Sind diese Nahtoderfahrungen aus der Hölle real?

19 Antworten

Klingt nach christlich-fundamentalistischem Vorstellungen, die da transportiert werden.

Solange das Gehirn noch funktioniert, arbeitet es auch noch. D. h. man hat Visionen, Halluzinationen und Träume. Das hat aber nichts mit einer Realität zu tun.

Außerdem entsprechen diese zitierten Nahtoderfahrungen den christlichen Vorstellungen der Hölle.

Ich bin keine Christin. Meine persönliche Vorstellung von Hölle ist es, mit Ehemann, 4 Kindern und einem Hund in der Antarktis leben zu müssen. Aber das sieht jeder Mensch anders, und das ist auch gut so.

Magst du denn keine Pinguine? :-)

0
@number11

Ich mag keine Kälte. Mein persönliches Paradies ist ein weißer Strand, kristallklares Wasser, Palmen, Sonne, Hitze und Cocktails mit Schirmchen :)

0

Hallo Glückspilz,

deine Frage lässt sich wohl nie endgültig beantworten, denn sie ist ja nicht mal in unserem diesseitigen Leben zu beantworten.

Jede Wahrnehmung beruht auf Projektion und man nimmt nur wahr, wenn das Thema auch in der Innenwelt existiert. Menschen nehmen deshalb gleiche Sachverhalte sehr unterschiedlch wahr.

Das setzt sich auch im Jenseits fort. Wer das innere Bild eines sehr detaireichen und freundlichen Himmels in sich hat, wird es auch im Jenseits, d.h. ohne Körper so erleben.

Wer das Bild von Höllen in der Art, wie sie von fundamentalistischen Religionen beschrieben werden, in sich hat, wird eben genau diese Hölle erleben.

Das alles hat mehr mit Selbstprogrammierung, als mit Religion zu tun.

Der Hinweis, dass nur die endgültige effektreiche Bekehrung zu Jesus Christus die Pforten zur Erlösung öffnet, ist auch nicht haltbar.

Die Aussage von Christus heißt: Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken. Es reicht demnach, dass man sich zu ihm wendet, weil man anerkennt, dass man Hilfe braucht.

Das ist auch in der Therapie so. Alle Hilfe ist vergeblich, solange keine Einsicht in die eigene Bedürftigkeit da ist und man zu einem Helfer geht.

Mach dir deshalb nicht all zu viele Gedanken.

Es reicht, liebevoll, freundlich und verzeihend zu sein. Wenn du das durchhältst, erlebst du den Himmel bereits auf dieser Erde und er wird sich im Jenseits fortsetzen.

Alles Liebe...

Sehr schön und verständnisvoll geschrieben. Danke :)

0

Lass Dich nicht verrückt machen. Bei NTEs kann man nur erleben, wie das Gehirn einen einzelnen Reiz verarbeitet. Für bewusste Erlebnisse muss man geistig klar bei Bewusstsein (= lebendig) sein. Per Google-suche [science-newzs.de Erinnerungen ab dem 5. Schwangerschaftsmonat] findest Du NTEs komplett erklärt.

Es gibt positive und negative NTEs - weil diese  immer aus eigenen Erinnerungen stammen. Wer von ´Höllenerlebnissen´ berichtet hat vielleicht bloß zuviele Horrorfilme gesehen und erinnert sich bei NTEs daran.

Das sieht doch wieder sehr nach einer Werbeveranstaltung für eine christliche Sekte aus! 
Da wird mit Angstmacherei für etwas geworben, das sich christlich nennt, aber lieblos und intolerant ist.

Meine Überzeugung: es gibt keine Hölle. Und wenn jemand von der Hölle träumt, dann ist das kein Nahtoderlebnis! 

Es gibt aber viele Berichte über echte Nahtoderlebnisse. Diese sind ausnahmslos friedlicher Natur. Und sie dauern nur wenige Sekunden oder Minuten. Sie werden medizinisch auf einen kurzzeitigen Sauerstoffmangel des Gehirns zurückgeführt. Mag stimmen. Ist aber unwichtig. 

Vor etlichen Jahren wollten 2 amerikanische Ärzte den "Blödsinn" solcher Berichte über Nahtoderlebnisse aufklären. Sie wandten sich an etliche Kliniken und befragten viele Chirurgen nach solchen Berichten von operierten Patienten. Sie besuchten diese Patienten, ließen sich berichten und fanden zahllose sehr ähnliche Berichte, ausnahmslos friedlicher Natur und unabhängig von einer Religionszugehörigkeit. 
Sie schrieben wohl auch ein Buch darüber, aber ich kenne den Titel nicht. (Vielleicht sollte ich mal suchen.)

Auf der genannten Seite wird auch behauptet, dass jemand 3 Tage lang tot war. Auch das ist eine Lüge. Nach 3 Tagen hat längst die Verwesung eingesetzt. Das Gewebe des Körpers ist längst am Sauerstoff- und Nährstoffmangel "erstickt". 

Nahtoderfahrungen sagen rein gar nichts über ein potentielles Jenseits aus, denn wie der Name schon sagt, handelt es sich um "Nah-Tod-Erfahrungen", also Erfahrungen die in Todesnähe, nicht jedoch im tatsächlichen Tod gemacht werden.

Wenn du beinahe eine Tür öffnest, weißt du auch nicht wie es im Raum dahinter aussieht.

Diese "Erlebnisse" sind zweifelsohne von den jeweiligen Personen erlebt worden, doch handelt es sich dabei um Träume, Halluzinationen und Körperreaktionen während des Sterbevorgangs.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Also ich hBe es ausprobiert und die Tür zur Speisekammer halb geöffnet und viel leckeres gesehen..... ich brauche sie nicht komplett aufmachen...

0

Wow echt guter Ansatz und Vergleich! Wirklich TOLL!!! Danke ist da!

1

Was möchtest Du wissen?