Referat eine 6 (00), was tun?

Hallo, ich fange jetzt einfach mal von vorne an: Es geht darum das ich in einer 4 Gruppe in Religion ein Referat hätte halten sollen. Also hab ich für Referat viel Recherchiert und informationen aufgeschrieben. Einer aus meiner Gruppe war Krank und erst Heute gekommen, dass heißt er hätte ja nichts machen können, aber egal. Der andere meinte das er ein Plakat machen wird. Der letzte und ich wollten Informationen sammeln. Bis jetzt ja alles gut, aber als ich heute in die Schule gegangen bin, habe ich bemerkt das Keiner irgendwas außer mir gemacht hat. Selbst derjenige mit dem Plakat hat gar nichts gemacht. Dann in Katholisch sagten sie, dass sie nichts gemacht haben. Also hat mein Lehrer ihnen eine 6 (00) notiert, also hab ich ihn gefragt ob ich einfach meine Sachen Vortragen kann. Da war er schon auf 180. Als ich dann nach vorne gegangen bin meiner er, dass mein Lehrer doch nichts wissen will. Ich habe in dann gefragt ob ich ihm wenigstens meine Notizen abgeben kann. Er meinte Ja, als ich das dann getan habe ist er anscheinend ausgerasstet und hat meinen Zettel zerknüllt und in den Müll geschmießen. Mein Lehrer hat dann rumgeschrien, dass ich ihn nicht verarschen soll. (Übrigens, der Zettel war gefaltet, damit ich ihn in mein Mäppchen machen kann und ihn nicht verliere, vielleicht ist er deswegen ausgerasstet.) Nach der Katholisch Stunde bin ich dann zu ihm gegangen und wollte ihm die Sache erklären und mich entschuldigen. Das wollte mein Lehrer nicht und er sagte dann, dass er sich nicht verarschen lässt und mich Kaltmachen wird. ( Das ist nicht gelogen). Er wollte dann nichts mehr wissen und ich bin dann auch gegangen. Jetzt glaube ich, hat er mich auf dem Kicker. Deswegen hab ich ein schlechtes Gewissen.

Weiß jemand was ich jetzt noch tun kann?

Übrigens, anscheinend juckt es die anderen gar nicht das wir ne 6 haben und das mein Lehrer mich jetzt vielleicht auf dem Kicker hat.

Ich würde mich über Antworten freuen, danke im vorraus :)

Schule, Referat, Abitur, Gymnasium, Lehrer, Religionsunterricht, Schulabschluss, schularbeit, Notengebung
3 Antworten
Notenänderung von 2 auf 6?

Hallo an alle! Eine Freundin hat nach dem Studium entschieden an einer Privathochschule oder Schule einen PDL Status zu erlangen. Sie wurde auch bereits als Krankenschwester anerkannt. Nach dem sie die letzte Sbschlussarbeit abgegeben hat, bekam sie die Note 2. seit Wochen hat sie auf ihre staatliche Anerkennung gewartet. Wollte noch mal etwas im Studienportal was nachschauen und bekommt währenddessen einen Anruf von der hochschule. Der Professor hat sie angemotzt, sehr grob geredet und meinte, dass ihr Zugang bis August gesperrt ist und sie eine 6 für ihre Arbeit bekommen hat. Angeblich weil 80% von den Büchern stammt und 20% ihre eigenen Worte sind. Sie versichert aber, dass sie die Arbeit selbst geschrieben hat, manche Texte hat sie zusammengefasst und umformuliert und das einzig verbotene, was sie sich erlaubt hat, war mehr Quellen zu benutzen, als sie durfte anstatt 6 Quellen für 30 volle A4 Seiten von reinem Text , hat sie 9 Bücher genutzt. Alle Quellen wurden in der Fußnote und im Literatur Verzeichnis angegeben. Reichen diese 3 Quellen mehr aus für eine 6 aus? Nur Definitionen wurden als Zitate eingetragen, alle anderen Quellen wie bereits gesagt, wurden zusammengefasst, umformuliert und mit der Fußnote gekennzeichnet. Sie hat jetzt Angst, sich gegen diese Anschuldigung zu wehren, obwohl die Arbeit mit reinem Gewissen geschrieben wurde.

Schule, Recht, Notengebung, Ausbildung und Studium, Studium und Beruf
2 Antworten
Anderer Aufbau einer Analyse als Lehrerin angibt erlaubt? (Wichtig)?

Schönen Abend euch allen!

