Privat Lektor werden für z.B. studierende Ausländer?

Hi, auf die Idee kam ich, weil mein Opa sich damit jetzt noch was zu der Rente dazuverdient. Oft schicken ihm Chinesen oder andere Ausländer ihre Arbeiten. Da das natürlich fachkundige sind lernt man da viel dazu während man es korrigiert. (Er hatte auch schon öfter was zu erzählen) Darauf ziele ich ab.

Jetzt gibt es einen kleinen Unterschied zwischen uns beiden: er war Deutschlehrer, ich kann lediglich mein Abitur und sehr gute deutschkenntnisse vorweisen (die ich nicht auf gf anwende um unangebrachte Kommentare vorwegzunehmen danke, die man auf dieser Plattform leider immer wieder liest)

(Warum nur für Ausländer? Weil Inländer ja schon gut genug deutsch können und das korrigierungsniveau da höher liegt. Bei Ausländern ist es notwendig, alles sprachliche geradezurücken.)

Hab ich aber überhaupt eine Chance meine Qualifikation derartig darzustellen dass mir Ausländer (die aber immerhin zum Glück nicht unbedingt soo krass mit unserem System vertraut sind was man hier jeweils so haben muss damit Leute sagen "boah der hat Ahnung" und entsprechend weniger bei sehr gut deutsch sagen "boah der hat keine ahning) ihre Arbeit schicken? Ist das überhaupt nötig oder juckt das die gar nicht und die wollen einfach gutes deutsch bekommen?

Und: mein Opa hatte Anfangs schwierigkeiten Kunden zu bekommen... Auch jetzt hat er noch je nach Phase Flaute. Also muss man noch wege finden wie man sich sonst so bewerben kann um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, was gäbs da wohl so?

PS. Meine Dienste anbieten darf ich wg des gleichbehandlungsgesetzes aber Nur allen oder? Nicht so "Nur für ausländer"

Deutsch, Studium, Schule, Spracherkennung, Sprache, Ausland, Deutschland, Ausländer, Chinesen, Korrektorat, Korrektur, Korrekturlesen, korrigieren, Lektor, Lektorat, lektorin, Philips, Philologie, Philosophie, studieren, korrekt, Ausbildung und Studium
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Philips