Warum pochen manche Leute auf eine 1:1 Übersetzung englischer Filme?

In den 60er und 70er Jahren hat man Filme und Serien beim deutschen Synchronisieren oft etwas freier bearbeitet, weil z.B. amerikanischer Humor dem deutschen Publikum oft unverständlich war oder weil manche Szenen generell ziemlich eintönig waren. Hier hat man oft ein paar dezente Sprüche eingebaut, um die Situation aufzulockern. Rainer Brandt hat es in der Serie "Die Zwei" natürlich vollkommen auf die Spitze getrieben, aber das war eher das Extrem.

Bei der Serie "Raumschiff Enterprise" hat man an der eigentlichen Handlung und an dem Sinn der Aussagen nichts verändert. Man hat auch nichts ins Lächerliche gezogen. Man hat nur hier und da den ziemlich spröden amerikanischen Humor durch andere Sprüche ersetzt. Der Spitzname von Dr. McCoy lautet im Original "Bones", im Deutschen nennt man ihn "Pille", was in meinen Augen auch besser passt als "Knochen".

Oder es gibt eine Folge, die im Original der reinste Trash ist. Gott Apoll hält Kirk und seine Leute gefangen. Im Deutschen wird die eigentlich eher träge Folge dadurch interessant, dass Kirk und seine Leute Witze über diesen Gott machen.

https://youtu.be/CunU7DvnsSM

Nun gibt es allerdings auch sehr viele Leute, die darauf bestehen, dass alles exakt Wort wörtlich ins Deutsche übersetzt wird, damit alles genau so gesagt wird, wie es im Originalen gesagt wird. Bei vielen neuen Serien tut man das; mit dem Ergebnis, dass viele synchronisierte Formulierungen heutzutage ziemlich schwülstig und geschwollen klingen.

Aber wenn es heute jemand wagen würde, die originalen Texte etwas aufzulockern, würde er vermutlich einen Shitstorm auslösen. Aus dem gleichen Grund werden Filmtitel oft auch nicht mehr übersetzt, sondern gleich im Original belassen.

Meine persönliche Meinung ist: Wer unbedingt alles im originalen Wortlaut sehen will, der hat ja die Möglichkeit, die Serie im Original zu schauen mit Untertiteln. Bei der Synchronisation finde ich es allerdings nicht schlimm, wenn man manche Sachen an den deutschen Humor und das deutsche Publikum anpasst.

Wie denkt ihr darüber?

Fernsehen, Film, synchronisieren, Kultur, Übersetzung, Filme und Serien, Hollywood, Synchronisation, Synchronsprecher
Kann eine lokalisierte Sprachversion besser sein als das Original?

Das bezieht sich nicht nur auf Anime und auf gesprochene Sprache. Auch wenn ich da am ehesten erst mal dran dachte - weil da die Diskussionen es öfter mal gibt.

Kann auch im Serien aus z. B. den USA gehen, die man auf deutsch gucken kann oder im englischen Original. (Würde nachdem ich Better Call Saul und Breaking Bad direkt englisch guckte nie mehr die Übersetzung sehen wollen.)

Bei Games, etc. gibt es sicher auch Texte - die übersetz werden. Die man nur liest. (Neben Cutscenes und Ingame-Dialogen die vertont sind.) Wo es bei Wörtern Probleme geben kann, wenn bestimmte Redewendungen, etc. vielleicht nicht 1:1 übertragbar sind. Das auch bei guckbarem Material (Anime) wenn jeman din Originalsprache guckt und den Untertitel lesen muss.

Ich bin der Meinung: Eine Übersetzung bei rein dem Text ... kann maximal möglichst gut ans Original herankommen. Wenn die Sprache in die Übersetzt wird mehr Feinheiten/Nuancen anbietet ... könnte man da zwar "genauer" sein. Aber woher weiß der "Übersetzungs-Regisseur" das? Er wäre ja quasi in dem Fall sowas wie ein Regisseur. Ein Künstler. Einer der neu "interpretiert". Wenn er versucht ein Mehr an Genauigkeit hier reinzubringen.