Ich habe eine Frage bezüglich meiner nächsten Klausur, die mir bevorsteht; und zwar habe ich auf dem Gymnasium, auf dem ich jahrelang gewesen bin, eine gewisse Struktur und Aufbau für eine Szenenanalyse gelernt.

Ich bin jedoch vor einem Jahr ins Berufskolleg gewechselt, wo meine Lehrerin nun verlangt dass diese Analyse komplett anders schreibe, als ich es vorher gelernt habe, was mich sehr verwirrt.

Wir haben auf dem Gymnasium die Inhaltsangabe von der sprachlichen Analyse und der Verhaltensanalyse etc. getrennt. Nun jedoch soll ich in meiner Inhaltsangabe direkt die sprachlichen Mittel und die Regieanweisungen etc. mit analysieren, was ich halt, wie gesagt, unglaublich verwirrend finde.

Ehrlich gesagt habe ich auch gar keine Lust mich jetzt kurz vor knapp noch umzuorientieren und jahrelange Übung über den Haufen zuwerfen, oder eine schlechte Note zu kassieren, weil ich die Sachen etwas anders mache.

Meine Frage also konkret: wenn ich in der Klausur einen anderen Aufbau nehmen würde, als die Lehrerin es verlangt, könnte sie mir dann eine Note schlechter oder generell eine schlechte Note geben auch wenn ich trotzdem alle Aspekte einer Analyse miteinbeziehe?

Ich habe normalerweise in den Klausuren immer eine 2/2+, ich weiß jedoch, dass ich niemals eine 2 bekommen könnte, wenn ich ihrer Anleitung nachgehe.

Über sehr schnelle Rückmeldungen wäre ich sehr erfreut, da die Klausur übermorgen sein wird. (Ich weiß ich komme super spät mit der Frage 😅)

Danke im Vorraus

-Panthea

Deutsch, Schule, Recht, Analyse, Berufskolleg, Fachhochschulreife, Lehrer, Lehrerin, Abschlussklasse, Notengebung, szenenanalyse, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Uungerechte Note?

Ich mache zurzeit eine Ausbildung und wir haben letzen Monat unseren Halbjahreszeugnis bekommen der äußerst relevant ist. In einem Fach habe ich meiner Meinung nach ungerechterweise die Note 5 bekommen. In der ersten Klausur habe ich eine 6 und in der zweiten Klausur eine 2 geschrieben. Außerdem habe ich 12 unentschuldigte fehlstunden in diesem Fach. Darf die Lehrerin aber trotzdem wegen den fehlstunden mir einfach so eine 5 Geben? Mündlich stehe ich auf 5 (Ungerecht wenn ich sehe wie andere die immer nur stören und nie was machen eine 5 bekommen haben. Ich störe im Unterricht NIE und habe immer meine Arbeitsmateriallien dabei. Außerdem melde ich mich in jeder schulstunde mindestens 2-6 mal). Außerdem hat die Lehrerin gesagt, dass wir eine Präsentation abgeben sollen und diese wird dann benotet & fließt mit in die Note ein. Ich habe mir 3 Tage lang echt Mühe gegeben für diese Präsentation die 8 Seiten in Anspruch genommen hat. Am Ende erfahre ich, dass die Präsentation doch nicht mehr gewertet wird. Die Präsentation sollte eigentlich wie eine Klausur benotet werden & sie gab mir eine 3 dafür. (Ebenfalls ungerecht wenn ich sehe wie andere die nur 2 Seiten Text haben und ohne Beispiele und einfach nur aus dem Internet abgeschrieben haben eine 2 bekommen). Sie gab mir halt eine 3 Aber diese Note fließt nicht in der Zeugnisnote mit ein. Anfangs hieß es dass es mit einfließt, bei der Benotung der Präsentation hieß es, dass es nicht mehr mit einfließt. Findet ihr es ungerecht? Macht es Sinn rechtlich dagegen vorzugehen?

Schule, Noten, Ausbildung, Berufsschule, schulnoten, Notengebung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Schlechte Noten durch meine schüchterne Art?

