Husky Pfoten Pilz?Verletzung?Normal?

Liebe GuteFrage.Net Community,

nachfolgend ein paar Fotos unseres Huskymädchens Ronja.

Wir hatten mal im Sommer Grasmilben, da hatte sie sich nahezu Wund gebissen, das konnten wir aber behandeln und seit dem war es gut. Seit kurzem erwischen wir Ronja manchmal wieder beim kauen auf den Pfoten und wollten gerade wieder ein Grasmilbenmittel holen bzw. unseren Tierarzt anrufen.

Dann haben wir heute einen richtigen Schock bekommen, als wir ihre Pfoten etwas näher betrachtet haben und fragen euch deswegen um Rat - natürlich werden wir notfalls umgehend zum Tierarzt gehen.

Die Pfoten haben alle so komische weiße Stellen, da Ronja sich aber nicht an den Pforen anfassen lässt und diese deswegen auch oft versteckt, ist uns das so noch nicht aufgefallen bzw. war das unseres wissens kürzlich noch nicht derartig.

Das sieht doch sehr bedenkich aus? Oder hat das was mit dem Alter zutun?

Aber kurz etwas zu unserer Ronja, dass ihr vielleicht besser versteht warum ich hier Frage und nicht gleich zum Tierarzt gehe.

Ronja sollte inzwischen rund 11 Jahre alt sein, wir wissen es leider nicht genau.

Ronja wurde von ihren frühreren Besitzern ausgesetzt und wurde vor 5 Jahren in einem extrem desolaten Zustand ins Tierheim verbracht. Hatte Bisswunden, genoß vorher wohl keinerlei Fell bzw. sonstige Pflege, hatte keine Kondition, kannte keinerlei Handzeichen etc., und hatte auch so gut wie keinen Menschenbezug.

Vor 4 Jahren haben wir sie vom Tierheim zu uns heim geholt und sie wurde damals vom dortigen Tierarzt auf 6-8 Jahre geschätzt. Allerdings können wir uns nicht vorstellen, dass sie tatsächlich so alt war/ist.

In den letzten Jahren ist sie ein treues Familienmitglied und wir hoffen auch, ein glücklicher Hund geworden.

Leider hat sie ein paar Verhaltensstörungen, die wir einfach nicht wegbekommen haben und wir inzwischen einfach akzeptieren. Dazu gehört z.B. dass Sie nahezu Todesangst beim Tierarzt hat und wir sie, wenn es unbedingt sein muss, nur narkotsiert/sediert behandeln lassen können. Sie schnappt beim Tierarzt und lässt sich einfach nicht richtig an den Maulkorb gewöhnen, selbst nach Jahren immer wieder mal trainieren. Sie windet sich immer derart stark und kämpft so extrem gegen eine Behandlung an, dass selbst die Tierärzte ratlos sind und zum sedieren raten, weil die Traumatas ansonsten wohl zu viel schaden auslösen könnten...

Ronja hat noch einige mehr Auffälligkeiten, aber das mit dem Tierarzt macht uns immer am meisten zu schaffen...

Über eine kompetente Antwort würden wir uns sehr freuen!

Danke im Voraus und Gute Woche zusammen.

Das ist Ronja:

Hier die Pfote die uns am meisten Sorgen bereitet:

Aber auch das sieht nicht Gesund aus, oder?:

Das hat sie an nahezu allen Pfoten an jeweils mindestens 1 Ballen:

Hund Tierarzt Husky Pfotenballen Pfotenpflege Pfotenverletzung Pfotenhilfe
4 Antworten
Update zur letzten Frage... Bzw Erläuterung?

In meiner vorherigen Frage, welcher Hund am besten zu uns passen würde bin ich häufig auf das Problem gestoßen, dass meine Angaben zu ungenau waren.

Wir sind uns inzwischen einig dass wir einen bedürftigen Hund ins Haus holen, einen aus dem Tierheim vermutlich... Daher ist unser Rasseanspruch recht offen.