Wenn es möglichst von den Wörtern her schon 1:1 übersetzbar ist ... geht wohl ohne Probleme. Und bei Redewendungen bei denen die Sprache in die Übersetzt wird es nicht 1:1 übersetzbar anbietet, man aber möglichst nahe herankommt.

Das ist "Technik". Die Mindestanforderung, die ne Übersetzung bieten sollte. (Und man sollte auch bei Anime kein -san, etc. anhängen, wenn das im dt. zum Beispiel als Herr oder Frau genutzt würde um denselben Informationsgehalt bzw. Höflichkeitsniveau zu bieten.)

Aber die Intonation, etc. - wie der Sprecher bei gesprochener Übersetzung - es rüberbringt ("Synchro" in Filmen, Serien, etc.) ... das ist doch schon wieder fast ne eigene Kunst. Das ist vermutlich immer quasi schon ne Neuinterpretation. Ne Abweichung vom Original. Nicht so "wie der Originalregisseur es wollte". (Weil der ja nur bei der Usprungsfassung beteilitg war.)

Daher gilt für mich, dass lokalisierte Versionen maximal an das Original heranreichen können. Bei gesprochener Sprache aber da eher auch nich oder seeeeehr viel schwerer. Da ich danach urteile "wie wolllte der Originalregisseur es herübergebracht haben wollen von den Emotionen, etc."

Nich "wie klingt es geil". (Was für viele Fans manchmal reicht.)

Fernsehen, Sprache, Anime, synchronisieren, Übersetzung, dub, Filme und Serien, Ganes, Synchronisation
Kann mir wer diesen C Code erklären? (Mutex_Lock)?
#include <pthread.h>
#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>

int arrived = 0;
pthread_mutex_t taxi;
pthread_cond_t station;

void *taxiDriver(void *p) {
  int i;
  for (i = 0; i < 3; ++i) {
    pthread_mutex_lock(&taxi);
    printf("mein Taxi faehrt\n");
    sleep(1);
    if (i > 1) arrived = 1;

    pthread_mutex_unlock(&taxi);
    pthread_cond_signal(&station);
  }
}

void *taxiGuest(void *p) {
  printf("Der Fahrgast entspannt sich ...\n");
  sleep(1);
  pthread_mutex_lock(&taxi);
  while (arrived == 0)
     pthread_cond_wait(&station, &taxi);
  printf("Der Fahrgast oeffnet die Tuer\n");
  sleep(1);
  printf("Der Fahrgast steigt aus\n");
  pthread_mutex_unlock(&taxi);
}

int main(int argc, char **argv) {
 pthread_t driver, guest;
 pthread_mutex_init(&taxi, NULL);
 pthread_cond_init(&station, NULL);
 pthread_create(&driver, NULL, taxiDriver, NULL);
 pthread_create(&guest, NULL, taxiGuest, NULL);
 pthread_join(guest, NULL);
 pthread_join(driver, NULL);
 pthread_mutex_destroy(&taxi);
 pthread_cond_destroy(&station);
 return 0;
}

In Farbig: https://hastebin.com/vuzusamolo.cpp

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Thread taxiGuest (bzw. in der Funktion) steht ja

while (arrived == 0)
     pthread_cond_wait(&station, &taxi);

innerhalb des Mutex_Lock. Müsste folglich nicht das Mutex IMMER gelockt sein, weil es das unlock nie erreicht? Weil while läuft ja dauerhaft. Hätte man somit nicht von der taxiDriver-Methode aus keinen Zugriff auf arrived? Weil Mutex lockt ja die Critical Section (also die Variable Arrived), oder nicht?

Kann mir das wer erklären, was genau das Mutex hier bringt, bzw. wie das Programm funktioniert?

Computer, Schule, Linux, Programmieren, Informatik, programmiersprache C, Synchronisation, Unix, Thread

Meistgelesene Fragen zum Thema Synchronisation