Verbot von Schwimmhilfen im Schwimmerbecken?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt daher, das man davon ausgeht, wenn jemand Schwimmhilfen trägt, kann diese Person auch nicht schwimmen.

Wenn nun jemand mit Schwimmflügeln oder ähnlichem in den Tiefen bereich des Swimmerbeckens geht, denken alle, da ist ein Nichtschwimmer im Tiefen bereich.
Und selbst wenn die Person schwimmen kann, sagt man lieber nein, um zu verhindern, das ein richtiger nichtschwimmer hinterher springt.

Dazu kommt, das die meisten Schwimmhilfen keinen sicheren Schutz vorm ertrinken bieten und daher geht man lieber auf nummer sicher.

Hey,

Zu den anderen Antworten gehört auch, dass Nichtschwimmer sich mit den Schwimmhilfen (Auch Gummitiere zB) sicher führen und denken, dass sie nicht untergehen, aber auch diese Hilfen geben einem keine 100% Sicherheit, sodass sie sich unterschätzen und ertrinken.

Weil genügend Leute nicht darauf achten,d ass sie den flachen Bereich verlassen..


Grad Kinder denken auch nicht gerade dran, w enn sie x-mal von der einen Seite im Becken waren, dass aber die andere Seite viel tiefer ist.

Und ertrinken oder auch "nur" Hirnschäden durch Sauerstoffmangel geht schneller als Laien denken.


Schwimmer ist für Leute, die schwimmen können.

Alle anderen vergnügen sich im Nichtschwimmer.


Es ist niemand scharf darauf, mal wieder jemanden wiederbeleben zu dürfen.


Was möchtest Du wissen?