Auto immer noch nicht Fahrtauglich nach Werkstattbesuch?

Hallo,

Vor ein paar Wochen fing es mit dem Problem an das mein Auto keine Leistung mehr brachte, ich konnte kaum schneller als 60kmh fahren. Es handelt sich um einen Golf 5.

Das Auto war dann in der Werkstatt und man hat eine neue Zylinderkopfdichtung eingebaut, was knapp 1600€ kostete. Nach dem Werkstattbesuch brachte das Auto wieder die normale Leistung aber dann hat der Kat angefangen zu klappern und ich hatte einen erhöhten Ölverbrauch. Dann war das Auto wieder in der Werkstatt und es hieß das das Innenleben des Kat locker ist und das daher das klappern kommt. Anscheinend lag das daran das das Auto jetzt wieder die volle Leistung hatte und durch den stärkeren Druck hat sich das Innere des Kat gelöst. Nachdem das Auto diesmal in der Werkstatt war hatte ich so einen hohen Ölverbrauch das ich fast jeden Tag Öl nachfüllen musste und es kam viel weiß/bläulicher Rauch aus dem Auspuff.

Dann war das Auto das dritte mal in der Werkstatt und man sagte mir das sie Probleme mit dem Motor hätten und es könnte vielleicht an den Ventilschaftabdichtungen liegen. Das Klappern hat mittlerweile von alleine aufgehört dafür ist der Auspuff lauter geworden. Der Ölverbrauch ist nach dem letzten Werkstattbesuch etwas besser geworden, allerdings Qualmt das Auto immer noch wie verrückt das man eigentlich nicht mehr damit fahren kann.

Die 1600€ für die ZKD habe ich noch nicht bezahlt da ich erst Zahlen wollte wenn das Auto auch wirklich Repariert ist. Ist es jetzt die Schuld der Werkstatt das mein Auto immer noch nicht Fahrtauglich ist? Schließlich hieß es am Anfang nur das es an der ZKD liegt. Jetzt soll ich 1600€ dafür bezahlen das mein Problem lediglich zu einem anderen Problem gemacht wurde.

Was kann ich jetzt machen? Muss die Werkstatt das in Ordnung bringen? Schließlich sind die Probleme die ich jetzt habe erst aufgetreten nachdem das Auto in der Werkstatt war. Oder muss ich die zusätzlichen Reparaturen jetzt einfach hinnehmen?

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen.

Auto, Werkstatt, Reparatur, Autoreparatur, auto-qualmt, ZKD, Zylinderkopfdichtung, Auto und Motorrad
6 Antworten
Luftdruck im Kühlsystem Citroën berlingo?

Hallo, ich habe folgendes problem.

Ich fahre einen Citroën berlingo Kasten wagen.

Baujahr 5.2005 , 90 ps und ein hdi Diesel Motor.

Laufleistung 275.000 km.

Nun das problem.

Seit ca einer Woche leckt er vorne rechts bisschen Wasser, so daß quasi einmal am Tag die leuchte anfängt zu blinken, dir mir sagt.

Das nicht genug kühlflüssigkeit drauf ist.

Hab dann jedesmal Wasser aufgefüllt.

Soweit so gut.

Heute das gleiche spiel.

Anzeige blinkt, Wasser drauf und anzeige wieder aus. Dann allerdings nach gut 50 km blinkte es wieder.

Ab zur tanke.

Deckel vorsichtig aufgemacht. Zischte und blubberte etwas.

Wasser ist übergeschwappt.

Ich neues Wasser drauf.

Aber diesmal hörte das geblinke nicht auf.

Also gute 50 km zu meiner werkstatt hin.

Anzeige nach wie vor noch am blinken.

Dort angekommen.

Machte der Typ von der werkstatt den Deckel vorsichtig auf.

Zischen und Überschwemmung gab es auch wieder.

Er hat neu Flüssigkeit drauf gemacht.

Ich bin 10 km Probe gefahren.

Erst war Lampe aus dann nach 5 km wieder an.

Dann auto nochmal begutachtet.

2 schrauben oder so geöffnet sodass bei laufenden Motor das Wasser bisschen rauschwappte hier und da an Schläuchen gedrückt. Letztendlich wurde wieder Wasser aufgefüllt.

Wieder gefahren um die 10 km

Anzeige blieb diesmal aus.

Wieder hin.

