Au Pair, Demi Pair, Work&Travel oder doch was anderes für ein ganzes Jahr?

Hallo Leute,

ich möchte nach meiner Ausbildung für mindestens 6. Monate und maximal ein ganzes Jahr

• im Ausland arbeiten und reisen

• neues Land + Kultur kennenlernen

• Auslandserfahrungen sammeln

• Horizont erweitern

• meine Sprachkenntnisse (Englisch, Französisch und Spanisch) verbessern 

und würde gerne wissen, welches Programm für die oben genannten Kriterien am besten wäre? Welches Programm ist am kostengünstigsten? Bei welchem Programm kann man am besten seine Sprachkenntnisse verbessern? Bitte teilt eure Erfahrungen und bringt eigene Vorschläge (für andere Programme) ein.

Anderer Vorschlag 45%
Work & Travel 36%
Au Pair 18%
Demi Pair 0%
China, Italien, Englisch, Geld verdienen, Studium, England, Sprache, Schweden, Kanada, Amerika, Spanien, Sprachkurs, USA, Ausland, Schweiz, Island, Neuseeland, Frankreich, Japan, Französisch, chile, Arbeiten im Ausland, Au-pair, Auslandsaufenthalt, Auslandserfahrung, Auslandsjahr, auslandspraktikum, Auslandsreise, Auslandsstudium, Australien, Belgien, Dänemark, finnland, Irland, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Schottland, Spanisch, sprachaufenthalt, Sprachkenntnisse, Weiterbildung, Work and Travel, WorkTravel, amerikanisches englisch, Au-Pair-Jahr, britisches englisch, Gap Year, Weiterbildungsmöglichkeiten, Ausbildung und Beruf, Ausbildung und Studium, Kulturen anderer Länder, Reisen und Urlaub
In die Selbständigkeit. Pferdige Weiterbildungen?

Hey-ho, Gutefrage.net Community!

Ich möchte ich mich mal schlau machen. Ich dachte daher, ich frage mal euch nach Ideen und euren beruflichen Erfahrungen. 😊

Zunächst zu mir: Ich war im Tierschutz tätig, im Callcenter, habe eine Ausbildung als kaufm. Assistent für Wirtschaft und Sozialversicherung abgeschlossen, war als Waldhelfer in Teilzeit tätig und bin jetzt im letzten Jahr meiner 2. Ausbildung zum Medientechnischen Assistent.

Ich habe all diese Dinge gemacht, um mich beruflich und auch charakterlich weiterzuentwickeln. Ich bin also ein echter Allrounder! Das alles folgt aber einem ganz bestimmten Zweck: Ich möchte mich im Bereich "Tier" selbständig machen können. -Dies ist mein oberstes Ziel. Möglichst ohne auf "den Mund" zu fallen, wie es viele andere schon getan haben.

Um Geld zu verdienen und mich trotzdem weiterzubilden, würde ich gern Lehrgänge, Fernlehrkurse, usw. neben meinem nächsten Job belegen. Einer steht schon fest: Tierpsychologie, Fachrichtung Pferd. Darin möchte ich einfach noch mehr lernen und ein entsprechendes Zerfikat vorweisen können. Das ist mir unglaublich wichtig!

Was aber passt dazu? Oder was würdet ihr mir, um mich noch besser darauf vorzubereiten, für Lehrgänge/Kurse für die Selbständigkeit anraten?

*Achtung liebe Kritiker!* Ich weiß, dass das Leben kein Ponyhof ist. Nicht umsonst habe ich diese zwei Ausbildungen und die verschiedenen Jobs für mich gewählt. Seid also bitte gnädig mit mir. Ich lerne sehr gern dazu und werde vermutlich dessen auch nie müde!

Viele Grüße von...

Abradiert😁

In die Selbständigkeit. Pferdige Weiterbildungen?
Pferde, Berufswahl, Weiterbildungsmöglichkeiten, Ausbildung und Studium, Pferd, Beruf und Büro
Zu was würdet ihr mir in meiner Situation raten?

