Ist "Samenraub" durch Oralverkehr zumindest rein theoretisch möglich?

Wegen des gerade andauernden Gerichtsverfahrens gegen Boris Becker in London musste ich gerade wieder an die Geschichte von 2001 denken, als damals Boris Becker eine kurze sexuelle Begegnung mit dem Modell Angela Ermakowa in der Besenkammer eines Londoners Restaurants hatte, sie daraufhin von ihm schwanger wurde und Becker dann ja behauptete, sie habe nur Oralverkehr (also "Blowjob") mit ihm gehabt und habe dann sein so gewonnenes Sperma zur Befruchtung verwendet, um von ihm Unterhalt kassieren zu können.

Hier ein paar Artikel dazu von damals, 2001:

https://www.welt.de/print-welt/article428631/Samen-Klau-in-der-Waeschekammer.html

https://www.spiegel.de/panorama/becker-drama-sperma-on-the-rocks-a-113334.html

https://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/ist-der-ruf-erst-ruiniert-2

Jetzt meine Frage: Ist es zumindest rein theoretisch denkbar, dass es wirklich so war, wie von Boris Becker geschildert, dass ihm also von Ermakowa der durch Oralverkehr gewonnene Samen "geraubt" und zur Erzeugung einer Schwangerschaft verwendet wurde? Könnte es so funktionieren, wenn die Frau vielleicht selber das Sperma direkt aus ihrem Mund in eine Kanüle aufzieht und sich dann tief nach hinten unten reinspritzt?

Oder war von vornherein klar, dass das eine Schutzbehauptung von Becker war, dass und er also auf jeden Fall "normalen", vaginalen Geschlechtsverkehr mit Ermakowa gehabt haben muss?

Quatsch, natürlich hatte Becker vaginalen GV mit Ermakowa 43%
Ja, es könnte tatsächlich OV mit Samenraub gewesen sein 43%
Andere Antwort 14%
Tennis, London, Boris Becker, Künstliche Befruchtung, becker
Spieler Trainer Kommunikationsproblem, was tun?

Hallo Leute,

mich spiele Tennis und mache das seit ca 2 Jahren professionell. Mein Trainer und ich kennen uns schon seit 14 Jahren (ich bin jetzt 20). Wir haben schon viele Erfolge zusammen gefeiert und sind jetzt eben seit 2 Jahren zusammen professionell auf der ganzen Welt unterwegs.

Anfangs lief es sehr gut. Ich habe sehr schnell ein paar Titel geholt. Dann hatte ich letztes Jahr 2 Verletzungen, die mich mental sehr unruhig gemacht haben. Dazu kam noch Streit mit meinem Trainer und meinem Vater. Wobei man hier sagen muss das das früher immer sehr gut geklappt hat. Wir konnten immer zusammen als Team unglaublich gut arbeiten was mich auch unfassbar weiterentwickelt hat und mir such diese Erfolge gebracht hat. Meine Eltern unterstützen mich in allem so das sie mir immer mit zusprechen aber sie halten sich generell in allem raus und vertrauen meinem Trainer zu 100%.

Mein Coach hat meinen Eltern gesagt das sie mich falsch erzogen haben das sie mir zu viele Entscheidungen abgenommen haben und das ich von zuhause ausziehen soll. Der Grund ich bin zu unselbstständig und muss mich von zuhause lösen.

Ich habe ihm gesagt das ich das nicht will weil ich sowieso nur paar Wochen im Jahr zuhause bin und diese Zeit genieße. Auf jeden Fall hab es da Streit und es ist etwas eskaliert. Meine Eltern und mein Trainer haben gar kein Kontakt mehr. Was ich persönlich sehr schade finde weil uns dieses Team immer ausgemacht.

seit ein paar Wochen haben mein Trainer und ich jetzt immer wieder sehr anstrengende und emotionale Diskussionen gehabt. Ich kann auf dem Platz meine Leistung nicht mehr abrufen. Ich stehe auf dem Platz und habe Angst vor jedem Schlag und habe das Gefühl ich kann kein Punkt gewinnen. Das ist echt schlimm. Und es liegt nicht am Tennis sondern nur am Kopf.

Ich habe mir natürlich all seine Verbesserungen selbständiger zu werden zu Herzen genommen. Habe viel selbst erledigt und auch mehr meine eigene Meinung versucht zu sagen. Genau das tue ich jetzt. Ich sage eben auch mal was mir nicht passt oder was ich fühle auf dem Platz. Mein Trainer fühlt sich dann immer gleich angegriffen und meint er ist schuld an irgendwas. Dabei versuche ich nur meine Gefühle ihm zu sagen die immer ehrlich sind. Und ich glaube wir haben so ein vertrautes Verhältnis das wir immer ehrlich zueinander sein können. Er ist es schließlich auch zu mir. Am Ende der Reise sagt er mir das er sich hier nicht als Coach sondern als Jugenderzieher gefühlt hat, das ich in der Pubertät wäre und meine Wahrnehmung komplett verschoben ist. Ich finde es teilweise echt erniedrigend wie er mit mir redet. Er erzählt mir vor meinem Match das jede Spielerin gerne gegen mich ausgelost werden will weil ich so Scheise spiele. Dann habe ich das Gefühl bei jedem Schlag hat er irgendetwas zu bemängeln. Einmal stehe ich falsch und dann muss der Arm nach vorne…das habe ich ihm auch gesagt das ich das Gefühl habe ich mache alles falsch. Seine Antwort: Er sei nur positiv

was meint ihr dazu?

Sport, Freundschaft, Tennis, Trainer, Leistungssport, Liebe und Beziehung, Leistungsdruck

Meistgelesene Fragen zum Thema Tennis