Top Nutzer

Thema Partnersuche
Warum werden manche Frauen nur als Sexobjekt gesehen?

Liebe Community,

ich bin Mitte 40 und Alleinerziehende von einer Tochter im Teenageralter.

Seit Jahren schon bin ich auf der Suche nach einem neuen Partner, aber die meisten Männer wollten nur Sex mit mir. Da ich ziemlich schüchtern bin, habe ich längere Zeit über eine Partnerbörse im Internet versucht, jemanden kennenzulernen. Fast jeder Mann sprach sehr schnell von Sex, was bei diesen online-Plattformen wohl die Mehrheit ausmacht. Ich habe das irgendwann aufgegeben.

Doch auch im "real life" traf ich nur auf solche Typen. Ich habe in den vergangenen Jahren einen 1 Euro Job und berufliche Weiterbildungen gemacht. Überall waren Männer vertreten, die schon notgeil wirkten und sich sehr schnell auf mich stürzten.Tut mir leid, wenn ich das so deutlich schreibe, aber die meisten waren Ekeltypen (ungepflegt und primitiv). War natürlich nicht gerade förderlich für ein gutes Miteinander, dass ich jedes Mal höflich, aber bestimmt ablehnte.

In einem guten Job dagegen hatte kein Mann Interesse an mir. Dafür überschüttete mich mein Ex-Chef (Mitte 70) mit sexistischen Äußerungen. Er erzählte mir, wieviel Geschlechtsverkehr er in jungen Jahren gehabt hat und meinte einmal, dass "wir beide" doch schon gar nicht mehr wissen, was Sex ist. Er stehe übrigens auf Streicheln und Küssen. Einmal zeigte er sich mir in der Unterhose (leider kein Scherz!).

Etwas ganz blödes ist mir vor kurzem passiert. In meiner letzten Weiterbildung war ein Mann, der massiv übergewichtig ist, immer auf Mitleid machte wegen seiner Epilepsie und mit fast 40 im Teenageralter stecken geblieben ist. Ausgerechnet der bombardierte mich plötzlich per WhatsApp mit sexuellen Sprüchen und drängte auf ein Treffen!

Seit diesem letzten Erlebnis bin ich einfach nur noch verzweifelt und habe die Hoffnung auf einen ernsthaft interessierten Mann aufgegeben.

Liegt es an mir oder gibt es einfach zu viele Männer, die nur Sex und keine Beziehung wollen?

Liebe Grüße,

Karianda

Freundschaft, Sex, Liebe und Beziehung, Partnersuche
7 Antworten
Sollte ich mich in psychologische Behandlung begeben?

Hallo erstmal.

Mir ist in den vergangenen Wochen etwas an mir aufgefallen. Wie ihr an meiner ersten Frage hier sehen könnt, war meine Kindheit nicht so einfach... Jetzt bin ich an den vergangenen Wochenenden öfter los gewesen und dabei habe ich bemerkt, dass ich die Nähe vom anderen Geschlecht überhaupt nicht haben kann. Ich habe das Gefühl, dass ich mich dann bedrängt fühle und ich will solche Situationen wo ich mit Männern alleine bin oder mit ihnen rede möglichst schnell vorbei bringen oder sie am liebsten gänzlich vermeiden.

Nur normalerweise habe ich das überhaupt nicht, also wenn ich zb mit männlichen Arbeitskollegen, Bekannten, Freunden oder Familienmitglieder rede, ist mein Verhalten eigentlich normal. In diesem Bezug ist mir aufgefallen, dass ich ganz normal mit Männern rede, sobald ich mir aber in irgendeiner Weise, und sei's auch noch so unsinnig, vorstelle, irgendetwas sexuelles könnte passieren oder könnte er im Sinn haben (zb mögliche Beziehung, F+ oder ONS), dann kommt in meinem Kopf sowas wie eine Blockade und mein Verhalten und die Art wie ich rede ändert sich komplett. Ich fühle mich dann einfach nur noch unwohl und kann mit dieser Person dann auch nicht mehr normal umgehen, oft vermeide ich es dann, mit diesen Personen alleine zu sein.

Dadurch fühle ich mich arg eingeschränkt, was mich daran aber verwirrt ist dass ich mir trotzdem eine Beziehung wünsche und ich eigentlich auch auf Partnersuche bin. Das verwirrt mich einfach weil wenn ich dann jemanden netten kennenlerne, mache ich durch meine oben beschriebene Art einfach alles kaputt. Also da kanns auch noch so gut laufen (zb gestern hab ich bestimmt zehn Minuten mit einem Kerl innig getanzt) Irgendwann ist das Engegefühl in meinem Kopf so stark, dass ich solche Situationen einfach verlassen muss.

