Geburtstag mit der Zwillingsschwester?

Hallo Community!

Ich habe am Sonntag meinen 21 Geburtstag und eine Zwillingsschwester. Wir haben bis jetzt immer zusammen gefeiert. Wir hatten vor ungefähr 2 Monaten ausgemacht, das wir dieses Jahr auch wieder zusammen feiern bzw. kam sie auf die Idee. Jetzt hat sie lauter Freunde eingeladen und ich niemanden, einfach, weil ich Freunde in ganz Deutschland verteilt habe. Ihre Freunde kenne ich zwar auch, allerdings nur beiläufig. Allgemein freue ich mich also gar nicht auf meinen Geburtstag, einfach weil ich die Leute kaum kenne und letztendlich nur wegen ihr dort wäre. Ich bin jetzt am überlegen, ob ich nach Rostock zu meinen Freunden fahre, weil diese das Wochenende auf einem Konzert sind und mich fast jeder dazu eingeladen hat. Ich würde dann von Samstag auf Sonntag in meinen Geburtstag hinein feiern, mit Leuten, die ich eben sehr gut kenne. Nur hab ich das mit meiner Schwester schon eine Weile abgesprochen, und nun weiß ich nicht, was ich machen soll. Es wird halt ein echt blöder Geburtstag für mich, wenn ich mit meiner Schwester zusammen feiere aber wenn ich ihr sage, das ich in Rostock mit meinen Freunden feiern mag, wird sie sicher sehr traurig sein, aber sie ist ja dann auch nicht alleine. Sie hat ja dann ihre Freunde auf ihren Geburtstag und ich meine Freunde auf meinem. Ich Frage mich jetzt, wie ich ihr das sagen soll und wie ich mich jetzt entscheiden soll.  

Wie würdet ihr das am besten anstellen und für was würdet ihr euch entscheiden?

Freundschaft, Geburtstag, Liebe und Beziehung, Zwillinge
6 Antworten
Sschlechtes/trauriges Gefühl wegen meiner mama?

Ich fange dieses jahr eines Ausbildung an. Die geht 2 Jahre.

Die ersten 3 Monate bin ich die Woche über (Mo-Fr) in einer Art Internat ca. 50 km von Zuhause entfernt. Danach bin ich einen Monat dann Zuhause und gehe Arbeiten, dann bin ich wieder für 2 Monate im Internat, danach ein komplettes Jahr wieder Zuhause und am Ende gehe ich nochmal 3 Monate ins Internat für die Prüfungen. danach bin ich halt wieder komplett Zuhause. (Bevor ich weiter schreibe müsst ihr Wissen, dass meine Zwillingsschwester genau die gleiche Ausbildung macht und wir dann beide immer nicht da sind)

Ich habe viele Vorteile. Ich werde Verbeamtet, lerne mit einem Ipad, bekomme jährlich eine Gehalterhöhung, habe dort schon mein Praktikum gemacht, es ist super mit der Familie zu vereinbaren, habe Gleitzeit, man hat gute Aufstiegschancen, ich kann mich überall hinversetzen lassen, der Job soll insgesamt auch abwechslungsreich sein und es wird darauf geachtet, dass jeder dazu gehört und Anschluss hat. Ich denke immer "da muss es einen Haken geben" aber iwie scheint es keinen zu geben.😂

Auf jeden Fall gibt es jetzt 2 Seiten.

Mein Papa der sich total für uns freut, der super gespannt ist welche 4 mit uns die Ausbildung machen, ob uns das gefällt, in welches Team wir rein kommen, wie das jetzt alles so verläuft, der total stolz ist, dass wir beide direkt beim ersten Vorstellungsgespräch genommen wurden usw.

Und dann ist da meine Mama. Sie gönnt uns das auch, freut sich, wenn wir etwas gefunden haben, was uns Spaß macht und ist auch stolz. Aber Ich glaube sie denke momentan viel darüber nach, dass wir dann 8 Monate lang uns die Woche über nicht sehen und das Haus dann "leer" ist. Sie hat schon gesagt, dass sie auch Sorge hat, weil dort Menschen bis 39 sind und das uns da etwas passiert. Ich habe manchmal Migräne und muss dann auch brechen und da hat sie mich dann drauf angesprochen. Dass "ihre Maus" dann nicht zuhause ist und sie sich nicht um mich kümmern kann. Und sie meinte, dass ich dann unbedingt anrufen soll, wenn was ist und sie mich sofort abholen würde. Dazu wünscht sie sich für uns noch mehr Zeit. Mehr Ferien. Da meinte sie auch einmal, dass wir den Sommer dann noch 3 Jahre zuhause verbrigen könnten und mit ihr zusammen die Sonne genießen. Sie meint auch immer, dass sie mich immer zu der Schule fahren würde etc.

Und dann weiß ich immer nicht was ich sagen soll. Ich bin dann irgendwie verunsichert und habe ja schon etwas bammel davor die Woche über nicht da zu sein. Ich will sie nicht so traurig sehen oder dass sie sich solche Sorgen macht. Da muss ich dann immer gucken, dass ich keine Tränen vergieße. auch als wir auf Klassenfahrt waren hatte ich abends Heimweh.

Auf der Anderen Seite denke ich auch wieder es sind nur 8 Monate wo ich nicht da bin, aber ich sehe sie jedes Wochenende und wir können telefonieren. Dazu ist es ja nicht für immer.

Ich bin da total hin und her gerissen was ich ihr sagen soll? Wie ich ihr das alles nehmen kann. Was meint ihr dazu?

Leben, Männer, Schule, Familie, Freundschaft, Angst, Ausbildung, Frauen, Beziehung, Eltern, Psychologie, Erwachsen werden, Liebe und Beziehung, Mama, Zwillinge, Schule und Ausbildung
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zwillinge