Rausschmiss wegen Krankheit?

Ich bin 19 Jahre alt und habe von meinem Klassenlehrer gesagt bekommen, dass ich die Versetzung in die 12. Klasse nicht schaffen würde. Erstmal zum Sachverhalt: ich habe nach meinem realschulabschluss vor 2 Jahren auf eine höhere Berufsfachschule gewechselt, dort lief es jedoch nicht so gut. Ich habe damals unter schweren Depressionen gelitten und war einfach nicht mehr in der Lage in die Schule zu gehen. Jedoch habe ich immer die Leistung erbracht, die von mir erwartet wurde. Ich habe alle arbeiten mitgeschrieben und waren auch alle im zweier bereich. Meine Lehrer meinten auch, es würde nicht an der Leistung liegen. Ich bin damals von meinem Lehrer MÜNDLICH beurlaubt worden. Im Nachhinein meinte er natürlich, dass wäre nie so gewesen. Ich wollte nicht weiter diskutieren und meinte ich würde freiwillig gehen, da mir die Wiederholung verweigert wurde. Ich bin für ein Jahr auf eine andere Schule gegangen und habe nun wieder auf die höhere Berufsfachschule gewechselt. Gleiche Schule, gleiche Lehrer. Ich war aufgrund einer schweren Grippe von meinem Arzt mehrere Wochen krankgeschrieben. Ich habe dafür gesorgt, dass er pünktlich allerlei Atteste etc. vorliegen hat. Nun gut, heute meinte, dass für mich die Laufbahn an ihrer Schule vorbei sei. Obwohl ich komplett NEU eingeschult worden bin, ich habe mich dort komplett neu beworben gehabt!! Da ich die 11. an ihrer Schule schon zwei mal gemacht habe, würde mir keine Wiederholung mehr zustehen. Ich hätte ebenso die Versetzung in die 12. klasse nicht geschafft, obwohl nicht mal das erste Halbjahr vorbei ist. Ich habe ein Gespräch vereinbart, weil ich ja auch nichts dafür konnte, dass ich länger krank war. Dürfen die mich so schnell rauswerfen, obwohl das erste Halbjahr nicht mal fertig ist? Darf ich trotz Atteste einfach rausgeworfen werden? Ich habe nicht vorgehabt die 11. Klasse zu Wiederholung, jedoch kann mir es doch nicht verweigert werden, wenn ich mich komplett neu beworben hatte, mit erneuter Annahme etc.?  Ich muss dazu jedoch anmerken, dass ich dort eine vollschulische Ausbildung machen und daher auch einen Ausbildungsvertrag mit der Schule habe!!

krank, Schule, Ausbildung, Recht, Krankheit, Abi, Abitur, Fachabi, Lehrer
4 Antworten
LK Fach nach erster Klausur wechseln?

Ich bin zurzeit extrem an verzweifeln, und zwar bin ich jetzt in der 11(Q1) auf einem Gymnasium und habe das Problem dass ich meine erste LK Klausur in Englisch in den Sand gesetzt habe. Allerdings ist das nicht mein größtes Problem, das größere Problem ist dass ich das Gefühl habe ungerecht für meine sonst. Mitarbeit bewertet worden zu sein. Ich stand mündlich in Englisch immer 1-2, aber jetzt im LK hab ich einen anderen Lehrer (Ich hatte auch davor viele andere Englisch Lehrer bei denen ich 1-2 stand) und der gibt mir eine 3+.. ich kann das garnicht nachvollziehen und das können auch einige andere meiner Kurskameraden nicht. Der Grund dafür soll meine Grammatik und mein Wortschatz sein. Jedoch stimme ich dem einfach nicht überein, ich hab immer auf nett getan, hab auch gefragt was ich verbessern soll und versucht erstmal den Lehrer bzw. seine Bewertung nicht direkt zu kritisieren. Dadurch würde der Lehrer mich nur eher weniger leiden und das kann ich weniger im LK gebrauchen. Mich kotzt das einfach so dermaßen an, ich koche jedes Mal wenn ich daran denke aber ich weiß nicht wie weiter. Ich hab auch schon im Internet die Bewertungskriterien angeguckt und finde überhaupt nicht dass das mit der 3+ im mündlichen übereinstimmt. Mir ist das einfach extrem wichtig, da ich ein gutes Abi brauche.
Was kann ich noch machen? Ich hab versucht auf seine Kritik einzugehen und mehr Neue Vokabeln in den Unterricht gebracht jedoch kam wieder die gleiche Argumentation als ich am Ende der Stunde gefragt habe ob ich mich gebessert hab.
Ich weiß einfach nicht weiter, bitte um Hilfe, am liebsten würde ich einfach den LK zu Deutsch wechseln.

Schule, Noten, Abi, ungerecht, Verzweiflung, Benotung, unfair
2 Antworten
Eltern zwingen mich zu studieren?

Hallo,
ich bin 20 Jahre alt und meine Situation ist folgende:
Ich habe dieses Jahr mein Abi gemacht und wusste absolut nicht was ich danach machen möchte, also hab ich mir überlegt erstmal ein Jahr lang ein bisschen jobben zu gehen um ein wenig Geld zu sparen und mir in der Zeit Gedanken zu machen was ich alles machen kann. Ich habe auch an Ausbildungen gedacht.
Meine Eltern, geschieden, beide Juristen waren der Meinung dass es keine gute Idee sei so ein Jahr lang zu "gammeln". Sie haben mich soweit bekommen, dass ich auch mit dem Jurastudium anfange und es ja immer noch beenden kann, wenn ich merke dass es nichts für mich ist.