Wir hätten trotz allem eine Wage Vorstellung.

Undzwar:

  • Mittelgroß bis goß
  • Sportlich
  • Kurzes bis Mittellanges Fell
  • Wenn möglich ein nicht allzuhoher Fellverlust. Also ich möchte mir nach dem Saugen nicht unbedingt jeden Tag nen pulli stricken aus seinem Fell...😂
  • Katzen und Kinderlieb (klar erziehungssache, aber vielleicht gibts da ja besonders zuvorkommende Rassen)
  • Er sollte die Treppen runter und hoch kommen (also im gesunden Zustand) in den 4.
  • Es sollte kein Listenhund in Baden-Württemberg sein, vielleicht irgendwann mal zusätzlich wenn wir mehr Erfahrung haben... Aber noch trau ich das uns nicht zu... Auch wenn ich ein Totaler Amstaff fan bin:D
  • Er sollte seine Zeit alleine nicht die Nachbarn nerven.

(Er arbeitet ganz normal von 7 bis 4 und ich habe flexible arbeitszeiten, verlass normal das haus 1-2 stunden später für 3-4 Stunden, bin dann ne weile daheim und dann gehts wiedwr weiter, manchmao auch 6 stunden am Stück, aber eben nicht zur selben Zeit wie er, also da kommt er quasi 3-4 stunden nachdem ich gehe heim)

Zur Erfahrung mit Hunden:

Er hatte bereits einen eigenen Hund, ich kenne mich nur ein Wenig damit aus da ich auf der Arbeit ein Wenig mit Hunden zu tun habe.

Nebenher: hat jemand von euch Erfahrungen mit Huskys? Habe gehört sie sind sehr temperamentvoll und laut, stimmt das oder war das dummgebabbel?

Danke fürs lesen und ich hoff das sich hier niemand aufregt weil ich die Fragen indirekt schonmal gestellt habe... Wollte es eben etwas genauer beschreiben 😄

Und bevor sich hier jemand aufregt :

Die Auswahl unseres Hundes ist im Endeffekt unsere Entscheidung und auch die des Hundes, wir wünschen uns lediglich Vorschläge und erwarten keine Fachkundigen Antworten.

Wir wollen nur unsere Meinung erweitern.

Danke!

Hund Hunderassen amstaff Husky erster-hund Familienhund
10 Antworten
Siberian Husky für Wohnungshaltung geeignet+ Unterschied zwischen Showlinie und Arbeitslinie?

Servus,

nachdem ich in meine erste eigene Wohnung in Dresden gezogen bin, habe ich schnell gemerkt, dass irgendetwas fehlt, da ich seid ich denken kann mit meiner Familie einen Hund auf dem Land hatte.

Nun suche ich nach einer geeigneten Hunderasse für mich und bin auf den Siberian Husky gestoßen, da dies meine Lieblingshunderasse ist... Ich habe etliche Foreneinträge gelesen, welche mich jedoch sehr verunsichert haben - Manche Leute sagen, dass man diese nicht einzeln halten darf und jeden Tag 20+ km Auslauf bieten muss, andere sind der Meinung, dass auch Einzelhaltung, Spaziergänge und Fahrrad fahren OK sind.

Vllt. können mir ja die Husky-Besitzer unter euch eine Empfehlung geben, ob so ein Hund wirklich nur fürs Land mit mehrstündigen Ausläufen geeignet ist oder auch für mich in Frage kommt. Wie gesagt habe ich eine relativ große Wohnung, aber leider kein Garten. Dafür ist die Elbe nur 200m entfernt und ich könnte den Hund täglich vor der Arbeit ca. 30-60 min und nach der Arbeit 60-90 min ausführen (das ist der Zeitaufwand, den ich mir täglich zutrauen würde)

Weiterhin habe ich oft von den zwei verschiedenen Zuchtarten Showlinie und Arbeitslinie gelesen...In wie weit würde das bei der Beurteilung einen Unterschied machen? Sind Showlinie-Husky vllt. sogar gut geeignet für mein Vorhaben?

