Bereitschaft und Ruhezeiten?

Hallo,

ich bin Techniker in einem Mittelstandsbetrieb bei dem die Instandhaltung ausschließlich in Tagschicht arbeitet, die Produktion jedoch an fünf Tagen in Dreischichtbetrieb läuft.

Unsere aktuelle "Bereitschafts"-Regelung sieht fogendermaßen aus: Kommt es nachts zu einer Störung werden anhand einer Liste Techniker angerufen bis einer ans Telefon geht und in den Betrieb fährt. Besagter Techniker rutscht dann an auf der Liste ganz nach unten und die anderen Rücken nach. (Angerufen wird immer vom gan oben stehendem zum ganz unten stehenden) So wird eine rufbereitschaft umgangen und eine pseudo-Freiwilligkeit der Techniker erzeugt.

Demnach ist es kein Problem wenn man mal Alkohol getrunken hatt, verhindert ist oder schlicht keine Lust hat, geht man einfach nicht ans Telefon bleibt aber an erster Stelle dieser Liste.

Sollte allerdings garkein Techniker zum Dienst erscheinen ist die K* am Dampfen und BL sowie Abteilungsleiter rasten aus. Damit ist die Freiwilligkeit flöten und der kollegiale Druck der durch die Liste erzeugt wird groß genug dass man idR. seinen Dienst antritt wenn man auf Platz 1 der Liste steht.

Der "Einsatz" wird mit einer Pauschale vergütet welcher zum Stundenlohn + Zulagen hinzukommt. Aufgrund der "Freiwilligkeit" gibt es allerdings kein Bereitschaftsgeld.

Ferner gibt es keine Regelung zu den 11 Stunden Ruhezeit welche gesetzlich eingehalten werden müssen. Sollte ich demnach einen Einsatz um 3 Uhr Morgens beenden und nicht um 7 Uhr zur normalen Arbeitszeit erscheinen mache ich automatisch Minusstunden da die Nachtarbeit immer ausbezahlt und nicht auf dem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben wird.

Sollte ich wiederum zum geregelten Arbeitsbeginn um 7 Uhr erscheinen habe ich die gesetzlichen Pausezeiten von 11 Stunden unterschritten, bin ich demnach überhaupt versichert?

Wie schätzt ihr unsere geltende Regelung ein?

Arbeit, Arbeitsrecht, Bereitschaft, Ruhezeiten, Beruf und Büro
1 Antwort
Trittschall während den Ruhezeiten?

Wir wohnen seit 2 Monaten in einem Mehrfamilienhaus mit 5 Parteien. Davor hat unser Vermieter hier gewohnt. Das Haus wurde 1995 gebaut. Die Nachbarn (Mann, Frau und Kind ca. 7 Jahre) über uns stehen um 5:30 Uhr auf. Bei uns im Schlafzimmer hört man den Trittschall wie ein tiefer Bass. Den habe ich mal kurz gemessen. Das waren 48 dB. Kann auch höher liegen, da ich mit dem Smartphone kurz gemessen habe. Wir werden dadurch sofort wach. Auch mit Ohrstöpsel. Das geht bis 7:00 Uhr, bis die Frau und das Kind aus dem Haus ist.

Wir haben die bereits darauf angesprochen. Jedoch hat es geheißen, dass die dagegen nichts tun können usw. Das sei das Kind usw. Dass sich unser Vermieter bis jetzt nicht beschwert hat. Wir denken, dass es die Frau ist und nicht das Kind. Man hört die Schritte nicht parallel. Sie scheint mit den Fersen zu laufen (bzw. zu stampfen). Also kurz gesagt, die wollen ihren Komfort behalten. Rücksicht wollen die nicht nehmen. Über denen wohnt niemand.

