Warum ist mein Welpe aggressiv?

Guten Abend, ich habe einen weiblichen Husky/Akita Mix Welpen, normalerweise ist sie wie der übliche Welpe sehr spielerisch, sehr frech, testet Grenzen usw. aber sie hat einen Hang zur Dominanz gegen den wir vorgehen müssen.

Wir haben von Anfang an klare Regeln festgelegt und befolgen diese konsequent, bisher hat sie ein paar Kommandos gelernt aber wir überfordern sie nicht mit zu vielen verschiedenen auf einmal. Wir sind sehr geduldig und gehen alle 2h nach draußen. Bisher lief das auch gut so.

Das Problem ist nur, dass sie uns manchmal in die Hände zwickt, sie hört meistens wenn wir aus sagen. Meistens. Daran müssen wir weiter arbeiten. Wenn sie bei Spaziergängen etwas aufhebt, konnte ich es ihr bisher immer weg nehmen, zwar mit Widerstand aber sie wurde mir gegenüber nie aggressiv.

Heute hat sie wieder etwas aufgehoben, beim ersten Mal war alles wie immer, kein Problem und weiter ging es. 100m weiter hebt sie schon wieder etwas auf, ich hocke mich hin und sag pfui, will es ihr weg nehmen als sie nicht hörte und zack verbeisst sie sich in meiner Hand und beißt diese blutig. Beim zwicken ist das nie passiert das war richtiges beißen.

Ich habe sie NICHT übertrieben lange bestraft(ich habe mich gesetzt und gewartet bis sie ruhiger ist, damit nicht noch mehr diesen Part falsch verstehen.) sondern ließ sie wissen, dass sie mich verärgert hat aber bin dann direkt mit ihr weiter gelaufen.

Wie soll ich das angehen wenn sie mich nächstes mal wieder beißt? Wie übe ich mit ihr nicht Dreck von der Straße aufzunehmen? Sie weiß sehr genau was "aus" und was "komm her" heißt aber sie hört nicht 100% immer darauf. Tipps sind willkommen, danke im voraus.

!! Ergänzung nochmal da wie so oft auf dieser Seite Leute Fragen überfliegen und übermäßig emotional reagieren.!!

Sie wurde NICHT ausgeschimpft. Sie wird NICHT mit vielen Kommandos überfordert. Sie ist ansonsten ein wundervolles Tier und ich möchte mich verbessern. Und ich weiß, dass welpen mal zicken oder schnappen.

Hund, Hundeerziehung, Akita, Hundehaltung, Husky, Welpenerziehung
Chihuahua und Husky zusammen halten?

Hallo ich habe einen Chihuahua Rüden :(nicht kastriert)

  • 3Jahre alt
  • ziemlich groß
  • eher zierlich
  • anfänglich ängstlich
  • zuhause eher dominant und will immer der Cheff sein
  • sehr brav

Und ich will mir vielleicht einen Husky dazu holen hier seine Beschreibung:

  • Rüde (nicht kastriert)
  • 8Jahre alt
  • 60cm. Und 30kg

Er kommt aus dem Tierheim und ist ein sehr menschenfreundlicher Hund, der auch für eine Familie mit Kindern geeignet wäre. Der Rüde ist verträglich mit Artgenossen und zeigt sich sehr souverän. Einer Rangelei würde er aber nicht aus dem Weg gehen, sollte er provoziert werden. Auch mit verschiedenen Welpen musste er sich regelmäßig seine Box teilen, hier hat Argisch immer ein gesundes Maß gefunden, wenn sich die kleinen übermütig verhalten haben. Er kann alleine bleiben und ist stubenrein. Solange er seinen Leinenführer ernst nimmt, sind Spaziergänge entspannt. Auch am Fahrrad kann er dann gut und gerne mitlaufen. Aufregend wird es nur dann, wenn Argisch etwas Jagbares wahrnimmt. Der Rüde hat einen äußerst ausgeprägten Jagdtrieb, weswegen er auch im Tierheim ist. Leider hat er des Öfteren Nutztiere gejagt und gerissen, somit wurde er als gefährlich eingestuft. Den Wesenstest hat er bestanden, dennoch bleibt ein Maulkorb- und Leinenzwang bestehen. Auch die Sachkundeprüfung muss mit ihm abgelegt werden.

Zu uns :

  • kleine Familie
  • Wohnung mit großen sicheren Garten
  • ich bin sehr sportlich unterwegs
  • kann mich gut durchsetzen
  • habe jahrelange Hundeerfahrung auch mit etwas aggressiveren Hunden
  • habe das nötige Geld ...

Würde das passen ?

Tiere, Hund, Husky, Kinder und Erziehung
Huskey alleine lassen?

Guten Tag,

Ich spreche Deutsch als Muttersprache, lebe aber in den USA.

Ich wollte fragen ob es möglich ist, eine Siberian Huskey alleine zuhause zu lassen. Dazu hier einige Dettails.

(Wäre ggf. Ein Alaskan Malmute besser?)

Ich müsste Studium bedinngt den Hund von Montag bis Freitag von 7:00/8:00 bis 16:00/18:30 Uhr zuhause lassen. Je nach Tag kann ich aber über Mittag kusz nach Hause kommen. (Aber das ist natürlich NICHT jeden Mittag möglich).

Ich lebe alleine in einem durchschnittlich grossen Haus (grösser als eine Wohnun, für ein Haus eher klein). Jedoch habe ich eine Garten, welchen ich eventuell einzaunen könnte (muss noch mit dem Vermieter schauen). Wenn ich dann noch eine Hundeklappe einbaue, könnte der Hund drinnen wie auch draussen sein.

Es wird hier im Winter sehr kalt (-40 bis -50°C). Das sollte aber für ihne kein Problem sein oder? Er kann jeder Zeit rein, wos geheizt ist.

Hier gibts Bären und Elche. Die Elche sind relativ häuffig. Ist es riskannt den Hund dann alleine im Garten zu lassen? (Ist ziemlich nah an einem Wald).

Natürlich braucht der Hund viel auslauf, (wie ich), geht das wenn ich das am Abend (ggf am Morgen kurz) nach/vorhohle? Ich gehe sowieso Abends/Nachmittags je nach Winter/Sommer spazieren, Joggen, Skien (Langlauf), Biken, Wandern, Snowmachine fahren, Dirtbike, etc etc. Hab auch ein grosses Auto (Ford Raptor) wo ich gut an neue Orte komme.

Ich könnte also gut den idealen täglichen Auslauf erfüllen, aber halt erst Abends/Nachmittags.

Selbstverständlich bin ich (Sommer, Semesterwechsel) beim Neukauf des Welbens erst mal 3 Monate komplet für ihn da.

Was ich mich auch nich fragte, im Sommer ist es fast den ganzen Tag hell, im Winter fast den ganzen Tag dunkel. Geht das für den Husky?

Arbeit, Tiere, Studium, Hund, Haustiere, USA, Schnee, Winter, Tierhaltung, Alaska, Hundehaltung, Husky, Welpen

Meistgelesene Fragen zum Thema Husky