Wenn Du über ein dickes, 50 cm breites Brett gehst - welches flach auf dem Boden liegt, dann gehst Du ohne Probleme und ohne Angst.

Wenn das gleiche Brett aber flach auf einer Mauer in 30 m Höhe liegt, dann bekommt man Angst.

D.h. ein sicherer Weg wird nur durch die eigene Phantasie gefährlich

...zur Antwort

Du kannst den Schrank etwas von der Wand entfernt hinstellen, so dass Du seitlich zum Lichtschalter kommst

Oder Du schneidest auf der Rückseite des Schrankes ein Loch - vor dem Schalter. Dann musst Du allerdings jedesmal in den Schrank greifen.

...zur Antwort

Oft werden Frauen mit der Betreuung des Kleinkindes übermäßig belastet - der Mann ist dann nur noch eine zusätzliche Belastung.

Wenn der Mann sich auch so intensiv um das Kleine kümmert, dass dies eine wirkliche Entlastung für die Frau ist - dann ist sie entspannter und gleichzeitig fühlt sie sich mehr als gleichberechtigte Partnerin

...zur Antwort

Offensichtlich hast Du keine Ahnung von Aktien:

Einen Gewinn/Verlust hast Du erst dann, wenn Du die Aktien verkaufst

...zur Antwort

Vaseline enthält Paraffin aber wenn dieses wirklich gefährlich wäre, müsste man auch Wachskerzen mit einem Gefahrenhinweis kennzeichnen

...zur Antwort

Zukunftsthema in der Beziehung: Wieviel sagt das aus?

Hallo, ich bräuchte dringend eine Meinung, da ich hierzu nicht viele Treads finden konnte...

Mein Freund (30) hat mir (27) in einem ehrlichen Gespräch, in welchem es allgemein um unsere Beziehung (mittlerweile 3,5 J) ging, zwar gesagt, dass er mich sehr liebt und glücklich mit mir ist, aber er Zweifel hat, was unsere Zukunft anbelangt. Also, dass er sich manchmal eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann und manchmal nicht. Zugegeben, ich kann es mir auch nur manchmal mit ihm vorstellen und manchmal nicht. Ich kann mir auch allgemein nicht gut vorstellen, wo ich in 5 Jahren bin- ob mit oder ohne Freund, darüber mache ich mir nie so viele Gedanken. Und ehrlich gesagt, ahnte ich auch, dass er nicht der Typ ist, der sich denkt: 100 Prozent diese Frau, mit ihr habe ich irgendwann 3 Kinder! So bin ich aber auch nicht.. ist das schlimm, wenn Paare einfach schauen, wie es läuft und eben nicht immer eine gemeinsame Zukunft sehen? Ist dieses Geplane überhaupt wichtig? Er redet schon gerne von unseren Kindern, unserem Eigenheim später..vielleicht hat er auch einfach kalte Füße bekommen? Andererseits weiß ich nicht, ob es in einer Beziehung wichtig ist, dass man sich mit hundertprozentiger Sicherheit auch in 20 Jahren zusammen sieht..?! Eine Freundin meinte zu mir sinngemäß, dass ich jemanden verdiene, der sich sicher wäre... aber wie gesagt, ich scheine ja auch nicht total sicher zu sein. Vielen Dank für eure Meinung schon einmal.

...zur Frage

Für eine gute Beziehung braucht es eine eindeutige Entscheidung dafür, dass man mit einem Partner zusammen leben will: ein eindeutiges JA

Wer immer herumeiert und sich nicht entscheiden kann - weil man hofft, dass noch etwas besseres kommt - verplempert wertvolle Zeit.

In einer Partnerschaft muss man sich auf die andere Person verlassen können - auch wenn es Probleme gibt. Und dazu muss Mann/Frau sich klar zum Zusammenleben bekennen.

...zur Antwort

Alle Menschen stammen von Vorfahren aus Afrika ab.

Aber vor ca. 4500 Jahren gab es auf dem Gebiet des heutigen Kasachstan ein indogermanisches Reitervolk (Jamnaia) welches sich nach Europa und Asien ausbreitete. Diese Leute waren hellhäutig und brachten wohl auch die Pest nach Europa - welche viele Menschen ausrottete, die vorher dort lebten

Das Vordringen und die Ausbreitung dieser Leute in Europa ist mit Funden der Glockenbecherkultur erkennbar

...zur Antwort

Unser Gehirn spielt im Traum alle möglichen Szenarien durch - ob sie sinnvoll sind oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Als Auslöser für einen solchen Traum ist es möglich, dass Du eine ähnliche Idee in einem Film gesehen oder in einem Buch gelesen hast. Das Gehirn hat dann als ´Hauptdarsteller´ jemand aus dem Bekanntenkreis eingesetzt.

Es kann aber auch sein, dass der Freund Deines Freundes sich manchmal unvernünftig verhält - und dass ihr darüber gesprochen habt. Und das Gehirn hat die Sorge, welches im Gespräch erkennbar war, in einen Traum umgewandelt.