Wir laufen auch tagsüber rücksichtsvoll, seitdem wir das gemerkt haben. Müssen die während Ruhezeiten nicht Rücksicht nehmen? Es gibt gehen und gehen. Das muss ich natürlich nicht erklären. Man kann ja einfach bis 7:00 Uhr bisschen Rücksicht nehmen, wenn man rumläuft. In der Hausordnung steht Folgendes:

In der Zeit von 13:00 bis 15 Uhr und von 22:00 bis 7:00 Uhr sowie sonn- und feiertags ganztägig ist jede Tätigkeit und Benutzung von Geräten die über Zimmerlautstärke hinausgehende Geräusche verursachen, zu unterlassen.
Nachbarn, Ruhestörung, trittschall, Ruhezeiten
5 Antworten
Unwahre Tatsachenbehauptung?

Guten Tag liebe Community,

Vor ein paar Tagen hat es sich ereignet dass wir zum wiederholten Male einen Brief von der Wohnbau bekommen haben in dem drinne steht, dass Ich in der Ruhezeit zu laut gewesen wäre. Es gibt die Hintergrundgeschichte dass unser Nachbar seit 3 Jahren Arbeitslos und seit dem komischerweise immer empfindlich auf alles reagiert, vor ein paar Monaten hat er sogar an die Wand geklopft wenn ich in NICHT-Ruhezeiten geredet habe. Es gab schon 7 Anzeigen gegen mich dass ich ihn geschimpft hätte, dann noch Körperverletzung weil er den ganzen Tag schläft und ich seine Psyche damit zerstören würde und eben noch das nicht einhalten der Ruhezeiten. Wir waren schon bei der Polizei und ich habe mich dazu geäußert, es kam ein Brief zurück in dem Stand dass die Klage aufgehoben wurde allerdings wir für den frieden sorgen sollten. Das Problem ist wie soll man für Frieden sorgen wenn einem etwas Vorgeworfen wird was nicht stimmt. Deshalb frage ich euch, kann ich etwas dagegen tun denn ich kann seit 3 Jahren nach 10 Uhr Abends nicht mal mehr reden, nicht mal im leisen Ton.

Mittlerweile könnte es sein, dass er uns sogar reinlegt. Denn Samstags ist er normalerweise immer weg, das sieht man daran dass seine Schuhe nicht mehr draußen stehen. Mittlerweile kommen wir aber auf die Idee dass er nachdem das ganze wieder eskaliert ist vor circa einem halben Jahr, dass er vlt. mal das ein oder andere Wochenende Zuhause ist und die Schuhe mit ins Haus nimmt. Davor schrieb er uns auch immer ob er geht und von welcher Uhrzeit ab bis wann er wieder da ist. Es war 3 Jahre lang immer Samstags und bereits die Polizei war hier, die Wohnbau war hier und konnte nichts feststellen. Wände wurden auch gedämmt, aber was soll man machen wenn man nach 10 Uhr die Klappe halten soll und dann immer noch dazu beschuldigt wird zu reden(in seinen Augen terrorisieren wie er es in einigen Briefen die er uns hinterließ darstellte).

Wir kommen zwar auf die Idee ihn anzuzeigen, aber was soll das ganze denn bringen? Bis das zur Staatsanwaltschaft kommt und der Fall behandelt wird dauert Ewigkeiten, oder ist es dennoch einen Versuch Wert bzw. kennt ihr andere Wege wie z.B. sich bei der Wohnbau über die unmögliche Situation aktuell zu äußern?

Ihr würdet nicht verstehen was für einen Gefallen ihr mir tun würdet wenn ihr mir eine wirklich sinnvolle Lösung beitragen könntet. MFG GS123

Brief, Stress, Polizei, Nachbarn, Ruhestörung, Ruhezeiten, Wohnsituation
2 Antworten
Nachbar "hustet" nachts, was tun?

Hallo zusammen!

