Wie zum Footballspielen kommen?

Hi,

Ich (m/14) habe vor gut 2 Jahren American Football für mich entdeckt und mich in denSport verliebt. Seitdem schau ich auch regelmäßig Football im Fernsehen und bin in den Thema voll drin, sprich ich kenn alle Regeln und so.

Jetzt möchte ich auch selber aktiv werden und anfangen Football zu spielen, da ich oft alleine mit dem Ball gespielt hab und ich finde, ich bin darin auch gar nicht so schlecht.

Ein paar wenige Mal hab ich auch meine Freunde dazu überreden können, jeweils mit mir ein paar Pässe hin und her zu werfen. Das hat Ihnen eigentlich auch gefallen, aber sie mögen den Sport nicht so wie ich, dass sie ihn regelmäßig betreiben wollten, daher macht das regelmäßige Treffen Oder Gründen einer Freizeitmannschaft keinen Sinn. Ich hätte auch schon die Idee gehabt, eine AG an meiner Schule ins Leben zu rufen, aber an meiner Schule mit gut 1000 SchülerInnen bekommt man niemals genug interessierte zusammen und man braucht ja erstmal einen Lehrer, der den Sport mag. Da ich in einem kleinen Kaff lebe, ist der nächste Footballverein bzw. Sogar das nächste zum Spielen mögliche Footballfeld 2 h Fahrtzeit entfernt, was zum Training einfach viel zu weit ist.

Ich hab mich schon sehr auf den USA Austausch an meiner Schule gefreut, da ich dort evtl. Football spielen hätte können und das sogar in Amerika. Außerdem interessiert mich das Leben an der Highschool sowieso und würde so gerne den Lifestyle dort leben, aber der Austausch auf den ich mich Jahrelang gefreut habe, ist durch Corona leider ins wasser gefallen.

Habt ihr eine Idee, wie ich meinen Traum american Football ausüben kann?

Danke für eure Antworten

Sport, Fitness, Leben, Amerika, USA, American Football, Football, NFL, Sport und Fitness, USA-Reise
Kann schlecht nein sagen, wie handle ich das?

Habe heute aus meinem Fitnessstudio eine Einladung von dem Trainer da bekommen, doch mal American Football auszuprobieren, da ich in den letzten Jahre gut trainiert habe und er sagt ich hätte die Statur dafür.

Nun zu meinem Problem.

Der Typ war super nett, nur kann ich Mannschaftssport nichts abgewinnen. Will mich nicht anblöcken lassen, weil ich einen Spielzug in den Sand gesetzt habe.

Ich kann halt super schlecht Nein sagen und die Situation wäre dann auch voll komisch, wenn ich ihn bei seiner Leidenschaft so abweise. Ich sehe ihn dann ja noch 4 mal die Woche.

Ich will ja schließlich Freunde finden, weil ich guck ja schon so lange nach vernünftigen, die keine Drogen nehmen.

Deshalb bin ich auch seit 3 Jahren mehr oder weniger für mich alleine, weil ich diesen Mist nicht mehr wollte.

Außerdem ist der Sport hochgradig gefährlich, mit Lähmung und bleibende Schäden was ich da gelesen habe.

Selbst eine kleine Verletzung, würde im Clinch mit meiner Bodybuildingkarriere stehen.

Dann noch die Kosten für die Ausrüstung.

Hab das mal bei meinem Bruder gesehen, was das alles kostet. Das ist echt nicht billig so eine volle Montur.

Ich müsste dann 6 mal die Woche zum Sport und dann noch die Lernerei vom Abi.

Habe schon mal ein Probetraining mit 15 gemacht und fand es damals schon irgendwie k*#cke. War da aber noch total dick. Jetzt halt muskulös, aber trotzdem.

Was mache ich jetzt?

(M/23)

Sport, Freundschaft, Menschen, Trainer, American Football, Football, NFL, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema NFL