Behälter geöffnet und der drück entwich wieder.

Wasser wieder drauf.

Diagnose fürs erste der Deckel könnte hin sein.

Nennt man Überdruck deckel?!

Dan kam die aussage, wenn es das nicht ist könnte es der Zylinder Kopf sein. Aber wollte sich nicht festlegeb.

Riet mir dann im zweifel das auto zu verschrotten weil zu teuer um genau herraus zu finden was es ist.

Auf dem weg nach hause, gute 30 km, blinkte die Leute nicht einmal auf.

Wieder beim fahren noch beim öffnen des Deckels konnte ich irgendwelche Abgas Gerüche feststellen.

Ebenso beim Gas geben.

Keine dunklen oder hellen Ruß wolken.

Kennt jemand das problem? Kann mir jemand die angst nehmen und mir sagen das es nichts wildes ist? ( Wunsch denken )😂😂

Lg

Auto, Motor, wasserkreislauf, Citroen Berlingo, Zylinderkopfdichtung, Auto und Motorrad
3 Antworten
Mein Auto ( BMW e39 530i ) springt nach überhitzung nicht mehr an,was kann es genau sein?

Hallo,

vor etwa einer Woche fuhr ich auf der Autobahn und hab leider nicht bemerkt das mein Auto überhitzt.Auf ein mal hab ich bemerkt das es keine leistung mehr hat und nichts passiert wenn ich Gas gebe.Daraufhin bin ich auf ein Parkplatz runter.und schon beim runterfahren ging das Auto aus.Erst dann hab ich dummerweise bemerkt das er überhitzt ist.Habe ihn dann "Entlüftet" und bemerkt das kein Kühlwasser vorhanden ist.Habe 5 Minuten gewartet und dann ( wie ich im nachhinein erfahren habe, dummerweise ) Wasser nachgefüllt.was aber sofort wieder rausgeschossen kam.Ich liess ihn dann komplett abkühlen und versuchte nochmal zu starten,leider ohne Erfolg.Lange Rede kurzer Sinn,jetzt steht mein Auto vor meiner Tür und springt nicht mehr an.Ich persönlich hatte sofort den Verdacht auf Zylinderkopfdichtung.Ein Mechaniker war dann vor Ort und meinte zu mir das es die Dichtung sei,und ich muss nun die Zylinderkopfdichtung,Wasserpumpe und Thermostat wechseln.Dies sagte er ohne was zu prüfen.Daher meine erste Frage : Muss ich wirklich all das wechseln,oder reicht die Zylinderkopfdichtung? Mein zweite Frage ist, da er nicht mehr anspringt,kann es sein das mein Zylinderkopf selbst nun hin ist? Und wenn ja, was kann ich da noch machen bzw. machen lassen? Und was kommt da auf mich zu?

Danke im Vorraus und Gruss.

Auto, kühler, BMW, e39, PKW, motorschaden, Zylinderkopf, Zylinderkopfdichtung
3 Antworten
Sind meine Hydrostößel nach einer Zylinderkopfdichtungsreparatur defekt?

Guten abend

hätte eine Frage vielleicht kann mir die auch ein Nichtmechaniker beantworten :)

Ich habe eine Zylinderkopfdichtungsreparatur bei meinem MERCEDES-BENZ 190 E 1.8 Benzin in einer Mercedes Werkstätte machen lassen (natürlich mit Rechung und alles offiziell)

Bin nur von der Stätte nach Hause gefahren (55km) und der Motor hat so komische Geräusche wie ein Traktor gemacht. Natürlich den ADAC angerufen da es schon spät war und was er dazu meinte, ob ich jetzt besser nicht mehr fahren sollte oder was es eben halt ist..

Er kam zum Entschluss: "Naja kann vieles sein, aber er vermutet Hydrostößel und evtl. defekte Nockenwelle" Ich war natürlich geschockt und hab mich erstmal bedankt und fragte was ich jetzt tun soll.. "in die Werkstätte und Arbeit reklamieren wäre das Beste"

Also hab ich das gemacht und die war überhaupt nicht erfreut.. Ich bin schuld! Ich hätte das Auto getrieben (also hohe touren) und deswegen ist der Schaden vermutlich da..

Ich hab das Fahrzeug nicht getrieben oder ähnliches da es garnicht meine Art ist.. schon wie ich den Motor startete war der nur am Ruckeln (wie als würde ein Mensch keine Luft bekommen und hastig danach schnaufen)..

