Lebendiger Adventskalender

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ich finde diese lebendigen Adventskalender eine wunderschöne Idee, um den Kindern das Warten aufs Christkind zu verkürzen:

  • Advent mit allen Sinnen: verschiedene (weihnachtliche) Gewürze, Nüsse, Obst, Tannenzweige, etc. erfüllen, -schmecken, -riechen

  • gemeinsames weihnachtliches Musizieren/Singen/Basteln, etc.

  • Schneemann bauen
  • Weihnachtsfeuer, Wunderkerzen abbrennen
  • Futterbäume für die Tiere im Wald / die Vögel im Garten erstellen
  • Kerzen gießen
  • Weihnachtsgedicht lernen
  • Plätzchen backen
  • Weihnachtsgeschichten vorlesen
  • Besuch im örtlichen Seniorenheim o.ä. dort gemeinsam Singen, etc.
  • Wunschzettel malen/basteln/schreiben und ans Christkind schicken / Wunschzettel einsammeln
  • kleine Weihnachtliche Aufführungen
  • Weihnachtsrätsel, -ralley, quizz
  • Weihnachtsbräuche
  • Weihnachten international / in anderen Ländern
  • kleine Weihnachtsgeschenke für die Eltern basteln

Ich hoffe, es ist was dabei, was ihr noch nicht macht und was euch gefällt.

Viel Spaß und eine besinnliche Adventszeit wünscht euch

:-) AstridDerPu
AstridDerPu 15.10.2010, 17:02

Danke für den Stern!

0

Lebendiger Adventskalender In vielen Teilen Österreichs, Deutschlands und der Schweiz werden in der Adventszeit im jeweiligen Ort, bzw. einer Siedlung, Fenster mit der entsprechenden Nummer versehen, geschmückt und am Abend beleuchtet. An dem zugeordneten Tag sammeln sich die Gäste vor dem Haus mit diesem Adventsfenster. Es werden Glühwein, Punsch, Brötchen sowie Selbstgebackenes angeboten.

Beim „lebendigen Adventskalender“, auch „begehbarer Adventskalender“ genannt, trifft sich die Nachbarschaft jeden Adventstag vor einer anderen Tür. Oft wird dabei ein Fenster des Hauses adventlich-weihnachtlich dekoriert. Das vierundzwanzigste „Türchen“ bildet in der Regel die Kirchentür. Diese Feiern können an privaten Wohnhäusern oder auch an z.B. Kindergärten, Krankenhäusern oder Geschäften stattfinden. Die Vorbereitung und Durchführung der Feier liegt in der Verantwortung des jeweiligen Gastgebers.

An den einzelnen Stationen werden vor oder auch in dem Haus Weihnachtslieder gesungen, weihnachtliche Geschichten erzählt und es gibt Zeit für Gespräche. Meist werden Süßigkeiten, Kuchen oder andere Knabbereien, sowie Tee, Punsch oder Glühwein gereicht. Vielfach wird diese Aktion in ökumenischer Partnerschaft zwischen benachbarten katholischen und evangelischen Gemeinden durchgeführt.

In der Schweiz wird diese Art von Adventskalender "Adventskalender im Quartier" genannt, und in der Regel von einem Verein oder einer Gruppe von befreundeten Frauen organisiert, seltener von einer Kirche.

bei uns im ort gibt es auch so einen adventskalender wenn die grundschule an der reihe ist dann führen die kinder etwas auf sie singen lieder und führen ein kleines theaterstück auf, die gäste stehen draussen und schauen sich das an und können glühwein trinken oder würstchen essen für eine kleine spende die dann der schule zu gute kommt

Was möchtest Du wissen?