Tiere Hund Haltung von tieren Husky
9 Antworten
HUSKY HALTUNG (BITTE HELFEN)?

Hallo Freunde der Tier-Welt. Nach langem grübeln und planen habe ich mich dazu entschlossen mir endlich einen Husky Welpen zu kaufen. Allerdings habe ich ein paar wichtige Fragen ,auf die ich kaum Antworten im Netz finden konnte. Entschieden habe ich mich für die Rasse Husky ,weil ich schon seid dem ich 5Jahre alt bin einen Husky Welpen haben wollte. Früher hatte ich allerdings nicht die Zeit und kaum Ahnung von Tieren bzw. Hunden. Mittlerweile bin ich 18 Jahre alt und befinde mich im Ausland (Kyrgyzstan) ,wo ich viel Reise und sportliche Aktivitäten treibe. Dabei fehlt mir allerdings ein treuer Weggefährte ,der mich auf meinem spannendem Abenteuer begleitet. Jetzt stehen aber viele Fragen zum Thema Haltung offen.

Und zwar ist es so ,das der Hund nicht im Haus wohnen kann , dafür haben wir aber einen großen ummauerten Garten. 1:Ist es ein Problem ,wenn ein Husky im Garten in einer Hundehütte haust?

Nächstes Thema. Wir haben hier einen Deutschen Schäferhund (2Jahre alt , Männlich). Mit diesem netten Kerl müsste sich mein Husky den Garten teilen. 2:Vertragen sich Huskys mit anderen Hunden?

Ich habe gelesen das Huskys äußerst robuste Hunde sind ,sie Vertragen Kälte und sowohl auch Wärme. Hier ist es im Sommer aber Durschnittlich 30-40°C warm. 3:Ist es dann immernoch möglich den Hund mit auf Wanderungen von ca. 10-15km durch die Berge mitzunehmen ,oder ist der Husky bei solchen Temperaturen nicht mehr belastbar?

4:Ist es ein Problem für den Husky ,wenn er nur alle zwei Tage ca. 10-15km auslaufen kann?

5:Ist ein Husky für Bergwanderungen geeignet? Sprich Wanderungen von bis zu 15-20km. (Wasser gibt es dort genug ,die Berge hier sind reichlich voll mit Quellen und Flüssen)

Ich bedanke mich schon einmal ganz herzlich im Vorraus. Ich hoffe ,das ich ein paar gute Antworten erhalte um dann schnellstmöglich entscheiden zu können ,ob ich mir einen treuen Freund in Form eines Huskys zu legen werde. Mit Freundlichen Grüßen , Zec. :)

Reise Tiere Hund Haustiere wandern Haltung Berge Husky
10 Antworten
Was denkt ihr was das für eine Rasse ist? Wurde uns die falsche Rasse verkauft?

Hallöle Freunde der Sonne! Ich hab mir am 7.12.17 einen Akita Inu Welpen bei einem Züchter gekauft der sehr seriös erschien, es am Ende aber doch nicht war. Dies war mein erster Welpenkauf und ich war einfach so fasziniert von der kleinen das ich alles ausgeblendet habe. Hab sie damals für 800€ gekauft allerdings wurde sie samt ihrer Geschwister und ihrer Mutter draußen gehalten. Vater war nicht vorhanden da es ein deckrüde war und generell hat uns die Familie den Eindruck gegeben das die sich den akita nur angeschafft haben damit die Babys bekommt und die Familie dann dadurch profitiert. Meine kleine hatte direkt als wir sie mit nach Hause genommen haben ungefähr ein Monat lang Albträume (keine Ahnung ob das mit de Haltung zusammen hängt) und war bzw ist immer noch total ängstlich. Es ist jetzt nicht so das