Aber jetzt wo es soweit ist und ich jetzt schon ein Einblick bekommen habe merke ich, dass es wirklich sehr, sehr weit von dem entfernt ist, was ich mir von meinem Leben erhoffe. Ich merke, dass es mich jetzt schon absolut garnicht interessiert und meine Motivation sich mit der der anderen unterscheidet. Ich war auf einer Veranstaltung, auf der Volljuristen ihre Jobs vorgestellt haben und das hat mich abgeschreckt. Genauso abschreckend finde ich den Druck und den Konkurrenzkampf, dem ich sehr wahrscheinlich niemals stand halten werde, aus dem Holz bin ich nicht geschnitzt.

Ich weiß, dass ich es mir selber ausgesucht habe, aber die Idee ist bloß aus Perspektivlosigkeit geboren! Ich weiß auch, dass ich es meinen Eltern schuldig bin es weiter auszuprobieren.

Jetzt sieht meine Situation so aus, dass sie mich aber irgendwie wirklich "zwingen", indem sie mich und meine Sorgen belächeln, mir sagen wie stolz sie sind und wie toll das alles wird und ich bin enttäuscht dass ich Ihnen als Person so egal bin. Ich fühl mich wie abgestellt.

Über meine Situation haben wir in Ruhe gesprochen, also das Gespräch war erst ruhig. Das Fazit der Unterhaltung: Ich werde 1,2 Semester studieren müssen und danach kann ich gucken wo ich bleibe. Sie werde mich danach nicht bei sich aufnehmen und in keiner Hinsicht unterstützen.

Das heißt, dass wenn ich das Studium abbreche (und das wird wahrscheinlich der Fall sein), dann steh ich auf der Straße ohne Geld. Das kann ja nicht sein: dürfen sie das ?

Studium, Zukunft, Angst, Eltern, Abi, Abitur, Druck, Enttäuschung, Jurastudium, perspektivlosigkeit, Ratlosigkeit, Ratschlag, Zwang, Alleinegelassen
17 Antworten
Bio LK oder Englisch LK?

Hey,

also, zu meiner Situation. Nächstes Jahr komme ich in die q-Phase und muss dementsprechend Leistungskurse wählen. Ich werde Kunst nehmen und muss jetzt weiterhin ein Fach wählen, dass entweder eine fortgeführte Fremdsprache ist, Mathe oder eine Naturwissenschaft.

Sagen wir mal so, ich stehe auf allen Fächern, die irgendwie mit Labern und Interpretieren und Gesellschaft zu tun haben (Deutsch, Kunst, Geschi, PoWi, Reli, ...) auf 12-14 Punkten, bin also recht gut. Und dann kommt der Rest. Ähm - sehr bescheiden. Mathe so um die 5 Punkte, kann ich also ausschließen, Physik ebenfalls so um den Dreh und Chemie hab ich abgegeben. Da ich Latein endlich loshaben will und eh kein LK zustande kommt (auch niemand aus der Schule will Latein als Grundkurs weitermachen, das spricht für sich), schwanke ich zwischen Bio und Englisch.

Bio ist halt für mich echt richtig uninteressant und ich finds langweilig, meine Noten schwanken zwischen 8 und 13 Punkten. Ist halt viel Auswenidiglernen, was ich ganz gut hinbekomme (wenn ich Motivation hab). Und meine englischen Sprachkenntnisse sidn halt so solala. Schriftlich um die 6-9Punkte, mündlich so 8-9. und meine Aussprache ist halt echt grottig, da kann ich machen was ich will :D

Ich will mir halt nur ungern den Abischnitt dadurch versauen. Weil ich vorhabe, mich in Deutsch, Kunst, Reli prüfen zu lassen (Mathe wird eh bescheiden, aber wenn das Thema geht, wird das schon) und ich weiß nicht, welchen zweiten LK ich nehmen soll... ich will halt unbedingt meinen 1er Schnitt irgendwie erreichen, seien es auch nur 1,9.

Würdet ihr mir eher zu Bio oder Englisch raten (btw sorry für den Roman)? Vielleicht habt ihr ja auch so Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße, Laser03

englisch, Bio, Abi, Abitur, Leistungskurs
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Abi

2 mal 5 im Zeugnis (Hauptfach)?

6 Antworten

Unterscheid zwischen Kohlberg und Piaget?

1 Antwort

Zu wie viel Prozent gehen die Abiturprüfungen in die Abiturprüfungen in die Abiturnote ein?

1 Antwort

Braucht man Abi/Fachabi um eine Ausbildung als Informatik Systemintegrator?

10 Antworten

Realschulabschluss in Schweden

1 Antwort

Bubble Football mieten

10 Antworten

Kann ich mit 1,4 Abi immer noch Jura oder Medizin studieren?

5 Antworten

Mit einer 4 auf dem Halbjahres Zeugnis trotzdem Abitur?

2 Antworten

2 vieren und 1 eins auf dem Zeugnis - kann man die 2 vieren mit der eins ausgleichen?

4 Antworten

Abi - Neue und gute Antworten