Wenn Randalierer denkmalgeschützte Garagentore eintreten?

Hallo,

erstmal zu meiner Situation als Mieter.

Wohne in einer Altbauwohnung in einer Straße mit 5 Kneipen und habe einen Stellplatz für mein Auto aufn Hinterhof.

Des Öfteren haben wir auf der Straße so einige Besucher, die der Meinung sind hier in der Straße zu randalieren. Fahrräder werden umgetreten usw..

Heute hatten die Besucher Spaß daran das Garagentor, welches mit Torantriebe bestückt ist, einzutreten. Zum Glück ist nichts passiert. Natürlich habe ich auf mich aufmerksam gemacht und mit der Polizei gedroht. Die Besucher haben daraufhin sofort die Flucht ergriffen. Die Polizei habe ich nicht gerufen.. Es war dunkel und man konnte die Gesichter nicht richtig erkennen.

Das Tor ist standartmäßig um 18 Uhr zu schließen (Mietvertrag)

So nun jetzt zur eigentlichen Frage.

Unser Haus, welches sich in Sachsen-Anhalt befindet, ist denkmalgeschützt.

Die Toreinfahrt inkl. Garagentor sicher auch. Leider ist dieses nur aus Holz und es fehlt schon ein Brett vom Tor. (Wurde schon früher mal eingetreten und liegt seitdem in der Einfahrt rum).

Warum ich mir Sorgen wegen den Tor mache und dann auch noch als Mieter??

Nun ja ich und meine Frau würden schon länger als 15 Jahre hier wohnen bleiben. Das Auto ist wichtig. Ich muss irgendwie zur Arbeit kommen.

Würden Randalierer mein Auto zerstören, wäre das für mich der Ruin.

Natürlich geht es nicht nur ums Auto. Die Angst, dass bei uns eingebrochen wird natürlich dann auch. Denn wenn kein Tor mehr da ist, kann hier jeder rauf und niemand kann es mehr nachvollziehen.

Was kann ich als Mieter tun?

Was muss bzw. kann der Vermieter dagegen tun?

Gibt es Vorschriften?

Gäbe es die Möglichkeit ein Stahltor einbauen zu lassen? Das Holztor existiert scheinbar schon seit 18 Hundert. So sieht es jedenfalls aus. Sicher hat unser Vermieter Auflagen von der Stadt, die er erfüllen muss.

Übrigens.. Die Polizei hier im Ort. Naja lässt arg zu wünschen übrig.....

Polizei, Mieter, Vermieter, Denkmalschutz, Garagentor, randalieren
Unwirksamkeit bei Änderung Gemeinschaftseigentum im Einzeldenkmal?

Folgender Fall:

Objekt: Einzeldenkmal was aktuell nach Denkmalrichtlinien saniert wird (Rückfassade, Treppenhaus, Keller und Strassenfassade. Die Sanierungen wurden eng mit der Denkmalbehörde abgestimmt.

Das Anwesen besitzt auf der Strassenseite einen ca. 3 Meter tiefen Bereich der als Vorgarten und als früherer Ladenzugang aufgeteilt ist.

Die EG-Wohnung in der früher ein Laden untergebracht war wurde mittlerweile als Wohnraum umgebaut mit erfolgter Nutzungsänderung.

Der frühere Ladenzugang war/ist Gemeinschaftseigentum

Der Vorgarten der sich angrenzend vom Hofzugangstor bis zum früheren Ladenzugang zieht ist als Sondernutzungsrecht der EG-Wohnung zugeteilt.

Der Eigentümer der EG-Wohnung hat kurz vor dem Verkauf seiner Wohnung einen einstimmigen Beschluss bei der Eigentümergemeinschaft auf einen Platztausch erwirkt

Hier sollte dem früheren Ladenzugang ermöglicht werden auch diesen Ladenzugang als Private Nutzungsfläche als Vorgarten oder ähnliches zu bekommen und im Gegenzug der Gemeinschaft rechts neben dem Hoftor die dann freiwerdende Fläche als Stellplatz für Briefkästen und Mülleimerboxen zu verwenden. Dies war für jeden Eigentümer sinnig da man so die Müllboxen aus dem Hofdurchgangsbereich oder Hof entfernen konnte als auch den Zugang zu den Briefkästen um das Hoftor stets geschlossen zu halten.

Jetzt ein paar Wochen nach dieser Aktion kam die Frage auf ob die Gemeinschaft hier eigentlich das Recht hatte eine Fläche die zugehörig zum Einzeldenkmal besteht so abzuändern das hier auch ein Eingriff in das äußere Erscheinungsbild genommen wird (ob optisch und praktisch sinnvoll oder nicht)

Kann es somit sein, das wenn die Denkmalbehörde hiervon Wind bekommen würde das diese mit ihrem Veto den Platztausch und somit Beschluss als rechtsunwirksam erklären könnte?

Dies auch noch noch nach Ablauf der 4-Wochenfrist dass ein Beschluss rechtskräftig wird?

vorab vielen Dank für Eure Kommentare

Anlage: 2 Zeichnungen zur Darstellung der Situation

Erstes bild = NEUE Situation

Zweites Bild = alte Situation

Unwirksamkeit bei Änderung Gemeinschaftseigentum im Einzeldenkmal?
Recht, Immobilien, Denkmalschutz, Eigentümergemeinschaft, Sondernutzungsrecht

Meistgelesene Fragen zum Thema Denkmalschutz