Bin heute in der Kirchen ohnmächtig geworden. :D Eure Erfahrungen?

Tja, erstmal zu mir: Bin 20 und männlich und mach regelmäßig Sport. :P

Ich esse morgens fast nie etwas, aber ich war heute morgen wohl ein wenig dehydriert, da ich die ganze Zeit einen trockenen Mund hatte. Außerdem hab ich nur ein paar Stunden geschlafen. Stress hab ich auch, da in 2 Tagen das neue Semester beginnt. Zudem habe ich die Fastenzeit genutzt und in 8 Wochen 10kg abgenommen.

Anscheinend ist wohl alles zusammengekommen. :D

Habe mich schon 30 Minuten davor sehr unruhig gefühlt und etwa 2 Minuten davor wurde mir übel. Als ich dann aufgestanden bin um zur Kommunion zu gehen wurde mir sehr übel und ich hab ein warmes Gefühl am Kopf gespürt und dann bin ich auch schon aufgewacht. Bin wohl langsam vorne über auf die vordere Bank gekippt und mein Vater und ein anderer Mann haben mich zurückgezogen und hingesetzt. Mir wurde gesagt ich sei nach 15 Sekunden wieder aufgewacht.

Ich hatte gar nicht gewusst, dass ich Bewusstlos war und als ich wieder bei Bewusstsein war, schien mir alles normal, also ich war direkt wieder bei 100%.

Hätte nicht gedacht, dass mir mal sowas passiert, aber was soll man machen, ich versuchs lustig aufzunehmen und hoffe, dass es mir nicht nochmal passiert. :D

Wollte eigentlich nur meine kleine Geschichte teilen.

Hattest du schonmal so eine Erfahrung? ^^

LG

Kirche, Stress, müde, aufstehen, Gesundheit und Medizin, Ohnmacht, bewußtlos, dehydriert, kein essen
8 Antworten
Was ist los mit mir (3553)?

Bitte nicht vor dem langen Text erschrecken

Vor kurzem ist mir etwas ziemlich seltsames im Unterricht passiert, und zwar wäre ich fast ohnmächtig geworden bzw. hab mich so gefühlt.

Es war ein normaler Nachmittag und in meiner Klasse wurde der Tod und seine Phasen behandelt. Wie so oft war ich nicht aufmerksam und stellte mir diverse Situationen, in denen man sterben kann. Dann ging es los - mir wurde schwindelig, mein Kopf wurde schwer und ich sah lauter grelle "Blitze". Erst sah ich nur ein paar, danach wurden es immer mehr so dass ich meine Augen schließen musste. Dabei wurde mir immer schwndeliger und ich fühlte mich verdammt unwohl. Meine Umgebung nahm ich nicht wirklich war, ich hörte auch nicht wirklich was um mich herum passierte. Im nachhinein habe ich erfahren dass die ganze Klasse mich angesehen hat weil ich wohl äußerst blass und grünlich im Gesicht aussah. Ich fragte den Lehrer irgendwie ob ich kurz das Zimmer verlassen könnte und dies wurde mir gestattet. Ich trank etwas Wasser und legte mich etwa 5 Minuten ins Krankenzimmer, es wurde schwächer und schließlich war es als wäre nie etwas gewesen. Etwas ähnliches etwas stärker ist mir so bereits ein halbes Jahr vorher in der Dusche passiert. Ich kippte um und laut meiner Freundin war ich etwa 5 Sekunden bewusstlos.

Was ist das und was sollte ich tun?

Danke für jeden der bis hier gelesen hat

krank, Krankheit, Psychologie, Arzt, Gesundheit und Medizin, bewußtlos
5 Antworten
Wie kann ich mir selbst helfen(Ohnmacht)?

Hallo, Mein Name ist Anna , ich bin fast 15 (W) und habe ein Problem. Ich falle sehr oft in Ohnmacht , zwar sind es nur Sekunden (1-10) wo ich weg bin , aber es ist halt nicht toll wenn man beim Zahnarzt ist und dann Bewusstlos wird. Ich werde aber nur Ohnmächtig , wenn irgendjemand eine Spritze in der Hand hält , naja , wenn er sie mir spritzen möchte .Schlechte Erfahrungen mit Spritzen habe ich eigendlich nicht, außer als ich einmal als kleines Kind mit angesehen habe wie mein Hamster eine fette Spritze bekam. Susi ist darauf ein paar Tage später verstorben (Diabetes). Und als ich letztens im Krankenhaus war und gesehen habe wie meine Oma an ganz vielen Schläuchen angehängt war.Für mich war diese Verkabelung nicht schlimm aber diese Stimmung , die in der Luft lag hat mich glaube ich dazu gebracht in Ohnmacht zu fallen , als ich wieder zu mir gekommen bin war mir richtig schlecht und ich hatte das Gefühl gleich nochmal umzufallen. Sonst habe ich immer ein Gefühl der Erleichterung gehabt , und mir ging es sonst auch immer richtig gut nach der Ohnmacht (beim Zahnarzt und Hausarzt). Seitdem ich im Krankenhaus umgefallen bin kann ich keine Fahrstühle mehr betreten (ein schwerwiegendes Ereigniss ist passiert und danach hatte ich den Fahrstuhl betreten) , schon allein wenn ich mich jetzt in einen rein stelle , wird mir schwindelig und ich gehe schnell wieder raus.