Wäre es also reintheoretisch möglich, dass nach einer ZKD inkl. Planschleifen + Ventile schleifen die Hydrostößel + Nockenwelle (+ ggf. Zylinderkopf und Ventile <-- in nem Forum gelesen) beschädigt sind?

Zur INfo: davor hat Werkstatt 1. nur gemeint, dass die ZKD kaputt ist und Werkstatt 2. (Mercedes Werkstatt) ebenfalls mit schriftlicher Bestätigung via E-Mail an mich

Kann ich denen also unterstellen, dass sie

A. Schlampig gearbeitet haben und nicht genau geschaut haben, was defekt war B. meinen Motor kaputt gemacht haben

Ich würd ja auf B tippen, da er sich selbst fast zu tode rüttelt und Traktorgeräusche macht (wie ein uralter von 1955-1970 oder so) TIK TIK TIK TIK TIK

Wäre froh, wenn ihr mir da irgendwas sagen könnt.. Vorher war nichts! Garnichts!! Die Reparatur habe ich nur machen lassen, weil ich die komplette Historie des Fahrzeuges habe, er problemlos läuft (naja jetzt halt nicht mehr zur Zeit) und er in einem TOP Zustand ist

ADAC will nämlich den Kopf aufmachen um genaueres sagen zu können (klar muss man ja auch, aber kann man ja auch mal vermutungen nennen oder nicht:( ?)

danke euch!!!

LG

Werkstatt, Reparatur, Motor, Mechaniker, Mercedes Benz, Techniker, Hydrostößel, Nockenwelle, Zylinderkopfdichtung
4 Antworten
Kfz Verkauf nun ärger ...?

Hallo ihr ,

ich habe an meinem Bmw e36 318i Touring im November Tüv drauf gemacht , bin aber leider 3x durchgefallen unteranderem wegen Motor ölfeucht getriebe ölfeucht traggelenke ausgeschlagen ... habe diese fehler behoben und war dann beim Tüv und bin durchgekommen ....

Nun habe ich das Auto vor ca 2 Monaten verkauft , an einem Typ der nur eine Firma weiter arbeitet als ich .... Also habe ich bis zur letzten woche das Auto noch jeden Tag gesehen wo ich zur arbeit gefahren bin ... Nun bekomme ich von einem Rechtsanwalt ein schreiben das der Bmw den ich verkauft hatte mängel vorweist die schon angeblich vor dem Verkauf dawaren ... Folgende Mängel laut Brief sind ... Vorderachse gebrochen ...(geht sowas ?) und Natürlich Zylinderkopfdichtung defekt .... Hatte nie probleme Wasserfressen Ölfressen Blauer oder Weisser rauch geschweige das das Auto heiß wurd oder sonst iwas also bei mir noch nirgends anzeichen gemacht ...

Der Kerl hatte beim Kauf aber den Bmw 20 Minuten Probe gefahren , sowie ums Auto gelaufen ( bestimmt 10x) geschweige sich unters Auto gelegt .... und hat das Auto mitgenommen ....

Von einer gebrochenen Achse oder kopfdichtung war bei mir nie was merkt man beim Fahren und nach 2 Monaten seit verkauf kommt er jetzt und meint er habe Mängel ... Der Anwalt von ihm schreibt mir ich habe die Mängel zu beseitigen da sie ja schon vor dem Kauf da waren ...

Was kann ich mir da nu bei denken ? Mit ner anscheind gebrochenen Achse weiter 2 Monate fahren ohne was gemerkt zu haben geschweige die Kopfdichtung ?

Wie soll ich damit nun umgehen ? Klar werd ich da gegen angehen nur was könnt ihr mir bei sowas raten ?

Lg Pierre

Auto, Zylinderkopfdichtung
6 Antworten
Renault Scenic 1 was könnte kaputt sein?

Hallo,

ich bin aufgrund meiner Erfahrungen in den letzten Jahren sehr skeptisch geworden wenn Werkstätten schnell Diagnosen erstellen ohne die Fehler lange zu suchen. Da ich aber selbst nur wenig Wissen besitze, hoffe ich, das man mir hier helfen kann.