Meine Frage ist nun, ob ich dieses Problem alleine irgendwie lösen kann oder ob ich zum Psychologen gehen sollte wo mir jemand professionell hilft.

Ich denke ja mal, dass mein Verhalten etwas mit meiner Kindheit zu tun hat? Mit Frauen habe ich übrigens überhaupt keine Probleme dieser Art.

Tut mir leid für den langen Text, ich hoffe ich habe alles verständlich erklärt und danke für alle Antworten. :)

Männer, Freundschaft, Sexualität, Psychologie, Liebe und Beziehung, Partnersuche, verhaltensstoerung
4 Antworten
Was lösen Rückenmassagen (Lendelwirbel), Nacken und Arme für Gefühle aus?

Meine beste Freundin (w, 18) und ich (w, 22) massieren uns manchmal gegenseitig diese im Titel genannten Stellen. Eigentlich sind wir nicht lesbisch, aber diese Streicheleinheiten lösen in mir trotzdem irgendwie was aus... ich kann es so aber nicht richtig definieren. Ich glaube nicht in sie verliebt zu sein, sondern sehe sie eher als meine jüngere Schwester. Dennoch finde ich irgendwie Gefallen an ihren Berührungen. Es wird mir warm ums Herz sobald sie mich an diese Stellen berührt. Sie mag es auch sehr und sagt auch immer, dass wenn ich sie massiere, sie Gänsehaut bekommt! Ich weiß nicht genau, wie sie das meint und was es genau bei ihr auslöst. Wir wurden nie intim und das würden wir auch nicht wollen, denke ich! Dennoch merke ich, wie wir ständig die körperliche Nähe der anderen suchen. Vor allem, wenn wir alleine sind und im Bett ausruhen/schlafen, will sie mich spüren. Sie sagte letztes auch, dass sie das mag, wenn wir Händchenhalten einschlafen und so, weil sie sich dann irgendwie sicher fühlt und das mag... ich sagte ihr, dass ich es auch mag. Wenn dann aber jemand ins Zimmer kommt (meine/ihre Geschwister/Eltern) löst sie sich dann sehr rasch von mir, als würde sie nicht wollen, dass jemand unsere "Nähe" sieht. Wenn wir alleine sind, berührt sie mich bewusst und lange, wenn wir unter anderen sind, sieht es immer irgendwie "zufällig" aus und die Berührungen dauern nicht so lange an. Darauf ansprechen möchte ich sie nicht, da dies irgendwie eine peinliche Situation wäre und das möchte ich vermeiden. Frage mich aber trotzdem, was solche "Massagen" in einem auslösen können? Und was es bedeuten könnte, wenn sie ständig meine körperliche Nähe sucht (z.B. sucht sie unter dem Esstisch auch mal meine Füsse um mich einfach zu spüren oder legt mal ihren Arm um mich, legt ihren Kopf auf meine Schulter ect.)? Könnte sie sich irgendwie in mich verliebt haben aufgrund dieser Massagen? Ich suche sie ja auch, aber oft kommen die Berührungen eher von ihrer Seite, obwohl sie sonst als Mensch viel verschlossener und zurückhaltender ist als ich! Haben diese Berührungen evtl. auch auf der psychischen Ebene einen Einfluss?

flirten, Liebe, Freundschaft, Mädchen, Massage, Frauen, Beziehung, Sex, Sexualität, Bisexualität, Freundin, Homosexualität, Liebe und Beziehung, Nähe, Partnerschaft, Partnersuche, beruehrungen
5 Antworten
Freundin sagt wie ich sie zu umarmen habe?

Ich bin seit ca. einem Monat mit meiner Freundin zusammen.