...zur Antwort

Vieles ist Erziehungssache/Mode - z.B. waren früher mollige Frauen ein Schönheitsideal (z.B. Bilder vom Maler Rubens).

Manche Menschen bevorzugen solche Menschentypen, mit denen sie schon gute Erfahrungen gemacht haben. (z.B. hat ein Mädchen sich gut mit dem Vater verstanden, kann es sein dass sie sich später einen Freund sucht, der vom Typ her ähnlich ist)

Vielen Menschen ist es wichtig, dass Freunde der gleichen soziale Gruppe angehören (z.B. Religion, Vereine, Hautfarbe): man will zu dieser Gruppe dazugehören. Dies kann man auch beim Kinder bekommen sehen: wenn in einem Freundeskreis das erste Paar ein Kind plant/bekommt - ziehen die anderen nach.

...zur Antwort

Nein - weil bereits vor der Geburt (im Mutterleib) viele Einflüsse auf einen Foetus/Menschen einwirken

z.B. Stress/Ernährung/Zuwendung zum Ungeborenen/Sprachgebrauch der Mutter (spricht sie in Brocken/Sätzen/viel/wenig), verläuft die Schwangerschaft normal

Deshalb unterscheiden sich bereits bei der Geburt die Chancen von Menschen

Wir können uns lebenslang an Erlebnisse ab dem 5. Schwangerschaftsmonat erinnern - d.h. ab dieser Zeit muss das Gehirn Informationen gespeichert haben (suche per Google ´Kinseher NDERF denken_nte´ , auf der PDF wird das Beispiel eines erinnerbaren Lebenslaufes vorgestellt)

...zur Antwort
Das stimmt nicht, weil...

Wenn behauptet wird, dass unser Universum durch den Urknall entstand - hat man eine ungeklärte Behauptung

Wird behauptet, dass Gott das Universum mit dem Urknall erschuf - hat man gleich drei ungeklärte Behauptungen: a) wie entstand Gott, b) was ist Gott, c) wie kann man ein Universum erschaffen (als Ergebnis einer Tätigkeit)

...zur Antwort

Bisher ist nicht bekannt, dass es außer unserem Universum noch ein zweites geben kann.

Des weiteren ist nicht bekannt, wie unser Universum überhaupt entstanden ist.

d.h. jede Aussage über die Möglichkeit anderer Universen ist Unsinn.

...zur Antwort

Hat mein Leben keinen Wert mehr, wenn ich mich aus dieser Leistungs und Konsumgesellschaft zurückziehe und dem Fortschrittswahn den Rücken kehre?

Schon lange stelle ich mir die Frage, ob Menschen, die aus der modernen Gesellschaft sozusagen aussteigen, überhaupt noch einen Wert haben.

Ich bin noch sehr jung und weiß noch nicht so richtig, wohin ich will und was ich überhaupt will.

Ich meine heutzutage wo das ganze Fortschrittsdenken die Gesellschaft durchdrungen hat, Status denken und Konsum am wichtigsten geworden sind und man sozusagen keine andere Wahl hat als mitzumachen, haben da "Aussteiger" überhaupt noch einen Wert?

Kinder die man nach Wunsch und Intelligenz designen kann, den natürlichen Vorgang zu stürzen und sich wie der König der Welt breit zu machen, mit Gier und Konsumdenken, ist das nicht der Todesstoß für Menschen, die da nicht mitmachen wollen?

Ich stehe im Zwiespalt meiner selbst, dann kommen noch täglich die Nachrichten, die mich natürlich nachdenklich machen. Ich denke mir dann immer, dass ich nur eine Chance habe, wenn ich da mitmache, auch wenn es unmenschlich, nicht fair, oder skrupellos ist.

Was sollte man heutzutage tun? Worauf sollte man wert legen, ist ein Profiteur gleich mehr Wert als ein Verlierer des Systems?
Wird ein Leistungs und Machtsystem der Untergang der Liebe, der Menschlichkeit, ja gar der Vernunft sein?

Bin ich als Individuum, das nicht optimiert ist mit irgendwelchen technologischen und leistungssteigernden Dingen, überhaupt was wert gegenüber jemanden, der sowas hat?

Ich habe das Gefühl, dass diese tagtägliche Informationsflut mich krank macht und ich nicht mehr frei leben kann.

Ich frage mich, warum sich viele solche Fragen nicht stellen, warum können diese Sorgenlos leben und warum mache ich mir diese Gedanken?
Nennt mich verrückt, aber ich stelle mir eben täglich solche philosophischen Fragen...
Ich frag mich, wann ich den Sinn meines Lebens endlich erkenne. Zurzeit bin ich nur am philosophieren, über Themen, worüber nur wenige sich die Mühe machen, tatsächlich darüber viel nachzudenken. 

Zusammengefasst habe ich die Befürchtung, dass wenn ich mich zurückziehe, abgehängt werde und ich somit keinen Wert mehr in meinen Leben sehe.

...zur Frage

Viele Menschen gehen ins Kloster - als Alternative

...zur Antwort