Brustverkleinerung mit 70D...chance auf Übernahme der Kosten?

Hallo, ich bin 19 Jahre alt, 1.61m groß (bzw klein..) und wiege 48 kilo. Schon als ich 9 Jahre alt war, begann bei mir das brustwachstum. Ich war extrem früh entwickelt, worunter ich sehr sehr stark gelitten habe. Mit 12 hatte ich bereits körbchengröße 70C, mittlerweile 70D. Immer habe ich mich unter weiten Pullis versteckt. Seit Jahren ist das Bikini-Einkaufen der reinste Horror für mich. Ich habe dauerhaft nackenschmerzen und Rückenschmerzen, weil ich immer die schulterblätter vorziehe und immer eingekrümmt laufe, damit man meine Brust weniger sieht. Nie kann ich einfach unbeschwert rennen oder springen oder Klamotten kaufen. Immer wenn mir ein Oberteil gefällt, passt es mir nicht wegen meiner riesigen oberweite. Ich hasse es einfach. Ich fühle mich so schrecklich. Oft traue ich mich nur mit Sport BH aus dem Haus. Ich hasse es, meine Haare im Zopf zu tragen, weil meine Brust dann noch stärker zum Vorschein kommt. Wenn ich beim duschen an mir heruntersehe, könnte ich anfangen zu weinen und bekomme einfach die Kriese. So viel Lebenszeit verschwende ich für Gedanken an meine oberweite. Stunden lang stehe ich mit Schweißausbrüchen vorm Spiegel. An manchen Tagen sage ich sogar Unternehmungen ab, weil ich mich so schrecklich unwohl fühle...im Sommer ins Schwimmbad zu gehen ist einfach nur grausam und während sich andere auf einen Urlaub am Strand freuen, sehne ich mich einfach nur nach dem Winter wo ich weite winterjacke tragen kann. Meine Lebensqualität ist so viel schlechter dadurch. Nichts bereitet mir mehr Freude. Dinge die ich eigentlich liebe, kann ich nicht mehr tun. Ich würde so gerne meine Brust verkleinern lassen. Gibt es eine chance dass die Krankenkasse mir das zahlt? Es ist so eine riesige belastung!!!

Gesundheit, Brustverkleinerung, Gesundheit und Medizin, Krankenkasse, Oberweite, Operation, Psyche, verzweifelt
5 Antworten
Soll ich die Pille nehmen (PCO, sehr geringe Körbchengröße)?

Ich habe in meinem Leben bisher erst drei Mal die Regelblutung gehabt (bin 17) und die FA hat mit Bluttests PCO festgestellt. Sie hat mir dann auch sofort vorgeschlagen die Pille zu nehmen, was ich aber abgelehnt habe, da ich die "Krankheit" als Sportlerin als einen großen Vorteil wahrnehme und mich so auch wohlfühle.
Aber seit mir die Diagnose gestellt wurde bin ich unsicher ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Der Testosteronüberschuss soll ja angeblich zu Übergewicht führen. Ich bin zwar normalgewichtig, aber nur weil ich sehr kämpfe und viel Sport treibe und jederzeit auf meine Ernährung achten muss und manchmal frage ich mich, ob die Mühe, die ich mir mache, überhaupt im Verhältnis steht zum Ergebnis? Einen flachen Bauch bekomme ich jdf nicht, obwohl ich seit Jahren dran arbeite, weil ich kurz vorher immer stagniere und dann "rückfällig" werde.
Auch habe ich verhältnismäßig schon starken Haarausfall, was ich aber bisher immer auf die Länge geschoben haben und genug Haare hab ich ja trotzdem.
Außerdem habe ich eine sehr kleine Oberweite (70A passt gerade so aber knapp), die Pille soll die Oberweite ja nur vergrößern, aber da sie ja beim Absetzen der Pille wieder kleiner wird, kam das als Mittel für mich nicht infrage. Aber könnte es vielleicht sein, dass aufgrund meines Alters und der Krankheit die Oberweite durch die Pille nochmal dauerhaft wachsen könnte? Dann würde ich es mir nochmal überlegen...
LG, Grangerhorses

Medizin, Pille, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Insulinresistenz, Menstruation, Oberweite, PCO, Testosteron
2 Antworten
Ist es normal, dass die Oberweite im BH so extrem breit aussieht?

Ich bin ca. 1,70 m und wiege nicht ganz 50 kg. Bin also recht schlank, aber habe für meine Figur doch relativ viel Oberweite und ein riesiges Problem (:, den passenden BH zu finden.

In zwei Läden habe ich mich mal ausmessen lassen. Beim ersten kam heraus, dass ich 65 E oder 60 F tragen muss und beim anderen lag das Resultat bei 75 C.