sie nicht auf Hunde oder so zulaufen kann.. sie ist total lieb und liebt es auf andere Hunde und Menschen zuzutreffen. Abgesehen von Kindern mag sie alles und ist auch total lieb ist auch sozialiesiert und besucht eine hundeschule. Mit der Zeit wächst sie natürlich auch (ist mittlerweile 5 Monate alt) und man sieht immer mehr das sie nicht wie ein akita ausschaut. Wir vermuten einen akita Husky mix allerdings tendiert der Großteil eher zu Husky als akita. Nun zu meiner Frage, als was würdet ihr sie einschätzen? Akita Inu oder Husky?

Akita Husky mix 42%
Akita Inu 42%
Husky 14%
Hund Husky Rasse Akita Inu
15 Antworten
Welches Geschirr für Angsthund, der auch mächtig zieht?

Hallo!

Ich habe eine junge Hündin, welche in manchen Situationen sehr ängstlich ist (einmal bereits aus einem klassischen H- Geschirr rausgepellt), allerdings auch einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb besitzt und im Wald extrem losstürmt. Bei unserem letzten Waldspaziergang hatte ich bedenken, dass meine nur 12kg (!) schwere Mischlingshündin (50cm) sich etwas kwetscht oder Luftprobleme bekommt. Ich hatte ein H - Geschirr und ein Halsband umgemacht, und beide Leinenenden eingehackt. Ein Trainingsprogramm ist schon im anmarsch - allerdings bitte ich um Rat bei der richtigen Auswahl eines Geschirrs. Meine Mischlingshündin müsste ein Mix aus Schäferhund, Husky und einer Jagdhundrasse sein. Die Testergebnisse sind noch nicht da. Sie rennt auch total schnell und errinnert manchmal an einen Windhund.

Ein Norweger Geschirr kann ich mir nicht vorstellen, da die Hunde sich da ja extrem rauspellen können. Evtl ein Sicherheitsgeschirr? Brustgeschirr?

Bitte um Hilfe!

PS.: Ich beschäftige sie sehr viel und das Training beim spazieren gehen klappt auch einwandfrei. Demnächst hole ich mir eine Trainerin dazu. Sobald nämlich ein Reh vorüber läuft geht der Spaß los. Da hört sie auf kein Muh und Mäh. Und das ist der Knackpunkt an dem wir arbeiten müssen. Mir geht es hier bei GUTFRAGE lediglich um das richtige Geschirr dafür!! Um kein Gerede wie ich sie trainieren soll. Danke!

Tiere Hund Sicherheit Hundegeschirr Hundehalsband Husky Kinder und Erziehung windhund Junghund Tierheimhund Jagdtrieb beim Hund
11 Antworten
Hilflos mit meinem neuen Hund, was kann ich tun?