Heute Morgen ist meiner Frau unser Scenic 1 1.6 Liter von 1998 auf dem kurzen Weg zur Schule 3x aus gegangen. Sie sagte mir, das der Wagen am Anfang mit fast 3000 Touren gedreht hätte und dann aus gegangen ist. Sie konnte den Wagen jedesmal wieder neu starten und dann lief dieser ein paar Hundert Meter. Sie sagte auch das einmal der Auspuff weiß gequalmt hätte.

Mein erster Gedanke war, Zylinderkopfdichtung defekt! Ich bin zur Schule wo der Wagen stand und sah das auch kein Wasser mehr im Ausgleichsbehälter gewesen ist. Ich musste einen Liter nach kippen und habe das Auto dann sehr vorsichtig die 2 KM zurück nach Hause bewegt. Während der Fahrt qualmte der Wagen NICHT weis. Er lief ganz normal rund, die Drehzahl war normal und nichts deutete auf einen defekt hin.

Auf dem Hof habe ich dann den Wagen im Leerlauf weiter laufen lassen und habe den Deckel des Ausgleichsbehälters wieder geöffnet um bei Bedarf Wasser nach zu füllen. Das musste ich aber nicht. Irgendwann aber fing der Wagen auf einmal an das Wasser oben aus dem Ausgleichsbehälter zu drücken. Nach kurzer Zeit war das Schauspiel beendet und ich musste wieder gut einen Liter Wasser nach füllen.

Nach zwei Stunden bin ich zu unserer Werkstatt gefahren. (4 KM) Der Wagen lief normal, er qualmte nicht weiß oder in einer anderen Farbe, er lief ruhig und rund. Im Motoröl kann man aktuell noch kein Wasser finden und im Kühlwasser auch kein ÖL. Das Kühlwasser richt auch nicht. Trotz allem fehlte, als ich dort angekommen bin, wieder ein halber Liter Wasser.

Die Werkstatt meinte nach kurzem Anschauen des Motors, das die Zylinderkopfdichtung defekt ist.

Ich meine aber, das das nicht sein kann. Hätte der Wagen auf den 4 KM Metern weg, das Wasser das ihm fehlte mit verbrannt (verdampft) dann hätte der Wagen die ganze Zeit qualmen müssen und er wäre auch nicht ruhig und rund gelaufen.

Kann es sein, das der Wagen ein anderes Problem hat? Aktuell wiederstrebt es mir, eine teure Reparatur zu veranlassen die eventuell nicht nötig ist, weil das Problem ein ganz anderes ist.

Hier noch mal die mir bekannten Fakten:

  • Motor drehte sehr hoch und ging aus (3x)
  • Einmal qualmte er weiß aus dem Auspuff
  • Beim ersten mal fehlte gut ein Liter Wasser (Verlust auf 2 KM Weg)
  • Nachdem Wasser nachgefüllt wurde konnte ich den Wagen OHNE Probleme nach Hause fahren. Kein Qualm, kein hoch drehender Motor, kein stottern
  • Nach 5 Minuten Leerlauf auf dem Hof wurde wieder ein Liter Wasser über den Ausgleichsbehälter raus gedrückt.
  • Auf der Fahrt zur Werkstatt (4 KM) ca. 0,5 Liter Wasser Verlust OHNE das der Motor qualmte oder stotterte.
  • Kein Wasser im ÖL
  • Kein ÖL im Wasser

Für Hilfe wäre ich wirklich sehr dankbar. Wenn möglich Tipps zur Selbstdiagnose die m

defekt, Renault, Verlust, Kühlwasser, scenic, Zylinderkopfdichtung
2 Antworten
Zylinderkopfdichtung defekt oder nicht defekt?

Hallo,

folgendes Problem habe ich. Ich fahre einen 14 Jahre alten Renault Megane mit einer Laufleistung von 155000 KM. Das Auto hat mich 750 Euro gekostet. Ich benötige es nur um zur Arbeit zur fahren. Wir haben noch ein anderes Auto.

Nun fiel mir auf, das sich unter dem Auto immer wieder Untertassen große Ölflecken gebildet haben. Ich habe eine Werkstatt aufgesucht und nach sehr kurzer Untersuchung von Oben und Unten sagte der Mechaniker das die Zylinderkopfdichtung kaputt sei. Diese würde ca. 500 Euro kosten.

Nun habe ich im Internet geschaut woran eine defekte Zylinderkopfdichtung zu erkennen ist.