Ich habe einen Nachbarn, der ab 23:00 ca die ganze ganze Nacht lang durchhustet. Es ist mehr ein lautes Räuspern und Hochwürgen. Und das so alle 10  Minuten.. Ausserdem hat er seit neuestem wohl ein ausrollbares Bett/Sofa, das klingt, als würde er es (wie es sie früher gab) aus einem Schrank aus der senktechten in die waagerechte auf den Boden knallen lassen und dann ausrollen. Und dass meistens so gegen 1:30 nachts, dass man selbst senkrecht im Bett sitzt, so laut. Auch dieses Gehuste scheint mir eher wie eine Marotte bzw eine Provokation, denn komischerweise geht es immer erst nachts los, auch wenn er tagsüber sein Hartz 4 Leben genießt. Ich dreh langsam durch, das geht schon Jahre so aber die Wohnubg ist so günstig, dass es auch sehr unwahrscheinlich ist, dass dieser Mensch irgendwannmal ausziehen wird. Und ich sehe das auch nicht ein. Gibt es irgendeine Möglichkeit da was zu machen? Hausverwaltung anschreiben, weil der Nachbar hustet, bringt mir wahrscheinlich nur Spott ein.Die Wände sind halt auch ziemlich dünn... Aber es kann nicht sein, dass man nicht in der Lage ist, mal ne Nacht durchschlafen zu können. Oropax benutze ich selten (ungern) , da dass Schloss meiner Wohnungstür schon ein paar mal mit Sekundenkleber zugeklebt wurde und seitdem bin ich nachts auch in Alarmbereitschaft also immer unter Strom.. Kann ja sonstwas passieren.. (Dabeii wohne ich nichtmal in einer schlechten Gegend, nur die Nachbarn sind Assi... ) Wäre nett, wenn vll jeman einen guten Ratschlag hätte,

lieben Dank

Wohnung, Recht, Jura, Jurist, Nachbarschaft, Nachbarschaftsstreit, Ruhestörung, Zivilrecht, Ruhezeiten
7 Antworten
Neue nachbarn, wieviel Lärm/kein Anstand muss man hinnehmen?

Wir haben seit ca 3-4 Wochen neue nachbarn und seitdem ist es mit der Ruhe im haus vorbei. Ausser den Jugendlichen Kinder ( denke mal so 7/8 Klasse) habe ich noch niemanden zu Gesicht bekommen. Anscheinend haben sie auch noch ein Kind von ca 8 Jahren laut meiner Tochter. Seitdem sie eingezogen sind werden ständig Möbel hoch geschleppt ,was ich ja nich verstehe ,als ich die älteren Jungs mit dem Sofa vorlies,weil ich raus musste ( es ist doof wenn man wieder zurück gehen muss) kam weder ein Hallo noch ein Danke. Auch haben sie vorher Sachen runter zum Kellerzugang geschmissen und dabei dasFahrradschloss beschädigt ( nix dramatisches),es wurde natürlich nicht bescheid gegeben. Bei der nachbarin wurde vor ein paartagen beim Umzufgsdinge transporteiren die Deko abgerissen ( kann passieren),jedoch sollte man sie doch dann zumindest wieder aufheben und anbringen. Nun zum Lärm (ich habe ein Tochter 9J),welche diesen lärm selber als grauenhaft beschreibt und sie ist nicht die ruhigeste. In der Mittagsruhe wird anscheinend lautstark Techno gehört ( die nachbarin, neben mir,wir wohnen direkt unter der familie) hat sich gestern wohl schon beschwert, anscheinend erfolgslos und es scheint auch nciht an meiner Wahrnehmung zu liegen. AuchSonntags wird gebohrt .wofür ich ja am Anfang sogar noch Verständnis hatte,wenn man gerade umzieht und seine Küche etc halt braucht. Aber gestern wurde dann auch noch bis 22.45 gebohrt, Tische und Stühle verrückt usw. ( eigentlich bogren und hämmern sie jeden Tag seit sie eingezogen sind). Versteht mich nicht falsch,ich habe nix dagegen ,wenn Kinder mal was lauter sind, die Nachbarn meiner anderen Kinder ( der kleine ist 2) hat auch shcon ein paar mal morgens an meine Tür geklopft ( hatte die mama halt auch mal gemacht,als sie Hilfe brauchte) , ich bekam mit,das Mama sagte er soll es lassen, und damit war die Sache für mich dann auch erledigt.Nur ich denke von jugendlichen und Erwachsenen kann ich andere Rücksicht erwarten,als von kleinen Kindern. Das ich unregelmäßige Arbeitszeiten habe, merke ich es natürlich noch stärker und bei dem bohren etc hilft auch kein Ohropax ( bereits ausprobiert). Wie gehe ich am ebsten vor? Ich finde es was unhöflichzu den Nachbarn zu gehen und mich zu beschweren,wenn ich sie noch nciht einmal kenne. jemand eine bessere Idee?