Hallo, ich habe ein Problem, dass mir im Moment wirklich das Leben schwer macht. Ich habe vor etwa einem Monat eine junge Huskydame aus dem Tierschutz zu mir genommen. Yoki wurde mir als sehr hundeverträglich und kinderfreundlich vermittelt. Leider kann ich das überhaupt nicht bestätigen, denn sie hat in den ersten Tagen mehrmals meine Kinder gebissen und schnappt auch jetzt noch je nach Situation. Zum Glück war es nie fest und ich habe es anfangs als in Unsicherheit abgetan, weil sie in anderen Situationen widerum ihre Hände anleckt und sie sie auch streicheln dürfen. Anderen Hunden gegenüber ist sie eher aggressiv. Fremde Hunde greift sie sofort an und Hunde, die sie schon kennt, werden immer wieder zurechtgewiesen und dürfen in ihrer Anwesenheit auch nicht spielen. Sie strotzt förmlich vor Selbstbewusstsein. Ich habe bereits einen fünfjährigen Rüden, der sich ihr sofort ergeben hat. Anfangs war es zwischen den beiden schwierig, aber inzwischen ist es, abgesehen vom fressen, was getrennt stattfindet, jetzt besser. Gestern habe ich die beiden mal mit einer Kamera ausspioniert, um zu gucken, wie sie sich verhalten, wenn sie alleine sind und konnte nichts feststellen. Im Wald allerdings haben wir dann mal ausprobiert die Hunde an einer Stelle spielen zu lassen und sie mit einzubeziehen. Da ist sie ziemlich aggressiv auf meinen Hund losgegangen und hat ihn dann auch eine Weile fixiert. Zuhause war dann alles wieder in Ordnung. Mit der Organisation bin ich schon aneinander geraten, weil ich gesagt habe, wenn der Hund mal wirklich zubeißen würde, müsste sie sofort gehen. Das Risiko wäre mir dann eindeutig zu hoch. Da wurde mir gleich mit dem Rechtsanwalt gedroht, weil ich dazu verpflichtet bin, den Hund so lange zu behalten, bis er vermittelt worden ist. Ein ganz schöner Hammer, aber laut Rechtsanwältin leider eine Tatsache. Und das, obwohl ich nichts unterschrieben habe. Ich hätte wirklich gerne mal eine Einschätzung zu der Situation. Ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich sie behalten und für sie kämpfen soll oder ob ich sie wieder abgebe, denn sie wird definitv an den nächsten unwissenden Menschen weitervermittelt und wahrscheinlich von Familie zu Famile weitergereicht, bis man sie garnicht mehr unter Kontrolle bekommt und sie ganz weggesperrt wird.

Tiere hundeprobleme Husky Kinder und Erziehung
14 Antworten
Husky als Bürohund?

Hallo zusammen,

ich überlege schon seit längerem mir einen Hund anzuschaffen und ich bin total verliebt in den Husky.

Mir ist natürlich bewusst das ein Husky VIEL Auslauf braucht, ich bin ein sehr sportlicher Mensch der gerne mal ein paar Stunden mit dem Rad fährt, vor der Arbeit sowieso immer 45 min joggen geht usw. das Halten des Hundes außerhalb meiner Arbeitszeiten dürfte also kein Problem darstellen.

Das Problem ist einfach, ich arbeite Vollzeit.

Ich habe auf der Arbeit schon alles geklärt, der Hund könnte mit ins Büro kommen.

Er hätte dort auch zwischendurch mal eine Spielkameradin (Hund meines Chefs), könnte auch ruhig mal durchs Büro laufen und meinen Kollegen hallo sagen und ich darf immer mal Zwischendurch mit ihm raus und ihm ein bisschen Auslauf verschaffen und ihn sein Geschäft erledigen lassen usw. (fange dafür natürlich dann morgens etwas früher an.

Nun die eig Frage: Ist ein Husky als Bürohund geeignet der auch mal 1-2 Std einfach unterm Schreibtisch liegt und ein Nickerchen macht oder sich mit ein paar Spielzeugen selbst beschäftigen kann?

kann man einen Husky darauf "Trainieren" damit umzugehen?

Ich habe verschiedene Erfahrungsberichte über Huskys gelesen:

  • manche sagen ihr Husky ist draußen ein totales Energiebündel aber sobald sie drinnen sind ganz ruhig un meist am schlafen sind
  • machen sagen er braucht 14 Std. am Tag permanent Beschäftigung
  • und auch alles was iwie in der Mitte liegt

Liegt das bei einem Husky an der Erziehung oder einfach an dem "individuellen Wesen" des Hundes, immerhin ist ja jeder Hund unterschiedlich selbst wenn aus dem gleichen Wurf?

Hund Husky Bürohund
6 Antworten
2 1/2 Jahre alten Hund sozialisieren?

