Islam Allah reue?

Im islam soll Allah einem Menschen bis zu seinem Lebensende alle Sünden verzeihen wenn man noch bereut bevor man stirbt. Nach dem Tod ist es vorbei. Da nützt dann auch nicht mehr die Reue und Allah versetzt einem in die Hölle. Möglicherweise auch für immer wenn man ungläubig war.

Aber wie sieht das aus wenn man kurz vor seinem letzten Atemzug noch bereut.

Also Beispiel: man wird angeschossen. Man weiß man stirbt. In dieser kurzen Zeit versucht man schnell Allah noch um Reue zu bitten oder das gebet zu verrichten bzw. Das Glaubensbekenntnis auszusprechen. Verzeiht Allah einem dann obwohl man weiß, dass man ganz sicher in den nächsten 5 Minuten sterben wird ?

Der Pharao hat auch bereut aber ihm wurde nicht verziehen. Er hat kurz bevor oder nachdem er ertrank bereut und gesagt jetzt glaube ich an Allah und Moses. Es wurde aber nur sein Körper gerettet. Er landet auf ewig in der Hölle.

Die Frage nun: hat er kurz vor dem ertrinken bereut oder erst nach dem Tod?

Und wieso hat Allah ihm nicht verziehen wenn er doch kurz vor dem ertrinken bereut hat ?

Denn der Prophet hat auch seinen Onkel darum gebeten dass er noch das Glaubensbekenntnis aussprechen soll als er im Sterben lag. Das heißt er wäre vielleicht noch ins Paradies gekommen hätte er nur kurz vor seinem Tod das glaubensbekenntnis an seinen Neffen ausgesprochen hätte.

Wie war es nun wirklich ?

Bringt es noch was zu bereuen wenn man bereits weiß dass man in den nächsten 5 Minuten stirbt. Denn man kann keine gute Tat mehr verbringen und möglicheweise auch nicht beten. Höchstens das Glaubensbekenntnis aussprechen. Aber das tut ein Muslim ja sowieso schon.

Religion, Islam, Allah, Glaube, Gott, Liebe und Beziehung, Sunnah, Sharia
Wie Eltern von Bidah (Erneuerung) distanzieren/retten?

Selamun aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh liebe Geschwister, möge Allah euch segnen,

Ich habe seit mehreren Monaten das gleiche Problem und es bessert sich nicht,

meine Eltern machen soviel Bidah und ich schaffe es nicht, sie davon abzuleiten

ihr könnt gerne paar Beispiele haben, vielleicht kennt ihr die Namen:

  • Mawlid an Nabi (Geburtstag des Propheten)
  • Kandils (Berat, Regaib, Mirac)
  • Das küssen des Qurans mit sujood, nachdem ausversehenem fallenlassen
  • wenn man pfeift kommt der Shaitan
  • das Streichen über das Gesicht nach Dua, Gebet, Salawat
  • Beim Takbir (allahu akbar) die Ohrläppchen halten
  • Geburtstage von Familienmitgliedern
  • andere unnötige Traditionen aus der Kultur

Das macht mich traurig und dann sagen sie noch, dass es gute Bidahs sind, dass ES JA NICHT SCHLIMM ist.

Und außerdem kommen Argumente wie, dass unsere Vorfahren es nie so gemacht haben wie ich, (beten, Ibadah) und dass ich meinen kulturellen Vorfahren anschließen soll.

Dann kommen sie mit unauthentischen hadithen, die daif sind.

Und dann sagen sie dass ich zu sehr mit dem islam übertreibe.
Außerdem besteht kein Interesse ans zuhören, weil ich ja noch "so klein bin"

Ich versuche ja immer wieder und wieder mit authentischen hadithen diese scheinargumente zu widerlegen. Ich sorge mich halt kurzgesagt um meine Familie und will, dass sie zur Wahrheit kommen. :(

bitte hilft mir.

Islam, Hadith, Koran, Mohammed, Muslime, Quran, Scharia, Sunnah

Meistgelesene Fragen zum Thema Sunnah