Angstzustände wenn keine Toilette in der Nähe ist/Blasenproblem?

Hallo!

Bräuchte bitte dringend die Meinung eines Arztes / Erwachsenen. Ich bin 16 Jahre alt und männlich. Seit ein paar Monaten habe ich ein Problem mit meiner Blase und meiner Psyche. Meistens nach dem Toilettengang (manchmal auch einfach so) kamen immer noch Tropfen nach, so als ob der Schließmuskel nicht perfekt funktioniert. Seit ich kein Krafttraining mehr mache und vor ca einer Woche mit dem Rauchen aufgehört hab und mit Beckenbodentraining angefangen hab, hatte ich schon nach einer Woche das Gefühl es hilft. Das Problem in meinem Kopf bleibt jedoch. Seit ich es vor ca einem halben Jahr nicht mehr ganz zur Toilette schafte (hatte 1 Stunde keine Möglichkeit, hat keiner gesehen) habe ich immer Angstzustände das so etwas noch mal passiert. Zum Beispiel selbst wenn ich vorher auf die Toilette gehe kann ich unmöglich in einem Zug sitzen wo es keine Toilette gibt, werde sofort nervös (Puls geht rauf) und habe Angst. Völlig grundlos. Da mein Blasenvolumen eigentlich ganz normal ist, manchmal muss ich 5 Stunden nicht. Wäre also total unlogisch wenn ich in den 30 Min Zugfahrt überhaupt müsste. Mittlerweile habe ich das Problem sogar wenn ich in einem Auto sitze. Ich weiß langsam nicht mehr weiter, ich kann so doch kein normales Leben führen. Ich hab das ganze noch keinem erzählt. Hoffe hier kann mir jemand helfen, ich weiß echt nicht mehr weiter. lg

Medizin, Gesundheit, Psychologie, Angstzustände, Blasenschwäche, Gesundheit und Medizin, Psyche
4 Antworten
Wie bekomme ich wieder eine normale Blase?

Also ich habe vor ein paar Monaten eine Blasenentzündung bekommen, ich hatte vorher nie eine, aber merkte anhand der Symptome dass ich zum Arzt musste. Ich bin erst 14 und gehe momentan noch zu meinem Kinderarzt. Auf jeden Fall suchte ich diesen dann auch auf dieser teilte mir mit dass er keine Untersuchung des Urins machen könne, da ich meine Tage hatte. Er sagte dass es so oder so wahrscheinlich eine Blasenentzündung wäre und verschrieb mir ein Antibiotikum & sagte ich solle viel trinken und dass die BE spätestens übermorgen weg wäre. Ich nahm die Antibiotika, ich musste drei auf einmal nehmen & am nächsten Tag nochmal drei auf einmal. Beschwerden gelindert aber nicht weg. Nochmal zum Kinderarzt gegangen der sagt alles gut nix im Urin. Beschwerden werden von alleine verschwinden einfach viel trinken. Gesagt getan, Beschwerden nicht weg. Wieder zum Arzt der sagt er kann nix tun, sagt ich soll mir einen Termin beim Urologen verschaffen. Ich rufe an nächster Termin 28.6. Es war gerade erst April also war ich nicht sehr positiv pberrascht. Dann im Krankenhaus zur Urologischen Abteilung gegangen. Die finden auch nix sagen ich soll zum richtigen Urologen gehen. Dann warten wir denn Termin ab, ich geh hin sie sagt simpel: Blasenentzündung. Sie sagte der Kinderarzt hatte nur eine Kultur anlegen müssen um das rauszufinden, aber die machen das nie. Es waren Bakterien übrig geblieben die resistent gegen das Antibiotikum waren. So nochmal Antibiotikum genommen dann war alles gut für eine Woche. Dann Wieder Beschwerden (ständiger Harndrang, ständig aufs Klo gegangen). Wieder zur Urologin, die sagt urin ist alles okay & dass eine Reizung der Blasenschleimhaut wäre, da ich 3 Monate lang eine Blasenentzündung hatte. Sie sagte ich solle einfach viel Wasser trinken und dass meine Blase sich erholen musste sie sagte es wäre ungewiss wie lang das dauert. So ich renne immer noch ständig aufs Klo und kann kaum noch rausgehen wegen der Beschwerden und wenn ich rausgehe trinke ich den ganzen tag nix. Meine frage ist was kann ich tun damit sich meine Blase schneller erholt??

Gesundheit, Blasenentzündung, Blase, Blasenschwäche, Gesundheit und Medizin, Kinderarzt, reizblase, Urologe, reizblase belastend
1 Antwort
Kann man Inkontinenz-Pants wie normale Unterwäsche tragen?

Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass ich beim husten, niesen, lachen, bücken und heben kleine Mengen Urin verliere oder es nicht rechtzeitig zur Toilette schaffe, da ich immer nur wenig, dafür aber oft muss ist das mit einer Einlage nicht ganz so schlimm. Die Einlagen finde ich aber irgendwie unbequem, da sie sich wie eine dicke Monatsbinde anfühlen - und sie sind mir zu unsicher.

Ich bin letztens durch die Werbung auf die always discreet Pants aufmerksam geworden und hab die mal ausprobiert - und ich war begeistert, die fühlen sich gut an, sehen gut aus und ich fühle mich damit einigermaßen sicher vor größeren Malheuren. Die von Tena hab ich auch schon ausprobiert, da war ich auch zufrieden mit, allerdings gefallen mir die von always besser.

Jetzt zu meiner Frage: Kann ich die wirklich wie einen normalen Slip unter der Leggings oder der Strumpfhose (trage überwiegend Kleider und Röcke) anziehen oder sollte ich da noch einen Panty (also so einen Slip der wie eine Hotpants geschnitten ist) oder was anderes drüber tragen?

Ich finde dazu nirgends was. Also in der Werbung ziehen die ja einfach die Jeans drüber an und von meinem Verständnis her ist es ja auch Einlage und Höschen in einem, aber vom Gefühl her gehört da doch noch irgendwas drüber?! Kann mir da irgendjemand was zu sagen, wie man es "richtig" macht?

P.S. Zum Arzt hab ich mich damit erst vor ein paar Tagen getraut - meine Ärztin hat mir fürs erste Beckenbodentraining verordnet und mir auch Übungen und "Trainingshilfsmittel" empfohlen um zu sehen ob das Abhilfe bringt. Aber bis sich da erste Erfolge einstellen brauche ich die Pants wohl noch.

Blasenschwäche, Drogerie, Gesundheit und Medizin, Inkontinenz, Always Discreet
9 Antworten
mein Sohn macht wieder regelmäßig in die Hose?

Mein Sohn 13 mach seit kurzem regelmäßig in die Hose und ins bett .Das ist ihm auch peinlich und er wollte es uns auch nicht erzählen aber als er zum ersten mal gros in die Hose gemacht hat konnte er es nicht mehr geheim halten und erzählte es uns natürlich ist es uns schon aufgefallen und wir haben ich schon auf das nasse bett angesprochen aber er sagte das das nur Limo war. Unser Sohn kann auch schon seine Bettwäsche alleine waschen deshalb ist es uns nicht aufgefallen.

Als er das mit dem Regelmengen einnässen und einkoten uns erzählte war ich und meine frau erschrocken meine frau wollte mit ihm zum Arzt aber der hatte schon zu und mein Sohn wollte auch nicht zum Arzt.

Dar wir noch ein Kind im alter von 1 haben haben wie noch einen Wickeltisch und meine frau hat unserem Sohn windeln angezogen.

dann sind wir am nersten tag zum Arzt und der hat gesagt das es nicht ungewöhnlich ist er hat gesagt das wir einen Termin bei einem Psychologen machen sollen aber erstmal müssen wir mit den windeln auskommen er hat gesagt das es sich um keine Blasen schwäche oder Inkontinentes handelt.

Wir haben noch keinen Termin bei einem Psychologen.

Dar ja bald die schule wieder anfegt wollte ich fragen wie mein Sohn es handhaben soll wen er in der schule in die windel macht er kann ja selcht mit einer vollen windel den gasen tag rumlaufen wir werden die lerer informieren aber die dürfen ihm ja nicht die windeln wechseln und nachhause schicken können sie ihn ja auch nicht immer wen er in die windel macht das würde ihm ja nichts bringen und er wurde nichts lernen.

Bitte ernst nehmen

Windeln, Schule, Blasenschwäche, einkoten, Kinder und Erziehung, Psyche
11 Antworten
Ständiger Harndrang und leichter Druck im Unterbauch. Aber keine Blasenentzündung, was kann das sein?

Seit circa 2 Wochen habe ich ohne Unterbrechung das Gefühl ich müsste auf die Toilette. Kaum habe ich die Hände gewaschen, könnte ich schon wieder pinkeln. Zuerst war das ständige aufs Klo gerenne nur ein bisschen nervig.

Jetzt ist es jedoch so schlimm geworden, dass meine Psyche darunter leidet. Besonders unangenehm ist der starke Harndrang wenn ichversuche einzuschlafen. Ich habe dann das Gefühl, dass ich gleich platzen müsste und liege stundenlang deshalb wach.

Ich war sicherlich schon immer jemand, der häufiger Pipi machen geht als andere... Wenn im Stundentakt das Gefühl kommt "oh ich muss jetzt mal" dann ist das nervig aber damit kann ich leben. Aber 24 Stunden am Tag keine einzige Sekunde ohne Harndrang, das ist echt eine Zumutung.

Meine Lebensqualität leidet extrem darunter. Sport ist kaum möglich, Sex undenkbar, Essen macht keinen Spaß und auf der Arbeit kann ich mich nicht konzentrieren. Am meisten Panik bekomme ich, wenn ich an geplante soziale Aktivitäten und den bevorstehenden Urlaub denke.

Natürlich war ich beim Arzt wegen Verdacht auf einen Harnwegsinfekt. Sowohl der Hausarzt als auch der Urologe haben keine Baktieren oder sonst was Auffälliges im Urin gefunden. Ich kann meine Blase vollständig entleeren, die Nieren sind top und die Blutwerte ebenfalls prima.

Das ist einerseits beruhigend und andererseits bringt es mich an den Rand der Verzweiflung. Ohne Diagnose gibt es eben auch keine Möglichkeit zur Behandlung.

Der Urologe ist ratlos und scheint das Problem auch nicht richtig ernst zu nehmen. Ich selbst musste unzählige Male nachfragen ob es dies oder das sein könnte. Ich hatte natürlich schon ein bisschen gegoogelt und wollte dann auch wissen, ob ich vielleicht eine Reizblase habe. Darauf ist er aber auch nicht eingegangen.

Ich nehme jetzt täglich das Medikament Spasmolyt. Wenn ich mir das so die Packungsbeilage durchlese sieht das aber eher so aus wie ein Medikament was alte Leute bei Inkontinenz bekommen. Das Problem habe ich aber definitiv nicht!! Gehe ich jedes Mal aufs Klo wenn der Harndrang kommt, dann sind das bestimmt 12 bis 18 Mal Mal Tag. Ich könnte das aber mit viel Zwang und Bauchschmerzen auch locker soweit unterdrücken, dass ich nur 4 Mal gehe. Naja, auf jeden Fall zeigt das Spasmolyt bisher null Wirkung. Nur die Nebenwirkungen scheinen perfekt zuzutreffen. Ich habe einen trockenen Mund, Blähungen und jetzt trotz extremem Harndrang totale Probleme beim Wasserlassen.

Ich hatte zuvor 2 Tage lang ein Miktionsprotokoll geführt und 1,5 bis 2 Liter verteilt auf circa 14 Toilettengänge ausgepinkelt. Ob das gut/schlecht bzw. normal oder unnormal ist, darauf ist der Arzt auch wieder nicht eingegangen.

Was soll ich nur tun?

Sex, Blasenschwäche, Gesundheit und Medizin, Harndrang, häufiges Wasserlassen, reizblase belastend
2 Antworten
chronische Blasenentzündung oder Hinweis auf Ernste Probleme mit der Blase?

Hallo an alle,

 

meine Bekannte hat vor ca. 3 Monate das erste Mal Blasenentzündung gehabt.

Jetzt dann immer wieder alle 2 Monate. Ich kenne das von mir, kann mal sein.

 

Allerdings war sie nun beim FA und dieser hat gemeint, dass extrem viel Eiweiß im Urin ist.

Das sei nicht normal. Allerdings habe ich gelesen , dass bei einer Blasenentzündung sehr wohl meistens mehr Eiweiß drin ist.

Nun hat die Frau immer Schmerzen und Druck in den Flanken.. und heute sagte sie, dass der Urin seit der letzten BE (ca. 1 Woche her) nicht mehr ganz hell wurde.

Es ist immer sehr dunkler Urin obwohl Sie extra sehr viel Wasser trinkt.

 

Ich mache mir nun etwas Sorgen… morgen hat Sie einen weiteren Termin beim FA.

Wir machen uns Sorgen dass gerade jetzt zu Jahresende (wobei das ja im Grunde immer mies ist) was raus kommt.

Nierenwerte hat Sie , die waren im Sommer noch einwandfrei und im vaginalen Ultraschall auch alles gut.

Allerdings hat man die Blase noch nie angeschaut.

 

Da Sie schon einmal etwas in dem Bereich hatte, haben wir Angst , dass es was ernsteres sein könnte.

Im Bereich der Blase oder so..

Kennt sich damit jemand aus?

Kann es auch einfach sein, dass die Blasenentzündung durch 10 Antibiotika Tabletten nicht weg gegangen ist?

Erst bekam Sie ein Pulver was nicht half, dann erst die Tabletten.

Vielleicht ist der Arzt das Problem zu locker angegangen?

 

Weil alles ging schon mit der BE los… Wasser lassen, Blut im Urin usw. und das ist ja jetzt alles weg.

 

Danke an alle und vorab schöne Feiertage!

Blasenentzündung, Blase, Blasenschwäche, Gesundheit und Medizin, Krebs, tumorerkrankung, Nierenbeckenentzündung, Nierenschmerzen, harnweginfektion
3 Antworten
Erwachsenenwindeln oder unruhige Nacht?

Ich habe ein Problem, dass mich in den letzten Monaten beschäftigt und für das vielleicht jemand einen guten Tipp oder Ratschlag parat hat.

Zu meiner Person: ich bin männlich, 51 Jahre alt, verheiratet, habe ein erwachsenes Kind und bin berufstätig.

Vor etwa einem Jahr bin ich mitten in der Nacht aufgewacht und musste so dringend auf die Toilette, dass ich es nicht mehr rechtzeitig bis ins Bad geschafft habe. In der Folgezeit kam es dann zu einigen ähnlich gelagerten kleineren ‚Unfällen‘ (zumeist in stressigen Zeiten) - aber zwischendurch gab es auch wieder längere Phasen ohne jegliche Probleme. Ich war auch mehrfach beim Urologen, der nach eingehenden Untersuchungen (Nieren, Prostata, Urin) und einer Blasenspiegelung nichts Außergewöhnliches feststellen konnte. Unterschiedliche Trinkmengen am Abend haben auch keinen Einfluss auf die Anzahl der hektischen nächtlichen Blasenentleerungen.

Mittlerweile habe ich neben einer wasserdichten Matratzenauflage im Bett auch eine Urinflasche (wie im Krankenhaus) in Reichweite platziert, um mich nach dem Aufwachen in der Nacht schnellstmöglich erleichtern zu können. Trotzdem bin ich aus unterschwelliger Angst vor einem nassen Bett beim Aufwachen schlagartig so hellwach und mein Puls ist so hoch, dass ich dann längere Zeit wachliege und erst nach einer gewissen Zeit (manchmal erst nach über einer Stunde) wieder einschlafen kann. Von einer erholsamen Nachtruhe kann dann keine Rede sein…

Um Abhilfe zu schaffen, habe ich auf eine Empfehlung hin verschiedene Erwachsenenwindeln ausprobiert und nach einigen ‚technischen‘ Problemen (z. Bsp. seitliches Auslaufen, richtiges Anlegen) habe ich jetzt eine Windel gefunden mit der ich zurechtkomme. Zusammen mit einer PVC-Schutzhose nimmt mir das zwar die Angst vor einem nassen Bett, aber wach werde ich trotzdem und die Nachteile einer nassen Windel kennen Betroffene sicher auch nur zu gut. Außerdem habe ich ein wenig die Befürchtung, dass sich irgendwann ein gewisser Gewöhnungseffekt einstellt und ich nicht mehr von den Windeln loskomme. Es ist irgendwie eine Abwägung zwischen Pest (unruhige Nacht) und Cholera (Windeln)... Für einen neuen Untersuchungsmarathon bei Ärzten fehlt mir mittlerweile das Vertrauen. Ich kam mir beim letzten Mal wie ein Simulant vor, der wegen Geringfügigkeiten die wertvolle Sprechzeit des Arztes vergeudet.

Hatte eventuell jemand schon ähnliche Erfahrungen/Beschwerden und hat eine praktikable Lösung gefunden?

Bettnässen, Blasenschwäche, Gesundheit und Medizin, Harnblase, Inkontinenz, Enuresis nocturna, erwachsenenwindeln
5 Antworten
Beim Abschluss Ball in die Hose gemacht?

Hallo ihr Lieben! Mir ist etwas schreckliches passiert was ich gar nicht realisieren kann: ich habe mir beim Abschlussball tatsächlich in die Hose gemacht. Es war ganz am Ende und ich wollte unbedingt noch ein paar Fotos mit guten Freunden machen, weshalb ich mir verkniff auf das Klo zu gehen. Ich musste ziemlich dringend pinkeln. Auf einmal konnte ich es einfach nicht mehr zurück halten. So was ist mir noch nie passiert & in einem fast erwachsenen Alter hätte ich das auch nicht für möglich gehalten, sonst wäre ich natürlich direkt zur Toilette gegangen, anstatt es aufzuhalten. Glücklicherweise hatte ich ein bodenlanges Kleid an, welches auch so beschaffen war, dass sich keine Wasserflecken abzeichneten, aber es bildete sich eine Pfütze. Ich weiß nicht genau ob es jetzt jemand mitbekommen hat, oder nicht, aber die Tatsache, dass es passiert ist belastet mich total. Ich kann an nichts anderes mehr denken, obwohl es jetzt schon ein bisschen her ist. Nun habe ich den ganzen Ball schlecht in Erinnerung, obwohl es nur wenige Sekunden waren und der Rest schön gewesen ist. Ich kann auch gar nichts anderes mehr genießen, weil es mich so belastet. Ist euch schonmal etwas ähnliches passiert? Hat jemand Tipps, wie man diese negativen Gedanken nicht dauerhaft im Kopf hat? Die Tage danach hatte ich beim Atmen immer Schmerzen in der Bauchregion. Kann das damit zusammenhängen ? Ich freue mich über jede ernstgemeinte Antwort!

Blasenschwäche, nass, Belastung, negative Gedanken, Scham
3 Antworten
Unwillkürlicher Harnverlust mit 21?

Hallo miteinander,
Vor ab habe ich mir extra für diese frage ein anonymes profil gemacht :D mir ist das ziemlich unangenehm, deswegen versuche ich auch durch diese frage den arzt zu vermeiden.
Also ich bin weiblich und 21 jahre und habe ziemliche blasenprobleme. Sie treten meistens auf der arbeit auf also von morgens 10 bis mittags/früher nachmittag. Ich trinke ziemlich viel, mindestens 3l, besonders morgens trinke ich auch viel.. wasser, kaffee, tee, außerdem nehme ich noch ein nahrungsergänzungsmittel (pulver wird mit wasser vermengt) was auch ziemlich treibt, weswegen man auch oft zur toilette muss, was ja auch nicht unbedingt schlimm bzw unnormal ist.
Jetzt kommt das problem: ich habe auf meiner arbeit nicht immer (oder eher fast nie) die möglichkeit sofort auf toilette zu gehen aber wenn ich muss, dann muss ich DIREKT!! Ich habe fast täglich urin in meiner hose weil es einfach raus kommt. Und dann nicht nur einen tropfen sondern schon relativ viel. Meistens geht es sogar durch meine unterhose und meine jeans wird nass. Nach dem heutigen tag habe ich echt beschlossen mir hilfe zu holen. Heute war es echt besonders schlimm: erst musste ich wieder sofort auf toilette, konnte aber nicht gehen und dann ist wieder etwas in meine unterhose gekommen und meine jeans wurde auch nass. Und das ist mir heute morgen innerhalb von 2h 2x passiert. Aber jetzt kommt der hammer: ca 1-2h später musste ich wieder und dann lief komplett alles heraus ich konnte nicht anhalten. Und das war so mega schlimm für mich! Ich hatte gemerkt, dass ich musste und hatte meine beine schon so überkreuzt hingestellt als ich dann laufen wollte und meine überkreuzten beine wieder geöffnet hatte, lief es einfach. Es lief einfach heraus. Und das kann echt nicht sein! Ich brauch echt hilfe und weiß echt nicht woran es liegt. Ich bin weder alt, noch war/bin ich schwanger, noch wurde ich operiert irgendwo, noch habe ich irgendeine andere krankheit. Ich hab höchsten 2x im jahr ne erkältung. Ich bin ein kerngesunder mensch (dank des nahrungsergänzungmittel :))
Vielleicht liest sich ja tatsächlich jemand diesen roman da oben durch! Das wär echt klasse. Ich danke euch!

Blase, Blasenschwäche, Inkontinenz, reizblase, Urin, Urinverlust, Harnverlust
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Blasenschwäche

Unterwäsche ständig feucht (Ausfluss/Urin?)

8 Antworten

Meine Frau (38) kann ihren Urin, wenn sie "muß" fast nicht mehr zurückhalten? Was kann das sein?

22 Antworten

Wie löst Ihr das Problem, wenn Ihr auf Konzerten, Festivals oder im Stadion mal "müssst"?

31 Antworten

Peinlich! ich pinkel mir in die Hose wenn ich lachen muss...

14 Antworten

Welche Windeln sind gut im Alltag, Büro und unterwegs?

5 Antworten

Erwachsenenwindeln bei größerem, plötzlichen Urinverlust?

13 Antworten

Blasenkatheter bitte schnelle Hilfe?

3 Antworten

Einnässen als Erwachsene... Blasenentzündung?

7 Antworten

Hausmittel für Blasenschwäche bei Hunden?

3 Antworten

Blasenschwäche - Neue und gute Antworten