Wie oft testet ihr eure Rauchmelder?

Rauchwarnmelder sind in Deutschland mittlerweile in allen Bundesländern in Privathaushalten verpflichtend, und fast alle Hauseigentümer halten sich auch daran.

Allerdings ist damit nicht garantiert, dass sie auch immer funktionieren.

Jeder Rauchmelder hat einen Prüftaster, um einen Funktionstest zu prüfen. Eigentlich sollte man seine Rauchmelder wöchentlich testen. Jedoch tut das kaum einer, weil

  • der Prüftaster schwierig zu erreichen ist (Stuhl, Leiter oder Besenstiel)
  • der Funktionstest viel Lärm verursacht (85 dB)
  • sich durch diese Test-Alarme die Batterie schneller entlädt und es dann Samstag nachts um halb drei Piep macht,
  • nur die Elektronik geprüft wird, aber nicht die Rauchkammer,
  • es zu Hause sowieso nie brennen wird

Oder gibt es hier wirklich jemanden der seine Rauchmelder regelmäßig testet? Einige Modelle verfügen über einen extra großen Prüftaster oder beim Testen eine reduzierte Lautstärke gegenüber einem echten Alarm.

Wie oft führt ihr die Funktionsprüfung an euren Rauchmeldern durch?

(Gemeint ist die Betätigung des Prüftasters. Für die Prüfung der Raucherkennung gibt es gesonderte Testsprays; dies wird in der Umfrage allerdings nicht berücksichtigt.)

Nie 41%
Alle Jubeljahre / nur nach Batteriewechsel 22%
1x pro Jahr 11%
Ich habe gar keine Rauchmelder. 11%
1x im Monat 8%
Alle paar Monate 8%
Jede Woche 0%
Test, Haushalt, Haus, wohnen, Feuerwehr, Batterie, Alltag, Feuer, Rauchen, Brand, Brandschutz, Brandmelder, feuermelder, Haustechnik, Kohlenmonoxid, Rauchmelder, Rauchvergiftung, Rauchwarnmelder, Batterie leer, hausbrand, kohlenmonoxidvergiftung
Rauchkatastrophe im Haus, Rauchmelder defekt? Eltern verletzen ihre Pflich?

Meine Eltern legen im Kamin Hark Stratos WW imemr das Holz schon nach wenn noch die vorige Verbrennung läuft. Dadurch kommt immer eine Rauchwolke heraus die man meist gut sehen kann. Dann stinkt es ganz schlimm in dem Haus.

Ich war gestern beim Hausarzt weil mir das ziemlich Angst macht. Egal was ich meine Eltern sage sie wollen nicht auf mich hören. Das geht nämlich sicherlich schon so seit wir den Kamin haben. Also fast 14 Jahre lang. Bin mittlerweile 17.

Also ich war gestern beim Doc und meine Atmung wurde abgehört. Scheinbar nicht ungewöhnlich aber ich würde wegen meinem kratzen im Hals zum HNO Arzt überwiesen der Temrin ist dafür am Freitag. Meine Blutwerte sind btw. Soweit auch in Ordnung man hat bei mir Schilddrüsenprobleme ausgeschlossen und sonst ist nichts Ungewöhnliches rausgekommen.

Jetzt frage ich mich wie schlimm die Schadstoffbelastung durch den Rauch denn sein kann wenn ich als sehr junges Kind bis hierher keinen abhörbaren Schaden bekommen habe und ja nicht einmal der Rauchmelder angeht.

Ich habe das auch früher seltsamerweise nie wahrgenommen, dass es so stinkt und so.

Bis vor dieser Heizsaison nie was aufgefallen und jetzt aber immer. Da muss ich mich echt fragen ob ich früher irgendwie komisch war um davon nie was zu merken. Früher haben meine Eltern aber auch nie gelüftet und wenn ich nicht damit angefangen hätte dann würde das auch so bleiben. Meine Eltern machen höchstens jeden Tag zweimal die Fenster mal für 5min auf Kippe wenn überhaupt. Dementsprechend haben wir auch Schimmel.

Ich meine es ist zur Zeit jeden Tag so, dass es dann stinkt. Ich lüfte dann zwar aber trotzdem. Bevor ich lüfte merkt man das massivst. Meine Eltern stört dass scheinbar absolut gar nicht. Mein Bruder sagt ja es stinkt manchmal etwas aber nur bisschen. Meine Schwester ist nur 2 Jahre alt also kann ich sie natürlich nicht fragen.

Denkt ihr ich habe mich sonst nur immer daran gewöhnt und merke es jetzt nur weil ich oft lüfte und den direkten Vergleich habe oder denkt ihr es ist dann kein Problem und ich steigere mich bloß rein und bilde mir den Geruch ein?

Es steht auf jeden Fall fest ,dass man manchmal den Rauch auf jedenfall sieht. Manchmal aber auch nicht wirklich. Aber stinken tut es sogut wie immer wenn so nachgelegt wird.