Miete, Lärm, Nachbarn, Krach, Ruhezeiten
6 Antworten
Nachbar kloppt wie irre gegen die decke was tun?

Hallo zusammen, das Problem mit der Nachbarin unter mir besteht schon was länger. Angeblich sei es sehr sehr laut aus meiner Wohnung die Katzen würden im Schlafzimmer trampeln ich würde die Türen der Küchenschränke zu laut schließen und überhaupt sei ich so laut das auch die alte Omi unter ihr, quasi 2 Wohnungen unter mir, würde das alles ja auch hören.

Der Vermieter war schon mit nem Hausmeister hier und bei ihr in der Wohnung und ich sollte mal so richtig krach machen vor allem im Schlafzimmer......hab ich auch gemacht bin gerannt vom Bett gesprungen und solche scherze also alles was so richtig laut sein müsste! Es war bis auf eine Tür in der Küche nix zu hören.

Bis vor kurzem war dann auch ruhe ich habe schon ab 22 uhr die Tür vom Schlafzimmer zu und gehe quasi auf Zehenspitzen durch meine Wohnung(fühle mich extrem eingeschränkt kann ja nix tun ohne das es kloppt) werd das auch dem Vermieter mitteilen weil sich drauf geeinigt wurde soeben würde anrufen wenn was is oder sich wider an den Vermieter wenden solle.

Was kann ich noch machen um endlich wieder ein normales Leben führen zu können? Ich meine mehr wie Teppich und so einen spannteppich kann ich doch nicht verlegen?

Umziehen kann ich nicht weil das Jc da zustimmen müsste und das werden sie nicht weil es keine angemessenen Wohnungen gibt(ich weiß zwar das das Gericht andere Vorgaben gemacht, habe nen Anwalt gefragt, ist dem jobcenter aber ziemlich egal) ich kann doch nicht durch meine Wohnung fliegen oder? Bin langsam echt am verzweifeln und will an sich nicht mehr hier wohnen weil es nur so geht!

Bitte entschuldigt das es so viel geworden ist aber wollte es möglichst zusammenfassen Und BITTE wer keine konstruktive Antwort geben kann oder will soll es sich klemmen ich mach das nicht zum Spaß

Vielen vielen Dank fürs Lesen

Nachbarn, Ruhestörung, Ruhezeiten
4 Antworten
Darf man als Betriebsleiter in einer Firma alleine beschäftigt sein?

Folgendes Problem :

Ein Bekannter von mir ist als Betriebsleiter in einer Firma beschäftigt welche Tierfutter her stellen .

Es kommen täglich mehrere LKWs holen das Futter ab wo er jeweils mit anwesend sein muss um die LKW zu koordinieren , bzw zu überwachen wenn mal neue Fahrer kommen .

Er muss ausserdem sämtlichen Bürokram ( Planung , Disposition , Steuerung der Anlage , Auftragsvergabe , Rohwareneinkauf , Mengenvergabe u.s.w ) machen . Der Hauptsitz der Firma ist in den Niederlanden , hier ist nur eine Zweigstelle .

Sollte an der Anlage mal etwas kaputt gehen muss er auch Nachts raus um den Schaden zu beheben , damit die LKW und die Anlage wieder laufen können . Bis vor 2 Monaten war noch ein weiterer Angestellter dort , dieser ist aber entlassen worden . Seitdem liegt alles bei ihm alleine , er hatte seitdem keinen freien Tag mehr ( die Anlage läuft rund um die Uhr 365 Tage im jahr ) Er hat massig Überstunden , welche er nicht abbummeln kann ,weil ihn niemand vertreten kann .