Ca nach einer Woche hat sie mich nach der Schule umarmt. Ich habe mich vorher nicht richtig getraut, aber jetzt hab ich mich überwunden. Ich würde sie gerne jeden Tag umarmen, aber sie möchte das nur wenn wir komplett allein sind. Ich hab versucht sie zu überreden, habs dann aber zur Kenntnis genommen. Letztens nach der Schule auf dem Schulhof haben wir noch ein bisschen geschnackt und als sie losmusste hat sie mich umarmt. Ich sie auch und richtig lange und doll (nicht zu doll aber wir haben uns halt komplett berührt). Dann hab ich sie angeschrieben und gefragt ob ich sie jetzt auch umarmen darf, wenn wir nicht komplett allein sind. Sie hat gesagt, sie möchte das nur wenn sie mir ein Zeichen gibt. Und sie sagt nicht zu lange und zu doll und man muss das liebevoll machen blabla. Wenn ich das nicht so mache dann schubst sie mich weg xD. (Natürlich nicht toternst gemeint)

Dann am nächsten Tag hab ich sie auf dem Flur gesehen und wir sind aufeinander zugegangen. Dann haben wir uns umarmt. Ich wohl ein bisschen zu doll denn sie hat mich weggeschubst. Sie war aber nicht böse oder so. Wir sind dann einfach weitergegangen und haben geredet.

Jetzt bin ich total verunsichert, weil ich nicht weiß ob sie mich jetzt veräppeln will oder das ernst meint... Denn ich würde sie schon sehr lange umarmen am liebsten und nicht nur so ein bisschen... in ihren Augen liebevoll...

Könnt ihr mir helfen?

flirten, Liebe, Mädchen, Teenager, Beziehung, Sexualität, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Partnersuche
4 Antworten
Darf man bei der Partnersuche mit dem eigenen Alter lügen?

Ich werde kommendes Jahr 50 Jahre alt und bin leider wieder einmal Single und auf Partnersuche.

Nach allgemein vorherrschender Meinung "dürfte" ich mir jetzt gesellschaftlich akzeptiert eine Partnerin so zwischen 45 und 55 suchen. Meine Erfahrungen mit dieser Altersgruppe waren jedoch gruselig, da die entsprechenden Damen keinesfalls zu mir passen würden.

Nahezu alle, ganz im Gegensatz zu mir, waren schon mal verheiratet, haben Kinder, üben allenfalls noch ruhige, gesetzte Hobbies aus, kleiden sich brav und "altersgemäß" -für meine Begriffe total omalike- usw.

Meine Vergangenheit verlief sehr unglücklich: im Teenageralter führten ein stark problematisches Elternhaus, Unfall, Krankheit sowie eine aufgezwängte Berufswahl zu meinem nahezu vollständigen gesellschaftlichen Aus. Ich wurde in die isolierte Außenseiterrolle gedrängt, mußte täglich ums nackte Überleben (im übertragenen Sinne) kämpfen und hatte nichts von alledem, was eine Jugend oder die jungen Erwachsenenjahre schön macht. Erst seit Kurzem habe ich mich aus diesem Unglückssumpf befreien können und verspüre natürlich seit Jahren schon den Wunsch, dies noch so gut wie irgend möglich nachzuholen. Ich kleide mich sehr jugendlich, habe Lust auf Parties, Disconächte, Ausgehen etc. und natürlich auch eine hübsche junge kinderlose Partnerin, die auf all das auch steht. Das findet man in der mir "zugebilligten" Altersgruppe aber nicht mehr. Diese rümpft vielmehr auch ihrerseits bei meinem Anblick und Interessen nur die Nase.

Gebe ich nun mein wahres Alter an, sind die jungen Frauen alleine deswegen sofort nicht mehr interessiert, auch wenn es interessenmäßig top passen würde. Lüge ich hingegen und mache mich 10-15 Jahre jünger, was man mir körperlich wie optisch durchaus abnehmen kann, gelingen zwar noch Kontakte zu dieser Gruppe, aber ich setze mich dem Risiko aus, alles Aufgebaute zu verlieren, wenn meine Lüge auffliegt und sie deshalb sauer wird und mich wieder verläßt.

Was ist die richtige Lösung für dieses Dilemma?

Liebe, Alter, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, lügen, Moral, Partnerschaft, Partnersuche
20 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Partnersuche

Partnervermittlung "Julie"

3 Antworten

Wenn man bei Tinder ein Match entfernt, macht sich das bei dem anderen bemerkbar?

2 Antworten

Wer hat Erfahrungen mit Parship.de?

22 Antworten

Erfahrungen mit Casual Dating Seiten (c-date, passion-date, etc)

9 Antworten

Wenn ein Mann schreibt: "Ich finde dich interessant.", meint er dann zu 90 Prozent, dass er

6 Antworten

Mädchen sagen das man auf sie steht, wie?

6 Antworten

Wo kann ich asiatische Männer kennenlernen?

9 Antworten

Ist die Seite Lustflirter ein Fake?

8 Antworten

Partnersuche ohne Anmeldung - gibts sowas?

11 Antworten

Partnersuche - Neue und gute Antworten