Warum glauben wir weiblichen Opfern immer sofort ohne es zu hinterfragen?

Mich würde sehr interessieren, was ihr über Fall Johnny Depp und Amber Heard denkt. Sie hat ihn beschuldigt sie psychisch wie physisch zu missbrauchen. Jeder hat ihr geglaubt. Sie war sogar eine der bekanntesten Leute in der Metoo Bewegung, ist Jobmässig durchgestartet. 

Und jetzt? Es kommt raus dass sie sich ihre Blessuren nur aufgemalt hat und die ganze Zeit gelogen hat. 

Johnny Depp war der, der von ihr missbraucht wurde. Er hat sogar ein Stück Finger verloren weil sie ihn mit Sachen beworfen hat und die geleakten Audioaufnahmen von den beiden waren ein Paradebeispiel für psychischen Missbrauch (von ihrer Seite aus). 

Die Medien haben sich auf Johnny gestürzt als sie dachten er würde seine Frau schlagen und jetzt ist die Berichterstattung sehr verhalten. In feministischen Kreisen wird trotz all der Beweise trotzdem irgendwie Johnny dafür verantwortlich gemacht.

Ich würde gerne wissen warum wir als Gesellschaft der Frau immer mehr glauben (Johnny hat mehrmals gesagt dass sie die ist die körperlich wird, seine Kollegen und die gemeinsamen Freunde des Paares ebenfalls, seine Exfreundinnen haben ihn als sehr sensibel und lieb und niemals handgreiflich beschrieben), selbst wenn vieles gegen sie spricht (wurde schon zuvor wegen häuslicher Gewalt verhaftet). Und warum daraus so ein großes Ding gemacht wird, aber wenn die Wahrheit ans Licht kommt das eigentliche Opfer trotzdem irgendwie so weg kommt als wäre er der böse oder als wäre es so einfach nicht mehr so wichtig.

Politik, Psychologie, Feminismus, Gesellschaft, häusliche Gewalt, Johnny Depp, Liebe und Beziehung, Öffentlichkeit, Philosophie und Gesellschaft, Metoo
8 Antworten
Hat wer kreative Ideen für eine Buchvorstellung?

Halli hallo,

Ende November (Jaja, es ist noch so lang hin, ich setze mich jedoch schon etwas frühzeitiger an diese Sache) muss ich eine Buchvorstellung halten... Und da kam mir sofort ein Buch in den Sinn: Fluch der Karibik 3 (Der Roman zum Film).

Ich liebe Buchvorstellungen und ich liebe die ganze Fluch der Karibik Reihe, kenne diese wie meine linke Westentasche..., aber momentan fehlt mir die Kreativität... Unter anderem das Wissen wie ich mein Publikum nicht langweile...

Ich habe natürlich schon einige Ideen beisammen, aber ich habe das Gefühl das sie nicht gut genug sind, geschweige denn genügen:

  • Ich wollte mich wie Jack Sparrow verkleiden, zudem eine Textstelle aus dem Buch auswendig lernen und diese dann schauspielerisch vorzeigen.
  • Eine Lesekiste (Guckkasten) kam mir ebenfalls in den Sinn...

(Das ich über das Buch detailliert vorstellen muss, wie Seitenanzahl, Autor etc, ist mir sehrwohl bewusst und das habe ich natürlich auch schon alles rausgesucht (Fragen etc...) weswegen ich mir darum keinen groen Kopf mache. Mir geht es viel eher um das Gesamtpaket und um die zwischenzeitlichen Lücken die ich irgendwie zu überbrücken vermag.

Klar könnte ich auch eine Powerpoint Präsentation gestalten, jedoch wollte ich gern etwas ... Spezielles. Und genau deswegen bitte ich euch um Hilfe!

Habt ihr Tipps/Ratschläge für mich, wie ich mein Publikum in 45 Minuten Vorstellungszeit nicht verliere? Habt ihr vielleicht auch Ideen dafür, wie man mein Buch kreativ vorstellen könnte?

Ich bin wirklich dankbar für jeden Vorschlag!

GLG

PS: Falls es euch hilft, hier ein paar Infos: Fluch der Karibik ist nebenbei auch mein Hobby (Ich schreibe nämlich Fanfictions... Also vlt könnte man das auch noch irgendwie mit einbeziehen? :/) Noch dazu bin ich ein riesen Johnny Depp Fan und kann alle Teile so gut wie auswendig mitsprechen.

kreativ, Präsentation, Buchvorstellung, Deutschunterricht, Fluch der Karibik, Ideen, Johnny Depp, fdk
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Johnny Depp