Was kann ich jetzt machen ? Bis jetzt versuche ich immer solchen Situationen aus dem Weg zu gehen , um nicht Ohnmächtig zu werden . Sollte ich versuchen mich dem zu stellen ?

Erstmal danke , dass ihr diese Frage durchgelesen habt , ich hoffe auf helfende Antworten :)

LG Anna

Gesundheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Ohnmacht, Spritze, Trauma, bewußtlos
3 Antworten
Fast zusammen geklappt, warum?

Habe eben gerade was voll komisches erlebt... kurze Vorgeschichte: meine Katze ist seit 2 Tagen an den Hinterbeinen urplötzlich gelähmt und der Tierarzt usw weiß einfach nicht was es ist. Habe Angst das sie stirbt und sie war 3 Tage nicht auf dem Klo! Habe sie mehrfach aufs Klo gesetzt damit sie wenn sie muss kann da sie alleine nicht aufs Klo kommt. Habe eben paar Stunden geschlafen und bin wachgeworden. Habe sie aufs Klo gesetzt und sie musste wieder nicht... paar Sekunden später als ich sie aus dem Klo raushebe fließt es dann auf einmal vielleicht weil das doch länger gedauert hätte bis was kam oder so oder sie jetzt anscheinend inkontinent ist.. habe dann auch was abbekommen am Bein und den Händen und der Boden war nass. Habe das angespült und sauber gemacht und urplötzlich bekomme ich ein total krankes Gefühl ich merke dass ich immer stumpfer höhe und es immer Schwarzer vor den Augen wird. Mir war schwindelig und ich habe schnell geatmet und das gefühl bekommen als ob da überall wie so kalter Schweiß an mir runter tropft aber da war kein Schweiß sondern hat sich nur so angefühlt... was zum teufel war das? Liegt das einfach nur an dem Stress mit der Katze, kann es irgendwie sein das meine Katze einen giftigen Erreger in sich hat und mich der Kontakt mit körperflüssdigkeiten platt gemacht hat? Oder kann es sein weil ich seit 2 Tagen immer paar Stunden nachts schlafe und dann wieder wach bin? Oder wahrscheinlich sogar ganz andere Ursachen die garnichts mit der Katze zutun haben?

Ich muss dazu sagen ich bin normalerweise sehr robust, erst 19 Jahre alt und hatte sowas noch nie.. wusste nicht was ich machen kann und hätte meinem Freund fast gesagt er soll den Notarzt holen.. so wie eben stell ich mir das nämlich vor wie wenn man sterben würde oder Herzinfarkt oder was weiß ich aber dafür bin ich ja vor zu jung.. Oder vielleicht könnte das mit der Katze so ein einschneidender Punkt gewesen sein wo ich innerlich gemerkt habe wie schlecht es ihr gerade geht? Sie würde nämlich niemals wo hin machen und man hat danach so gesehen wie unangenehm ihr das war ;( selbst wenn ich früher mal vergessen habe das Klo sauber zu machen hat sie gemaunzt wenn sie musste damit ich noch Zeit habe es saube zu machen.. viele andere Katzen hingegen hätten direkt einfach wo anders hin gemacht wie zum Beispiel auch meine 2 anderen Katzen..

Was meint ihr woran es liegt? Und was sollte ich am besten tun mich hinlegen oder gar wach bleiben damit ich merke bevor ich umklappe ?

Katze, Krankheit, Herzinfarkt, körperflüssigkeiten, Schlaganfall, Schwindel, zittern, bewußtlos, kraftlos
6 Antworten
Schlaganfall.Gibt es noch Hoffnung?

Liebe Leserinnen und Leser,

ich würde gerne einmal die Situation schildern.Vielleicht hat jemand etwas ähnliches erlebt.

Mein Schwiegervater (63 Jahre) hatte am 19.5.17 einen Schlaganfall aufgrund einer Hirnblutung. Seitdem ist er nict mehr ansprechbar. Wird künstlich beartmet Ich habe vieles versucht um zu sehen, ob er noch irgend eine Reaktion zeigt (Füße kitzeln. Hand anfassen)

Leider war es mir aus beruflichen Gründen erst möglich, ihm am Donnerstag 25.5.17 zu besuchen. An dem Tag war sein Blutdruck bereits sehr niedrig (101/62) Der Puls lag allerdings bei 140. Außerdem hatte er eine Temperatur von 38,8 Grad. Die Ärzte haben uns sehr wenig Hoffnung gemacht. Meinten er hätte eine Chance von 1 zu 10.000 das er überhaupt aufwachen würde. Am Donnerstag war ich so fertig, dass ich auch nicht weitere Fragen bestellt habe.

