Unterschied tennisschläger besaitet unbesaitet?

2 Antworten

Besaitet: Verpackung weg und man kann damit einen Ball ins andere Feld spielen. Unbesaitet: Schläger muss vor dem ersten Spiel besaitet werden.

Aber ich denke, dass man hier mehr Hintergrundwissen erforschen möchte! Hier meine Erklärung!

Die Kaufhäuser haben in der großen Tenniszeit gern die Tennisschläger besaitet verkaufen wollen. Darauf haben sich die Hersteller eingestellt und zumindest die Billigschläger werden fast ausschließlich besaitet geliefert. Bei den besseren Schlägern kann es aber auch vorkommen, dass die Schläger vom Werk besaitet werden.

Den Kaufhäusern freut es: Der Kaufinteressiert kommt in ein Kaufhaus, nimmt einen Tennisschläger aus dem Regal, schnappt sich eine Dose Tennisbälle bezahlt und kann, soweit vorhanden, gleich mit einem Partner auf einen Tennisplatz Tennis spielen.

Ein schnelles Geld. Ob es gut ist? Lesen Sie weiter!

Ein Tennisschläger der in Fernost produziert wird, kommt meist mit dem Schiff nach Europa. Das heißt, es muss erst ein Container mit diesem Sportartikel voll werden bis er auf das Schiff kommt, die Schiffsreise nach Europa und vom Zielhafen dann ins Geschäft findet. So kann zwischen dem Produktionsdatum/ Besaitungsdatum und der Auslieferung im Geschäft bereits eine sehr lange Zeit vergehen. Da der Schläger dann auch noch bespannt im Geschäft hängt, bekommt meist einen besaiteten Tennisschläger, dessen Saite vor dem ersten Schlag von Kennern als "Tot" bezeichnet. Die Rückspannkraft ist erlahmt.

Die Internetsportgeschäfte bieten hier einen Besaitungsservice an. Aber auch diesen Service könnte man verzichten, wäre der Spieler besser aufgeklärt.

Warum: Wer schickt seinen Schläger stets zu dem Internetsporthandel zurück und lässt dort besaiten? Da jede Maschine speziell anzieht, jeder Besaiter seine Besaitungsmethode hat, sollte man hier lieber auf einen Fachmann in seiner Nähe für eine optimale Besaitung zurück greifen. Gegenüber den Kaufhäusern, kann man dann noch seine Lieblingssaite und Besaitungsgewicht aussuchen.

Vieles könnte man hier noch hinzufügen. Aber auch das würde den Rahmen sprengen.

Auf einige Dinge müssen hier noch angesprochen werden. Achtet stets darauf auf was sich die Angaben beziehen. Besaitet oder Unbesaitet. RA-Wert = Stiffness Der RA-Wert eines Tennisschlägers in unbesaiteten Zustand ist meist um die Zahl 2 höher als im besaiteten Zustand.

Balancewert: (Gemessen vom Griffende zum Balancepunkt)

Grifflastig ist ein Schläger, - dessen Balancepunkt unbesaitet unter 320 mm liegt. - die eine Schlagflägche von 630 cm² und kleiner haben. - diese schweren Schläger und werden von Profis und/ oder meist von jungen Spielern gespielt. - Vorteil dieser Schläger: Sie lassen sich am Netz leichter manovieren.. - Das Schlägergewicht ist unbesaitet meist größer als 310 gramm.

Ausgewogen ist ein Schläger.... nennt man einen Schläger - der unbesaitet dessen Balancepunkt um die 320 mm bis 325 mm ist. - dessen Schlägergewicht unbesaitet um die 300 Gramm aufweist. - Schlagfläche meist 630 bis 645 cm² - bevorzugte Zielgruppe sind Medenspieler der Männer von 30 Jahren bis 60 Jahren.

Kopflastiger Schläger..

  • nennt man einen Schläger, der unbesaitet 330 mm bis 380 mm hat.
  • Meist haben diese Schläger eine größere Schlägerfläche (645 cm² und größer)
  • Schlägergewicht meist und 290 gramm
  • Oft einen hohen Rahmen.
  • Gut geeignet für ältere Spieler, bzw. mit kurzer Ausholbewegung

na einmal mit bespannung und einmal ohne ! ohne ist praktisch nur das " gestell " :)

Was möchtest Du wissen?