Was meint ihr dazu? Wa würdet ihr an meiner Stelle tun? Meine Eltern zu überzeugen ist absolut unmöglich, schon zigfach versucht, also das ist keine Option.

Ich will nur mich und meine Geschwister vor dem Rauch schützen aber weiß nicht wie.

Die Eltern verbrennen das Holz auch ständig unvollständig bzw. Benutzen auch bedrucktes Papier, Pappe und manchmal Plastik. Auch hier glauben sie mir nicht oder wollen nicht hören ,dass man das nicht machen soll/darf. Und es verboten und schädlich ist.

Mir ist bewusst, dass es meine 2000te Frage zu einem fast identischen Thema ist aber es ist mittlerweile mehr an Informationen rausgekommen die vllt. Helfen.

familienprobleme, Feinstaub, Gesundheit und Medizin, Jugendamt, Rauchmelder, Rauchvergiftung, Schadstoffe, Elterliche Sorge
Nach Feuerwehreinsatz ständig Rauchmeldersound im. Ohr?

Hallo zusammen

Mein Sonntag hätte nicht besser beginnen können....Wir hatten heute bei uns im Haus einen Feuerwehreinsatz. Gegen halb 2 wurde unser Hund auf einmal wach, wegen einem stark verbranntem Geruch. Ich wurde wach durch den Rauchmelder aus der unteren Wohnung. Mein Stiefvater ist sofort zur Tür gegangen und hat unsere Wohnungstür aufgemacht. Dort konnte man schließlich den Rauchmelder richtig laut hören. So ging das eine halbe Stunde so. Unser Nachbar reagierte auf nix, mein Bruder polterte immer wieder gegen die Wohnungstür und es kam sehr viel Rauch aus der Wohnung (durch den Türspalt). Um 2 Uhr riefen wir schließlich die 112. Sofort rückte unsere Feuerwehr aus, als unser Nachbar endlich schaffte den Rauchmelder auszumachen und die Tür aufzumachen. Er war betrunken und war in der Küche angeblich eingeschlafen und hatte das Essen auf dem Herd stehen lassen (ich fand es auch ziemlich komisch..denn jeder normale Mensch hört doch den Rauchmelder). Um halb 3 rückte die Feuerwehr ab und wir gingen wieder ins Bett. Ich konnte jedoch nicht einschlafen weil ich immer wieder diesen Rauchmeldersound in meinem Kopf hatte....ich hatte immer das Gefühl, dass der Rauchmelder immernoch läuft und konnte erst gegen halb 4 einschlafen....ist so etwas normal, dass man diesen Sound immernoch in seinem Kopf hat?

Danke schonmal im Vorraus für eure Antworten und bleibt gesund!

Medizin, Gesundheit, Feuerwehr, Menschen, Alarm, Gesundheit und Medizin, Ohr, Rauchmelder, Feuerwehreinsatz
Wer von euch hat die "Nest Protect"-Rauchmelder und wie sind eure Erfahrungen damit?

Rauchmelder retten Leben, können aber auch nervtötend sein. Denn jeder von euch kennt es - die Batterie wird immer mitten in der Nacht leer.

Dies ist tatsächlich kein Zufall - nachts ist es ja in der Wohnung kälter, und wenn die Batterie schwächelt, kann sie bei ein paar Grad weniger unter die kritische Spannung fallen. Ist wie bei einer Autobatterie, die bei Kälte auch weniger leistungsfähig ist.

Nun wurden die "Nest Protect" ja genau dazu entwickelt, Schwächen herkömmlicher Rauchmelder zu beseitigen. Wenn die Batterie in einem Nest Protect schwächelt, gibt er zunächst ein gelbes Lichtsignal von sich, dann eine Sprachdurchsage - und zwar schon lange bevor das nervige Gepiepse jede Minute losgehen würde. Auch hat er keine blinkende LED, von der sich einige Menschen ja beim Schlafen gestört fühlen.

Und es gibt einen Voralarm, und durch die Sprachansagen weiß man auch genau, welcher Melder ausgelöst hat.

Mit der Anschaffung zögere ich aber noch etwas. Nicht wegen des Preises (kann ich mir leisten, und die smarte Anbindung und der Funktionsumfang rechtfertigen den Preis), aber weil ich auf YT 1 Video gesehen habe, in dem durch einen Bug alle Nest Protect Rauchalarm gegeben haben, sich nicht stummschalten ließen und erst durch Abklemmen der Stromversorgung und Entfernen der Batterien zum Schweigen gebracht werden konnten.

Ist das jemandem von euch schon mal passiert?

Wer von euch hat Nest Protect und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Gibt es weitere bekannte Schwachstellen bei diesen Geräten?

Haushalt, Google, Sicherheit, Feuerwehr, Feuer, Rauchen, Brandschutz, Brandmelder, feuermelder, Haustechnik, Rauchmelder, Rauchwarnmelder, Sicherheitstechnik, Nest, smart home

Meistgelesene Fragen zum Thema Rauchmelder