Abend Leute,

ich habe mehrere Probleme: September 2019 hab ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement angefangen. Jetzt im Juni 2021 ging meine Firma insolvent, habe also seitdem keinen Ausbildungsbetrieb mehr. Ich habe unzählige Bewerbungen geschrieben, Unterstützung von der IHK und vom Arbeitsamt erhalten - alles ohne Erfolg.

Als ich noch meine Ausbildung hatte, habe ich die Deltaprüfung versucht, da ich gerne an die Uni will, habe diese leider nicht bestanden… ich werde sie aber nächstes Jahr nochmal machen, mein Ziel ist die Uni.

Meine letzte Hoffnung die Ausbildung nicht abbrechen zu müssen, wäre eine Bildungseinrichtung. Ich weiß aber noch nicht, ob das klappt.

Das Amt zwingt mich derweil in eine Teilzeitstelle, das wäre ja an Sich gut, nur möchte ich erstmal Gewissheit mit der Ausbildung haben.

Angenommen ich muss die Ausbildung echt abbrechen, was würdet ihr mit dann raten? Ich habe mich auch noch an einer Hochschule eingeschrieben, aber die Studienfächer sind nicht wirklich meins… Ich habe so Angst davor die Deltaprüfung nächstes Jahr wieder nicht zu bestehen, dann hätte ich wieder ein Jahr weggeschmissen. Ein Abendgymnasium/Kolleg kommt auch nicht in Frage, da ich das vier Jahre machen müsste wegen einer Fremdsprache.

Danke für eure Hilfe, bin echt verzweifelt

Schule, Ausbildung, Arbeitsamt, studieren, Universität, Weiterbildungsmöglichkeiten, Ausbildung und Studium, Kaufmann für Büromanagement, Beruf und Büro
Nach der Ausbildung direkt 1 Jahr FOS oder 1 Jahr arbeiten?

Hallo zusammen,

ich habe vor Kurzem meine Ausbildung als technischer Produktdesigner in Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion (IHK-Zeugnis 87 %=2,0, Abschlusszeugnis von Berufsschule 1,6) mit einem guten Durchschnitt beendet (bin 22 Jahre alt) und würde mich gerne weiterbilden (Ziel: Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt: Maschinenbau studieren)

Zurzeit arbeite ich bei meiner Firma, wurde für 1 Jahr hier übernommen. Nebenbei habe ich mich für FOS (Maschinenbau) angemeldet und habe einen Platz bekommen.
Meine Frage wäre einfach, ob ich 1 Jahr hierbleiben soll, Geld sparen, Berufserfahrung etc. oder 1 Jahr FOS mache und danach mit Studium anfange?
Wenn dann muss ich mich ja frühzeitig also im Juli-Juni kündigen (heißt 5-6 Monate gearbeitet für Übergangszeit, da im August die FOS anfängt)

Wenn ich 1 Jahr arbeite, kann ich zwar Geld sparen, aber 1 Jahr wäre dann halt vergangen ...
Sollte das Studium nicht funktionieren, habe ich noch eine gut abgeschlossene Berufsausbildung, auf die ich zurückfallen kann ....

PS: Mittlere Reife hatte ich mit 2,4 Durchschnitt beendet damals.

Möchte keine Techniker oder Ähnliches machen!

Arbeit, Studium, Schule, Bildung, Ausbildung, Abschluss, Abitur, Berufsleben, Fachabitur, Fachoberschule, Fachoberschulreife, studieren, Studierende, Uni, Weiterbildung, Weiterbildungsmöglichkeiten, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
Fachabitur beenden?

Hallo liebe User,

Ich wende mich nun mit meinem Problem hier an euch, da ich gerne eine objektive Meinung hätte.

Ich befinde mich aktuell gerade in der Q1 und bin dabei mein Fachabitur zu machen. Da ich ab Sommer einen Ausbildungsplatz habe kommt für mich kein Abitur in Frage, da meine Noten dafür auch nicht ausreichen und ich mir sehr sicher bin dass ich später nicht studieren möchte.

Nun ist es so dass ich zwei Ausbildungsberufe zur Auswahl habe und beide Betriebe mir fest zugesagt haben und ich mich nun für einen Beruf entscheiden muss. Dies fällt mir persönlich sehr schwer, weswegen ich gerne in beiden Betrieben ein längeres Praktikum von ca 4 Wochen machen wollen würde um mir darüber im Klaren zu werden welcher Job am besten für mich geeignet ist.