Hallo, ich besuche derzeit die 10. Klasse eines Gymnasiums und war verdammt lange am überlegen welche Berufe ich gerne machen würde. Mir kam dann irgendwann der Gedanke das ich schon immer etwas in Richtung Medizin werden wollte, doch zu einem Schnitt von 1,2 komme ich bestimmt nicht. Der Grund dafür ist das ich sehr schüchtern bin, meine Noten sacken deshalb in den Keller. Ich bin im Schriftlichen eigentlich gut, 1-2 im Schnitt, aber im Mündlichen bin ich leider zwischen 4-5. Ich bemühe mich wirklich mich zu melden und etwas beizutragen, doch für mich ist es eine sehr große Herrausforderung. Ich weiß, es hört ich sehr kindisch an und andere Leute können es nicht nachvollziehen... Ein Lehrer von mir weiß auch wie das ist wenn man still ist, deshalb gibt er darauf Acht und gibt mir immer eine bessere Note. Andere wiederrum sagen ich soll mich mehr melden usw. und dann habe ich meist eine 4 im Mündlichen. Ich weiß echt nicht was ich machen soll, ich würde wirklich gerne meinem Traum folgen, doch mit solchen Noten geht es nicht. Ich habe es den Lehrern auf oft gesagt das es meine Art ist und ich es nicht ändern kann. Gibt es da irgendeine Möglichkeit es zu regeln? Viellecht zum Schuldirektor gehen? Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Da ich es auch teilweise ungerecht finde das Lehrer sich nicht den Schülern anpassen, da andere einfach ganz normal reden können aber andere halt nicht. (Tut mir leid wenn Rechtsschreibfehler vorhanden sind)

Bitte um Antworten, danke!

Beruf, Schule, Noten, Notengebung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Ist das eine gerechte Notengebung?

Hallo! :)

Ich habe da mal eine Frage zum Thema Notengebung. Wir sind eine sehr aktive Klasse und die meisten arbeiten sehr gut mit. In keinem Fach gibt es eine schlechtere Mitarbeitsnote, als 3, viele haben in den meisten Fächern eine 1. Anders, als in Mathe... Die Noten werden nicht danach gemacht, ob man motiviert ist und sich sehr oft am Unterricht beteiligt, sondern ob man alles richtig sagt. Beispiel: ein Schüler hat sich dieses Schuljahr ca 7 mal gemeldet, von 7 meldungen waren alle Antworten richtig. Dieser Schüler hat eine 1 bekommen. Eine andere Schülerin meldet sich mindestens 10 bis 15 mal pro Stunde, meist bei jeder Frage, die der Lehrer stellt. Sie hat zwar nicht immer zu 100% alles richtig, traut sich aber auch, Fragen zu stellen und arbeitet aktiv und motiviert am Unterricht mit. Diese Schülerin hat eine 2 bekommen. Dann hat eine Schülerin, die sich NIE meldet, aber alles richtig sagt, wenn der Lehrer sie aufruft, obwohl sie sich nicht meldet eine 2. Eine andere Schülerin, die sich nicht ganz soo oft meldet also ca 2 mal pro Stunde und 80% richtige Antworten hat, hat eine 3 als Mitarbeitsnote. Bei diesem Lehrer geht es also nicht darum, wie aktiv man mitarbeitet, sondern wie viel man richtig sagt. In der ganzen Klasse hat nur eine (!) Person eine 1 als mündliche Note. Jetzt ist die Frage: Ist diese Benotung denn fair? Kann der Lehrer wirklich so seine Noten machen, obwohl es bei vielen was an der Zeugnisnote ausmacht?

Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Antworten!

LG :)

LY4ever

Lernen, Schule, Noten, Lehrer, Notengebung
4 Antworten
Warum gibt es kein gerechtes Schulsystem für "ruhige und schüchterne" Schüler?

Meine Tochter besucht die 6. Klasse an einem hessischen Gymnasium. Schon seit der Grundschulzeit müssen wir uns von den Lehrern sagen lassen, dass sie freiwillig im Unterricht den Mund nicht aufmacht. Ihre schriftlichen Leistungen sind befriedigend bis sehr gut. Sie hat derzeit in der 6. Klasse ein einziges Hauptfach, in dem sie dieses Jahr die Kurve nicht bekommen hat. Die 5 im Zeugnis ist sicher. Alle anderen Fächer liegen (schriftlich!) bei 1-2 und 3. Durch ihre mangelnde mündliche Mitarbeit hat sie in fast jedem Fach eine ganze Note schlechter bekommen, in den Sprachen sogar 2 Noten runter! Würde ich nach den schriftlichen Noten einen Zeugnissnotendurchschnitt geben müssen, würde dieser bei 10 Unterrichtsfächern bei 2,2 liegen. Nun kommt aber die mündliche Note dazu und schwupps sind wir bei einem Durchschnitt von 2,9. Besonders fatal, da nun ihre schriftlich sicheren Hauptfächer von Note 2 und 3+, die als Ausgleich zur 5 im Hauptfach herhalten müssen, nun mit 3 und 4- benotet wurden!!!! Die mündliche Note machts möglich!!! Ergo - meine Tochter muss - obwohl sie den Unterrichtsstoff (bis auf 1 Fach) verstanden hat, schriftlich abgeliefert hat und kann, das Schuljahr wegen "mangelhafter mündlicher Mitarbeit" wiederholen! Ich hielt das bis gestern alles für einen schlechten Witz!!!!! Zudem bekam ich keinerlei Info seitens der Schule, dass die Versetzung meiner Tochter in irgendeiner Weise gefährdet sei!