Die " Kollegen " aus den Niederlanden kennen sich mit der Anlage nicht aus und können auch mal nicht eben schnell nach Dt kommen . Der Chef macht nach mehrmaligen Aufforderung keine Anstalten jemanden zumindest als Aushilfe einzustellen . Urlaub steht ihm ja auch zu , er weiss aber nicht wann und wie er den nehmen soll , von den ganzen Überstunden ganz zu schweigen .

Auf seine Frage hin , " wann kann ich denn mal endlich ein paar Tage frei machen " kam die Antwort vom Chef , wir kümmern uns ...was bis heute nicht geschehen ist .

Wie sieht die Rechtslage dazu aus , kann man alleine beschäftigt sein unter diesen Vorausetzungen ? Was sagt das Arbeitnehmergesetz dazu ?

Es dauert sicher nicht mehr lange und er klappt zusammen ,aber das geht ja auch nicht , es kann ihn ja keiner vertreten .

Arbeitnehmer, Arbeitszeitgesetz, BGB, Bereitschaft, Ruhezeiten
1 Antwort
Sind ortspolizeiliche Ruhezeiten auch für einen Gewerbebetrieb gültig?

Hi - Vielleicht kennt sich jemand mit Ruhezeiten im Wohngebiet aus? Neben uns ist ein Gewerbebetrieb. Dieser Betrieb besteht bei einem Lieferanten auf tägliche Zustellung um ca. 6 Uhr, manchmal auch früher. Die Ware soll vor Arbeitsbeginn angeliefert sein. Wir wurden heute, wie so oft, geweckt, weil der LKW zuerst mit lautem Rückwärtston (fast 80 DB hat alleine dieser Ton) zum Abladeplatz gefahren ist und dann die Rampe betätigt hat und sehr viele Waren mittels Hubwagen abgeladen wurden. Diese Firma behauptet, sie dürfe bei uns im Wohngebiet ab 6 Uhr Waren zustellen und da dürfe sie so laut wie notwendig sein. Es gibt kein Gewerbegebiet, diese Firma ist nur hier im Wohngebiet, weil ganz früher einmal ein kleiner Gewerbebetrieb in dem Gebäude war. Die jetzige GmbH wurde immer größer. Einige Anrainer sind der Meinung, die Firma wäre legal nie hier her gekommen, auch ein Anwalt hat das einmal gemeint. Von der Gemeinde ist dazu keine Auskunft zu bekommen, der Volksanwalt hätte es versucht. Um ca. 7 Uhr treffen dann die einzelnen Firmenmitarbeiter mit über 10 LKW ein, dann werden die angelieferten Waren sehr laut einzeln, nicht auf der Palette, verräumt, praktisch in die Garage geworfen usw.. und die Mitarbeiterfahrzeuge werden danach ebenfalls beladen. Ich hätte dazu schon einmal bei der BH nachgefragt. Dort wurde mir gesagt, dass es die Lieferanten zu unterlassen haben, den Motor laufen zu lassen. Das konnten wir dann teilweise durchsetzen, teilweise laufen die Motoren bei der Zustellung noch immer. Dann habe ich gefragt, welche Zeiten es für Anrainer gibt, an die sich Lieferanten halten müssten. Antwort: gar keine, es dürfe 24 Stunden zugestellt werden. Weiters wurde mir gesagt, dass es für neuere Betriebe Auflagen gibt, für ältere allerdings nicht. Ich wollte jetzt fragen, wie das mit den ortspolizeilichen Ruhezeiten zu vereinbaren ist, dass wir feste Ruhezeiten vorgeschrieben bekommen haben, ein Betrieb sich anscheinend aber nicht daran zu halten hat? Hier sind unsere Ruhezeiten, ich habe sie von der Gemeindeseite kopiert: "Die Gemeinde weist aufgrund zunehmender Beschwerden darauf hin, dass die Verrichtung lärmerregender Haus- und Gartenarbeiten (vor allem Motorrasenmäher, Motorsägen, Musikwiedergabegeräte über Zimmerlautstärke udgl.) im gesamten Gemeindegebiet verboten ist, in der Zeit zwischen 20.00–08.00 Uhr, und von 12.30–14.00 Uhr, sowie ganztägig an Sonn- und Feiertagen bei Benützung von Rundfunk-, Fernseh- und Tonwiedergabegeräten im Freien darf die Lautstärke dieser Apparate nicht größer sein, als unter dem Begriff »Zimmerlautstärke« allgemein verstanden wird. (Ausgenommen davon sind anmeldepflichtige Veranstaltungen). Alle BürgerInnen werden aufgefordert, diese Ruhezeiten im Interesse eines gedeihlichen Miteinanders einzuhalten." Kann es wirklich so sein, dass ein Gewerbebetrieb im Wohngebiet 24 Stunden beliefert werden darf und wir Anrainer uns selbst aber an die ortspolizeilichen Ruhezeiten zu halten haben? Danke