Und genau deswegen bin ich gerade am überlegen zum Ende dieses Halbjahres hin die Schule zu verlassen und somit würde ich dann ohne Fachabitur gehen. Ich habe aber einen Realschulabschluss mit Qualifikation in der Tasche. Dies ist auch genau der Abschluss, welchen ich für beide Ausbildungsberufe brauche. Wir können zwar von der Schule aus in diesem Jahr noch ein Praktikum machen, aber dies geht nur über eine Woche und das ist mir persönlich sehr wenig Zeit um für mich selber einschätzen zu können welcher Ausbildungsberuf der richtige ist, denn beide Berufe bieten ihre Vor- und Nachteile genauso wie die Arbeitgeber.

Meine Eltern hätten aber gerne, dass ich auf jeden Fall das Fachabitur zu Ende mache, da sie der Meinung sind dass ich dadurch im späteren Berufsleben mehr Gehalt bekomme und bessere Weiterbildungschancen habe. Nun die Frage an euch ist dem wirklich so? Gucken die Arbeitgeber dann wirklich nur ob man das Fachabitur hat und nicht mehr auf die Noten? Denn ich bin in der Schule nicht sonderlich gut, da ich mich mündlich auch nicht so gut beteiligen kann und eher die Stille Schülerin bin. Da der Platz hier nicht ausreicht geht der Text in den Kommentaren weiter.

Beruf, Schule, Gehalt, Ausbildung, Abitur, Fachabitur, Weiterbildungsmöglichkeiten, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Abendgymnasium vs BOS-W?

Hi Leute,

wollte euch fragen, was für euch sinnvoller erscheint nach einer Bankkaufmannsausbildung in Baden-Württemberg wenn man WiWi oder Lehramt am Gymnasium studieren möchte (ich weiß weit hergeholt)

1. Abendgymnasium: (-) 1-1,5h Fahrt mit dem Auto, Dauer 3 Jahre, Kosten 1600€, Abendsunterricht 3-4 Tage die Woche, Kaum "Freizeit", evtl ältere Mitschüler dabei ü30 etc... (+) Teilzeitarbeit in der Bank möglich, Punkte/Kursstufensystem, Berufserfahrung sammeln, "angesehener?"...

2. Wirtschaftsoberschule (-) ca 1-1,5h Fahrt mit dem Auto, kein Arbeiten mehr möglich in der Bank, da Vollzeitschule=kein Gehalt mehr, keine Berufserfahrung, es zählt nur das letzte Schuljahr davon gibt es nur 9 relevante Fächer die in den Schnitt mitreinzählen (davon 4 Prüfungen in M,D,E,BWL die doppelt gewichtet werden und die Jahresleistung einfach, Nebenfächer zählt nur die Jahresleistung)...

(+) Vollzeitschule, "mehr Freizeit", elternunabhängiges BaFöG (ca 380€), Dauer nur 2 Jahre, man ist im Wirtschaftszweig aufbauend auf die Ausbildung noch drin mit Profilfächern (BWL,Informatik)

Beides führt zur allgemeinen Hochschulreife=Abitur (:

Tipps, Geld verdienen, Studium, Schule, Geld, Gehalt, Bank, Bildung, Ausbildung, bankkauffrau, Karriere, Büro, 2. Bildungsweg, Abendgymnasium, Abi, Abitur, Baden-Württemberg, Bankkaufmann, Berufsoberschule, BWL, Bwl Studium, finance, Gymnasium, Kaufmann, Lehramt, Lehramtsstudium, studieren, Weiterbildung, Abiturprüfung, Bankkaufmann-Frau, bkfh, nach ausbildung, Weiterbildungsmöglichkeiten, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium, Schule und Studium, Schule und Beruf, Meinungen und Diskussionen , Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
MTA oder BTA/Biologielaborant Ausbildung (+Weiterbildungsmöglichkeiten)?

Guten Tag.

