Wie lerne ich am besten schwimmen als Erwachsene?

Hallo allerseits! Ich bin 18 Jahre alt und kann nicht schwimmen. Ja ihr habt richtig gehört. Ich hatte weder eine traumatische Erfahrung (außer der gescheiterten Versuche es mir beizubringen) noch habe ich eine panische Angst vor dem Wasser (nur eine dezente Angst vor tieferem Wasser). Als Kind hat mir das einfach niemand beigebracht und mit 7 war ich erst das erste Mal im Wasser. Die Turnstunden habe ich im seichtem Wasser verbracht während die anderen Kinder meiner Schulstufe im Sportbecken Strecken schwammen. Von den Turnlehrern bekam ich nur ungläubige blicke und nach einiger Zeit habe ich mich einfach davor gedrückt.

Mit 14 oder 15 habe ich nach einen meiner seltener Tage im Schwimmbad plötzlich instinktiv ein paar Schwimmzüge gemacht (im seichtem Wasser natürlich). Jedoch weiter als 2 Meter komme ich nicht bevor ich absinke und im tiefen Becken traue ich mich nicht.

Ich traue mich weder ins Wasser zu springen, noch kann ich unter Wasser die Luft anhalten und natürlich Schwimmen auch nicht. Mit der Zeit habe ich es einfach aufgegeben und sitze jetzt mit meinen 18 Jahren als Nichtschwimmerin da. Das Problem ist auch, dass in den Sommern die Schwimmbäder überfüllt sind und im seichtem Wasser niemand schwimmen kann, einfach weil es keinen Platz gibt... Gibt es Leute die ähnliche Erfahrungen gemacht haben? Wie überwindet man die Angst vor dem Tiefen Wasser? Habt ihr Tipps wie man am besten schwimmen lernt?

Sport, schwimmen, Schwimmbad, Nichtschwimmer
7 Antworten
Angst vorm schwimmen lernen

Hallo. Ich bin nun 16 Jahre alt und erzähle euch mal in kurzfassung meine Story. Ich kann nicht schwimmen und wollte es nunu erlernen. Ich habe in der Grundschule extrem viele traumatische Erlebnisse gehabt, dass ich gar nicht mehr weiß wie oft...Das eine Mal hat mich der Bademeister an so einem Stock durch's Tiefe gezogen und los gelassen. Ab da an wurdes schlimmer. Die lehrerin hat mich immer wieder gezwungen rein zu gehen und ich habs oft mit Brettern etc. versucht das geht ja eigentlich auch. Nur bin ich auch da immer wieder untergegangen und wurde von meiner "netten" Lehrerin "gerettet". Das eine Mal war besonders toll, weil ich so oft viel Wasser geschluckt hab, dass ich heulend weggerannt, auf einer nassen Matte ausgerutscht, und dann mit dem Rücken auf den harten Fliesenboden gelandet bin. Toll ists natürlich auch wenn man dafür dann gemobbt wird. Jedenfalls war die Schule irgendwann vorbei und ich versuchte es trotzdem weiter! Bei irgendeinem See war ich mit meiner Schwester und meiner Mutter, die mich ins Tiefe hebten, soweit so gut nur hatte ich dabei so Angst das ich auf die Schultern meiner Mutter gesprungen bin und ich uns beide runtergezogen habe, sodass wir fast ertrunken wären hätte meine Schwester nicht eingegriffen. Ich war dann auch einige Male mit meinem Vater im Schwimmbad wo ich auch immer wieder Wasser geschluckt hab und untergegangen bin. Dann war ich auch wieder mit meine Mutter im Freibad und bin untergegangen als ich rutschen wollte. Seit dem Zeitpunkt an habe ich Angst meinen Kopf unter Wasser zu halten oder meine Beine vom Boden los zu lassen und zu schwimmen. Mit Brett traue ich mich nur wenn ich mich dabei nicht so hinlegen muss das ich mit den Armen paddeln könnte. Vor Schwimmkursen habe ich extrem Angst weiß ich weiß das es überall gleich ist und ich kann so defenitiv nicht ins Wasser. Ich habe auch genau so Angst davor es nicht zu schaffen und dann als loser da zu stehen. Bald machen wir eine Klassenfahrt zu CenterParks...was soll ich da machen? Ich hab gerade erst die Schule gewechselt und fühle mich da wohl. Was soll ich tun? Ich versuche es mir selbst beizubringen aber das klappt auch nicht so gut weil ich diese Angst habe und nicht weiß wie ich sie überwinden kann.... Was empfehlt ihr mir? Habt irhr ähnliche Erfahrungen gemacht? Brauche dringend Hilfe...

lernen, schwimmen, Mobbing, Angst, Schwimmbad, Nichtschwimmer
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nichtschwimmer