Polizei, Recht, Betrieb, Gewerbe, Wohngebiet, Ruhezeiten
3 Antworten
Name des Grossvaters vom Grabstein entfernt

Hallo liebe Mitratsuchende!

Habe folgenden Fall: Mein Grossvater ist 2000 verstorben, wurde eingeäschert, und in einem Urnengrab beigesetzt. Organisiert hat das alles seine 2. und letzte Frau (nicht meine Grossmutter). Habe kein gutes Verhältnis zu Ihr, da sie zeitlebens mit ihren Kindern meinen Grossvater nur ausgenommen und betrogen haben - was aber eine andere Geschichte ist. Selbst über den Todesfall wurde ich damals nicht informiert, erst als die Rechnung für die Bestattung kam...!

2001 verstarb dann meine "Stief-Urgrossmutter", die ebenfalls in selbiger Grabstelle beigesetzt wurde, und dessen Name auch seit dem am Grabstein stand - was mich nicht weiter gestört hatte. 2009 besuchte ich das letzte mal die Grabstätte (da ich im Ausland lebe), wo noch alles in Ordnung schien.

Letzte Woche ergab es sich, dass ich mal wieder seit langem in der Nähe war, und machte mich mit Blumen und Kerzen auf zum Urnengrab, und mich hat fast der Schlag getroffen: Der Name meines Grossvaters stand nicht mehr auf der Grabplatte!!

2010 ist offensichtlich der 1. Ehemann meiner "Stiefgrossmutter" verstorben, wurde in selbiger Urnengrabstätte beigesetzt, und es wurde die Grabplatte ausgetauscht - nun stehen dort nur noch die Namen der beiden genannten, und jener meines Grossvaters ist weg!! Denke mal, die Kinder hatten da ihre Finger im Spiel...von meinen Grossvater gibt es ja auch nichts mehr zu holen!!

Abgesehen davon, dass ich so etwas absolut pietätlos und moralisch sehr verwerflich halte - darf die gute Frau das so einfach??? Wurde schliesslich für den ersten Grabstein kräftig zur Kasse gebeten!! Leider erreiche ich sie nicht, und die Friedhofsverwaltung verweist auf einen eMail-Kontakt...auf dessen Rückmeldung ich waaaaaaarte...!!

Freue mich schon auf eine Antwort! Danke! Gruss Patrick

Friedhof, Grab, Grabstein, Ruhezeiten
3 Antworten
Getrampel eine Etage höher - was kann man tun?