Am Samstag 27.5.17 war ich das letzte Mal in der Klinik. Ich habe auch ein ausfügrliches Gespräch mit der Ärztin geführt. Die CT aufnahmen habe ich auch gesehen. Die linke Gehirnseite ist massiv eingeblutet. Damit man sich eine Vorstellung machen kann würde ich sagen vom gesamten Gehirn ca. 20%. Sie hat mir gesagt, dass er wohl nicht mehr aufwachen werden würden.

Am 30.5.17 habe ich noch mal telefonisch mit der Ärztin gesprochen. Die Temeratur ist z.zt in ordnung. Der Blutdruck liegt jetzt bei 98/63 der Puls bei 110. Ich habe ein weiteres CT angeordnet. ... dieses müsste aber erst abgesprochen werden mit dem Chefarzt

Heute (1.6.17) ist der Blutdruck bei 99/78. Der Puls ist allerdings bei über 150.

ich bin einfach so verzweifelt und bitte um eure Erfahrungen und/oder Meinungen.

Vielen Dank!

NACHTRAG!

Mein schwiegervater ist leider am 2.6 verstorben :(

Hirnblutung, hirnschaden, Schlaganfall, Zeit, bewußtlos, Keine Reaktion
2 Antworten
Meine Schülerin ist bewusstlos geworden bzw weggeklappt....?

Am Montag ist mir zum ersten mal eine Schülerin weggeklappt.Sie ist aufgestanden und umgekippt,nachdem sie vorher bereits wegen Schwindel mit einer Freundin an der frischen Luft war. Ich war sehr überrascht obwohl ich mir sowas bei ihrer Gesichtsfarbe hätte denken können.Ich habe die (ca 16 Jahre alte)Schülerin versucht aufzufangen und sie mit Hilfe einer Freundin auf den Boden gelegt und die Füße hochgelagert.Sie kam so nach 30Sek wieder zu sich und zitterte am ganzen Körper.Die Freundin erklärte mir,dass ich mir keine Sorgen machen müsse da dies öfter vorkomme.Die Kranke Schülerin verlangte nach einer anderen Freundin die sich mit dem Problem bereits gut auskannte und ich ließ diese holen.Es hat ca eine halbe Stunde gedauert bis die Schülerin wieder auf den Beinen war.Ich hatte frei und bin natürlich (mit den Freundinnen )bei ihr geblieben. Als es ihr besser ging musste sie zur Toilette aber ist auf dem Rückweg im Flur nochmal umgekippt.Die Freundinnen haben mich sofort gerufen und wor haben wieder die Beine hochgelegt und gewartet.Ich hätte da allerdings schon lieber den RTW gerufen. Mit der Mutter wurde vereinbart dass eine Mitschülerin die kranke Schülerin nach Hause fährt,da die Mutter selbst nicht kommen konnte.Nach erneuter Traubenzucker Zufuhr hatte die Schülerin auch wieder Gesichtsfarbe und wir beschlossen uns auf den weg nach unten zu machen (Wir waren im 2.Stock!!!)Auf der Treppe dann der Shock:Die Schülerin viel in sich zusammen bewusstlos auf mich (ich lief vorher und die Freundinnen daneben)Wie sollte es anders sein hat es in dem Moment natürlich geklingelt und alle Schüler liegen durchs Treppenhaus da Unterrichtsende nach der 6.Stunde war.Wir haben das Mädchen dann die Treppe bis in den 1.Stock herunter getragen wo sie wieder zu sich kam und keinen RTW wollte.Sie wurde schließlich von einem Verwandten abgeholt und war am nächsten Tag auch nicht in der Schule.Ich fühle mich überfordert. Wie hättet ihr gehandelt?Hättet ihr den RTW gerufen? Ist euch schonmal sowas passiert?.Die Freundin hat mir am nächsten Tag erzählt der Schülerin ging es dem Umständen entsprechend und sie hätte dich leicht am Knie und am Fuß verletzt.Ich würde gerne eure Meinung zu diesem Thema hören.

LG Frau NF

Schule, Unfall, Erste Hilfe, Krankenwagen, Lehrer, schülerin, bewußtlos
10 Antworten
Synkopen unbekannter Ursache?

