Wie auf Anfeindung auf der Straße reagieren?

Kurz zu meiner Person: Ich bin 14 und Realschüler. In der Schule kommt es durch meine Gehbehinderung (ein Humpeln begleitet vom nachziehen des jeweils anderen Beines) immer wieder zu Mobbingattacken. Durch die Lehrer lässt sich das allerdings einigermaßen eindämmen. (Nicht immer aber meistens.) Allerdings häuft sich dieses Mobbing nun auch auf offener Straße durch Fremde. Und ich weiß ehrlichgesagt nicht wie ich darauf reagieren soll.

Heute hat sich folgende Situation ereignet:

Ich spazierte auf einer Seitenstraße. An mir liefen vier Jungs vorbei die mindestens 18 waren. Der eine sprach mich auf meine Behinderung an. Das ganze tat er aber in einem verächtlichen Tonfall sodass ich das ignorierte und weiterging. Wieder ein anderer stellte sich vor mich und begann mir das Gesicht zu tätscheln. Daraufhin fingen die anderen an, mich im Bezug auf meine Behinderung zu beleidigen. Leider war da kein Passant den ich um Hilfe hätte bitten können. Als ich wieder versuchte weiterzugehen, stellte mir einer von denen ein Bein und ich fiel hin. Daraus resultierten für mich zwei stark blutende Knie und mehrere umgeknickte Zehen. Die Jungen gingen einfach weiter. Ich erzählte das im Nachhinein meiner Mutter.

Sowas kommt öfters vor, allerdings nicht in diesem Ausmaß. Manchmal gibt es da sogar Querverbindungen zu meiner Schule im Sinne von „Hey warte mal du gehst doch mit ……. in eine Klassen. Wart mal.“

Meine Frage wäre jetzt wie ich mich in so einer Situation schützen kann und wie ich mich verhalten soll.

Mobbing, Schule, Psychologie, Beleidigung, Liebe und Beziehung, Öffentlichkeit, Straße
16 Antworten
Probleme beim Essen - oder normal?

Hallo,

Ich habe seit ca. 5 Jahren eine komische "Angewohnheit". Vor 5 Jahren war ich leicht übergewichtig und habe mir nichts dabei gedacht.

Dann würde ich etwas älter und habe abgenommen. Ich bin also jetzt im Normalbereich (54kg bei 165cm Körpergröße).

Jedenfalls hatte meine Mutter mir dann immer verboten zu essen (als ich übergewichtig war), Naja nicht ganz verboten, sondern mich gemahnt aufzuhören. Irgendwann kam ich dann selbst zur Einsicht abzunehmen. Seit ca. 3 Jahren kann ich aber nicht mehr in der Öffentlichkeit essen/trinken oder sonstiges tun, ohne Angst zu haben, dass mich jemand doof anschaut oder denkt, dass ich zu viel esse oder so (auch bei Kleinigkeiten wie z. B Bonbons, es ist mir einfach peinlich.)

Mir ist selbst das Essen vor meiner Familie unangenehm. Auch fällt es mir schwer Essen zu kaufen, da ich dann immer Angst habe das die anderen Leute an der Kasse meinen Einkauf für zu ungesund halten oder mich für einen "Vielfraß".

Bin ich aber alleine kann ich ziemlich normal essen, aber auch nur gesund.

Weiß jemand woran das alles liegen könnte, weshalb das so ist oder eventuell auch was das sein könnte? Ist das schon eine gewisse Art Störung oder ist es normal? (ich esse auch bei langen Ausflügen oder ähnlichen nichts, oder trinke dann auch nichts, wenn irgendwer auch nur in der Nähe ist ist.

Z. B frühstücke ich um 7 Uhr morgens, und das nächste was ich zu mir nehme ist dann erst um 16 Uhr nachmittags...)

Danke im Vorraus.

essen, Gesundheit, Angst, einkaufen, ed, gestört, Gesundheit und Medizin, Öffentlichkeit, peinlich, Störung, Zeit, ungesund, gesund, E.
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Öffentlichkeit