Das Auto hält die Temperatur des Wassers ohne Probleme auf normal. Es befindet sich kein Öl/ Wasser Gemisch am Öl Deckel. Der Öl Messstab ist ebenfalls Wasserfrei. Das Auto verliert kein Kühlwasser. Das Kühlwasser ist ebenfalls Öl frei. Der Motor hört sich normal an und läuft rund. Der Motor hat keinen gefühlten Leistungsverlust.

Bis auf das austretende ÖL finden sich keine Hinweise auf eine defekte Zylinderkopfdichtung.

Gibt es eine andere Erklärung für den Ölverlust? Oder ist das erst der Beginn der Probleme und ich war früh genug bei einer Werkstatt!? Kann ich die Dichtung auch selbst Wechseln mit entsprechender Anleitung oder ist das nur was für Profis?

Das Auto hat noch ein weiteres Problem. Der Wärmetauscher der Heizung arbeit nicht mehr richtig. Ich habe den Wärmetauscher regelmäßig gespühlt damit die Heizung wieder Arbeitet. Jedesmal tritt beim Spühlen dann braunes Wasser aus. Das Kühlwasser selbst sieht aber sonst normal und nicht verdreckt aus.

Vorab danke für die Hilfe. Gruß

defekt, Renault, Ölverlust, megane, Zylinderkopfdichtung
3 Antworten
Kühlwasserverlust und co [Audi 80 B4 Limo)

Moin,

Ich habe folgendes Problem:

Und zwar ist mein Kühlwasserkreislauf undicht (großer und kleiner) jeweils unten an den Schlauchanschlüssen/Flanschen, also nicht oben die Kühlwasserflansche sondern unten am Motor... ist etwas schwer zu beschreiben. Ich habe da jetzt schon zwei Schellen drauf gebastelt und es tropft immernoch( wenn ich nach einiger Standzeit mal da nachschaue iste es feucht also relativ eindeutig^^) Ich weis mir echt nicht mehr zu helfen, hat wer von euch eine Idee oder ähnliche Probleme?

Motorkennbuchstabe ist ABK, falls das wem weiter hilft ;)

Desweiteren habe ich manchmal den Eindruck das die Zylinderkopfdichtung nicht mehr ganz dicht hält... manchmal sind alle anzeichen dafür da ;(

Weißer schleim im Öldeckel ist wohl normal, da er nur kurtzstrecke bewegt wird, allerdings ist mein Motorblock auch feucht und die Kopfdichtung sieht hinten am 4. Zylinder auch feucht aus (gut er könnte schwitzen). Ebenfalls habe ich des öfteren weißen Auspuffqualm, auch bei warmgelaufenen Motor, einer Kaputten ZylinderKopfdichtung wiederspricht aber, dass ich kein Öl in der Kühlflüssigkeit habe und auch nicht darüber klagen könnte das er Öl frisst, Leistung ist ebenfalls voll da und die Kühlung funktioniert einwandfrei.

Hier wird wohl nur ein Kompressionstest helfen um herrauszufinden was Sache ist? Außerdem meinte ein Arbeitskollege: "Ich solle einfach mal die Schrauben des Zylinderkopfes nachziehen" ... könnte das was bringen? Traue mich aber nicht ohne Drehmomentschlüssel da dran...

Ich hoffe jemand kann mir einen Rat geben ;)

mfg

PS: Habe nicht wirklich viel Ahnung von 4Taktern, 2Stroke sind eher meine Sache

Auto, Audi, Werkstatt, Reparatur, Motor, Zylinderkopfdichtung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zylinderkopfdichtung

weisser schlamm am öldeckel was ist das

7 Antworten

Was sind ungefähr die Kosten für eine Reparatur der Zylinderkopfdichtung beim Auto?

8 Antworten

Öl im Kühlwasser - wie weit noch fahren?

8 Antworten

Opel Corsa C Zylinderkopfdichtung BJ 2002

5 Antworten

Kann mir jemand sagen was das für ein Schlauch ist?

2 Antworten

Wie teuer ist der wechsel einer Zylinderkopfdichtung?

7 Antworten

Was sind die anzeichen dafür ob eine zylinderkopfdichtung kaputt ist?Was kann passieren wenn man ...

6 Antworten

Ist es schädlich wenn der Motor zu viel Öl verbrennt?

9 Antworten

Dichtmasse zusätzlich zur einer normalen Dichtung

2 Antworten

Zylinderkopfdichtung - Neue und gute Antworten