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt. An Vorerkrankungen habe ich 'Inadäquate Sinustachykardie' (habe dadurch ständig Herzrasen, Schwindel und bin Dauer müde) und 'arterielle Hypertonie'. Dagegen bekomme ich als Medikament aktuell Metoprololsuccinat (47.5mg) 1-0-½

Ich trage einen implantierten Event Recorder (aufgrund einer bis dahin, einmaligen Synkope, Va. Long QT Syndrom (Gentest läuft momentan noch) und generell zur Überwachung der inadäquaten Sinustachykardien.)

Nun folgten 3 weitere Synkopen. Der Eventrecorder ergab beim auslesen gelegentlich nur, das ich bei einer Synkope Tachykardie bis 170/min. hatte (Inadäquate Sinustachykardie), bei der anderen Synkope hatte ich Bradykardie bis 40/min. Und bei der dritten Synkope wurde nichts aufgezeichnet.

Kardiologe sagte das es somit wohl nicht vom Herz kommt und sagte ich muss einfach damit lernen umzugehen... Was ich aber so nicht akzeptieren kann und möchte.

Wichtig: bei der allerersten Synkope war ich ca. 40 min. bewusstlos, bei der zweiten ca. 4 Stunden, bei der 3 und 4 so ungefähr 5 Stunden.

Als Synkopen Ursache wurde auch schon Epilepsie ausgeschlossen.

Nun zu meiner Frage... Was könnte Ursache für diese langanhaltenden Synkopen sein? Es ist ja doch glaube schon recht unüblich das man SO lange bewusstlos ist!??

Die Ärzte und ich sind momentan bisschen ratlos. Mittlerweile wird es von manchen Ärzten schon darauf geschoben, das ich angeblich aufgeregt oder sonstiges war, es also angeblich psychogen bedingt sei, was ich aber nicht auf mir sitzen lassen möchte, denn so ist es nicht!

Entschuldigung erstmal für diesen langen Text...

Ich hoffe sie haben eine Idee woher die Synkopen kommen könnten!?

Danke schonmal im voraus!

Herz, Arzt, kardiologie, Krankenhaus, bewußtlos, synkope, Event-Recorder, Inadäquate Sinustachykardie
4 Antworten
Warum lag ich alleine bewusstlos auf dem Boden, bin ich krank?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin 30 (m) und habe keine bekannte krankheiten.

Folgendes ist mir heute passiert.

Ich bin heute morgen ohne etwas zu essen kurz rausgegangen um frische Luft zu schnappen. Danach wollte ich wieder rein.

Nun habe ich (da draußen) so tief eingeatmet so ich kein luft mehr einatmen konnte. Danach ca. 10 sekunden durchgehalten und dabei meine Oberkörper nach vorne und hinten bewegt. Später nach ca. 10 sekunden wieder ausgeatmet. Mein kopf war kurz für 3 sekunden schwindellig und meine linke arm zitterte, es hat mich aber nicht gestört.

So... das ganze habe ich dann nocheinmal gemacht also eingeatmet und 10 sek. durchgehalten und wieder ausgeatmet. Dann der Schock... 😮

Ich kann mir nicht errinern was danach mit mir passiert wurde. In dem Moment war ich leider alleine. Ich lag BEWUSSTLOS auf dem Boden (Bauch nach oben), meine brille lag ca. 50 cm von mir entfernt, es war sehr kalt (-5 C.).

Wie lange ich tatsächlich bewusstlos war kann ich nicht beurteilen. Ich habe nur von irgenetwas geträumt und spürte die eiskalte kälte (unten was es weich, weil es gab noch Schneedecke).

Als aufwachte habe die Angst und den Tod gespürt. Leute es wirklich nicht lustig, ich war schockiert... Minutenlang habe ich mir gedanken gemacht was tatsächlich passierte, sowas habe nich nie erlebt.

Frage: 1. Wie sollte ich mich bitte verhalten? 2. Soll ich zum Arzt gehen oder Krankenhaus? 3. Bin ich krank? z.B. Gehirndurchblutung o.ä.

MfG Euer Mais

Gesundheit, Notfall, Angst, Gehirn, Arzt, Doktor, Krankenhaus, Praxis, Sauerstoff, bewußtlos
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bewußtlos

Wie kann man einen ohnmächtig machen ohne ihn zu verletzen?

9 Antworten

Vom Kiffen bewusstlos?

11 Antworten

Blackout nach wenig Alkohol und ohne Kater?

10 Antworten

Wie wird man mit Absicht Bewusstlos?

11 Antworten

Gibt es wirklich einen Griff,der einen einschlafen/bewusstlos werden lässt?

15 Antworten

Kann man durch einen festen Tritt in die Hoden sterben?

83 Antworten

wie lange bleibt man ohnmächtig?

10 Antworten

Wie kann man jemanden bewusstlos machen?

9 Antworten

Im Schlaf Erstickungsgefahr durch KAUGUMMI?

8 Antworten

Bewußtlos - Neue und gute Antworten