Hallo, ich bin neu hier und habe ein echt Großes Problem. Ich habe einen Hund (weiblich) der auf mich perfekt hört und trotz geringer Sozialisation im Jugendalter (Als Welpe war er täglich unter Artgenossen) sich sehr gut mit anderen Hunden versteht, aber er ist eher dominant, also nicht der Typ Hund der sich blöd anmachen lässt auf der Wiese und nichts zurück sagt.
Falls die Rassen eine Rolle spielen Australian Shepherd reinrassig und mit NBT. Jedoch gibt es seit der Scheidung meiner Eltern einen neuen Freund inklusive seinem Hund in Mamas LEBEN. Der Hund kann eigentlich nichts bis auf Sitz, Platz und Pfote bei Leckerli in der Hand. Kommen niemals, bleib wenn er es 20 mal sagt und den Hund danach gewaltsam ins Körbchen zieht weil er ja wieder rausgegangen ist funktioniert es für zwei Minuten. Freilauf wegen Jagdtrieb natürlich undenkbar. Falls ihr denkt ich könnte an seinem Besitzer in diese Richtigung etwas ändern ne, absolut nicht, da kämpfe ich seit einem Jahr. Nur komm ich durch diesen Typen nur mehr ganz selten zur Mama, was ich absolut nicht nicht mag und dann muss mein Hund allein Zuhause bleiben, weil der Hund vor allem mit Weibchen absolut unverträglich ist und der Besitzer natürlich auch NICHTS dagegen tut (Regeln das untereinander). Es ist ein Australian Shepherd mit Husky drin. Der Besitzer weiß aber auch absolut nichts über Hundehaltung sperrt seinen Hund in den Keller und bestraft ihn für seine eigenen Fehler bzw. Ignoriert Fehlverhalten.Und noch dazu kennt der Hund gerade mal seinen eigenen Garten. Ich kann mit ihm zwar nicht reden, aber immer wenn ich einmal mit dem Hund + der Mama alleine bin mit ihr arbeiten und bei mir bessert sich mittlerweile schon das ziehen. Jedoch weiß ich absolut nicht wie ich es schaffe, das sich sein Hund mit meinem versteht, ich brauche ja auch keine anderen Hundekontake jedoch haben sich die beiden schon einmal gegenseitig verletzt weil ich alleine nicht die Möglichkeit hatte seinen Hund von meinem zu entfernen. Was kann ich.machen bzw. Wie ist es möglich das ich auch mal Mama übernachten kann und nicht nur täglich ne Stunde am Abend mit dem Hund von dem Typen trainiere. Jetzt nicht falsch verstehen, ich mag den Typen, aber wenn er keinen Hund hätte oder er wenigstens nicht so ein Sch. Milan nachmacher währe hätte ich auch absolut 0 Probleme mit ihm. Am Falls jetzt die Anregung kommt SUCH DIR NEN TRAER NEN GUTEN. Hab ich mehrere Gründe dagegen. 1. Ein guter Trainer ist bei uns mehr als 1' Stunde entfernt. 2. Zahlt ihn uns jemand, ich kauf meinem Hund lieber Hochwertiges Futter als einen Trainer für einen anderen und NEIN auch meine Eltern können sich wegen Schulden absolut 0 Leisten. 3. Ich möchte demnächst fie Ausbildung zum Hundetrainer machen und Sparre bereits darauf hin

Falls noch Fragen sind gerne stellen.

Hund australian-shepherd Hundeerziehung aggressiv Hundehaltung Husky Problemhund Mehrhundehaltung resozialisieren
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Husky

Eure schönnsten husky namen?

20 Antworten

Wie viel Auslauf benötigt ein Husky?

13 Antworten

Husky-Namen für Weibchen? O:

16 Antworten

Pomsky Welpen?

10 Antworten

warum klappern hunde mit den zähnen?

15 Antworten

Ähnlicher Hund wie Husky

6 Antworten

Kann man einen Husky in Deutschland halten ohne das es ihm schlecht geht

9 Antworten

Wieso haben Huskys 2 unterschiedliche Augenfarben?

6 Antworten

Husky Haltung (Wie lange kann er allein zuhause bleiben?)

11 Antworten

Husky - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen