Wie baut man einen mechanischen Weihnachtskalender?

Ich habe mir vor kurzem den Film "The Holiday Calendar" angeschaut und darin kommt ein Adventskalender vor, der mechanisch jeden Tag 1 Fenster öffnet, aber sich manuell keins der anderen Fenster öffnen lässt.

Jetzt hat mich das auf die Idee gebracht, ich könnte sowas ja auch für meine Kinder basteln, den Kalender aber zu Beginn selbst befüllen.

Gibt es eine Möglichkeit, sowas in die Realität umzusetzen?

Also um es etwas verdeutlicht darzustellen, was der Kalender können soll.

  1. Es muss irgendwo einen Geheimschalter geben, mit dem sich der Kalender komplett manuell öffnen lässt, damit ich Ihn jedes Jahr befüllen kann.
  2. Er braucht auf der Rückseite ein Uhrwerk, welches mit einem abziehbaren Schlüssel funktioniert.
  3. Sobald das Uhrwerk aufgezogen wurde, darf sich kein Türchen manuell öffnen lassen.
  4. Das Uhrwerk sollte 25 Tage laufen, ohne erneut aufgezogen zu werden.
  5. Das Uhrwerk soll nach 24 Stunden das 1. Türchen öffnen und dann alle 24 Stunden ein weiteres und dabei soll dann auch ein Licht angehen. Oder aber, dass das Uhrwerk an eine Uhr mit Kalender gekoppelt ist, wodurch jedes Fenster genau um 0:01 Uhr eines jeden Tages geöffnet wird, auch wenn man das Uhrwerk meinetwegen schon einige Tage vorm Dezember aufzieht.
  6. In dem Kalender soll auch eine Aufladbare Batterie verbaut sein, die sowohl das Uhrwerk, als auch Lichter mit Strom versorgt und für 25 Tage reicht. Also der Kalender soll keinen konstanten Netzstecker haben, nur einen um Anfangs die Batterie zu laden, damit diese für die 15 Tage hält.
  7. Sobald man den Inhalt eines Türchens entnimmt, oder spätestens wenn sich das nächste Türchen öffnet, soll sich das derzeit aktuelle Türchen schließen und das Licht geht wieder aus.
  8. Der Kalender soll wie im Film, auch 25 Fenster haben.

Ist sowas in der Realität umsetzbar?

Im Voraus Besten Dank.

Computer, selber machen, Technik, Kalender, Weihnachten, Adventskalender, Mechanik, Selbstbau, Technologie
Ich habe einen Adventskalender für meinen Freund zusammengestellt?

Folgendes:

Schon seit letztem Jahr hatte ich geplant für meinen Freund einen Adventskalender zu machen, der ist jetzt auch fertig (Ich kann ihm diesen aber leider erst morgen geben)
Erst wollte ich ihm nichts sagen sondern ihn überraschen, allerdings habe ich mir dann aber gedacht das er sich danach wahrscheinlich schlecht fühlen würde da er dann nichts für mich hat. Also hatte ich es ihm Mitte November verraten. Er hatte auch gesagt das er dankbar dafür ist das ich es verraten habe '...weil dann wäre es wirklich so gewesen' - nach seinen Worten und ja morgen werde ich ihm seinen übergeben..

Ich habe die Vermutung das er mir nichts geben wird, weil es wirklich den Anschein hatte das er zwar dankbar dafür ist, aber nichts ihn dazu veranlasste ähnliches für mich zu tun..
Das wurmt mich momentan und enttäuscht mich wirklich etwas.. Ich bin mir nur nicht sicher ob diese Gefühle gerechtfertigt sind, denn in erster Linie wollte ich ihm ja wirklich nur eine Freude machen unabhängig von meinem empfinden oder das ich etwas als Gegenleistung erwarte (ich wollte es ihm ja ursprünglich überhaupt nicht erzählen)
Aber in irgendeiner Art und weise enttäuscht es mich zugleich doch, ich weiß jetzt nicht wie ich mich fühlen oder reagieren soll, ich möchte morgen wenn wir uns treffen nicht ungerechtfertigt reagieren wenn meine Vermutungen Realität werden und ihm ein schlechtes Gefühl geben nur weil ich verunsichert bin und hart an mir zweifle, das ist ja nicht seine Schuld.

Ich bin mir nur nicht sicher, ist das meine Spinnerei die mich an dunklen Tagen besuchen kommt oder sind meine Gefühle gerechtfertigt?

Liebe, Freundschaft, Geschenk, Adventskalender, Psychologie, Liebe und Beziehung, Partner, unsicher
Anderen während Coronazeiten eine Freude machen?

Hallo! :) Es geht ja wieder auf Weihnachten zu und ich nutze seit letztem Jahr diese Zeit, um anderen mehr eine Freude zu machen.

Letztes Jahr hatte ich so einen extra Adventskalender gemacht, wo hinter jedem Türchen eine gute Tat war, die ich tun wollte. Das hat auch sehr gut geklappt: Da waren so Sachen dabei wie im Altersheim vorzulesen, Blumen ins Krankenhaus zu bringen, in der Bibliothek aufmunternde Notizen in Büchern zu verstecken, Muffins zu backen und in der Schulklasse zu verteilen, altes Spielzeug von mir zu spenden und so weiter.

Ich möchte es dieses Jahr genauso machen und frage mich, was ich während der aktuellen Beschränkungen so tun könnte.

Ins Altersheim oder Krankenhaus zu gehen, fällt zum Beispiel flach. Die Bibliothek hat auch geschlossen. Mein altes Spielzeug hab ich letztes Jahr schon weggegeben, da ist jetzt nicht mehr wirklich was zum Spenden übrig. Und Essen darf man in der Schule nicht mehr verteilen, daher kann ich auch keine Muffins mitbringen.

Was mir einfällt, was ich tun könnte:

  • Kleidung spenden
  • im Tierheim aushelfen (darf ich das mit 13?)
  • jemandem etwas anonym im Supermarkt kaufen, damit meine ich, ich würde z.B. an eine Tafel Schokolade hinten den Preis in Münzen draufkleben (mit Tesa) und einem kleinen Zettel dazu "diese Tafel geht auf mich :)" oder so
  • für die Familie das Abendessen kochen
  • Hausarbeit meiner Schwester übernehmen

Bei Weihnachten im Schuhkarton mache ich dieses Jahr auch mit, das zähle ich auch als einen der Adventskalendertage. :)

Fällt euch noch etwas ein, was man während eines Lockdown Light so machen kann?

Geschenk, Kreativität, Menschen, Freude, Weihnachten, Adventskalender, helfen, Altruismus, schenken, Spende, Gutes Tun, Gute Taten

Meistgelesene Fragen zum Thema Adventskalender