Ein Kollege berichtete mir davon, daß er in letzter Zeit deswegen so genervt ist, weil er quasi den ganzen Tag (Kinder-)Getrampel aus der Wohnung direkt über seiner ertragen muss, vor allem aber bis nach 23.00 Uhr würde ihm zu schaffen machen. Was man ihm auch ansieht. Sonntags darf er sich das Ganze dann bereits vor 8.00 Uhr anhören, daher hatte er in der vergangenen Woche weniger Entspannung. Der Mann tut mir etwas Leid.

Ich fragte ihn, wieso er denn nicht kurz hochgehen könnte um mal nachzufragen, was das ist oder soll. Da sagte er mir, daß er in der Vergangenheit (vor wohl knapp 2 Jahren etwa) das Problem bereits auch schon mal hatte. Da mit den Vormietern, welche mit den jetzigen Mietern verwandt sind. Die waren wohl ziemlich unfreundlich und meinten, es läge an der Dämmung (in der Wohnung ist Laminat), und außerdem lasse man sich nichts vorschreiben, schon gar nicht wenn da mal ein Kind herumläuft. Man kann dazu sagen, daß mein Kollege es etwas am Herzen hat und wenn ihn Dinge aufregen, kriegt er keine Luft mehr. Ich glaube ihm das.

Er hat dann als Ausweg ein Lärmprotokoll erstellt (damals) und an den Eigentümer geschickt, auch weitere Zeugen angegeben die bestätigten, daß dieser Lärm durch Getrampel "nicht normal sei", mit der Bitte etwas zu unternehmen. Es erfolgte keine Reaktion. Er hatte auch den Hausmeister darauf angesprochen, der aber meinte, er habe die Dämmung selbst fachmännisch verlegt, daran könne es nicht liegen.

So geht dieses Getrampel dann nun wieder los (vielleicht weil das entsprechende Kind zu Besuch ist? Die Familie ist wohl so eine Art Patchwork.) und mein Kollege weiss nicht, was er tun soll. Ich kenne mich da auch zu wenig aus und möchte daher fragen ob jemand einen guten Rat hat, was er tun könnte.

Kinder, Mietwohnung, Recht, Lärm, Ruhezeiten
8 Antworten
Ab wann ist Kinderlärm Ruhestörung?

Hallo, ich habe eine ganz wichtige Frage. Am besten fange ich ganz von vorne an. Ich lebe in einem Mehrparteienhaus. Über mir lebt eine Familie mit 3 Kindern. Ich arbeite selbst mit Kindern und dadurch Kinderlärm, durchaus mehr als gewöhnt.
Jedes Wochenende, werde ich aber zwischen 6 und 7 Uhr morgens geweckt, dar die beiden 6 und 7 Jahre alten Kinder die das Zimmer über mir bewohnen, extensiv spielen. So dass weiter schlafen ohne Orhopax unmöglich ist. Und selbst mit Ohropax geht schlafen an manchen Tagen nicht. Es hört sich an als ob dort Oben Bauarbeiten stattfinden. Ich mein ich habe ja, überhaupt kein Problem wenn die Kinder tagsüber laut sind oder auch ab 8 wäre okay. Spielen sollen sie ja auch,sollen nicht still im Bett liegen, bleiben. Aber ist es denn zu viel verlangt wenn am Wochenende mal gerne länger schlafen möchte? Man muss dazu sagen, das Haus ist Hellhörig. Sontag vor 2 Wochen war es dann mal wieder der Fall, dass es ab 6 Uhr unerträglich gepoltert hat, so dass es mit Ohropax nicht möglich war nochmals einzuschlafen. Also haben wir bei der Familie mal geklingelt. Darauf hin, haben die Eltern die anscheinend noch geschlafen hatten, über das wecken sehr motzig reagiert. Seit diesem Tag redet man kein Wort mehr miteinander. Heute kam ein Brief vom Anwalt, dass ich Beschwerden über Kinderlärm in Zukunft Einstellen sollte. Dies soll ich mit einer Unterschrift beglaubigen. Anwaltskosten kann ich mir keine leisten.
Was meint ihr? Was könnte ich da tun?

Kinderlärm, Ruhestörung, ab wann, Ruhezeiten
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ruhezeiten