einige schulden durch betrug entstanden sind hat sie eine vorstrafe und ist nur auf bewährung draußen. Sie hat weder einen schulabschluss noch eine abgeschlossene berufsausbildung.

25.000 Euro Schulden sind durch einen Leasingwagen entstanden. Sie hat das Auto einfach im Auslang weiterverkauft. Beim Gläubiger hat sie dann die Leasingraten nicht mehr gezahlt. Vom Geld das sie dadurch erwirtschaftet hat hat sie die letzten Jahre gelebt und ihren Lifestyle finanziert.

Jeweils 2500 und 7500 euro schulden sind durch einen Kredit und Dispokredit entstanen den sie nie zurückzahlte. Mittlerweile hat sie schon auf einer anderen Bank ein P Konto.

Mehrere Tausend Euro Schulden verursachte sie durch Waren die sie im Internet bestellte und nie zahlte. Das sind etwa 40 Gläubiger. Dazu kam noch eine Sachbeschädigung und Kosten vom Strafgericht + Geldstrafe von 3000 Euro die sie selber tragen muss.

Mehrere Gerichtsvollzieher standen schon bei ihr vor der Matte... Nun wurde ihr angedeutet dass sie wegen insolvenzverschleppung rangenommen werden kann. Sie möchte zwar in insolvenz aber hat einen Beratungstermin erst in 2021 bekommen.

Die chancen dass sie eine arbeitsstelle bekommt sind gering. Sie hatte mal eine Stelle als Putze. Als die den Arbeitgeber und Kollegen beklaute wurde sie entlassen. Davon abgesehen hat sie eine MAtheschwäche und mehrere Vorstrafen. Weil sie starkes Übergewicht hat kann sie nur eine leihte tätigkeit maximal 4-5 Stunden/Tag im sitzen ausüben.

Arbeit, Geld, Ausbildung, Recht, Schulabschluss, Schwester, Vorstrafe, Wirtschaft und Finanzen
13 Antworten
Was könnte man abgesehen von einer Insolvenz machen, wenn allein durch die Zinsen monatlich über 200 Euro auflaufen und man nur ALG bekommt?

In diesem Fall geht es um eine 23 jährige die vor mehreren jahren einen kredit aufnahm und irgendwann nicht mehr zurückzahlen konnte. 15.000 euro konnten nicht mehr zurückgezahlt werden: die forderung wurde bereits tituliert. Allein durch 5% jährliche zinsen kommen monatlich 65 Euro schulden hinzu.

Auch bei der Krankenkasse gibt es momentan 1000 Euro schulden. Es wurden mehrere Monate keine Beiträge gezahlt. Derzeit wird die kv selber gezahlt, es werden jeden monat 200 euro an die kv überwiesen. Zusätzlich werden die schulden in Raten á 50 euro zurückgezahlt.

Anderweitige schulden gibt es auch noch. Bei mindestens 10 gläubigern auch ehemalige vemrieter wurden schulden in höhe von 8500 euro durch handyvertärge und online käufe verursacht. Die forderungen sind bereits tituliert. monatlich kommen durch zinsen 35 euro schulden hinzu.

Einkünfte: die 23 jährige ist vor kurzem wieder zurück zu ihrer mutter geozgen. Sie hat keinen Schulabschluss und ist erwerbsgemindert. Sie verdient nur 400 euro Netto. Davon zahlt sie krankenversicherung + raten der schulden in höhe von 250 euro jeden monat. Es bleiben 150 euro übrig. davon werden Lebensmittel gekauft.

Allein eine insolvenz würde nicht die ganze situation lösen. Es würden dann trotzdem immer weiter schulden auflaufen und somit wäre die insolvenz hinfällig.

Geld, Schulden, Recht, Privatinsolvenz, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Bin ich aufgrund einer psychischen Erkrankung jetzt auch noch alkoholkrank geworden?

Ich bin 22 und leide schon seit meiner Kindheit under psychischen störungen. Seit ein paar jahren wurde es immer schlimmer, hatte dann PTBS, Sozialphobie, depressionen borderline.

Mit 18 habe ich noch keinen alkohol getrunken. Habe alltägliche dinge wie maßnahmen vom jobcenter ohne alkohol bewältigen können. Mit 19 machte ich dann den Führerschein und begann meine erste arbeitsstelle.

meine psychischen probleme, schulden usw.. haben sich dann verschlimmert. vor allem die ptbs wurde immer schlimmer. Mit 20 habe ich dann allmählich begonnen bier zu trinken. Anfangs nur 1-2 Flaschen. Bei 3-4 Flaschen war ich damals sogar richtig betrunken und musste mich hinlegen weil mir zu schwindelig war.

Mit 21 habe ich dann öfters mal eine flasche wein oder sekt getrunken. Bei 3-4 Bier war ich dann nicht mehr soooo betrunken. Ich hatte also schon eine toleranz.

Jetzt bin ich 22 und seit etwa einem jahr so mit 21 oder 22 habe ich dann begonnen, vor terminen zu trinken. ich trinke sogar schon vor normalen alltäglichen situationen. Anfangs nur 2-3 Bier. Es gab jetzt auch schon zeiten wo ich 5-6 Bier vorher trank.

Ich trinke jetzt auch öfters mal eine große flasche sekt und hinterher noch bier. ich habe vor kurzem auch noch mit schnaps angefangen und trinke meistens erst bier und dann schnaps. bin ich durch die ptbs alkoholkrank geworden?

Alkohol, Psychologie, Gesundheit und Medizin
5 Antworten
Was könnte man tun, wenn uneinsichtige Schwester immer weiter Schulden macht?

Die Schwester einer Freundin verursacht immer mehr Schulden, wobei sie bereits seit mehreren Jahren eigentlich zahlungsunfähig ist. Sie ist außerdem psychisch krank und hat Schulden bei ihrer Krankenkasse. Sie kommt derzeit bei ihrer Schwester unter, ist 23 und abgesehen vom Kindergeld das sie noch bis 25 bekommt, hat sie kein regelmäßiges Einkommen. Vor mehreren Jahren hat sie die Schule geschmissen. Die Aussicht auf eine Ausbildung und ein Einkommen sind also dementsprechend sehr gering.

Schon vor ein paar Jahren hat die Schwester dann Schulden gemacht. Mit 19 hatte sie dann schon 12.000 Schulden. Einen Teil konnte sie wieder zurückzahlen. Der andere Teil wurde schon tituliert und kann vollstreckt werden. Sie hatte immer wieder Rückfälle und verursachte so in der Zwichenzeit mal hier und mal dort Schulden (es kamen noch um die 4000 euro hinzu.

In den letzten Monaten hat sie wieder schulden gemacht. Die meisten schulden sind von online shops. Andere schulden sind von Ärzten oder optiker wo sie brillen oder bleaching nicht gezahlt hat. So kamen in den letzten monaten noch mal 8500 Euro schulden hinzu. Da sicherlich inkassobüros eingeschaltet werden und forderungen tituliert werden, wird es sicherlich noch mehr...

Dass sie in ihren jungen alter da nicht mehr ohne ein insolvenzverfahren raus kommt ist klar. Kann man davon abgesehen noch was anderes tun?

Geld, Schulden, Recht, psychisch-krank, Schwester
1 Antwort