Ich bin total verwirrt, weil das doch recht unterschiedliche Größen sind. Bisher habe ich immer 75 oder 70 gekauft, weil es 65 oder 60 nicht gab (auch in dem Laden nicht, wo sie mich so ausgemessen haben). Mir ist aber leider 75 und auch 70 zu weit, für meine eigene Empfindung. Das Unterbrustband liegt einfach nicht eng an, sondern ich kann es extrem weit wegziehen; bestimmt 10 cm!!! Das ist doch nicht normal, oder? Auch liegt es im geschlossenen Zustand nicht komplett unter der Brust an, sondern steht ca. 1 cm unterhalb der Brust weg.

Ich frage, da es eben kein 65 ode 60 gibt, immer 70 D. Das ist die Größe, die ich aktuell kaufe. Das Unterbrustband kann ich extrem weit wegziehen und die Brust passt unten gut hinein, aber die obere Hälfte hüpft extrem, da sie aus dem BH herausragt und keinen Halt hat.

Mir ist aber außerdem aufgefallen, dass meine Brust in einem 70 D unterhalb eines T-Shirts riesiger aussieht, als sie eigentlich ist. Normalerweise ist sie doch eher "klein" wenn ich sie mit dem Aussehen vergleiche, wie sie wirkt, wenn ich den 70 D trage. Da wirkt sie so breit nach unten hin. Versteht ihr, was ich meine??? Von Brust Richtung Bauchnabel geht sie extrem weit runter (aber natürlich nicht bis BAuchnabel. Ich meine nur die Richtung). Parallel zum Körper. Ist das normal??

Ich habe das GEfühlt, dass die 70 D nicht passt, weil vom GEfühl her das Körbchen zu klein ist (meine Mutter meint, dass das Körbchen viel zu groß ist und sie mich auf 75 B schätzt).

Ich bin total verwirrt und weiß gar nichts mehr. Vor einigen Jahren habe ich wirklich 75 B und 75 C gekauft, weil das eben STandard ist. WEnn ich jetzt für daheim einen so alten BH oder Vorformung trage, wirkt meine Brust unter dem Shirt wirklich kleiner als im heutigen 70 D. Und irgendwie passt meine Brust dann doch in die 75 C (vom Körbchen her).

ODER ist es so, dass man bei einem vorgeformten BH (ohne Push-Up!!! Bäh!!) und einem ohne Vorformung sowieso unterschiedliche Größen tragen muss??? Oder sind die einheitlich???

Und noch etwas: Falls ich wirklich 65 oder 60 ... habe: Wo bekomme ich einen passenden BH her??? Im Internet gibt es wohl Seiten, aber da gibt es kein 32-er Höschen (34 ist zu weit). Kann wer helfen? DANKE! Und bitte keine Kommentare mit "Fress mehr. Ein 40er-Höschen gibt es überall". Ich bin nun mal schon immer schlank.

Brust, BH, Tanga, Busen, Gesundheit und Medizin, Oberweite, Sport und Fitness, Unterwäsche
3 Antworten
Freundin trägt bh ohne brüste?

Hallo ,

ich hätte gerne mal eure meinung und eine frage zum thema bh :

undzwar trägt meine abf seit ungefähr 5 monaten einen bh und ich bin der meinung das sie das eindeitig nicht braucht denn in sport wenn sie einen sportbh trägt sieht man das sie eigentlich gar keine brüste hat ... meine andere freundin hat das glaube ich auch schon bemerkt das der bh den sie trägt ihr erwas zu groß ist denn letzt in der schule hat sie einen bauchfreien pulli getragen und in einem moment hat sie sich gebückt und meine eine freundin konnte ihr total ins shirt gucken und hat dann gemeint : ähm ich hab die gerade voll in deinen bh reingucken können als du dich gebückt hast zwinker Sie hat das überhaupt nicht böse gesagt und auch in ganz ruhigem ton Jedoch hat meine abf total gereizt reagiert ... und gezickt was sie ihr damit sagen wolle und das das ja egal wär. meine andere freundin hat dann jedenfalls nur entgegenet das der bh wohl sehr lose! Sitzt ...

ich mein klar ist ja ihre sache aber wenn sie den einen tag in der schule mit bh rumläuft der das shirt dann ein bisschen luftig ausfüllt und den anderen tag im sportbh kommt und da nichts! ist wäre mir das unagenehm und sie weiß glaube ich das der bh ihr nicht so richtig passt. Daneben mache ich mich mit ihr selbst manchmal darüber lustig das ein mädchen aus unserer stufe oft sich den bh ausstopft und das echt seltsam auffällig aussieht (jaaa das ist die sache des mädchens aus unserer stufe und nicht unser problem und ich weiß das es nicht gerade nett ist sich über jmd lustig zu machen ) jedenfalls hat dann meine abf auch gemeint das das total albern wäre weil es ja nicht schlimm ist wenn man nicht so viel oberweite hat aber selbst trägt sie zu große bhs ! Ich versteh das nicht ...

was ist eure meinung dazu und würdet ihr sie darauf ansprechen ?😅

danke im vorraus und lg

Freundschaft, BH, Sex, Pubertät, Liebe und Beziehung, mädchenprobleme, Oberweite
14 Antworten
Traue mich nicht mit Freund ins Schwimmbad zugehen, da ich mich für meine Oberweite schäme?