Nachdem ich mich dagegen entschieden habe ein Biologiestudium anzufangen, weil der Arbeitsmarkt danach anscheinend sehr schlecht sein soll, habe ich mich für eine Ausbildung entschieden.

An sich würde ich gerne die Mta Ausbildung machen (Medizinisch technischer Assistent), weil es mich interessiert in diesen Bereich im Labor zu Arbeiten und die Ausbildung mir auch sehr Spaß machen wird.

Nun weiß ich aber nicht ob und welche Weiterbildungsmöglichkeiten man als Mta überhaupt hat, ich würde schon gerne hochsteigen und eventuell auch ein wenig mehr in der Zukunft verdienen. Ist es da Ratsamt nach den Ausbildung ein Biomedizin Studium ran zu hängen oder finde ich am Ende wieder keine Arbeit wegen Überqualifikation oder sowas. (Ich würde am liebsten gerne an Krankheit forschen/im labor da dran Arbeiten usw.)

Eine andere Möglichkeit die ich in Erwägung gezogen habe, wäre es eine Biolaboranten oder BTA (Biologisch technischer assistent) Ausbildung zu machen. Gibt es zwischen den zwei irgendwelche Unterschiede beim Arbeitsmarkt? Zur Zeit stehe ich eher zum Biolaboranten, weil man dort gleich im Betrieb ist und während der Ausbildung eine Vergütung bekommt, oder wäre es trotzdem besser doch eher die Bta Ausbildung zu machen? Ich habe gesehen, dass man sich dann zum Biotechniker fortbilden lassen kann, das hört sich auch ganz gut an.

Mir ist es eigentlich relativ wichtig nicht auf einer Position festzustecken, aber soweit ich weiß sind die Arbeitschancen in der Biologie ja sowieso relativ schwierig oder? Ist das bei der Biomedizin gleich? (Ich möchte echt lieber im Labor arbeiten :)

Sind hier vielleicht Leute unter euch, die Erfahrung damit haben und mir bei meiner Entscheidung vielleicht helfen könnten? Ich wäre euch auf jeden Fall dankbar, wenn es jemanden gibt der vielleicht aus Erfahrung oder so sprechen kann. LG

Schule, Ausbildung, Berufswahl, BTA, mta, Biologielaborant, Weiterbildungsmöglichkeiten, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
besserer arbeitgeber / thyssenkrupp / deutsche bahn?

Guten Tag, habe ein Angebot von ThyssenKrupp für eine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik und habe jetzt 2 Wochen Zeit um zu überlegen weil nach 2 Wochen muss ich dann unterschreiben.

Habe mich bei Deutsche Bahn auch beworben gehabt auch für den gleichen Beruf habe da allerdings erstmal den einstellungstest gemacht muss noch 1 woche auf die antwort warten sollte ich da ein vorstellungsgespräch haben und das auch schaffen. Was soll ich dann machen?

Also was ist besser für später? das thyssenkrupp eine blöde Lage hat wegen den Mitarbeitern usw ist jetzt kein Problem für mich es werden eher die älteren Arbeiter entlassen und die Stelle bei der ich bin ist die einzige Stelle die nicht orientierte Elektrobänder produziert und das braucht halt jeder also mein Betrieb wird zu 99% niemals geschlossen und sollte das passieren würden die mich einfach nach Duisburg oder einer anderen Stelle schicken.

Also wie würdet ihr euch entscheiden thyssenkrupp oder deutsche bahn? (würde beit hyssen so oder so unterschreiben falls aber ein angebot von deutsche bahn kommt würde ich rechtzeitig thyssen bescheid sagen und dann kündigen)

Also welcher der beiden Unternehmen hat mehr Vorteile und den größeren und besseren Ruf? ich will halt auch nicht immer nur Geselle bleiben sprich will mich weiterbilden ob das dann inform von fachabitur und studium oder den techniker machen ist weiß ich noch nicht aber ich will mich auf jeden fall weiterbilden.

Schule, Zukunft, Ausbildung, Deutsche Bahn, Karriere, Entscheidung, Ruf, Weiterbildungsmöglichkeiten, ThyssenKrupp, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Weiterbildungsmöglichkeiten