Ich kann den Charakter meiner Kindes nicht ändern. Sie ist schüchtern, alles andere als selbstbewusst, ruhig und sehr zurückhaltend. Sie wird freiwillig nie etwas sagen. Nun wird es noch viel schlimmer werden, da sie aus ihrem sozialen Umfeld gerissen wird und in eine fremde Klasse gesteckt wird. Für sie ist eine Kontinuität des Umfeldes unheimlich wichtig. Gerade fing sie an, sich sicher zu fühlen und in einigen Fächern sogar "freiwillig" die Hand zu heben. Als Dank für eine gute schrifliche Leistung darf sie nun die Klasse wiederholen. Was soll das bitte für einen Sinn haben????? Das war zu meiner Schulzeit schon genauso. ich weiß, wovon ich rede, ich habe auch nie was gesagt. Allerdings habe ich es immer auf eine 4- geschafft - wurde also mit einem wesentlich schlechteren Durchschnitt immer brav versetzt und habe "nur" ein Abi mit einer 3 vor dem Komma gemacht. Mein Studium habe ich übrigens mit 1 beendet. Da gab es lediglich am Ende eine mündliche Prüfung, mündliche Mitarbeit hat niemanden interessiert......

Gymnasium, Versetzung, Notengebung
7 Antworten
Muss ich meine mündliche Note anerkennen?

Hallo =)

Ich hab folgendes Problem/ folgende Frage...

Ich bin jetzt in der 13 auf einem Gymnasium und habe in der 12 beide Halbjahre mit einem Zeugnis- Schnitt von 1,7 abgeschlossen.

Nebenbei stehe ich in keinem Fach schlechter als 10 Punkte (2-) in der mündlichen Mitarbeit.

Nun musste ich zu beginn der 13 beide Zusatzkurse (Geschi und Sowi) wählen. Ich habe mich so gut vorbereitet wie in jedem Fach und habe auch normal mitgearbeitet und mich jeden Stunde mehrmals gemeldet.

Jetzt bei der Notenvergabe teilte mir meine Sowi-Lehrerin mit, dass ich nur 4- stehen würde. (mit der Aussage, ich würde mich nicht melden)

Nach dem Unterricht habe ich auch noch erfahren, dass ich die kursschlechteste bin....

Das kann und will ich einfach nicht akzeptieren.....

zum einen zerstört es meinen Schnitt, da die Zusatzkurse ja auf jeden Fall in den Abiturschnitt miteinberechnet werden, und damit auch meine Zukunftsträume (Pharmaziestudium -> NC 1,5 : durch das Wegfallen von Kursen käme ich auf 1,5...)...

zum anderen verstehe ich nicht, wieso ich ein Defizit bekomme, und Menschen, die sich wahlweise nie melden oder von den Unterrichtsstunden grade mal die Hälfte der Zeit anwesend sind, eine drei bekommen.....

als ich ihr mein Heft abgab, in welchem ich meine mündlichen Beiträge unterstrichen habe und sie auf die Langzeitaufgabe, welche ich als eine von 5 Schülern abgegeben hatte, aufmerksam machte, meinte sie, dass sie sich das noch einmal durch den Kopf gehen lassen würde, dass ich aber trotzdem nicht besser als 4+ eingeschätzt werden würde.

Nun, muss ich ihre Noten akzeptieren? Ich habe ja sowohl andere Lehrer als auch Mitschüler aus diesem Kurs die meine Sicht stützen würden. Habe ich rein rechtlich die Chance, eine Prüfung zu verlangen, dessen Ergebnis besagte Lehrerin als Note übernehmen muss (mit STREICHEN der bisherigen Note)?

Habe ich bei einer offensichtlich nicht gerechtfertigten Note die Möglichkeit diese nicht anzuerkennen??

mit der Bitte um schnelle Antwort,

Sarilein1991

Schule, Noten, Notengebung, unfair
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Notengebung