Hallo. Ich (15) bin mit meinem Freund (17) seit 3 Tagen zusammen und er hat mich gefragt, ob ich nicht mit ihm und seiner Mutter ins Tropical Island (ein große Schwimmbad in der Nähe von Berlin) fahren möchte. Ich würde wirklich wahnsinnig gerne mit ihm dort hin, da ich dann auch im Wasser mit ihm Händchen halten kann...dazu müsst ihr wissen, dass ich in der Gegenwart von anderen Leuten, abgesehen von meiner Familie, immer schwitzige Hänse habe und deshalb nicht mit ihm Händchen halten möchte. Es ist zum Glück noch nicht zu der Situation gekommen, wo ich hätte Händchen halten müssen. Jedenfalls möchte ich ja mit ihm dorthin...nur
mein Problem ist, dass ich mich für meine Oberweite schäme, da ich überhaupt nicht viel habe. Und ich habe Angst, dass ihn das abturnt oder so, da seine Exfreundinnen mehr hatten. Und bei mir sieht es zum kröhnenden Abschluss auch noch so aus, als hätte ich mehr, aber nicht weil ich Push-up oder so träge. Einfach durch meinen Körperbau. Ich schäme mich echt und ich möchte nicht, dass er dann ,,enttäuscht” ist, weil es ja eigentlich so aussieht, wie als hätte ich mehr. Klar liebt er mich nicht nur wegen meiner Oberweite oder meinem Aussehen, sondern auch wegen meinem Charakter. Das ist mir schon klar, aber ich schäme
mich so dafür. Könnt ihr mir irgendwie einen guten Rat geben?
Danke;)

Liebe, schwimmen, Angst, Mädchen, Freunde, Selbstbewusstsein, Oberweite, Schamgefuehl
15 Antworten
Meine Brust wächst durch meine gestörte Selbstwahrnehmung. Stimmt das?

Guten Morgen, liebe Community.


Ich (30 Jahre, weiblich)bin etwas verunsichert, ratlos - vielleicht sogar verzweifelt.

Seit Jahren schon mussten mein Mann und ich feststellen, dass meine Oberweite sich stetig vergrößert. 2010 lernten wir beide uns kennen - mein Umfang betrug 75 und Größe D - Körpergewicht 62 Kilo.

War okay, wenngleich ich meinen Busen noch nie mochte, da ich immer das Gefühl hatte darauf reduziert zu werden (kennen bestimmt viele Frauen)

Wenn ich heute jedoch an diese Zeit zurück denke, dann wünsche ich mir diese Größe zurück - denn sie wurden immer größer. Und nein, nicht, weil ich zunahm. Mein Mann und ich heirateten im Mai 2013. Da betrug mein Gewicht 57 Kilo bei einer Größe von 168 cm - meine Oberweite jedoch wollte mit 65 F betitelt werden.

Da ich schon seit ich 14 bin unter einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung Typ Borderline leide, befinde ich mich auch seit 2011 in Behandlung - zuerst nur medikamentös und seit 2015 auch therapeutisch. (Ich erkannte lange nicht an, dass ich Hilfe benötige)

Nun, lange Rede ... Beim Frauenarzt bin ich nur selten, da ich keine Pille brauche. Aber nun bin ich öfters dort, weil ich Probleme mit meiner Oberweite habe. Sie brennen, sind schwer, schmerzen bei jeder Berührung (oftmals zyklusunabhängig). Mein FA meinte, dass ich der Pille (auch wenn ich sie nicht brauche) noch eine Chance geben soll, damit diese Symptome aufhören. Okay, ich stimmte zu (das war im Juni 2017- meine BH Größe nun bei 65 H), und ich bemerkte, dass beim Absetzen der Pille (Pause) zwar eine minimale Erweichung des Gewebes zu spüren war, dennoch aber war es noch geschwollen. Bei der letzten Wiedereinnahme begannen die Beschwerden von Neuem. Ich habe einen Termin beim Gyn für nächsten Dienstag.

Wieder zu viel gelabert, sorry.

Gestern war ich bei meinem Therapeuten und der meinte zu mir, dass dies alles von meiner gestörten Selbstwahrnehmung (welche aus der Kindheit resultiert) kommt.

Ich fing furchtbar an zu heulen, denn ich sah mich vor meinem inneren Auge in 5 Jahren mit BH Größe K oder L, aber mit einem recht schmalen Körper...

Kann das sein? Das meine Psyche einen dermaßen üblen Knacks weg hat und mich so straft? Weil ich -so sagte es mein Therapeut- damals meine Weiblichkeit nicht akzeptiert habe und zurück stecken musste?


Vielen Dank für's Lesen und eventuell für's Antworten. Und bitte nur ernste Antworten.




Gynäkologie, Oberweite, Psyche
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Oberweite