Wie würdet ihr mit den Wünschen der manisch depressiven Mutter umgehen?

Meine Mutter ist manisch depressiv und hat momentan eine sehr unruhige Phase, da ich momentan Urlaub habe bin ich jeden Tag mit ihr zusammen und sie kommt jeden Tag auf Ideen wo so hin möchte. Da sie wegen Angstzuständen nicht selbst Auto fährt muss ich sie überall hin fahren. Jetzt war es diese Woche so das sie Abends einen kleinen Nervenzusammenbruch hatte und mich anschrie das sie "unbedingt mal ein paar Tage hier weg muss, irgendwo übernachten". Da das alles sehr kurzfristig war bekam sie nur noch ein Zimmer für 1 Nacht. Ich dachte das ich ihr den Wunsch mal erfülle da ihr Nervenzusammenbruch wirklich intensiv war. Wir sind dann 130km in diese Stadt gefahren, haben unser Zimmer bezogen aber schon als wir ankamen sagte sie das ihr "viel zu warm hier ist und das ihr das Bett nicht gefallen würde." Wir verbrachten also den Tag dort und Abends wollte sie dann auf einmal wieder heimfahren weil sie Angst und Kreislauf Probleme hätte. Wir haben also über 100 Euro dafür bezahlt das wir unser Gepäck in einem Raum abstellen durften und viel Sprit für nichts verbraucht. Wie würdet ihr mit solchen Situationen umgehen? Einfach sagen das man nirgendswo mehr hinfährt wenn sie sich nicht ganz sicher ist das sie bleibt? Eigentlich wurde ihr von der Psychotherapeutin empfohlen eine Klinik aufzusuchen, das schmettert sie immernoch ab, obwohl es ihr psychisch momentan echt nicht gut geht... Danke!

Therapie, Psychologie, Depression, Nervenzusammenbruch