Welcher Pflegedienst i Köln bietet deutsche od gut- deutschsprachige u in Lebensmitteln, altdtsc Rezepten, fachkundige Einkaufshilfe mit PKW an fr alte Person?

Mutter, 83, ist nicht mehr so zufrieden in der letzten Zeit mit der Einkaufshilfe des bisherigen Pflegedienstes, überlegt, den Pflegedienst zu wechseln. Sie kann selbst gut kochen und will das weiterhin tun und braucht aber dann Personen, die sich damit auskennen und die richtigen hiesigen Zutaten für altdeutsche Rezepte ihr immer holen, diese auch kennen und finden im Laden. Ich werde es bis auf Weiteres wieder machen, wohne aber weiter weg von ihr ohne PKW und bin selbst nicht gesund. Hat jemand Erfahrungen mit Pflegediensten in Köln und welche auch gute Putzfrauen und Einkäuferinnen bieten fr 2 h in der Woche. Mutter hatte jetzt nach dem Weggang einer netten, guten, schnellen, im Kochen fachkundigen Italienerin, mit der meine MUtter sehr zufrieden war, eine Afrikanerin zugewiesen bekommen, hatte sie jetzt mehrfach, die sich nicht auskennt mit deutschen Lebensmitteln, öfter immer das Falsche kaufte und zu lange brauchte, in zu viele Läden lief, was sie gar nicht sollte und sie immer wieder anrief von unterwegs, weil sie nie was findet, sich nicht auskennt und das möchte meine Mutter nicht mehr, zumal das zu teuer wird, wenn da Stunden geschunden werden, die meine Mutter bezahlen muss, weil die zu langsam ist und nichts findet und die in mehr Läden läuft als aufgetragen wurde. Mutter würde evtl. dann wechslen wollen zu anderem Pflegedienst. Sie braucht jemanden, der die Stützstrümpfe anzieht und eben 2 h in der Woche putzen oder einkaufen soll und es muss reibungslose, perfekte Verständigung in D. möglich sein und Kenntnisse im Haushalt mit Lebensmitteln muss Derjenige haben. Welcher Pflegedienst wäre dann zu empfehlen? Weiss da jemand was zufällig in Köln?

Pflegedienst
Zählt LK oder Zeit/Dauer bei der Abrechnung eines Pflegedienstes, und wenn letzteres, welche?

(Das ganze spielt in Hessen, falls das wichtig ist.)

Ich hatte gerade ein seltsames Telefonat mit dem Chef unseres Pflegedienstes. Wir haben darüber gesprochen, welche Leistungen abgerechnet werden sollen/müssen, und er erklärte mir erst, daß es dabei ja nicht um die Zeit ginge, sondern um das, was tatsächlich getan wird. Später meinte er dann aber, er müßte mit der Krankenkasse im 10-Minuten-Takt abrechnen.

Nun ist es durchaus auffällig, daß z.B. "Hilfe bei der Haushaltsführung (5 Min.)" 50 Abrechnungspunkte wert ist und "Pflegefachliche Anleitung (15 Min.)" 150 Punkte. Vielleicht meinte er auch einfach, daß zum Kunden hin nach Leistungskomplexen abgerechnet wird und zur Pflegekasse hin nach Zeit/Punkten, ich weiß es ja nicht.

Jedenfalls ist die Leistung, die wir brauchen, exakt von der Beschreibung eines Leistungskomplexes umfaßt, der Pflegedienst möchte aber zusätzlich noch 10 Minuten "Pflegerische Betreuungsleistungen" abrechnen (und die Hausbesuchspauschale natürlich). Begründung ist, daß die Zeit angeblich nicht ausreicht, was sie nach meinen Aufzeichnungen aber durchaus tut.

Und hier ist die zweite Frage: Wenn es dann doch nach Zeit geht, welche wäre hier anzusetzen? Wenn der Pfleger in die Wohnung kommt bis er sie wieder verlässt? Wenn er ins Haus kommt bis er es wieder verlässt? Oder zählt es, sobald er aus dem Auto aussteigt bis er wieder einsteigt?

(Mir ist klar, daß die Gewinnspannen von Pflegediensten auch nicht gerade luxuriös sind und die deshalb schauen müssen, wo sie bleiben, aber so reich, daß es mir komplett egal sein könnte, wieviel Pflegegeld nachher noch übrig bleibt, sind wir auch nicht...)

Pflege, pflegeversicherung, Pflegedienst, Pflegekasse
Darf der ambulante Pflegedienst das?

Guten Morgen,

folgender Sachverhalt, mein Schwiegervater ist pflegebedürftig und benötigt zur Alltagsbewältigung einen ambulanten Pflegedienst.

Auch für die Reinigung der Wohnung ist jemand vom Pflegedienst verantwortlich. Auch eine Alltagsbetreuerin hat er an seiner Seite, die Einkauf und Papierkram erledigt, da wir weiter weg wohnen.

Da wir zu Besuch kamen und die Wohnung in keinem menschenwürdigen Zustand mehr war, haben wir uns kurzerhand entschlossen die Wohnung zu renovieren und neue Möbel zu kaufen. Damit mein Schwiegervater nicht der Renovierung ausgesetzt ist, haben wir ihn derzeit bei Verwandten untergebracht.

Dies ist dem Pflegedienst bekannt und besucht ihn dort täglich. An dem vergangenen Wochenende waren wir fast fertig, sodass wir in der Wohnung schlafen konnten, da wir nicht jeden Tag hin und her fahren müssen.

Am Sonntag früh um 7.30 Uhr, hat die Dame vom Pflegedienst hier versucht die Tür aufzuschließen, da sie nicht rein kam (schlüssel steckte von innen) klingelte sie 2 mal.

1.) Sie wollte wissentlich, dass mein Schwiegervater nicht da ist in die Wohnung, darf sie das?

Denn immerhin ist er schon 2 Wochen bei Verwandten. Sein ganzes Pflegematerial ist ebenfalls drüben. Angeblich brauchte Sie Material von meinem Schwiegervater, weil es beim anderen Klienten leer war?!

Nun sollte seine Pflegestufe erhöht werden, der Termin zu dem Hausbesuch stand schon fest. Mir gegenüber hat sie gesagt ihr braucht da nicht kommen und macht das er zu dem Termin wieder aussieht wie vorher. Er sieht jetzt besser und gesünder aus. Wir überlegen ob wir uns nicht ein anderen Pflegedienst suchen.

Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus und kann uns dazu etwas sagen. Danke für die Aufmerksamkeit :)

Pflege, Recht, Pflegedienst, ambulanter Pflegedienst

Meistgelesene Fragen zum Thema Pflegedienst